• Manuel Lindorfer

Arnreit nach sechs Jahren wieder zweitklassig

Am Sonntag, 14. Juni 2015, endete um 17:48 Uhr ein mitunter sehr erfolgreiches Kapitel in der Orange-Schwarzen Vereinshistorie. Nach sechs Jahren in der 1. Klasse Nord muss die Mannschaft von Trainer Herbert Zach nach einer 3:1-Niederlage gegen Aigen-Schlägl den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Wenngleich im ersten Moment der Wehmut zweifelsohne überwiegen mag, so kann man dieser ersten Jahreshälfte auch viel Positives abgewinnen.


Alles war angerichtet für ein spannendes Finale im Abstiegskampf der 1. Klasse Nord, in der sich die Orange-Schwarzen mit der Union Klaffer ein Fernduell um den Relegationsplatz liefern sollten. Während die Zach-Elf auf der Rohrbacher-Berger Sportanlage auf die Union Aigen-Schlägl traf, mussten die Klaffegger zuhause gegen die Sportunion Kollerschlag ran. Um den Sprung auf Tabellenplatz 12 im letzten Moment noch zu schaffen, mussten die Arnreiter ihr Spiel gewinnen, und gleichzeitig auf einen Punkteverlust der Strohmaier-Truppe hoffen.

Gut an die 300 Zuseher fanden an diesem heißen Junisonntag den Weg in die Bezirkshauptstadt, um dem - aus Arnreiter Sicht - Spiel der letzten Chance beizuwohnen. Gegner war mit der Union Aigen-Schlägl eine Mannschaft, die zwar zuletzt neun Mal in Folge nicht voll punkten konnte, zweifelsfrei jedoch über ein technisch beschlagene Mannschaft mit starken Einzelspielern verfügt. Das letzte Meisterschaftsspiel der Saison 2014/15 braucht dann auch keine lange Anlaufphase, gleich von Beginn an ist einiges los auf der Rohrbacher Sportanlage. Die ersten Akzente setzen dabei die Gastgeber aus Aigen, die in der Anfangsphase gegen sichtlich verunsicherte Arnreiter zwei Mal aus der Distanz zum Abschluss kommen. Nach einigen Startschwierigkeiten kommen aber auch die Orange-Schwarzen in diesem Spiel an - und dabei zu zwei hochkarätigen Tormöglichkeiten. Bei der ersten fällt eine Aiglstorfer-Hereingabe von der rechten Seite etwas zu hoch für den in der Mitte postierten Engleder Alexander aus, die zweite Chance zur Führung lässt Routinier Leibetseder Sebastian aus, der aus kurzer Distanz nach toller Vorarbeit an Aigens Pöschl Roland scheitert. In der 19. Minute zeigt es dann die Beham-Elf, wie man es besser macht. Nach einer Ecke kommt der Ball im zweiten Anlauf über den blendend aufgelegten Sommer Florian zur Mitte, wo sich Zoitl Georg zwischen Arnreits Schlussmann Karl Thomas und einen Abwehrspieler schummelt, und den Flankenball über die Linie befördert. Arnreit reagiert geschockt auf diesen Gegentreffer, hat in Folge massive Probleme bei der Zuordnung und ermöglicht so den Gastgebern ein leichtes Spiel. Die Aigner setzen dabei insbesondere auf ihre schnellen Offensivspieler, gegen die aus Orange-Schwarzer Sicht in der ersten Halbzeit kaum ein Kraut gewachsen ist. Trotz der mittlerweile drückenden Überlegenheit dauert es bis zur 36. Minute, ehe der nächste Treffer fällt, was vor allen daran liegt, dass Aigen einige gut vorgetragene Angriffe nicht erfolgreich abschließen kann. Neun Minuten vor dem Halbzeitpfiff durch den souveränen Schiedsrichter Schüttengruber Lukas ist es aber dann Aigens Kapitän Engleder Andreas, der einen schnellen Gegenstoß nach Ballverlust in der Vorwärtsbewegung gekonnt abschließt, Goalie Karl Thomas mit einem flachen Schuss in die rechte Ecke zum 2:0 bezwingt (36.). Nur drei Minuten später ist dieses Spiel praktisch entschieden, als Sommer Florian einen weiteren Arnreiter Ballverlust postwendend bestraft, mit einem tollen Sololauf gleich drei Gegenspieler narrt und in Goalgetter-Manier in die linke Ecke trifft (39.). Arnreit zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon aussichtslos im Hintertreffen, mit einem Drei-Tore-Rückstand geht es in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang schalten die Gastgeber dann einen Gang zurück, wodurch die Orange-Schwarzen nun etwas mehr zur Geltung kommen können. Die Mannschaft von Trainer Zach ist in dieser zweiten Spielhälfte sichtlich bemüht, und belohnt sich selbst mit dem schnellen Anschlusstreffer. Der zur Pause eingewechselte Aiglstorfer Patrick steht nach einer Riederer-Flanke völlig blank am Fünfer, hat keine Probleme den Ball per Kopf im Pöschl-Gehäuse unter zu bringen (50). Aigen leistet sich in Folge viele Unkonzentriertheiten, wodurch Arnreit einige Male gefährlich in Richtung des Heimtores kommt, jedoch vorerst keinen nennenswerten Abschluss verzeichnen kann. Beinahe wird es aber dann doch noch spannend, als sich Aiglstorfer Kevin auf der rechten Seite energisch durchsetzt, seinen Schuss kann Aigens Schlussmann aber noch gerade so an den Pfosten lenken. Wenngleich sich die Beham-Elf in Hälfte Zwei auf das Verwalten des Vorsprungs konzentriert, finden die Rot-Schwarzen auch noch zwei ganz gut Möglichkeiten vor, um die Führung weiter auszubauen, doch sowohl Zoitl Georg als auch Sommer Florian scheitern aus jeweils aussichtsreichen Positionen. In der Schlussphase dann noch einmal Aufregung, als Riederer Robert im Aigner Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wird - Elfmeter! Mit Kevin Aiglstofer übernimmt Arnreits bester Torschütze der Saison die Verantwortung, er setzt den Ball vom Punkt allerdings über das Gehäuse. So bleibt es weiterhin bei dem Zwei-Tore-Vorsprung, denn die Gastgeber dann auch ohne größere Probleme über die Zeit retten. Als Schiedsrichter Schüttengruber nach 92 Minuten die Partie beendet, ist es Gewissheit: Die Orange-Schwarzen müssen nach sechs Jahren Erstklassigkeit den Gang in die 2. Klasse antreten.

