• Manuel Lindorfer

Arnreit noch immer punktlos

Auch im dritten Spiel gelingt es der Union Arnreit nicht, die so wichtigen Punkte einzufahren. Eine leichte Überlegenheit in der ersten Halbzeit und die dabei vorzufindenden Chancen können nicht genutzt werden - Oberneukirchen setzt sich am Ende mit 3:0 durch. Überschattet wird das Spiel durch Auseinandersetzungen unter den Zusehern, die die Partie zusehends anheizten.


Für das Spiel gegen den Bezirsliga-Absteiger Oberneukirchen nahmen sich die Arnreiter eines vor: zu punkten. Die Gäste der Union Arnreit fanden rasch relativ gut in das Spiel, die Heimischen wirkten vor allem in der Anfangsphase unkonzentriert, wodurch Arnreit zu den ersten Möglichkeiten kam. Zwei mal ist es Gahleitner Benjamin, der schön in Szene gesetzt wird, den Ball allerdings nicht im Gehäuse unterbringen kann. Bei einem schönen Spielzug und anschließenden Stanglpass verpassen gleich zwei Arnreiter Spieler den Ball. So bleibt es bei einem für die Gastgeber schmeichelhaften 0:0. Die erste gefährliche Aktion von Oberneukirchen ist ein Kopfball vom tschechischen Legionär Jan Bumba, der knapp am langen Eck vorbeistreicht. Das 1:0 für die Heimischen fällt dann praktisch aus dem Nichts. Nach einem Freistoß prallt der Ball ins Zentrum ab, wo Pavel Bumba mit dem Spitz abzieht. Sein missglückter Abschluss entwickelt sich zu einem tückischen Heber, der sich genau hinter Arnreits Schlussmann Karl Thomas in die Maschen senkt. Gespielt sind zu diesem Zeitpunkt dreißig Minuten. Auch nach dem Gegentreffer bleibt Arnreit weiterhin gut im Spiel, für eine richtig gefährliche Aktion reicht es allerdings vor der Halbzeit nicht mehr. Nach Wiederanpfiff drängt Arnreit weiterhin auf den Ausgleich, wenngleich es nicht mehr so rund läuft wie in Hälfte eins. Die wenigen Möglichkeiten zum Abschluss werden entweder nicht genutzt oder sind kein Problem für den souverän agierenden Schlussmann der Heimischen. In Minute siebenundfünfzig kommt es dann zu einer wohl spielentscheidenden Situation. Nach einem Foul gibt es Freistoß für Oberneukirchen aus gut fünfundzwanzig Metern Entfernung. Nachdem Schiedsrichter Griebl - der insbesondere in der zweiten Halbzeit überfordert war - den Ball freigegeben hatte, legt sich Pavel Bumba den Ball mit der Hand ein weiteres Mal zurecht. Der Pfiff bleibt aus, der Freistoß wird dennoch ausgeführt - ein Regelbruch. Dennoch, die Arnreiter Abwehr steht nicht am Mann, und so kommt am langen Eck Jan Bumba völlig frei an den Ball und trifft zum 2:0. Ein - obgleich der vorhergegangenen Fehlentscheidung - vermeidbarer Treffer. In der Folge reagieren die Arnreiter Spieler etwas gereizt gegenüber dem Schiedsrichter, was sich keineswegs positiv auf dessen Leistung auswirkte. Kleinliche Pfiffe auf beiden Seiten zerstörten das Spiel beider Mannschaften. Nach dem 2:0 muss Arnreit alles auf eine Karte setzen, um eventuell noch zum Ausgleich zu kommen. Allen Bemühungen zum Trotz bleibt es allerdings bei einem Distanzschuss von Lindorfer Manuel und einem Kopfball von Josef Hofer, die allesamt nichts einbringen. In Minute achtzig fällt dann die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Heimischen, als Mayerhofer Günter einen schnellen Gegenangriff zum 3:0 abschließen kann. Oberneukirchen geht in einer Partie, die durch Zuseher und den Schiedsrichter zusätzlich aufgeheizt wurde, als Sieger vom Platz. Arnreit hatte vor allem in Hälfte eins alle Möglichkeiten, den Spielverlauf anders zu gestalten. Doch das alles nützt nichts, steht man doch nach nun drei gespielten Runden immer noch mit null Punkten als Tabellenschlusslicht da. Daher sind kommende Woche im Heimspiel gegen Haslach drei Punkte mehr als notwendig, um nicht gleich von Anfang an den Anschluss ans Mittelfeld zu verlieren. Mit einer effektiveren Chancenauswertung sollte das auch gelingen.


Reserve Oberneukirchen - Arnreit (1:1)

Immerhin einen Punkt konnte die 1b-Mannschaft der Union Arnreit aus der Fremde entführen. In einer spielerisch keineswegs berauschenden Partie, die von viel Mittelfeldgeplänkel und Abspielfehlern beiderseits geprägt war, konnten die Gäste in Minute siebenundzwanzig durch Riederer-Winkler Markus in Führung gehen, nach dem er den herauslaufenden Tormann umkurvt hatte. Nur drei Minuten später können die Heimischen die Führung wieder egalisieren. Nach einem Stanglpass und einer ersten starken Abwehr von Arnreits Schlussmann Robert Neumüller springt der Ball genau vor die Füße von Paul Simader, der keine Mühe hat um zum 1:1 abzustauben. Bis zum Ende des Spiels ändert sich am Spielstand nichts mehr, doch Arnreit kann - aufgrund einer spielerischen Überlegenheit der Heimischen in der zweiten Halbzeit - froh sein, einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

2 Ansichten