• Manuel Lindorfer

Arnreit verliert Derby gegen Sarleinsbach

Kaum wiederzuerkennen ist die Union Arnreit in letzter Zeit in den Heimspielen. Nach der schwachen Leistung vor zwei Wochen gegen St. Peter konnte man auch heute gegen den direkten Tabellennachbarn Sarleinsbach nicht zur Normalform finden und musste sich den Gästen verdient mit 1:3 geschlagen geben.


Nach dem 3:0 Sieg in der Vorwoche gegen Haslach und dem damit gewonnen Selbstvertrauen ging man guter Dinge in das heutige Derby gegen Nachbarn Sarleinsbach. Die Tabellensituation - beide Mannschaften waren sowohl punkte- als auch torgleich - versprach eine ausgeglichene Begegnung. Beide Mannschaften starteten verhalten in die Partie, spielerisch ging wenig. Auf beiden Seiten waren es ausschließlich hohe Bälle, die ob des starken Windes mehr oder weniger zufällig ihr Ziel fanden, oder eben nicht. Zu wenig Bewegung im Mittelfeld und daraus resultierend kaum Anspielstationen waren für das etwas ideenlose Spiel beider Teams verantwortlich. Gefährliche Torraumszenen gibt es auf beiden Seiten kaum, den meistens kommt der letzte Pass nicht an oder der eingesetzte Spieler verstolpert die Kugel. Arnreits gefährlichste Aktionen - an diesen Tag konnte kaum eine nennenswerte Torchance herausgespielt werden - waren ein weiter Ball von Lindorfer Manuel, der vom Tormann auf die Querlatte gelenkt wurde sowie eine Flanke von der rechten Seite, bei der beide Angreifer in der Mitte zu spät kamen. Bei den Gästen aus Sarleinsbach sah das nicht viel anders aus, auch sie konnten aus den Fehlern der Heimischen kein Kapital schlagen. Kurz vor dem Pausenpfiff durch Schiedsrichter Jaksch ist es ein Tausendguldenschuss von Sarleinsbachs Torjäger Märzinger, der die 0:1 Halbzeitführung bringt. Er nimmt sich ein halbhohes Zuspiel an und hält einfach mal drauf - der Ball schlägt im linken Kreuzeck ein. Torhüter Neumüller Robert, der an diesem Tag für den verletzten Karl Thomas einsprang, war bei diesem Treffer chancenlos. Nach der Pause stellt Arnreit um, Aiglstorfer Patrick rückt zurück an seine gewohnte Position hinter die Spitzen - doch auch das bewirkt keine nennenswerte Verbesserung im Spie der Gastgeber. Zuviele leichtfertige Ballverluste, unzählige Fehlpässe und die Tatsache - das Arnreit einfach nicht in die Partie kam, spielten den Gästen in die Karten. Auch wenn die spielerischen Mittel von Sarleinsbach eher bescheiden waren, so reichten sie an diesem Tag gegen ein harmloses Arnreit doch aus. In Minute 64 ist es eben einer dieser Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, der einen Konter der Gäste einleitet. Der Ball wird schnell in die Spitze gebracht, wo zuerst Stallberger noch am Tormann scheitert, Märzinger aber dann dort steht, wo er eben zu stehen hat, und auf 0:2 stellt. Arnreit kann nach diesem Gegentreffer wenig entgegensetzen, zu fehleranfällig ist das Spiel der Heimischen. Die einzige wirkliche Torchance findet Gahleitner Benjamin vor, sein Abschluss nach Stanglpass von Aiglstorfer Kevin wird aber von einem Verteidiger geblockt. Der 2:1 Anschlusstreffer von Lindorfer Manuel fällt eher aus heiterem Himmel. Sein weiter Ball in den Strafraum wird immer länger und länger und senkt sich hinter Tormann Gumpenberger ins lange Eck (81.). Arnreit probierte es nun mit der Brechstange, konnte dadurch aber nicht mehr bewirken. Sarleinsbach war immer wieder bei Konterangriffen - meist begünstigt durch Fehler der Heimischen - gefährlich, traf Märzinger doch einmal bei einem Drehschuss nur die Stange. Die endgültige Entscheidung fällt dann in der 93. Spielminute. Arnreit konnte bis dahin keine Einschussmöglichkeit mehr erzwingen, und so konnte der kurz zuvor eingewechselte Gahleitner einen Konterangriff im zweiten Versuch - allerdings aus abseitsverdächtiger Position - zum 1:3 abschließen.


Doch ausschlaggebend war dieser Treffer nicht mehr, lief bei Arnreit am heutigen Nachmittag einfach gar nichts zusammen. Ein ähnliches Bild wie vor zwei Wochen gegen St. Peter, das man so hätte vermeiden wollen. Nächste Woche wartet mit Schenkenfelden ein weiterer starker Gegner, der alle seine bisherigen vier Heimspiele gewinnen konnte. Achtung: Spielbeginn nächsten Sonntag ist bereits 15.30 Uhr (Reserve 13.30 Uhr).

Reserve: Arnreit - Sarleinsbach (4:2)

Lichtblick am heutigen Nachmittag war der Heimerfolg von Arnreits Reserve gegen den Vorjahrsmeister Sarleinsbach. Dabei stand man bis kurz vor der Pause bereits mit dem Rücken zur Wand, führten doch die Gäste durch einen Gahleitner-Doppelpack bereits mit 0:2. Praktisch mit dem Pausenpfiff erzielte dann Reiter Florian den so wichtigen Anschlusstreffer für Arnreit. Kurz nach Wiederbeginn (51.) erzielte Goleador Koblmüller Herbert seinen 11. Saisontreffer nach Flanke von Leitner Manuel per Kopf. Mit dem Treffer von Leitner David in Minute 70. war die Partie zu Gunsten der Heimischen gedreht. Den Schlusspunkt in einer tollen und spannenden Partie setzte abermals Koblmüller Herbert, der per Freistoß zur endgültigen Entscheidung traf. Auch auf die Reservemannschaft wartete nächste Woche ein harter Brocken, trifft man doch aufwärts auf den Tabellenzweiten Schenkenfelden.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Gahleitner Benjamin im Zweikampf mit zwei Gegenspielern.

3 Ansichten