• Manuel Lindorfer

Arnreit mit toller Leistung zu drittem Heimsieg

Besonders gut aufgelegt präsentierten sich die Arnreiter Fußballer im vorletzten Heimspiel der Saison gegen den starken Aufsteiger Feldkirchen/Donau. Obwohl Goleador Retschitzegger im Duell der Topangreifer gegenüber seinem Pendant Aiglstorfer Kevin einen Treffer vorlegen konnte bewies die Bachmaier-Elf Moral und drehte dank einer tollen zweiten Halbzeit die Partie noch zu ihren Gunsten.


Rund 250 Zuseher fanden sich an diesem spätherbstlichen Wochenende am Arnreiter Sportplatz ein um der Begegnung zwischen den orange-schwarzen Gastgebern und dem Vorjahresmeister der 2. Klasse Nordwest, der Union Feldkirchen, beizuwohnen. Für beide Tabellenmittelständer ging es in dieser Partie um wichtige Punkte, gilt es doch bis zur immer näher rückenden Winterpause noch den einen oder anderen Zähler mit einzupacken. Die Gäste aus Feldkirchen kamen mit breiter Brust nach Arnreit, wurde noch in der Vorwoche mit DSG Union Sarleinsbach die beste Defensive der Liga mit 4:1 in die Schranken gewiesen. Für Arnreit reichte es dank einer kämpferisch starken Leistung gegen die wieder erstarkten Peilsteiner zu einem torreichen 3:3-Remis. Besondere Brisanz verlieh diesem Duell die Tatsache, dass die beiden erfolgreichsten Torschützen in der bisherigen Meisterschaft sich dieses Mal gegenüber standen. Sowohl Feldkirchens Markus Retschitzegger als auch Arnreits Kevin Aiglstorfer hielten vor diesem Spiel bei jeweils 13 Saisontreffern. Einer interessanten Partie stand also nichts mehr im Wege... Von Anfang an entwickelte sich zwischen den beiden Mannschaften eine abwechslungsreiche, flotte Partie. Gerade einmal 58 Sekunden standen auf der Anzeigetafel, als die Anhänger der Orange-Schwarzen das erste Mal den Torschrei auf den Lippen hatten. Aiglstorfer Kevin setzt den Ball nach einem Leitner-Freistoß aber hauchdünn neben den rechten Pfosten. Überhaupt erarbeiten sich die Heimischen gleich von Beginn an einige ganz gut (Halb-)Chancen, doch auch die Gäste werden mit schnellen Gegenstößen immer wieder gefährlich. Besonders die beiden brandgefährlichen Angreifer Kehrer und Retschitzegger werden immer wieder gesucht, und werden in der einen oder anderen Situation ihrem Ruf auch gerecht. Die Kaltschnäuzigkeit von Feldkirchens Kapitän ist es auch, die die mitgereisten Anhänger nach 22 Minuten jubeln lässt. Nach einem Abspielfehler in der Mitte geht es ganz schnell: ein steiler Ball in die Tiefe und Feldkirchens 10er ist auf und davon. Er lässt sich auch vom herauskommenden Arnreiter Goalie Karl Thomas nicht beirren und trifft eiskalt zur Führung für die Gäste. Etwas bitter ist dieser Treffer aus Sicht der Hausherren, scheiterte doch Leitner David kurz zuvor nach einer schönen Einzelleistung noch an der Außenstange. Feldkirchen weiß die kurze Verunsicherung der Gastgeber nach dem Gegentreffer beinahe zu nutzen, denn wenig später hat Arnreit Glück, als Kehrer Michael aus spitzem Winkel den Ball am langen Eck vorbei setzt, nach dem er zuvor bereits Karl Thomas umkurvt hatte. Danach finden die Heimischen aber wieder zu ihrem Spiel, geben den Offensivakteuren der Gäste kaum mehr Raum zur Entfaltung und erarbeiten sich selbst noch einige gute Möglichkeiten. Die besten davon findet beide Male Arnreits Koblmüller Felix vor. Nach einem Abpraller verzieht er seinen Schuss von der Strafraumgrenze aber deutlich, kurz vor der Pause hat er Pech, als er zuerst einen Verteidiger aussteigen lässt, sein gut angetragener Schlenzer aufs lange Eck aber an den Pfosten klatscht. So bringt Feldkirchen den knappen Vorsprung über die Zeit, werden mit einer 1:0-Führung der Gäste die beiden Seiten getauscht. In der zweiten Halbzeit sind es dann die Gastgeber, die deutlich besser aus der Kabine kommen. Gleich nach wenigen Minuten brennt es bei einer Serie an Eckbällen gleich ganz gewaltig im Strafraum der Gäste. Feldkirchen bringt den Ball nicht mehr richtig aus dem Gefahrenbereich, zu groß ist der Druck der Orange-Schwarzen. In der 50. Spielminute macht sich dieser Druck dann auch bezahlt: Leitner David bringt einen Freistoß von halbrechts an den langen Pfosten, wo Koblmüller Felix völlig blank steht und aus kurzer Distanz per Kopf den Ausgleich erzielt. Feldkirchens Hintermannschaft ist bei diesem Gegentreffer nicht wirklich im Bilde. Die Bachmaier-Elf bleibt nun weiterhin am Drücker, drängt die Gäste weit in deren Hälfte zurück und zwingt sie so zu dem einen oder anderen Fehler. Feldkirchen bekommt in dieser Phase der Partie kaum noch Zugriff auf das Spiel, auch die beiden Angreifer, die in der ersten Halbzeit noch das ein oder andere Mal für gefährliche Akzente sorgten, bekommen nun kaum mehr brauchbare Bälle. Arnreits Defensive steht kompakt, und auch das Spiel nach vorne funktioniert nun einwandfrei. Einziges Manko aus Sicht der Heimischen: die Chancenverwertung. So vergeben Koblmüller Tobias nach schöner Einzelaktion, Aiglstofer Kevin per Kopf nach einer Ecke sowie Engleder Alexander mit einem zu zentral ausgefallenen Abschluss gute Einschussmöglichkeiten. Auf der Gegenseite wird aber Feldkirchen kaum gefährlich, mit Ausnahme eines Retschitzegger-Schusses, der jedoch deutlich links am Tor vorbei geht. Als die Zeit den Gastgebern langsam aber sicher davon läuft erlöst Koblmüller Tobias Zuseher und Mitspieler: Leitner David tankt sich auf der rechten Seite durch, lässt mit einem Haken seinen Gegenspieler stehen und bringt einen scharfen Ball zur Mitte. Der noch leicht abgefälschte Ball findet genau den Fuß von Arnreits Nummer 8, der diesen aus kurzer Distanz nur mehr über die Linie drücken muss - das Spiel ist gedreht (80.), und das nicht unverdient.

