• Manuel Lindorfer

Arnreit mit Riesenschritt Richtung Klassenerhalt

Nach der deftigen 0:5-Heimklatsche standen die von Gernot Bachmaier betreuten Arnreiter am drittletzten Spieltag bereits gehörig unter Druck. Mit einem Sieg bei Tabellenschlusslicht Bad Leonfelden könnte man einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen, bei einem Remis oder gar einer Niederlage wäre man mitten drin im Abstiegskampf. Am Ende bewies Arnreit Nerven und siegte in einer keineswegs so klaren Partie deutlich mit 5:1.


Für die Arnreit Kicker stand in der drittletzten Runde der 1. Klasse Nord ein ganz wichtiges Spiel auf dem Programm. Man gastierte beim Tabellenschlusslicht in Bad Leonfeolden, und alles andere als drei Punkte würde zwei Endspiele im Kampf um den Klassenerhalt bedeuten. Dementsprechend hoch war die Motivation seitens der Gastmannschaft, wollte man nicht zuletzt die 5:0-Klatsche gegen den Meister aus Lembach vergessen machen... Vor rund 200 Zusehern starten die Gäste aus Arnreit gut in die Partie, den bereits nach wenigen Augenblicken findet Lindorfer Manuel die erste Schussmöglichkeit vor, er verzieht aber aus rund 25 Metern relativ klar. Doch bereits in den Anfangsminuten wird klar, dass Bad Leonfelden ob des quasi feststehenden Gangs in die zweite Klasse keineswegs klein beigeben wird. Munter spielt die Birklbauer-Elf nach vorne, vergisst dabei aber auf die eigene Defensive. So auch bei einem schnellen Angriff der Arnreit über rechts, wo der wieder genesene Engleder Alexander mit einem schönen Pass den von seiner Gelb-Sperre zurückgekehrten Aiglstorfer Kevin in Szene setzt. Er nimmt sich den Ball auch toll mit, schießt aber Leonfelden-Goalie Mühleder direkt in die Arme. Wenig später muss der Heim-Tormann allerdings hinter sich greifen, und zwar als ein zu kurz geratener Rückpass zur Idealvorlage für den am schnellsten schaltenden Leitner David wird, der ohne Probleme zur Führung einschiebt (15.). Nur vier Minuten später macht Mittelfeld-Motor Aiglstorfer Patrick den Doppelpack perfekt: Er nimmt sich aus gut 20 Metern ein Herz und trifft satt ins linke Kreuzeck - 0:2. Doch wer dachte, dass sich die Gastgeber jetzt ausgeben, der irrte. Unbeirrt spielen sie weiter nach vorne, insbesondere der schnelle Stürzl Christoph macht Arnreits Hintermannschaft das ein oder andere Mal Probleme. In dieser Phase nach dem 2:0 hat Bad Leonfelden gar zwei gute Möglichkeiten auf den Ausgleich. Eine vergibt Stumptner Manuel per Kopf, bei der anderen rettet die Querlatte für den wohl schon geschlagenen Karl Thomas im Arnreiter Kasten. Anstatt eines möglichen Anschlusstreffers kommt es aber ganz anders, den gegen Ende der ersten Halbzeit ist Arnreit erneut doppelt erfolgreich. Das 3:0 fällt in der 39. Minute und veredelt einen tollen Angriff der Gäste: Aiglstorfer Kevin lässt ein Zuspiel seines Bruders Patrick ideal abprallen, Reiter Florian kommt aus vollem Lauf und befördert den Ball aus großer Distanz ins rechte Kreuzeck - ein Traumtor. Abermals nur vier Minuten später rückt Bad Leonfelden bei einem Angriff viel zu weit auf, im Gegenzug findet sich Engleder Alexander plötzlich völlig alleine vor Goalie Mühleder wieder, dem er mit einem überlegten Schuss ins linke Eck nicht den Hauch einer Chance lässt. Die Partie ist damit bereits entschieden, wenig später beendet Schiedsrichter Birten den ersten Durchgang.


In der zweiten Halbzeit flacht die Partie zusehendes ab, Höhepunkte sind auf beiden Seiten Mangelware. Arnreit kommt durch den eingewechselten Hegic Sadmir beinahe noch zum 5:0, sein Heber von halbrechts geht aber über das Tor. Die Gastgeber halten das Spiel über weite Strecken offen - ungeachtet des Ergebnisses - und kommen so in der Schlussphase auch zum verdienten Anschlusstreffer, der - aus ihrer Sicht - allerdings viel zu spät kommt. Ganglberger Marco darf sich nach einer Drehung um einen Arnreiter Abwehrspieler und einem überlegten Abschluss als Torschütze feiern lassen. Doch die Gäste stellen kurz vor Spielende den alten Vier-Tore-Vorsprung wieder her: Kobler Thomas wird von Aiglstorfer Patrick freigespielt und überwindet den Heimgoalie mit einem präzisen Schuss in die kurze Ecke zum 5:1-Endstand (89.). Kurz darauf ist das Spiel vorbei, Arnreit darf über drei ganz wichtige Punkte jubeln, der Abstieg von Bad Leonfelden hingegen ist mit dieser Niederlage besiegelt. Für Arnreit bedeutet dieser Sieg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt, mit 31 Punkten und noch zwei ausstehenden Begegnungen hat man sechs Punkte Vorsprung auf den ersten direkten Abstiegsplatz, auf dem sich derzeit Peilstein befindet. Gemeinsam mit Sarleinsbach (12.), Oberneukirchen (11.) und Nebelberg (13.) kämpfen die Peilsteiner in den letzten zwei Runden um den Klassenerhalt bzw. den Relegationsplatz. Auf diesem könnte rein rechnerisch am Ende auch Arnreit stehen, doch bereits am kommenden Sonntag will man im letzten Heimspiel der Saison gegen Schenkenfelden die letzten Zweifel beseitigen. Gespielt wird dieses Mal wieder um 14:00 Uhr (Reserve) bzw. 16:00 Uhr (Kampfmannschaft). Beide Mannschaften freuen sich einmal mehr auf zahlreiche Unterstützung! Die Reservemannschaft holte gegen Bad Leonfelden nach sehr holprigem Beginn ein 2:2-Unentschieden. Nach frühem Rückstand durch Ganglberger Marco in Minute 12 konnte durch Treffer von Leitner Roland (36.) und Pühringer Andreas (38.) noch vor der Pause der Spieß umgedreht werden. Als in Halbzeit Zwei schon fast alles mit einem Auswärtssieg der Gäste rechnete rettete Huemer Lukas mit seinem Treffer zum 2:2 den Gastgebern doch noch einen Punkt.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Kollektiver Arnreiter Jubel beim 3:0 durch Reiter Florian

2 Ansichten