• Manuel Lindorfer

Arnreit ringt Freistadt nieder

Weiterhin ohne Punktverlust bleiben die Orange-Schwarzen auch nach dem dritten Aufeinandertreffen mit dem SV Freistädter Bier auf heimischem Grün. Dank zweier Tore im ersten Spielabschnitt und einer beherzten Defensivleistung in Durchgang zwei sicherte sich die Mannschaft von Trainer Christian Steil gegen den Titelaspiranten das dritte Punktemaximum im Frühjahr und damit wichtige Zähler im Hinblick auf den Ligaverbleib.


In der 19. Runde war mit dem SV Freistädter Bier eine Mannschaft aus dem erweiterten Kreis der Titelanwärter in Arnreit zu Gast. Die Gäste aus der Braustadt reisten mit einer Niederlage im Gepäck an und wollten mit einem Sieg gegen die Orange-Schwarzen den Anschluss an die Spitzenplätze wahren. Die Heimelf indes wollte nach dem Derbysieg gegen Lembach nachlegen und dem Favoriten das Leben so schwer wie möglich machen.


Unter der Leitung von Schiedsrichter Philipp Leonhartsberger und den Augen der etwas mehr als 200 Zuseher braucht die Begegnung zwischen dem Tabellenvierten aus Freistadt und dem Sechsten aus Arnreit dann auch keine allzu lange Anlaufphase. Bereits nach wenigen Augenblicken taucht Kevin Aiglstorfer erstmals gefährlich vor dem Freistädter Tor auf, findet am gut postierten Schlussmann jedoch seinen Meister. Kurze Zeit später werden auch die Gäste in Person des an diesem Nachmittags sehr auffälligen Michael Würzl erstmals in der Offensive vorstellig, der gut angetragene Schuss des 2-Meter-Hühnen geht jedoch knapp am langen Eck vorbei. Auch in Folge verliert das Spiel keineswegs an Fahrt. Beide Mannschaften versuchen mit Diagonalbällen und über die Seiten Löcher in die Defensive des Gegners zu reißen, finden bis auf Weiteres jedoch kein Durchkommen. Nach einer knappen Viertelstunde sind die Hausherren dann bereits gezwungen zu wechseln. Patrick Aiglstorfer verletzt sich ohne Fremdeinwirkung an der Hüfte und wird wohl für den Rest der Saison ausfallen. Wir wünschen Patrick an dieser Stelle alles Gute und eine rasche Genesung und hoffen natürlich dass er eher früher als später seine Mannschaftskollegen wieder auf dem Platz unterstützen kann. Zehn Minuten nach dieser Verletzungsunterbrechung brandet dann erstmals an diesem Nachmittag Jubel am Arnreiter Sportplatz auf, als Paul Hackl nach einer Balleroberung tief in der gegnerischen Hälfte zur Mitte zieht und Freistadts Schlussmann Hannes Harant mit einem überlegten Schuss ins linke Eck bezwingt (24.). Die Führung ist zu diesem Zeitpunkt keineswegs unverdient, da die Heimelf bis zu diesem Zeitpunkt ihrem Gegenüber zweifelsohne auf Augenhöhe begegnen. Nur sieben Minuten später ist der Doppelschlag aus Sicht der Hausherren perfekt. Nach einem weiten Ball in die Spitze, der von Kevin Aiglstorfer verlängert wird, verschätzt sich Freistadts Schlussmann folgenschwer und unterläuft den Ball. Im darauffolgenden Laufduell behält Jonas Mittermayr gegen seinen Bewacher die Oberhand und bugsiert die Kugel im Rutschen über die Linie (31.). Der Schock nach diesem abermaligen Gegentreffer ist den Gästen deutlich anzumerken, die Klug-Elf legt die Lethargie jedoch ebenso schnell ab und kommt noch vor der Pause zum Anschlusstreffer. Nach einem Einwurf ist Arnreits Hintermannschaft kurz unsortiert, im daraus resultierenden Durcheinander können zuerst Goalie Dominik Neumüller und kurz darauf Adrian Mauracher in höchster Not einen Einschlag noch gerade so verhindern, im dritten Anlauf zappelt der Ball aber dann doch in den Maschen. Sebastian Haiböck versenkt die Kugel überlegt im linken oberen Eck und bringt so seine Mannschaft noch vor dem Pausenpfiff durch Schiedsrichter Leonhartsberger zurück in dieses Spiel (38.). Wenige Minuten später geht es für beide Mannschaften zum Durchatmen in die Kabinen.


