• Manuel Lindorfer

Arnreit schreibt wieder an

Nach sage und schreibe sechs Spieltagen - einer gefühlten Ewigkeit - holten die Orange-Schwarzen Akteure am vergangenen Wochenende mit dem 1:1 gegen die Union Reichenthal endlich wieder einen Punkt. Einziger Wermutstropfen: Nach ordentlichen neunzig Spielminuten, in denen man die aktivere Mannschaft war und die zwingenderen Torchancen vorfand, schaffte man es nicht, sich mit dem so wichtigen Dreier zu belohnen.


In der 9. Runde der 1. Klasse Nord empfing das Tabellenschlusslicht aus Arnreit den Siebtplatzierten Aufsteiger, die Union Reichenthal. Während es für die Mühlviertler in den vergangenen Wochen wenig zu feiern gab, konnte die Kolacek-Elf in der Vorwoche die Union Peilstein mit einem 6:1-Schützenfest abfertigen. Die Favoritenrollen vor diesem Spiel schienen also klar verteilt, allerdings ging man aus Arnreiter Sicht nicht ganz ohne Erwartungen in diese Begegnung, waren doch in der Vorwoche bei der Auswärtspleite gegen die Fohlen von OÖ-Ligisten St. Martin durchaus bereits einige vielversprechende Ansätze erkennbar.

Die Partie vor rund 200 Zusehern startete dann auch ganz nach Erwartung des Heimanhangs. Arnreit nimmt das Szepter in die Hand, lässt den Ball gut laufen, und bringt die etwas überrascht wirkenden Gäste aus Reichenthal gleich von Beginn an in Bedrängnis. Bereits nach wenigen Minuten liegt vielen der Torschrei auf den Lippen, als Patrick Aiglstorfer um Haaresbreite an einer Gahleitner-Flanke vorbeischrammt. Die nächste gute Möglichkeit gibt's nach einer Mittermayr-Ecke, bei der der mitaufgerückte Lindorfer Manuel aber um den Tick zu spät kommt. Von den Reichenthalern kommt in der Anfangsphase dieser Begegnung relativ wenig, mit Ausnahme eines zu schwach ausgefallenen Schüsschens von Sonnberger werden die Gäste vor dem Heimkasten nicht vorstellig. Ganz anders die Orange-Schwarzen, die an diesem Tag die Freude am Fußball wieder gefunden zu haben scheinen. Insbesondere im ersten Durchgang schafft man es durch schnelles Flachpassspiel, immer wieder gefährlich in die Nähe des Preinfalk-Kastens. Am Ende fehlt dann aber leider oft die letzte Genauigkeit beim finalen Pass, oder es fällt der Abschluss zu schwach und unplatziert aus. Nach fünfundvierzig Spielminuten beendet Schiedsrichter Mag. Claus Brandstätter eine torlose erste Spielhälfte, auf die man aus Sicht der Heimischen durchaus aufbauen kann.

In der zweiten Halbzeit präsentieren sich die Reichenthaler dann zu Beginn etwas aktiver, gehören die ersten paar Minuten in Durchgang Zwei der Elf von Miroslav Kolacek. Auch wenn die Gäste vorerst nicht gefährlich vor das Tor von Karl Thomas kommen, so wird der Spielfluss der Heimischen in der zweiten Halbzeit doch vermehrt zum Stocken gebracht. In der 49. Spielminute gehen die Orange-Schwarzen mit 1:0 in Führung. Nach einem Gahleitner-Freistoß aus großer Entfernung lässt Goalie Preinfalk den eigentlich sicher gefangenen Ball an die Stange klatschen, von dort prallt der Ball zurück in den Fünfer, wo Koblmüller Felix völlig vereinsamt alle Zeit der Welt hat, die Kugel nur mehr über die Linie stochern muss. Arnreit führt, und das nicht unverdient. Wer nun an ein Aufbäumen der Urfahraner dacht, der irrte. Mit Ausnahme es Freistoßes, den Karl Thomas sicher über die Latte lenken konnte, bleiben die Gäste durchwegs harmlos. Die Arnreiter Defensive präsentiert sich an diesem Tag sattelfester als noch in den Vorwochen, hat die Reichenthaler Offensiv-Akteure über weite Strecken ganz gut im Griff. Auf der anderen Seite stellt Arnreits Aiglstorfer Kevin die Gäste Abwehr vermehrt vor Probleme. Immer wieder ist Arnreits Neuner anspielbar, setzt dann seine Mitspieler ein oder sucht selbst den Abschluss. Er ist es auch, der mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze nur haarscharf am rechten Eck vorbeischießt. Kurz zuvor hatte er bei einem Eckball bereits Pech, als er eine Stockinger-Flanke mit dem Kopf nicht richtig traf, der Ball so am langen Eck vorbei pfeift. Eine weitere gute Chance auf die Führung findet Furtmüller Michael nach schöner Einzelaktion von Lindorfer Georg vor, er wird aber im letzten Moment am erfolgreichen Torschuss gehindert. In der 70. Minute klopfen dann auch die Reichenthaler in Person von Routinier Evzen Vohak an - sein Hammer knallt aber nur an den Querbalken. Im darauffolgenden Getümmel entscheidet Schiedsrichter Brandstätter zurecht auf Freistoß für die Gäste. Vohak übernimmt die Verantwortung, und erwischt Karl Thomas mit einem gefinkelten Schuss in die Tormannecke am falschen Fuß - der Ausgleich in Minute 72. In Folge entwickelt sich dann ein ausgeglichenes Hin und Her zwischen beiden Mannschaften, mit den besseren Möglichkeiten für die Heimelf. Goalie Preinfalk macht seinen Fehler beim 1:0 aber mit einer guten Parade bei einem Gahleitner-Schuss wieder wett. In den Schlussminuten wird es noch einmal spannend, kann Lindorfer Georg gerade so noch vor Reichenthals Vohak klären, der Aktion war aber ohnedies bereits ein Foulspiel vorangegangen. So bleibt es am Ende bei dem Spielstand von 1:1, mit dem die Gäste wohl ganz gut leben können, die Heimischen etwas weniger.