Am Ende fehlen vier Punkte auf die Union Klaffer, die sich mit einem 3:1-Heimsieg den Relegationsplatz sicherte. Ein schwacher Trost für Arnreiter: Auch bei einem Sieg gegen Aigen hätte es schlussendlich knapp, aber eben nicht gereicht. Wenngleich im ersten Moment mitunter etwas Bedrücktheit im Arnreiter Lager herrschen mag, so kann man sich durchaus mit erhobenem Haupt aus der 1. Klasse Nord verabschieden. Die Mannschaft samt Betreuerstab darf auf eine ereignisreiches Frühjahr zurückblicken, in der man mit teilweise tollen Leistungen und 18 erspielten Punkte den Abstiegskampf lange Zeit offen hielt. Auch die größten Optimisten hätten nach diesem missratenen Herbst wohl nicht daran geglaubt, dass die Mannschaft bis zum letzten Spieltag noch die theoretische Chance auf den Ligaverbleib haben würde. Trainer Herbert Zach - er verlängerte seinen Vertrag übrigens für eine weitere Saison - schaffte es jedoch, die Mannschaft neu zu formen, und ihr mit seiner motivierenden und engagierten Art neues Leben einzuhauchen. Was bleibt ist die Erkenntnis, dass man als Mannschaft sehr wohl in der Lage ist, auch in der 1. Klasse mithalten zu können, auch wenn es am Ende nicht zum Klassenerhalt gereicht hat. Nach sechs mitunter sehr erfolgreichen Jahren in der 1. Klasse Nord warten auf die Mannschaft in der 2. Klasse wieder völlig neue Herausforderungen, wird man sich in den kommenden Wochen und Monaten intensiv auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereiten. Auch wenn es als Absteiger keinesfalls leicht ist, in einer neuen Liga sofort Fuß zu fassen, so wird die Mannschaft alles daran setzen, um in der kommenden Spielzeit eine wichtige Rolle in der 2. Klasse Nordwest zu spielen. Vorerst aber geht es für unsere Spieler und Trainer in eine kurze Sommerpause, in der man sich von den Strapazen des Frühjahres etwas erholen will, um dann frisch und mit vollem Elan in die Vorbereitung auf die Saison 2015/16 gehen zu können. Wir möchten uns an dieser Stelle noch bei unseren treuen Fans bedanken, die bis zuletzt die Mannschaft unterstützten, und ihr auch in den schwierigen Zeiten den Rücken stärkten. Natürlich hoffen wir, dass wir auch in der 2. Klasse auf diese Unterstützung zählen können.

Zum Abschluss gibt's hier noch die restlichen Ergebnisse des letzten Spieltages:

Reichenthal - Schenkenfelden 2:2 (2:2)

St. Martin 1b - Feldkirchen a.d.D 2:2 (1:0)

Hellmonsödt - Peilstein 5:3 (3:2)

Neustift/O. - Sarleinsbach 4:0 (1:0)

St. Stefan - Ulrichsberg 3:3 (1:0)

Klaffer - Kollerschlag 3:1 (2:0)

Reserve: Aigen-Schlägl 1 - 3 Arnreit


Mit einem Erfolgserlebnis beendete unsere Reservemannschaft die Saison 2014/15, eine Saison, die ganz im Zeichen von personellen Engpässen und durchwachsenen Leistungen stand. Am neuen Kunstrasenplatz in Rohrbach zeigte die Mannschaft von Trainer Flandorfer Clemens zum Abschluss aber noch einmal, welche Potential in ihr steckt. Trotz eines Rückstandes ließ man sich nicht aus dem Konzept bringen, noch vor der Pause konnte die Partie dank zweier Treffer von Reiter Florian gedreht werden. Die zweite Halbzeit begann dann ganz nach Wunsch der Orange-Schwarzen, den Zoidl Christian - der als "gelernter" Torwart als Feldspieler übrigens mehr als nur ein gute Figur macht - traf in der 49. Spielminute zum 3:1 für seine Mannschaft. An diesem Spielstand sollte sich dann bis zum Schlusspfiff auch nichts mehr ändern, durfte zum Abschluss einer durchwachsenen Saison der vierte "Dreier" bejubelt werden. Ein Erfolg, der positiv stimmt für die kommende Spielzeit, in der die Mannschaft nach dem Abstieg der Kampfmannschaft in der 2. Klasse Nordwest auf Punktejagd gehen wird.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Der vergebene Elfmeter in der Schlussphase steht bezeichnender Weise für ein durchwachsenes Arnreiter Jahr

2 Ansichten