• Manuel Lindorfer

Arnreit gewinnt torreiches Derby

Einen wichtigen Befreiungsschlag konnte unsere Mannschaft im gestrigen Derby gegen Schlusslicht St. Peter/W. feiern. Nach nicht weniger als 8 Toren, einem gehaltenen Elfmeter und weiteren vergebenen Chancen stand am Ende ein 6:2 auf der Anzeigetafel.


In der 21. Runde der 1. Klasse Nord trafen am gestrigen Sonntag die beiden Nachbargemeinden aus Arnreit und St. Peter/W. aufeinander. Arnreit befand sich zuletzt in einer kleinen Formkrise, holte aus den letzten drei Begegnungen lediglich einen Punkt. Schlusslicht St. Peter auf der anderen Seite konnte in der Vorwoche mit einem 3:1 Heimsieg gegen die DSG Union Sarleinsbach aufzeigen und Selbstvertrauen tanken.


Vor an die 200 Zuseher, die an einem verregneten Sonntag Nachmittag den Weg auf die Arnreiter Sportanlage fanden, war von diesem Selbstvertrauen allerdings wenig zu spüren. Insbesondere in der ersten Halbzeit waren die Hausherren aus Arnreit ganz klar die spielbestimmende Mannschaft, kam mit dem nassen Untergrund deutlich besser zurecht als die Wolfmayr-Elf. Während die Anfangsminuten noch etwas von gegenseitigem Abtasten geprägt sind, nehmen die Orange-Schwarzen mit zunehmender Dauer der Begegnung mehr und mehr das Heft in die Hand, halten den Ball flach und lassen ihn gut durch die eigenen Reihen laufen. St. Peter gewährt den Gastgebern zu große Räume, steht zu weit weg vom Mann, und bekommt nach vierzehn Spielminuten die Rechnung präsentiert: Nach einem schönen Pass in die Tiefe ist Stockinger Lukas auf der linken Seite auf und davon, seinen Stanglpass verwertet Furtmüller Michael in Stürmer-Manier zum 1:0 - ein schön herausgespielter Treffer. Auch nach dem Führungstreffer geht das Spiel meist nur in eine Richtung, St. Peter fehlt das richtige Rezept, um selbst offensiv vorstellig zu werden. Die weiten Bälle auf die beiden Sturmspitzen Hinterleitner und Neumüller sind gegen die hochgewachsene Arnreiter Hintermannschaft - in der Lindorfer Georg bereits nach einer guten Viertelstunde den verletzten Hofer Josef ersetzen muss - kein probates Mittel.

Auf der anderen Seite hat Arnreit in Folge zwei, drei gute Möglichkeiten, die Führung weiter auszubauen, Stockinger Lukas, Aiglstorfer Patrick und Koblmüller Tobias scheitern aber jeweils aus aussichtsreichen Positionen. So dauert es bis zur 36. Spielminute, ehe der nächste Treffer der Begegnung fällt - und was für einer. Nach einem Einwurf der Gäste erkämpft Arnreit in der Nähe des gegnerischen Sechzehners den Ball, Koblmüller Tobias wird an der Strafraumgrenze schön freigespielt und trifft mit einem herrlichen Außenrist-Schlenzer genau ins lange Eck - Gäste-Goalie Anderl bleibt nur das Nachsehen. Kurz vor der Pause fällt dann schon eine kleine Vorentscheidung: Nach einem weiten Ball von Kapitän Gahleitner Manfred aus dem linken Halbfeld vergisst die Gästeabwehr auf den völlig freistehenden Aiglstorfer Patrick, der aus kurzer Distanz per Kopf den 3:0-Halbzeitstand markiert.