Zwar mag dieser Punkt nach einer gefühlten Ewigkeit ohne zählbaren Erfolg wie Balsam auf der Seele wirken, so richtig weiter bringt einen dieser Zähler aber auch nicht. Aufgrund der anderen Ergebnisse vergrößerte sich der Abstand auf den Vorletzten Klaffer nun sogar auf vier Zähler. Schwarzmalen tut im Lager der Orange-Schwarzen allerdings keiner, ganz im Gegenteil: Nach der über weite Strecken ganz passablen Leistung gegen St. Martin 1b war auch an diesem Wochenende eine weitere Leistungssteigerung erkennbar. Die spielerische Freude ist den Akteuren wieder anzumerken, Einsatz und Leidenschaft, das passt. Diese positiven Eindrücke stimmen positiv für das Herbstfinale, in dem mit Klaffer, Neustift und St. Stefan nicht weniger als drei "direkte" Duelle auf die Orange-Schwarzen warten. Los geht's am kommenden Sonntag mit dem Auswärtsspiel in Klaffer, wo im Kellerduell der 1. Klasse Nord der Vorletzte auf den Letzten trifft. Anschreiben ist für Arnreit mehr oder minder Pflicht, ein Dreier wäre umso schöner. Die Mannschaft wird im oberen Mühlviertel alles daran setzen, den positiven Trend der letzten beiden Wochen weiter fortzusetzen. Gespielt wird am Sonntag, 19. Oktober bereits um 13:30 Uhr (Reserve) bzw. um 15:30 Uhr!

Die restlichen Ergebnisse der neunten Runde lauten wie folgt:

Hellmonsödt - Neustift/O. 2:1 (0:1)

Aigen-Schlägl - St. Stefan 1:2 (1:2)

Kollerschlag - Schenkenfelden 2:0 (1:0)

Sarleinsbach - St. Martin 1b 3:6 (1:4)

Peilstein - Klaffer 0:2 (0:1)

Ulrichsberg - Feldkirchen 0:1 (0:1)


Reserve: Arnreit 0 - 2 Reichenthal

Zwei späte Gegentreffer besiegelten die bereits siebte Pleite von Arnreits Reservemannschaft im Heimspiel gegen die Union Reichenthal. Zwar hielt die Mannschaft über weite Strecken ganz gut dagegen, im Spiel nach vorne agierte man aber oft zu umständlich, wurden gute Möglichkeiten oft leichtfertig vergeben. So scheitern beispielsweise Leonard Zeka und Fabian Gumpenberger im Zwei-gegen-Eins an Gästegoalie Pühringer. Nach einer torlosen ersten Halbzeit dauert es auch in der zweiten Spielhälfte bis in die Schlussminuten, ehe sich etwas am Spielstand ändern. Ganz zur Freude der Gäste aus Reichenthal, denn diese gehen in der 81. Spielminute nach einem Freistoß mit 1:0 in Führung. Nur drei Minuten später bestraft Simon Pree einen Abwehrfehler der Heimelf und stellt auf 2:0, gleichbedeutend mit dem Endstand. So warten die Orange-Schwarzen weiterhin auf den zweiten Erfolg in dieser Spielzeit, der nächste Anlauf wird am kommenden Wochenende in Klaffer unternommen.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

2 Ansichten