• Manuel Lindorfer

Arnreit verliert Derby

Konnte das Spiel im Herbst gegen Altenfelden noch mit 3:1 gewonnen werden, gab es im gestrigen Derby eine empfindliche 3:2 Niederlage. In diesem Spiel verlor man nicht nur drei wichtige Punkte, sondern auch Boden auf die Abstiegsplätze.


Bei traumhaftem Fußballwetter und vor etwa 350 Zusehern kam es gestern im Panoramastadion Altenfelden zum großen Derby zwischen der Union Altenfelden und der Union Arnreit. Die Gastgeber erwischen einen Traumstart in die Partie. Nach einem Freistoß verliert Arnreits Lindorfer Gattringer Stefan aus den Augen und kann dessen Kopfball nicht mehr verhindern. Bei dem wuchtigen Abschluss ist Karl Thomas absolut ohne Abwehrchance. So steht es bereits in der 2. Spielminute 1:0 für die Heimischen. Arnreit ist nach diesem Treffer in der Defensive verunsichert, oft ist man zu weit vom Gegner weg, auch bei hohen Bällen ist man zu passiv. Altenfeldens Angreifer Riederer und Gattringer sorgen für das eine oder andere Kopfzerbrechen in der Anfangsphase. Mit fortlaufender Dauer des Spiels übernehmen de Gäste aus Arnreit mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel. Man probiert den Ball flach ins Spiel zu bringen und über die Flügel zum Erfolg zu kommen. Das Spiel über die Seiten funktioniert in der ersten Halbzeit recht gut, allerdings ist es oft der letzte Pass, der nicht sein gewünschtes Ziel findet. Dennoch kommt Arnreit zu einigen Möglichkeiten. Einmal ist es eine Doppelchance von Leitner David und Aiglstorfer Patrick, bei der jedoch die Querlatte und der Gegner den Ausgleich verhindern. Zwei mal kommt man gefährlich über die linke Seite, die Flanke verpasst jedoch beide Male knapp ihren Abnehmer. Auch Altenfelden bleibt gefährlich, begünstigt durch Unkonzentriertheiten der Arnreiter Hintermannschaft. Zweimal kann aber ein Abschluss von Gattringer und Hable noch im letzten Augenblick verhindert werden. In der 23. Minute fällt dann der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich für Arnreit. Aiglstorfer Kevin wird aus dem Mittelfeld heraus wunderschön bedient und schließt mit einem trockenen Schuss in die lange Ecke ab. Danach bleibt Arnreit weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, kommt allerdings nicht mehr zu einer 100%-igen Tormöglichkeit vor der Pause. Zwar ist die Mannschaft spielerisch überlegen - Altenfelden zieht sich nach der frühen Führung viel zu weit zurück - die letzte Konsequenz fehlt jedoch sowohl hinten als auch vorne. Bis zur Pause ändert sich am Spielstand von 1:1 nichts mehr. Mit einem Unentschieden, das aus Arnreiter Sicht aufgrund der zahlreichen Torchancen und des spielerischen Übergewichts zu wenig ist, werden die Seiten gewechselt. Nach der Pause kommt Arnreit nicht mehr so gut in die Partie. Viele Fehlpässe verhindern bereits im Spielaufbau ein gelungenes Angriffsspiel. Es wird weiterhin Großteils über die Seiten gespielt, die gefährlichen Bälle in den gegnerischen Strafraum bleiben allerdings über die gesamte zweite Spielhälfte aus. In Minute 52 dann ein herber Rückschlag für Arnreit: Altenfeldens Hable nimmt sich aus gut 25 Metern ein Herz und donnert den Ball unhaltbar ins linke Kreuzeck - ein Tausendguldenschuss zum 2:1. Der Treffer beeinflusst das Spiel der Arnreiter merklich. Es wird nicht mehr der ruhige Spielaufbau wie in der ersten Spielhälfte gesucht, teilweise viel zu überhastet wird versucht, das Mittelfeld zu überbrücken. Mit zunehmender Spieldauer muss Arnreit klarer Weise mehr und mehr aufmachen, was Räume für Altenfelden frei macht. Es gelingt der Heimmannschaft zwar nicht oft, einen gelungenen Angriff zu fahren, ist es aber der Fall, so sieht Arnreits Abwehr an diesem Nachmittag nicht gut aus. Allerdings bleiben die Fehler der Gäste vorerst unbestraft. Als in der 74. Minute Altenfeldens Steininger Stefan mit der Ampelkarte raus muss, keimt neue Hoffnung bei den Gästen. Bereits wenig später ergibt sich eine aussichtsreiche Doppelchance: Aiglstorfer Kevin setzt sich glänzend gegen seinen Bewacher durch, bei seinem Schuss ist auch der Tormann bereits geschlagen, der Pfosten verhindert jedoch den Ausgleich. Der Stangenschuss wird praktisch zur Idealvorlage für Leitner Manuel, der den Ball allerdings nicht im leeren Tor unterbringen kann. Kurze Zeit später hat dann Arnreit Glück, als Kobler Thomas als letzter Mann den alleine auf Karl Thomas zulaufenden Leibetseder zu Fall bringt. Der Pfiff von Schiedsrichter Kefeder bleibt aus - das Spiel geht weiter. Zum Glück für Arnreit. Beim nächsten Angriff von Altenfelden pfeift Kefeder allerdings. Nach einem Zweikampf zwischen Gattringer und Gahleitner entscheidet er auf Strafstoß. Hable Fabian lässt sich diese Möglichkeit nicht entgehen und verwandelt souverän zum vorentscheidenden 3:1 (81.). Das Spiel scheint entschieden, Arnreit kann allerdings bereits in der 84. Minute in Person von Aiglstorfer Patrick ausgleichen. Er düpiert gleich zwei Verteidiger und lässt auch Altenfeldens Tormann Jiri Navratil bei seinem Schuss in die kurze Ecke nicht gut aussehen. Danach drängt Arnreit noch auf einen eventuellen Ausgleich, kann aber in den Schlussminuten nicht mehr wirklich gefährlich werden. Kurz vor Ende hat man auch noch Glück, nicht noch das 4:2 zu kassieren, als der eingewechselte Ecker aus kurzer Distanz das leere Tor nicht trifft. So bleibt es in einem ruppigen, teilweise hart geführten Derby, bei einem knappen 3:2 Sieg für Altenfelden, der aus Arnreiter Sicht aufgrund der vergebenen Möglichkeiten in Halbzeit Eins und der sehr ausbaufähigen Abwehrleistung besonders schwer im Magen liegt. Neben den drei verlorenen Punkten verliert Arnreit auch Boden auf die Abstiegsränge. Mit 27 Zählern liegt man nur mehr drei Punkte vor Peilstein, die derzeit auf dem ersten Abstiegsplatz rangieren. In den kommenden Spielen muss insbesondere die Defensive wieder zu gewohnter Stärke finden, um gegen die kommenden Gegner bestehen zu können. Bereits nächsten Donnerstag, 13. Mai, kommt es auf heimischen Boden zum Nachtragsspiel gegen die Sportunion Kollerschlag (Reserve 15:00 / Kampfmannschaft 17:00). Am Sonntag geht es dann, ebenfalls zuhause, gegen die Union RAIKA Hartkirchen (14:00 / 16:00), die ihrerseits gestern mit einem 5:1 über Peilstein aufhorchen ließen. Wichtige Spiele, in denen es ebenso wichtige Punkte zu holen gibt. Punkte, die im Hinblick auf den Abstiegskampf, in dem sich Arnreit nun mehr oder minder wieder befindet, immens wichtig sind.