In der zweiten Spielhälfte stellen die Gäste um, agieren fortan mit drei Angreifern, was ihrem Spiel sichtlich gut tut, denn nun kommt auch die Wolfmayr-Elf zu ihren Chancen. Während Kneidinger Dominik in der 60. Minute noch um Haaresbreite vor dem einschussbereiten Neumüller retten kann, ist es in der 68. Spielminute der zur Halbzeit eingewechselte Schörgendorfer Lukas, der den 3:1-Anschlusstreffer erzielt. Nach einer Ecke kann die Arnreiter Hintermannschaft den Ball nicht entscheidend klären, St. Peter's Siebener hämmert die Kugel im Gestocher unter die Querlatte. Die Heimischen haben aber die richtige Antwort parat, nur vier Minuten später ist der alte Abstand wieder hergestellt. Aiglstorfer Patrick hebelt mit einem schönen Pass die gesamte Hintermannschaft der Gäste aus, Furtmüller Michael ist auf und davon und behält vor Goalie Anderl auch noch die Nerven, schiebt trocken zum 4:1 ein. In der letzten Viertelstunde überschlagen sich dann die Ereignisse. Zuerst entscheided Schiedsrichter Dursun nach vermeintlichem Foulspiel an St. Peter's Richtsfeld Werner auf Strafstoß - Neumüller Christoph übernimmt die Verantwortung, scheitert aber am gut reagierenden Karl Thomas. Wenig später ist der Ball aber dann doch im Tor, abermals bringt die Heimabwehr den Ball nach einer Ecke nicht aus der Gefahrenzone, dieses Mal ist es Richtsfeld Werner, der die Kugel über die Linie bugsiert. Als dann kurz darauf ein Houska-Freistoß von Karl Thomas mit kräftiger Unterstützung der Querlatte gerade so pariert werden kann, kommt noch einmal so richtig Spannung auf. Diese bleibt bis kurz vor Schluss aufrecht, eher Koblmüller Tobias mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag den Sack zu macht. Nach einer Hereingabe von rechts kann er sich den Ball seelenruhig annehmen und per Halbvolley hinter Anderl Christoph im Tor unterbringen (87.). Mit dem 5:2 ist die Partie natürlich entschieden, in der zweiten Minute der Nachspielzeit setzen die Gastgeber dann aber noch einen drauf: Nach einem Stockinger-Freistoß von halbrechts schraubt sich Aiglstorfer Patrick in der Mitte am höchsten und verlängert den Ball unhaltbar für den Gäste-Goalie in die Maschen. Kurz darauf ist dann aber Schluss, beendet Schiedsrichter Dursun eine unterhaltsame Partie, die mit einem wichtigen Sieg für Orange-Schwarz endet.


Nach dem kleinen Durchhänger in den vergangenen Partien sicherlich ein wichtiger Schritt in Richtung vorzeitigem Klassenerhalt. Doch Vorsicht ist geboten, denn die 1. Klasse Nord ist weiterhin ein dicht gedrängter Haufen, beträgt der Abstand unserer Mannschaft auf Tabellenführer Eidenberg fünf Punkte, auf den ersten Relegationsplatz, den derzeit Kollerschlag belegt, sind es lediglich sechs Zähler. In den verbleibenden fünf Spielen warten mit Neustift, Peilstein, Altenfelden, Feldkirchen sowie Eidenberg noch fünf echte Brocken auf unsere Mannschaft. Am Ende kann jeder Zähler den entscheidenden Ausschlag geben, umso wichtiger ist es, jetzt gleich nachzulegen - am besten bereits am kommenden Samstag (14:00 Uhr bzw. 16:00 Uhr), da trifft man auswärts auf Neustift/Oberkappel, die ihrerseits einen klaren 3:0-Auswärtssieg gegen die DSG Union Sarleinsbach feiern konnten. Mit der Rössl-Elf hat man ohnehin noch eine Rechnung offen, musste man sich im Herbst zuhause mit 0:3 geschlagen geben. Am kommenden Wochenende brennt unsere Mannschaft daher auf Revanche.


Abschließend die restlichen Ergebnisse einer torreichen 21. Runde:


Klaffer - Kollerschlag 1:1 (1:1)

Altenfelden - Feldkirchen/D. 0:1 (0:0)

Eidenberg/Geng - Peilstein 4:5 (2:3)

Hellmonsödt - Ulrichsberg 3:0 (2:0)

Sarleinsbach - Neustift/O. 0:3 (0:1)

Aigen/Schlägl - Schenkenfelden 2:0 (2:0)



Reserve: Arnreit 0 - 3 St. Peter/W.


Die große Überraschung gelingen wollte unsere Reservemannschaft im Spiel gegen den Tabellenführer leider nicht. Obwohl man phasenweise gegen einen stark besetzten Gegner ganz gut mithielt, musste man sich am Ende doch relativ klar geschlagen geben. Bereits nach 14 Spielminuten gingen die Gäste nach einem schön vorgetragenen Angriff über die rechte Seite mit 1:0 in Führung - Torschütze: Schörgendorfer Lukas. Zehn Minuten später ist es erneut St. Peter's Nummer 9, der mit einem zweiten Treffer das 2:0 für seine Mannschaft markiert. Aller Proteste der Heimakteure zum Trotz, die den Ball bereits im Toraus gesehen haben wollen, entscheidet Schiedsrichter Neumüller auf Tor. Mit diesem Spielstand geht es auch in die Halbzeitpause. Nach Wiederbeginn bleibt die Partie über lange Zeit offen, erst in der 78. Minute fällt die endgültige Entscheidung: Mondl Martin trifft für die Gäste zum 3:0. Danach passiert nichts mehr, muss sich Arnreit trotz einer aufopfernden und auch phasenweise spielerisch ganz ansehnlichen Leistung mit drei Toren Differenz geschlagen geben. Am kommenden Wochenende geht es mit der Union Neustift/Oberkappel gegen einen Tabellenmittelständer, gegen den die Trauben wohl nicht mehr ganz so hoch hängen werden.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Michael Furtmüller überwindet St. Peters Schlussmann Anderls zum zwischenzeitlichen 4:1

2 Ansichten