• Manuel Lindorfer

Arnreit verliert "6-Punkte-Derby"

Nicht nur die geografische Nähe, auch die derzeitige Tabellensituation sorgten beim gestrigen Lokalderby zwischen der Union Arnreit und der Union Altenfelden für Spannung. Am Ende sollten sich - wie in den letzten Jahren üblich - die Heimmannschaft durchsetzen. Besonders brisant: Beide Treffer beim 2:0-Heimsieg von Altenfelden erzielt mit Kapitän Leibetseder Sebastian ein in Arnreit wohnhafter.


Bereits am 2. Spieltag der Frühjahrsmeisterschaft in der 1. Klasse Nord kam es am gestrigen Sonntag Nachmittag bei frühsommerlichen Temperaturen und vor einer würdigen Zuschauerkulisse zum Lokalderby Altenfelden - Arnreit. Für beide Mannschaften war es eine ähnliche Ausgangsposition, liegen doch sowohl Arnreit als auch Altenfelden im hinteren Tabellenmittelfeld. Von dementsprechender Bedeutung war diese Partie für beide Teams, wollte man doch mit einem Sieg den Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößern. Die Gäste aus Arnreit kommen besser in die Partie, erzielen bereits in der ersten Minute den vermeintlichen Führungstreffer, den Schiri Schmolz aufgrund eines vorhergehenden Foulspiels allerdings nicht anerkennt. In Folge hat vorerst Arnreit etwas mehr Spielanteile, wenngleich man nie weiter als zum gegnerischen Strafraum kommt. Es sind drei Einzelaktionen und Abschlüsse von Koblmüller Tobias, die für die meiste Gefahr sorgen. Lediglich einmal muss sich Altenfeldens Schlussmann Kneidinger lang machen, um einen Schuss aufs linke Eck abzuwehren. Auf der Gegenseite kann einmal Karl Thomas mit einer schönen Parade einen Kopfball gerade noch abwehren, ein weiteres Mal scheitert Ex-Bundesliga-Kicker Hartl am Arnreiter Schlussmann - allerdings bereits nach dem der Schiedsrichter auf Abseits entschieden hatte. Spielerisch ist das Spiel in Halbzeit Eins von wenigen Höhepunkten geprägt, dennoch schenken sich beide Mannschaften nichts. Kurz vor dem Ende von Halbzeit Eins gehen die Heimischen in Führung, und zwar durch einen kuriosen Treffer. Einen bereits im Aus geglaubten (ob der Ball tatsächlich über der Toroutlinie war oder eben nicht, kann ich von meiner Position aus nicht beurteilen) Ball schlägt Kapitän Leibetseder scharf zur Mitte, wo er Außenverteidiger Hofer Josef unglücklich trifft und so im Netz landet. 1:0 in Minute 41. Wenig später beendet Schiedsrichter Schmolz den ersten Durchgang. Nach Wiederbeginn läuft bei beiden Mannschaften optisch - insbesondere im Spiel nach Vorne - noch weniger zusammen als in der ersten Hälfte. Geprägt von unzähligen Abspielfehlern vermag es keine Mannschaft, sich brandgefährliche Torchancen herauszuspielen. Arnreit hat in Person von Aiglstorfer Patrick zweimal die Ausgleichschance, seine Schüsse stellen aber kein Problem für Tormann Kneidinger dar. Auf der anderen Seite können die Heimischen keine einzige wirlkich Torchance verzeichnen, kann doch Karl Thomas zweimal vor dem heraneilenden Stürmer klären. So bleibt das Spiel stets auf Messerschneide und extrem spannend, wenngleich es auch an spielerischen Höhepunkten fehlt. So wenige Highlights es über weite Strecken der zweite Halbzeit gab, so hektisch wurde es in den letzten Minuten. Nachdem Arnreit, den Ausgleichstreffer suchend, zusehends weiter aufrückte, nutzten die Heimischen einen Abspielfehler der Gäste in der 88. Minute zu einem schnellen Konter. Der Ball landete bei Stefan Gattringer, der schneller als Arnreits Abwehr ist und von Tormann Karl Thomas im Strafraum nur mehr gefoult werden kann. Die Folge: Elfmeter und die rote Karte für Arnreits Schlussmann. Kapitän Leibetseder übernimmt die Verantwortung und trifft zum 2:0 für Altenfelden. Das Spiel ist damit entschieden, denn Arnreit gelingt in Folge auch der notwendige schnelle Anschlusstreffer nicht, und so setzen sich die Heimischen am Ende mit 2:0 durch. Für Arnreit ein bittere Niederlage, war man doch dem Gegner zumindest ebenbürtig. Kämpferisch kann man der Mannschaft keine Vorwürfe machen, wehrte man sich doch nach dem 1:0 mit Händen und Füßen gegen eine drohende Niederlage. Was zur Zeit noch Probleme verursacht, ist das Spiel nach Vorne, konnte man in den ersten beiden Spielen keine Tore erzielen, geschweige den sich eine große Anzahl guter Tormöglichkeiten erspielen. Die Niederlage in Altenfelden stellt aber für Arnreit nicht nur drei verlorene Punkte dar, es fehlen für das Heimspiel kommende Woche gegen Tabellenführer Peilstein - der übrigens Schlusslicht NWK mit 6:0 nach Hause schickte - mit Karl Thomas und Engleder Alexander (5. gelbe Karte) auch zwei wichtige Spieler. Nichtsdestotrotz heißt es nun, die Köpfe nicht hängen lassen und in den Trainings und am Spielfeld weiterhin das Bestmögliche geben - nur so kann man im Kampf mit dem Abstiegsgespenst bestehen.

Reserve: Altenfelden - Arnreit (5:0)

Ganz dick erwischte es die Reservemannschaft am gestrigen Nachmittag bei unseren Nachbarn. Spielerisch wollte rein gar nichts gelingen, zu dem kamen unzählige individuelle Fehler, die den Heimischen ein leichtes Spiel bereiteten. Bereits in Halbzeit Eins war die Partie längst entschieden, stand es doch nach Toren Grosseibl (12., 25., 28.) und Roland (35.) bereits 4:0. Den Endstand fixierte erneut Grosseibl - der damit zum Mann des Spiels avancierte - kurz nach der Pause (47.). Für Arnreits Reserve heißt es, dieses Spiel schnellstmöglich vergessen, steht doch nächste Woche mit Peilstein, dem aktuell Tabellenzweiten, ein hochkarätiger Gegner ins Haus.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Nach diesem Foul in Minute 88 gabs Rot für Karl Thomas und Elfmeter für Altenfelden.

2 Ansichten