• Manuel Lindorfer

Arnreit legt nach: Derbysieg in Sarleinsbach

Nichts für schwache Nerven war der zweite Pflichtspielauftritt der Zach-Jungs am vergangenen Wochenende in Sarleinsbach. Bei perfektem Fußballwetter und vor einer tollen Zuschauerkulisse lieferte man sich mit den Hausherren einen lange Zeit völlig offenen Schlagabtausch, der am Ende mit einem hart erkämpften und auch etwas glücklichen 2:0-Erfolg für die Mannen aus Arnreit endete. Damit behalten Kapitän Manfred Gahleitner und Co. weiterhin ihre weiße Frühjahrsweste, und gehen mit viel Selbstvertrauen in den Ostergipfel gegen den Tabellenzweiten Oepping.


Das zweite Pflichtspiel des Jahres stand für die Mannschaft von Trainer Herbert Zach ganz im Zeichen des Nachbarschaftsduells mit der DSG Union Sarleinsbach. Nicht nur die geografische Nähe beider Vereine sorgte schon vor dem Spiel für die nötige Brisanz, auch die Tatsache, dass mit Arnreits Kevin Aiglstorfer und Sarleinsbachs Marco Märzinger zwei echte Torgaranten aufeinandertrafen, sorgte für eine spannende Ausgangssituation. Und auch die Rahmenbedingungen für dieses Derby stimmten: Strahlender Sonnenschein und ideales Fußballwetter lockten etwas mehr als 350 interessierte Zuseher auf die Sportanlage in Sarleinsbach. Wie schon in der Vorwoche gelingt der Zach-Elf dann auch gegen Sarleinsbach um ein Haar ein Auftakt nach Maß. Nur wenige Zeigerumdrehungen ist dieses Spiel alt, als Arnreits Kevin Aiglstorfer erstmals gefährlich vor dem Sarleinsbacher Tor auftaucht. Nach einem weiten Ball in die Spitze zögert Heimgoalie Harringer beim Herauslaufen, und hat dann Glück, dass die Nummer neun der Gäste in dieser frühen Phase der Begegnung sein Visier noch nicht richtig justiert hat. In einer munteren Anfangsphase dauert es jedoch auch nicht allzu lange, ehe die Gastgeber erstmals vor dem Tor der Gäste vorstellig werden. Bei einem Diagonalball aus dem Halbfeld ist Arnreits Defensive nicht im Bilde, der daraus resultierende Abschluss des umtriebigen Thomas Appl geht dann aber deutlich am Neumüller-Gehäuse vorbei. Es sollte dies jedoch die letzte nennenswerte Offensivaktion auf beiden Seiten für längere Zeit bleiben, denn in Folge spielt sich ein Großteil des Geschehens im Mittelfeld ab. Diese Phase des gegenseitigen Abtastens endet dann aber mit einem Paukenschlag: Ein weiter Ball in den freien Raum, ein schneller Kevin Aiglstorfer, der das Auge für seinen Mitspieler hat, und ein kompromissloser Michael Furtmüller, der die ideale Hereingabe nur mehr über die Linie drücken muss, das sind die Zutaten für die Arnreiter Führung in der 21. Spielminute. Eine Führung, die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient ist, die in weiterer Folge aber gehörig ins Wanken geraten sollte. Denn Sarleinsbach reagiert alles andere als geschockt auf diesen Rückstand, sondern kommt nach dem Gegentreffer - so scheint es zumindest - erst so richtig in Fahrt. Richtig brenzlig wird es aus Arnreiter Sicht dabei nur eine knappe Minute nach dem Führungstreffer, als nach einem Stanglpass von der rechten Seite Sarleinsbachs Klaus Traxler gleich zweimal zum Torschuss ansetzt, sich beide Male aber ein Abwehrspieler der Gäste im letzten Moment dazwischen werfen kann. Es sollte dies jedoch nur der Auftakt zu einem wahren Sturmlauf der Hausherren sein, die die Zach-Elf über die verbleibende Dauer des ersten Spielabschnitts tief in deren Hälfte einschnüren, und so immer wieder gefährlich in die Nähe des Arnreiter Tores kommen. Zweimal schrammt die Elf von Coach Christian Steil dabei nur um Haaresbreite am - mittlerweile längst verdienten - Ausgleich vorbei. Während Thomas Appl aus zentraler Position erneut an einem Abwehrspieler der Gäste scheitert, vergibt Kapitän Marco Märzinger nach einem Schnitzer in Arnreits Hintermannschaft freistehend vor Goalie Dominik Neumüller, sein Versuch eines Hebers verfehlt sein Ziel letztlich deutlich. So bleibt es bei der knappen Führung für die Gäste, die wenig später mit einem etwas schmeichelhaften 1:0-Vorsprung in die Halbzeitpause gehen.

