• Manuel Lindorfer

Arnreit patzt gegen Kollerschlag

Keinen Grund zur Freude gab es für die Fußballer der Union Arnreit am Tag der Jubiläumsfeier zum 40-jährigen bestehen der Sportunion. Trotz einer tollen Kulisse und eigentlich perfekten Rahmenbedingungen reicht es für die Kampfmannschaft nach 2:0-Führung am Ende für keinen einzigen Punkt. Die Reservemannschaft hingegen avanciert mit dem vierten Unentschieden zum "Remis-König" der Liga.


Viele Leute waren gekommen um gemeinsam mit Funktionären, Sportlerinnen und Sportlern sowie den geladenen Ehrengästen die Gründung der Sportunion Arnreit vor 40 Jahren zu feiern. Mit der Feldmesse um 09:30 Uhr, die von Abt Martin Felhofer geleitet wurde, begannen die Feierlichkeiten. Nach anschließenden Festreden der geladenen Ehrengäste wurde den zahlreich anwesenden Zusehern ein wahrer Sportsonntag geboten. Um 11:30 Uhr startete die Damenmannschaft der Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit in die 2. Runde der 1. Faustballbundesliga gegen Neusiedl und Nußbach, um 14:00 Uhr folgte das Vorspiel der beiden Reservemannschaften zwischen Arnreit und Kollerschlag, ehe sich um 16:00 Uhr die beiden Kampfmannschaften maßen. Es sollte also für jeden etwas dabei sein. Für die Kampfmannschaft war nach der unglücklichen Last-Minute-Niederlage gegen den SV Hellmonsödt die Woche zuvor Rehabilitation angesagt. Mit Kollerschlag kam allerdings ein Gegner, der seinerseits erst drei Punkte auf dem Konto hatte, also ebenso unter Zugzwang stand. Den besseren Start in die Partie, die vor einer tollen Kulisse von an die 400 Zusehern stattfand, hatten die Gastgeber aus Arnreit. Sie lassen von Anfang an Ball und Gegner laufen, wirken meist sicher in ihrem Aufbauspiel und drängen Kollerschlag so in deren Hälfte zurück. Die Gäste verlagern sich über weite Strecken der ersten Halbzeit aufs Konterspiel, und da sind sie auch dann meist gefährlich, denn bei Ballverlust von Arnreit wird stets schnell umgeschaltet. Nach einem anfänglichen Abtasten mit wenig Strafraumszenen auf beiden Seiten bleibt es den Heimischen vorbehalten, mit der ersten "Chance" in Führung zu gehen. Nach einer Flanke von links behindern sich Gästekeeper Vaculka und einer seiner Abwehrspieler gegenseitig, der Ball prallt - wohl von einem Kollerschläger Spieler - ab und ins Tor. Der Treffer wird allerdings dem ebenfalls im Luftduell involvierten Aiglstorfer Kevin gut geschrieben. Das alles in der 20. Spielminute. Arnreits Topscorer ist es auch der nur fünf Minuten nach dem 1:0 den zweiten Treffer des Tages vorbereitet. Nach einem weiten Abschlag von Goalie Karl Thomas entscheidet der Arnreiter Angreifer ein Laufduell auf der rechten Seite für sich, seine scharfe Hereingabe findet mit seinem Sturmpartner Leibetseder Sebastian den idealen Abnehmer, der aus kurzer Distanz den Ball unhaltbar im Tor unterbringen kann. Kollerschlag wirkt in dieser Phase des Spiel überfordert, besonders mit den Vorstößen der Heimischen über die Flügel hat die Eilmannsberger-Elf ihre liebe Not. So vergeben die Gastgeber in Folge noch zwei, drei gute Möglichkeiten die Führung weiter auszubauen. Die beste davon findet Stockinger Lukas vor, der nach einer Hereingabe von Aiglstorfer Kevin aus vollen Lauf herangesprintet kommt, sein satter Schuss aus halblinker Position klatscht allerdings nur an den Pfosten. Kollerschlag wird seinerseits zweimal gefährlich, so scheitert Kapitän Martin Wöss mit einem gut angetragenen Schlenzer von halblinks am gut reagierenden Karl Thomas, der so das zwischenzeitliche 2:1 verhindert. Weniger knapp ist es etwas später, als dem mitaufgerückten Jakub Kursa nach einer Ecke zu viel Raum gegeben wird, er seinen Kopfball aber klar über das Arnreiter Tor setzt. So geht es nach einer fair geführten ersten Halbzeit, die ganz im Zeichen der Heimelf stand, in die Kabinen. In der Halbzeit stellen die Gäste dann um, bringen mit Patrick Wöss einen weiteren Offensivmann, setzten praktisch alles auf eine Karte. Und dieser Wechsel sollte sich bezahlt machen, den fortan übernimmt Kollerschlag klar das Kommando, Arnreit ist im Vergleich mit der ersten Halbzeit nicht mehr wieder zu erkennen. Eine einzige Möglichkeit finden die Gastgeber in der zweiten Halbzeit noch vor: Stockinger Lukas wird links schön freigespielt, trägt seinen Heber über Goalie Vaculka allerdings zu hoch an. In Folge reist aber dann mehr und mehr der Faden bei den Orange-Schwarzen. Zu wenig konsequent wird schon im Mittelfeld attackiert, auch in der Abwehr agiert man in den zweiten fünfundvierzig Minuten alles andere als sicher. Die Gäste wittern nun in der - eigentlich unverständlichen - Unsicherheit der Heimelf ihre Chance und spielen nun frecher, kampfbetonter. Diese Spielweise macht sich bereits nach wenigen Minuten bezahlt, denn in der 51. Spielminute kann Franz Lanzerstorfer nach Vorarbeit vom eben erst eingewechselten Patrick Wöss mit einem satten Schuss - allerdings viel zu unbedrängt - auf 2:1 verkürzen. Arnreit nun lethargisch, ist auch gedanklich stets den "Schritt" hinterher. Das unterstreicht die Szene die zum Ausgleich führt. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze ist die gesamte Hintermannschaft mit dem Einrichten der Mauer beschäftigt. Kollerschlags Patrick Wöss "übernasert" die Situation als erster und hebt den Ball gekonnt in den Rücken der Abwehr, wo der völlig vereinsamte Friedl Markus zuerst Karl Thomas umkurvt und dann problemlos zum 2:2 einschieben kann. Die Arnreiter Mannschaft in dieser Situation nicht um Bilde. Danach stellt Arnreit um, bringt mit Engleder Alexander einen neuen Mann in der Hoffnung, damit das Angriffspiel der Heimischen wieder zu beleben. Es kommt aber ganz anders, denn die Gäste setzen mit ihrem dritten Treffer an diesem Tag noch einen drauf und drehen die Partie: Patrick Wöss wird mit einem Pass in die Tiefe bedient und krönt seine tolle Leistung mit einem Treffer - er schiebt den Ball staubtrocken am Arnreiter Schlussmann vorbei (71.). Arnreit bringt in Folge mit Lindorfer Georg einen neuen Abwehrchef in die Partie, Kapitän Gahleitner Manfred wird weiter nach vorne beordert, um möglicherweise noch den Punkt zu retten. Daraus sollte allerdings nichts werde, denn nicht Arnreit kommt zu Torchancen, sondern Kollerschlag, die in den letzten Minuten der Begegnung noch ein, zwei gute Chancen auslassen.

