• Manuel Lindorfer

Arnreit "ringt" Kollerschlag nieder

Das erste Nachtragsspiel des Frühjahres gegen den Tabellendritten aus Kollerschlag war nichts für schwache Nerven. Mit einer sensationellen Aufholjagd kann die junge Arnreiter Mannschaft einen 2:4 Rückstand in einen 5:4 Sieg umwandeln. Ein Sieg, der nicht nur die tolle Moral der Heimelf belohnt, sondern auch ungemein wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg bedeutet.


Im gestrigen Nachtragsspiel aus der 14. Runde bekam es die Union Arnreit auf heimischen Rasen mit dem Drittplatzierten der 1. Klasse Nord, der Sportunion Kollerschlag zu tun. Für Arnreit war dieses Spiel aufgrund der letzten Ergebnisse ein ganz wichtiges. Arnreit startet wie gewohnt stark ins Spiel. Es wird probiert schnell zu spielen, was aufgrund der sehr nassen Verhältnisse nicht immer leicht war. Die erste gute Möglichkeit haben die Heimischen in Person von Leitner Manuel, der nach einem Eckball völlig frei zum Kopfball kommt, diesen aber über das Tor von Milan Randl setzt. Kollerschlag erweist sich als effektiver: Mit dem ersten gelungenen Angriff gehen die Gäste in Führung. Arnreits Lindorfer Manuel kann dabei einen Querpass von Markus Kollik nicht entscheidend klären, wodurch dieser zur Idealvorlage für Aumüller Christoph wird. Dieser zieht aus gut zehn Metern konsequent durch und hämmert den Ball zum 0:1 unter die Latte (10.). Arnreit lässt sich durch den erneut frühen Gegentreffer allerdings nicht beunruhigen. Es wird munter weiter gespielt, wodurch sich auch die eine oder andere Tormöglichkeit ergibt. Zuerst scheitert Gahleitner Benjamin an Milan Randl, kurze Zeit später macht Leitner David eigentlich alles richtig: Nach einer Flanke von der rechten Seite verpassen Kollschlags Abwehrspieler den Ball, wodurch Leitner David aus kurzer Distanz zum Abschluss kommt. Kollerschlags Nummer Eins kann jedoch den Ball mit einer unglaublichen Parade noch aus dem Eck fischen. Wenig später ist aber dann soweit. Nach einem weiten Ball in den Strafraum behält Aiglstorfer Kevin die Nerven und schiebt trocken zum verdienten Ausgleich ein (26.). Gegen Ende der ersten Halbzeit entwickelt sich ein auf beiden Seiten hektisches Spiel. In dieser Phase gelingt den Gästen die erneute Führung. Markus Friedl narrt dabei mehrere Arnreiter Abwehrspieler und legt den Ball auf Rauscher Markus ab. Dieser hält aus gut 25 Metern einfach drauf, und der Ball passt genau in die rechte Ecke (36.). Doch auch dieser Treffer schockt Arnreit in keinster Weise. Auch wenn Markus Friedl kurze Zeit nach dem 1:2 knapp über das Tor schießt, so gelingt Arnreit in der 40. Minute der aufgrund der spielerischen Leistung verdiente Ausgleich. Leitner David kann einen weiten Ball per Kopf auf Gahleitner Benjamin verlängern, der alleine vor dem Torwart eiskalt bleibt. Bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Mustafa Keskin passiert dann nichts Nennenswertes mehr, mit einem Halbzeitstand von 2:2 werden die Seiten getauscht. Die zweite Halbzeit beginnt wie die erste geendet hat: Strafraumszenen auf beiden Seiten. Die erste davon hat Kollerschlags Routinier Hain Alois, der kurz nach Wiederbeginn knapp verzieht. Quasi im Gegenzug eröffnet sich Leitner Manuel eine gute Möglichkeit, sein Heber über Kollerschlags Tormann geht aber leider auch über das Tor. Wenig später hat Leitner David eine Riesenmöglichkeit, er setzt den Ball allerdings mit seinem schwächeren linken aus aussichtsreicher Position knapp neben den Kasten. In Minute 57 macht es Markus Friedl besser. Er wird mustergültig aus dem Mittelfeld in Szene gesetzt, enteilt seinem Bewacher und hebt den Ball kaltschnäuzig über den herauseilenden Karl Thomas zum 2:3. Nur drei Minuten später ist es erneut Friedl Markus, der nach einem Stanglpass von Wöss Martin aus kurzer Distanz zum 2:4 trifft (60.). Ein Doppelschlag, der im Normallfall die Partie entschieden hätte. Arnreit steckt allerdings nicht auf. Weiterhin wird probiert, spielerisch zum Erfolg zu kommen. In der 63. gelingt Leitner Manuel mit einem tollen Heber der 3:4 Anschlusstreffer. Arnreit war wieder dran. In den letzten 25 Minuten entwickelt sich ein hektisches Spiel, geprägt von zahlreichen Unterbrechungen. In der 84. Minute gibt es Freistoß für die Heimischen aus gut zwanzig Metern. Der erste Versuch durch Gahleitner Benjamin landet in der Mauer, allerdings lässt Schiedsrichter Keskin den Freistoß wiederholen (ein Kollerschlägler Spieler lief zu früh aus der Mauer). Nun legt sich Kapitän Gahleitner Manfred den Ball zurecht. Mit nur einem Schritt Anlauf hebt er den Ball frech über die Mauer - Milan Randl ist zwar noch am Ball, kann den Ausgleich allerdings nicht mehr verhindern. Doch mit dem Ausgleichstreffer war das Spiel noch nicht gelaufen. In der 88. Spielminute wird Aiglstorfer Patrick im Kollerschlägler Strafraum zu Fall gebracht. Zum verhängten Strafstoß tritt erneut Gahleitner Manfred an. Er hämmert den Ball kompromisslos zum vielumjubelten 5:4 in die Maschen. Die letzten Minuten bringen die Heimischen noch über Zeit, und so endet diese torreiche Partie mit einem sensationellen 5:4-Erfolg. Ein Erfolg, der nicht nur die tolle Moral der Mannschaft belohnt - selbst nach einem Zwei-Tore-Rückstand ließ man sich nicht hängen - sondern auch wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg bedeutet. Mit 30 Punkten befindet sich Arnreit weiterhin auf dem 6. Tabellenplatz, hat allerdings immer noch ein Spiel weniger wie ein Großteil der anderen Mannschaften. Am Sonntag (14:00/16:00) geht es gegen den Tabellenneunten aus Hartkirchen. Auch in diesem Spiel gibt es wieder wichtige Punkte zu vergeben, und die Mannschaft wird alles geben, das diese in Arnreit bleiben.

Reserve: Arnreit - Kollerschlag (2:1)

Als weiterhin äußerst erfolgreich erweist sich Arnreits Reservemannschaft. Auch das gestrige Spiel gegen den Tabellennachbarn konnte knapp aber verdient mit 2:1 gewonnen werden. Nach einer torlosen ersten Halbzeit gibt es erst in der 71. Minute Grund zum Jubeln. Koblmüller Herbert besorgt mit seinem Treffer die 1:0 Führung. In der 85. stellt Kneidinger Dominik per Kopf auf 2:0, Kollerschlag kommt in der 90. Minute durch Krenn lediglich noch zum Anschlusstreffer. Die Reservemannschaft hält nun bei mittlerweile 11 Saisonsiegen und steht mit 37 Punkten auf dem hervorragenden 3. Rang.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Gahleitner Manfreds Freistoß zum 4:4 (84.)

2 Ansichten