Nach dem Seitenwechsel bleibt das Spielgeschehen vorerst unverändert, wenngleich die Zach-Elf in Durchgang zwei zumindest in punkto defensiver Stabilität etwas zulegen können. Wurde man gegen Ende der ersten Halbzeit richtiggehend in der eigenen Hälfte eingeschnürt, kommen die Gäste im zweiten Spielabschnitt des öfteren zum Verschnaufen. Sarleinsbach bleibt weiterhin um den Ausgleich bemüht, jedoch kommen die Hausherren nun nicht mehr so oft zwingend vor das Tor der Gäste. Stattdessen sieht sich die Heimelf immer wieder mit Konterangriffen der Orange-Schwarzen konfrontiert, die ein ums andere Mal mit schnellen Gegenstößen Nadelstiche setzen. Während bei einem Riederer-Schuss kurz nach Wiederbeginn nicht allzu viel auf ein möglicherweise vorentscheidendes 2:0 fehlt, scheitert wenig später der durchbrechende Kevin Aiglstorfer beim Versuch, Heimgoalie Harringer zu Umlaufen. Auf der gegenüberliegenden Seite muss dann Sarleinsbach eigentlich den Ausgleich machen: Bei einem weiten Ball in die Spitze verschätzt sich Arnreits Hintermannschaft, der dadurch völlig freistehend zum Abschluss kommende Klaus Traxler scheitert jedoch am Schlussmann der Gäste, der sich mit einer tollen Fußabwehr auszeichnen kann. Das Spiel bleibt damit weiterhin völlig offen, lebt allerdings auch von dieser Spannung. Spielerisch lassen beide Seiten nur vereinzelt ihre Klasse aufblitzen, lassen in dieser frühen Phase der Rückrunde noch vieles vermissen. Erst in der Schlussphase, als Sarleinsbach sich mit allem was es hat gegen die drohende Niederlage stemmt, und bei einem Märzinger-Abschluss aus kurzer Distanz noch einmal im Pech ist, als der Ball anstatt in den Maschen am Kopf eines Arnreiter Abwehrspielers landet, klappt es bei den Gästen auch mit spielerischen Mitteln. Lukas Stockinger lässt auf der linken Seite seinen Gegenspieler sehenswert stehen, bringt den Ball zur Mitte, wo Jonas Mittermayr den besser postierten Kevin Aiglstorfer bedient, der sich mit einer unnachahmlichen Drehung um seinen Bewacher dreht und mit einen präzisen Schuss ins rechte Eck zum 2:0 trifft (89.). Der dreizehnte Saisontreffer von Arnreits Nummer neun ist zugleich die Entscheidung in diesem Derby, dass nur kurze Zeit später von Schiedsrichter Imsirovic beendet wird. Eine Woche nach dem Auftaktsieg gegen Oberneukirchen schreiben die Orange-Schwarzen also auch in Sarleinsbach voll an, und rehabilitieren sich so erfolgreich für die unglückliche 2:3-Niederlage im Herbst auf eigener Anlage. Am Ende des Tages muss man jedoch zweifelsohne von einem glücklichen Sieg sprechen, den man sich gegen einen mindestens gleichwertigen Gegner über neunzig Minuten hinweg hart erkämpfen musste. Letztlich machte an einem spannenden Fußballnachmittag wohl einzig die effizientere Chancenauswertung den Unterschied zu Gunsten der Elf von Coach Herbert Zach. Für diese gilt es nun den Blick bereits wieder nach vorne zu richten, wartet doch bereits am kommenden Samstag die nächste Bewährungsprobe. Zum Start in das Osterwochenende empfängt das aktuell beste Auswärtsteam der Liga am Karsamstag auf eigenem Grün den Tabellenzweiten aus Oepping. Die Schaubmaier-Elf musste nach einem Auftaktsieg gegen Sarleinsbach in Lichtenberg zuletzt Federn lassen, bleibt aber weiterhin erster Verfolger von Spitzenreiter Peilstein. Während die Gäste aus Oepping mit einem Dreier wieder zurück in die Erfolgsspur finden, und so weiter auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze bleiben wollen, wollen Kapitän Manfred Gahleitner und Co. vor heimischer Kulisse die weiße Frühjahrsweste behalten, und den Vorsprung auf die Abstiegsränge weiter ausbauen. Darüber hinaus hat man mit den Oeppingern nach der 3:0-Pleite im Hinspiel ohnehin noch eine offene Rechnung zu begleichen. Los geht's am Samstag, 31. März mit dem Spitzenspiel der Reservemannschaften um 14:00 Uhr, ehe sich ab 16:00 Uhr die beiden Kampfmannschaften gegenüberstehen.


Reserve: Sarleinsbach - Arnreit 0:0 (0:0)

Weiterhin ungeschlagen und ohne Gegentor bleibt Arnreits Reservemannschaft auch nach dem Nachbarschaftsduell mit Sarleinsbach, was gegen eine ambitioniert zu Werke gehend Heimelf jedoch alles andere als eine Selbstverständlichkeit war. So war das Duell zwischen dem Tabellensiebenten Sarleinsbach und den auf Tabellenplatz drei liegenden Gästen aus Arnreit über weite Strecken eines auf Augenhöhe, wenngleich insbesondere in Durchgang eins die Hausherren in punkto Torgefährlichkeit deutlich die Nase vorne hatten. Gleich mehrere Male kommen die Gastgeber gefährlich in die Nähe des von Thomas Karl gehüteten Arnreiter Tores, ohne daraus jedoch Kapital zu schlagen. Auf der Gegenseite kommt die Flandorfer-Elf nur selten zwingend zum Abschluss, und wenn doch, dann fehlt zumeist die nötige Präzision. Nach einer torlosen ersten Spielhälfte gestaltet sich auch Durchgang zwei relativ ausgeglichen, wenngleich die Gäste aus Arnreit im Spiel nach vorne merklich zulegen können. Doch auch dem Tabellendritten will an diesem Nachmittag kein Treffer gelingen, auch weil kurz vor Schluss bei einem Bäck-Freistoß die Querlatte im Weg ist. Am Ende bleibt es bei einem torlosen Remis, das aufgrund des Spielverlaufs wohl auch in Ordnung geht, und mit dem die Gäste aus Arnreit auch sicher ganz gut leben können. Mit drei Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze bleibt die Flandorfer-Elf weiterhin mittendrin im Kampf um die Stockerlplätze, und hat am Karsamstag sogar die große Chance, den Leader zu stürzen, empfängt der Tabellendritte doch zum Auftakt in das Osterwochenende den Spitzenreiter aus Oepping.


Bericht des oö. Fußballverbandes


2 Ansichten