• Manuel Lindorfer

Arnreit trauert um verlorene Punkte

Am vorletzten Spieltag der laufenden Herbstmeisterschaft war die Union Arnreit beim Sensations-Aufsteiger und aktuell Tabllenzweiten, der Union Julbach zu Gast. Beflügelt durch den Derby-Sieg in der Vorwoche lieferten die Orange-Schwarzen auch auf dem kleinen Platz in Julbach eine ordentliche Leistung ab, mussten aber trotz Führung aufgrund zweier Traumtore als Verlierer die Heimfahrt antreten.


Nach dem wichtigen 2:1-Heimerfolg im Derby gegen Altenfelden trat die Bachmaier-Elf am vorletzten Spieltag der ersten Saisonhälfte die schwere Auswärtsfahrt nach Julbach an. Die Ex-Mannschaft von Arnreits Coach war im Vorjahr als Meister der 2. Klasse Nordwest aufgestiegen und spielte bis dato eine sensationelle Saison, belegte die Mannschaft von Trainer Hofmann vor dem Spiel doch den tollen 2. Platz. Gegen die stärkste Heimmannschaft der Liga (5 Sieg aus bislang 5 Spielen) wollte Arnreit sich dennoch nicht verstecken und legte auf dem kleinen Geläuf in Julbach auch gleich mächtig los. Über die gesamte erste Halbzeit hinweg bestimmen die Gäste ganz klar das Spiel, lassen den Ball ob des oft sehr wenig freien Raums gut laufen und sind meist den Tick schneller als die Gastgeber aus Julbach, die in Durchgang Eins zu passiv agieren. Vor allem über die beiden an diesem Tag blendend aufgelegten Mittelfeldakteure Koblmüller Tobias und Aiglstorfer Patrick läuft das Spiel der Gastmannschaft, die Heimischen können die beiden nur selten stoppen. Allein zweiterer bringt sich in der ersten Halbzeit des öfteren in eine gute Schussposition, im allerletzten Moment ist aber dann meist noch ein Julbacher Abwehrspieler zur Stelle. Doch auch im Spiel über die Flügel sowie aus Standards kommen die Gäste aus Arnreit an diesem Tag gefährlich vors Gästetor. So trifft nach einem herrlichen Engleder-Stanglpass Aiglstorfer Patrick den Ball nicht voll, und auch nach zwei Gahleitner-Freistößen ist Arnreits Nummer 13 beide Male per Kopf zur Stelle, kann den Ball aber nicht aufs Tor bringen. Die beste Chance auf die Führung vergibt gegen Ende von Halbzeit eins dann Arnreits Aiglstorfer Kevin, der nach einer Engleder-Flanke mit dem Kopf nicht genügend Druck hinter den Ball bekommt. So werden bei einem etwas enttäuschenden Stand von 0:0 die beiden Seiten getauscht, den Julbach stellt in den ersten 45 Minuten Arnreits Draxler Sascha kaum auf die Probe. Nach der Pause agieren die Gastgeber dann etwas forscher, stören den Arnreiter Spielaufbau früher und versuchen nun auch selbst zwingender nach vorne zu spielen. Bei den Gästen hingegen machen sich mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr die Anstrengungen aus der ersten Hälfte bemerkbar, ging nicht mehr alles so leicht wie noch vor dem Pausenpfiff durch Schiedsrichter Kinzl von den Beinen. Nichts desto trotz sind es die Gäste die nach 75 gespielten Minuten in Führung gehen. Leitner David wird nach einem Ballgewinn in Mittelfeld von Kapitän Gahleitner Manfred schön freigespielt, sein Linksschuss aus relativ spitzem Winkel findet dann irgendwie den Weg durch die Beine von Julbach-Goalie Lauss in die Maschen – die Führung für Arnreit! Doch die Freude über die Führung hält nur ganz kurz, denn nur zwei Minuten später gleichen die Gastgeber wieder aus. Nach