In den letzten Minuten bleibt das große Aufbäumen der Feldkirchner gänzlich aus, Arnreit spiel weiter konzentriert und lässt so in der Schlussphase nichts mehr anbrennen. Es bleibt am Ende bei einem knappen, aufgrund der gezeigten Leistung - insbesondere in der zweiten Halbzeit - aber sicherlich verdienten Sieg für die Gastgeber. Arnreit ließ sich durch den Rückstand kaum aus dem Konzept bringen, und konnte am Ende dank einer geschlossen starken und konzentrierten Mannschaftsleistung die Partie sogar noch drehen. Insbesondere im zweiten Durchgang zwang man den Gästen das Spiel auf, ließ defensiv kaum mehr etwas zu und erspielte sich vorne einige gute Möglichkeiten. Am Ende sind es aber lediglich die Punkte die bleiben, und diese sind insbesondere in dieser Phase der Meisterschaft von enormer Bedeutung. Die Tabelle in der 1. Klasse Nord ist weiterhin dicht gedrängt, mit Ausnahme von Schlusslicht St. Peter/W. und dem Spitzenduo Eidenberg und Hellmonsödt sind alle Mannschaften innerhalb von fünf Punkten. Die letzten beiden Runden in der laufenden Herbstmeisterschaft sind also ein erheblicher Richtungsweiser, gilt es sich eine möglichst gute Ausgangsposition für die Rückrunde zu sichern. Leichte Aufgaben warten freilich nicht auf unsere Mannschaft, warten mit dem Derby in Altenfelden und dem aktuell Führenden aus Eidenberg gleich zwei Brocken auf die Bachmaier-Elf. Am kommenden Samstag, 2. November, treffen die Orange-Schwarzen auswärts im großen Derby auf die Union Altenfelden. Die Märzinger-Truppe steht nach drei Niederlagen in Folge derzeit auf dem 12. Tabellenplatz, zudem fehlt mit Martin Pils ein Defensivallrounder aufgrund einer Gelbsperre. Zu unterschätzen sind die Altenfeldner aber sicherlich nicht, muss man sich nur die vergangenen Spiele - besonders jene in Altenfelden - zu Gemüte führen. Die Gastgeber brauchen dringend Punkte, werden dementsprechend einen schweren Gegner abgeben. Anstoßzeiten am Derbysamstag sind bereits 12:00 Uhr (Reserve) und 14:00 Uhr (Kampfmannschaft). Beide Mannschaften würden sich trotz der "ungemütlichen" Beginnzeiten auf zahlreiche Unterstützung freuen. Abschließend gibt es hier noch die übrigen Ergebnisse der restlichen Begegnungen: Hellmonsödt - Neustift/O. 1:0 (0:0) Kollerschlag - St. Peter/W. 1:1 (0:1) Ulrichsberg - Schenkenfelden 3:3 (1:0) Sarleinsbach - Altenfelden 2:0 (0:0) Eidenberg/Geng - Klaffer 2:1 (2:0) Aigen/Schlägl - Peilstein 1:2 (1:1)