Nach dem Seitenwechsel ist den Gästen aus der Braustadt deutlich anzumerken, dass sie sich an diesem Nachmittag keineswegs vorzeitig geschlagen geben möchten. Ganz im Gegenteil: Die Klug-Elf erhöht im zweiten Spielabschnitt sukzessive die Schlagzahl und drängt die Hausherren phasenweise tief in deren Hälfte zurück, während die Orange-Schwarzen auf Konterchancen warten. Bereits nach wenigen Minuten muss sich Schlussmann Dominik Neumüller erstmals richtig auszeichnen, als er einen Wiener-Schuss aus halblinker Position noch gerade so zur Ecke abwehren kann. In dieser Phase verlieren die Gastgeber etwas den Zugriff auf das Spiel, auch weil die Gäste nun deutlich mehr Tempo um Spiel haben und ihre Angriffe wesentlich zielgerichteter als noch vor der Pause vortragen. Nach einer guten Stunde ist Arnreits Torhüter erneut zur Stelle, als er einen gut angetragenen Kopfball von Michael Würzl in letzter Sekunde über die Querlatte drehen kann. Von der Heimelf kommt offensiv bis zu diesem Zeitpunkt nur wenig Brauchbares, mit zunehmender Spieldauer eröffnen sich den Orange-Schwarzen aber eins ums andere Mal gute Umschaltmomente. Eine gute Viertelstunde vor Schluss jubelt dann auch bereits ein Großteil des Arnreiter Anhangs über den dritten Treffer und damit die vermeintliche Vorentscheidung, als Paul Hackl nach Vorarbeit von Kevin Aiglstorfer mit einem wuchtigen Schuss ins lange Eck trifft - das Schiedsrichtergespann verweigert dem Treffer aufgrund einer knappen Abseitsposition jedoch zurecht die Anerkennung. Wenige Minuten später gibt es dann einen Aufreger auf der anderen Seite, als ein Freistädter Angreifer nach einem Kontakt mit einem Arnreiter Abwehrspieler im Strafraum zu Boden geht, die Pfeife von Schiedsrichter Leonhartsberger jedoch stumm bleibt. Eine aus Sicht der Gäste strittige Entscheidung, die wohl auch zu Ungunsten der Hausherren hätte ausfallen können. So aber bleibt es weiterhin beim knappen Vorsprung für die Mannschaft von Trainer Christian Steil, die sich der Freistädter Schlussoffensive mit Mann und Maus entgegenstemmt und die Führung letzten Endes auch über die Zeit bringt.


Mit dem Sieg gegen die Braustädter feiern Kapitän Manfred Gahleitner und Co. nicht nur den zweiten Dreier in Folge, sondern können zudem auch den Abstand zu den hinteren Tabellenregionen weiter ausbauen. Den Schwung aus den vergangenen beiden Spielen gilt es aus Sicht der Orange-Schwarzen nun in die zweite Hälfte der Rückrunde mitzunehmen. Bereits am kommenden Sonntag steht für die Elf von Trainer Christian Steil das nächste Heimspiel auf dem Programm. Zu Gast ist mit dem SV Hellmonsödt eine Mannschaft, die auf Platz elf liegend jeden Punkt dringend gebrauchen kann, die aber ebenso wie die Heimischen ihre beiden letzten Spiele für sich entscheiden konnte. Gegen die Urfahraner soll aus Arnreiter Sicht nicht nur der aktuelle Erfolgslauf fortgesetzt, sondern nach Möglichkeit auch der nächste Schritt in Richtung Ligaverbleib gemacht werden. Gespielt wird am kommenden Sonntag wie gewohnt um 16:00 Uhr, das Vorspiel der beiden Reservemannschaften beginnt um 14:00 Uhr.


Bezirksliga Nord, Runde 20

Union M-TEC Arnreit vs. SV Hellmonsödt Sonntag, 1. Mai

14:00 Uhr (1b) | 16:00 Uhr

Sportplatz Arnreit



Reserve: Arnreit - Freistadt 0:1 (0:1)


Die nächste knappe Niederlage zur Kenntnis nehmen musste Arnreits Reservemannschaft gegen die Gäste aus der Braustadt. In einer munteren, abwechslungsreichen Begegnung konnten die Hausherren das Spiel gegen die favorisierten Gäste über weite Strecken offen halten, insbesondere in Halbzeit eins konnten beide Seiten mehrere Drangphasen für sich verbuchen. Trotz einiger aussichtsreicher Möglichkeiten auf Seiten der Heimischen war der einzige Treffer des ersten Spielabschnitts dem SV Freistadt vorbehalten, der in Person von Nicolas Woitsch, der nach einem Abpraller schneller als seine Gegenspieler reagierte und den Ball per Kopf in die Arnreiter Maschen beförderte, nach einer halben Stunde in Führung ging. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gastgeber noch einmal mit allen Mitteln den Ausgleich wiederherzustellen, bissen sich jedoch zumeist an der Gästedefensive die Zähne aus. Freistadt verwaltete den knappen Vorsprung geschickt und ging so nach neunzig Minuten nicht gänzlich unverdient als Sieger vom Platz. Arnreits Reservemannschaft indes ging nach der ansprechenden Leistung in Lembach am Osterwochenende, die ebenfalls unbelohnt blieb, das zweite Mal in Folge leer aus, hat am kommenden Sonntag zuhause gegen den Tabellensechsten Hellmonsödt allerdings bereits die nächste Chance zurück in die Erfolgsspur zu finden.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes




174 Ansichten