So bleibt es am Ende bei einem knappen, aber wohl nicht unverdienten Sieg der Gäste aus Kollerschlag, die den kollektiven Totalausfall der Heimelf in der zweiten Halbzeit mit drei Treffern strafen und somit alle Punkte mit nach Hause nehmen können. Aus Sicht der Heimischen muss man dieses Spiel sicherlich etwas hinterfragen, denn in der ersten Halbzeit spielte man phasenweise guten Angriffsfußball, ließ auch defensiv nicht viel anbrennen. Im zweiten Durchgang bekamen die Orange-Schwarzen dann kein Bein mehr auf den Rasen, konnte man sich über die die gesamte Halbzeit hinweg nicht mehr vom Druck der Kollerschläger befreien. Sowohl defensiv als auch offensiv war, wie ein gewisser Giovanni Trappattoni titulieren würde: "Flasche leer". Diese Niederlage gilt es nun in den kommenden Tagen aufzuarbeiten, doch dann muss der Fokus bereits auf das richtungsweisende Auswärtsspiel gegen Ulrichsberg am kommenden Sonntag, 22. September gelegt werden. Da muss sich die Mannschaft seinen Stärken besinnen, und sich gänzlich von einer anderen Seite zeigen. Ansonsten bleibt man weiterhin dort, wo man von Anfang an nicht sein wollte - im Tabellenkeller. Die Spielzeiten für kommende Woche sind wie gewohnt 14:00 Uhr (Reserve) und 16:00 Uhr (Kampfmannschaft). Hier die restlichen Begegnungen der 5. Runde in der Zusammenfassung: Aigen/Schlägl - Hellmonsödt 3:1 (2:0) Feldkirchen/D. - Neustift/O. 0:2 (0:1) Altenfelden - St. Peter/W. 3:0 (2:0) Klaffer - Peilstein 2:2 (2:1) Ulrichsberg - Sarleinsbach 1:1 (0:0) Eidenberg/Geng - Schenkenfelden 2:2 (1:1)

Reserve: Arnreit 1 - 1 Kollerschlag

Weiterhin ungeschlagen bleibt Arnreits Reservemannschaft in der Saison 2013/14, wenn gleich nach fünf Spielen bereits vier Unentschieden zu Buche stehen. Am vergangenen Sonntag kam das vierte Remis hinzu, musst man sich mit dem bisherigen Tabellenschlusslicht aus Kollerschlag die Punkte teilen. Alle Treffer in dieser Begegnung fielen bereits in der ersten Halbzeit. Die Gäste aus Kollerschlag konnten durch Markus Rauscher nach bereits 10 Minuten in Führung gehen, weitere 10 Minuten später stellte Mario Bäck den Gleichstand wieder her. Obwohl Arnreit in der ersten Halbzeit noch einige gute Möglichkeiten vorfand, blieb es beim Halbzeitstand von 1:1. Nachdem beide Mannschaften auch in der zweiten Halbzeit den Ball nicht mehr im Tor unterbringen konnten bliebe es am Ende auch bei der Punkteteilung, der nun vierten in Folge für Arnreits Reservemannschaft. In der Tabelle findet man sich auf dem siebten Platz wieder, am Sonntag steht die wichtige Partie gegen den Tabellennachbarn aus Ulrichsberg auf dem Programm.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Nur der Pfosten verhindert das möglicherweise vorentscheidende 3:0 durch Stockinger Lukas

2 Ansichten