Reserve: Altenfelden - Arnreit (0:4)

Besser als die Kampfmannschaft macht es die Reserve der Union Arnreit. Die gewinnt ihr Spiel gegen den Tabellenletzten klar und verdient mit 4:0. In der ersten Halbzeit, die geprägt war von unzähligen Abseitspositonen der Arnreiter Angreifer, gehen die Gäste in der 18. Minute völlig verdient in Führung. Reiter Florian kann einen schönen Angriff nach Vorarbeit von Leitner Roland abschließen. Auch Altenfelden kommt zu Möglichkeiten, scheitert jedoch an Arnreit Schlussmann Burgstaller Mario oder am eigenen Abschluss. Nach der Pause hat Altenfelden die stärkste Phase im Spiel, einige Male vergeben sie allerdings aus aussichtsreicher Position. Koblmüller Herbert ist es, der mit einem fast perfekten Hattrick (70., 77., 88.) für klare Verhältnisse sorgt. Ein Sieg, der wohl aufgrund der spielerischen Darbietung auch in dieser Höhe in Ordnung geht. Die Reservemannschaft liegt nach diesem Derbysieg auf einem tollen 4. Platz.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Beim Elfmetertreffer von Hable Fabian zum vorentscheidenden 3:1 ist Karl Thomas chancenlos.

3 Ansichten