Reserve: Arnreit 1 - 3 Feldkirchen/Donau

Weiterhin nicht in die Erfolgsspur findet die Arnreiter Reservemannschaft. Nach der klaren 0:5-Pleite in Peilstein setzte es auch im Heimspiel gegen Feldkirchen eine 1:3-Niederlage. Die Gäste aus dem Badeort gehen bereits in der 9. Minute durch Fasching Michael in Führung, können kurz vor der Pause (41.) durch Mack Patrick sogar auf 2:0 erhöhen. Vor dem Pausenpfiff verletzt sich dann auch noch Arnreits Reiter Florian schwer, er wird nach einem Zusammenprall mit Feldkirchens Tormann mit einem Schienbeinbruch ins Krankenhaus gebracht - gute Besserung auf diesem Weg! Den daraus resultierenden Strafstoß verwandelt Zeka Fidan sicher zum 1:2. Nach der Pause passiert lange Zeit nichts, ehe in der 78. Minute Arnreits Kobler Thomas ausgeschlossen wird. Kurz darauf sorgt Feldkirchen für die Entscheidung, trifft Mack Patrick zum 1:3 (80.). Dabei bleibt es dann auch, muss sich Arnreits Reservemannschaft neuerlich geschlagen geben und wird zudem im Herbst wohl auch zwei wichtige Stützen vorgeben müssen. Nichts desto Trotz heißt es den Blick nach vorne richten, sollte man in den verbleibenden beiden Spielen noch versuchen einen versöhnlichen Abschluss zu schaffen. Begonnen werden damit kann bereits nächsten Samstag, da trifft man im Derby auf das Tabellenschlusslicht aus Altenfelden.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Beide Mannschaften schenkten sich nichts - am Ende triumphierten aber die Gastgeber aus Arnreit

2 Ansichten