einem eher unnötigen Foul gibt es Freistoß für Julbach, den kurz abgelegten Ball hämmert Pfarrwaller Klaus unhaltbar ins linke Kreuzeck – was für ein Tor! Das Spiel verläuft daraufhin relativ ausgglichen, wenngleichbei den Gästen irgendwie die Luft draußen zu sein scheint. Nach vorne mag gar nicht mehr viel funktionieren und hinten wird es das ein ums andere Mal brenzlig. So auch in Minute 83, als Julbachs Auberger mit einem Steilpass in Tiefe geschickt wird, Draxler Sascha aber gerade noch eingreifen kann. Als die Zuseher dann schon mit einer Punkteteilung rechnen – mit der aufgrund des Spielverlaufs wohl beide Mannschaften gut hätten leben können – entscheidet Julbach mit einem Paukenschlag die Partie für sich. Nach einem kurz abgespielten Eckball kommt der Ball zu dem gut 15 Minuten zuvor eingewechselten Puffer Reinhard, der sich den Ball perfekt annimmt und aus der Drehung abzieht. Er trifft den Ball perfekt und lässt so Draxler Sascha im Arnreiter Tor nicht den Hauch einer Abwehrchance – 2:1, Julbach hat die Partie gedreht! Und kurz darauf ist dann auch Schluss, Arnreit wirft zwar noch mal alles nach vorne, kann den Rückstand aber nicht mehr egalisieren. Aus Arnreiter Sicht bedeutet diese Niederlage natürlich schmerzvoll verlorene Punkte, spielte man doch insbesondere im ersten Durchgang mit dem Gegner phasenweise Katz und Maus – generell bot man tollen Fußball. In Halbzeit zwei kam dann auch von den Julbachern etwas mehr, gegen Ende der Partie ließ bei den Gästen dann neben den Kräften wohl auch teilweise die Konzentration nach. Nichts desto trotz waren die beiden Gegentreffer kaum oder nur schwer zur verteidigen, was einen zusätzlich bitteren Beigeschmack hat. Die Mannschaft kann sich auf jeden Fall nichts vorwerfen lassen, außer der Tatsache dass erneut eine Führung nicht über die Zeit gerettet werden konnte. Wie auch schon beim 4:4 gegen Schenkenfelden brachte man sich in den letzten Aktionen des Spiels um die Früchte der eigenen Arbeit. So werden die Arnreiter Kicker alles daran setzen um am kommenden Wochenende gegen Peilstein noch einmal drei Punkte einzufahren um mit 20 Punkten und einer ordentlichen Herbstperformance im Hinterkopf in die Winterpause gehen zu können. Gespielt wird bereits am kommenden Samstag, 10.11, um 12:00 Uhr (Reserve) bzw. 14:00 Uhr (Kampfmannschaft). Einen Sieg hingegen konnte die zweite Mannschaft der Union Arnreit in Julbach einfahren. Nachdem man bereits ab Minute 11 mit 0:1 zurücklag gelang kurz nach Seitenwechsel der Ausgleich durch Routinier Koblmüller Herbert (47.). Der vielumjubelte Siegtreffer durch Abwehrchef Lindorfer Georg fiel erst in der 83. Spielminute nach einem Eckball. Die Reservemannschaft kann so den Anschluss an das hintere Mittelfeld wahren und wird kommenden Samstag alles daran setzen um mit einer guten Ausgangslage die Mission Aufholjagd im Frühjahr zu starten. Abschließend gibt’s wiederum die übrigen Ergebnisse aus den anderen Spielen: Peilstein – Kollerschlag 2:1 (0:0) Altenfelden – Klaffer 1:1 (0:1) Öpping – Schenkenfelden 1:7 (0:4) St. Peter/W. – Ulrichsberg 5:3 (2:1) Neustift/O. – Hellmonsödt 2:3 (0:2) Aigen/Schl. – Sarleinsbach 2:1 (0:0)

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Vorallem in Durchgang Eins war Arnreit meist den Schritt voraus

2 Ansichten