• Manuel Lindorfer

Arnreit gewinnt Kellerduell

Einen enorm wichtigen Sieg konnten die Orange-Schwarzen am Pfingstsamstag gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt einfahren. Im Heimspiel gegen die Union Klaffer setzten sich die Arnreiter verdientermaßen mit 2:0 durch, und machen nun den Abstiegskampf spannend wie selten zuvor. Gleich drei Mannschaften liegen punktgleich am Tabellenende...


Wenngleich die Zach-Elf auch nach dem 23. Spieltag das Tabellenende der 1. Klasse Nord ziert, so darf man sich im Lager der Arnreiter ab sofort wieder berechtigte Hoffnungen auf den Verbleib in der Erstklassigkeit machen. Nach dem fünften Spiel in Folge ohne Niederlage haben die Orange-Schwarzen in den letzten drei Runden noch die Möglichkeit, sich in der Tabelle die nötigen Plätze nach oben zu arbeiten. Nun aber wollen wir das so wichtige Spiel gegen die Union Klaffer Revue passieren lassen...

Gut 200 Zuseher fanden sich an einem verregneten Pfingstsamstag auf der Arnreiter Sportanlage ein. Auf der Agenda stand Abstiegskampf pur. Zu Gast war mit der Union Klaffer ein "Angstgegner" der Orange-Schwarzen, der mit drei Punkten mehr auf dem Konto vor der Begegnung den Relegationsplatz inne hatte. Mit einem Sieg könnten die Arnreiter auf die Strohmaier-Elf aufschließen, bei einer Niederlage wäre wohl ein Vorentscheidung im Abstiegskampf gefallen. Die Gastgeber starteten mit dem Selbstvertrauen aus zuletzt vier Spielen ohne Niederlage in dieses richtungsweisende Spiel, und das bekamen die Gäste aus Klaffer auch direkt zu spüren. In der Anfangsphase sind die Mannen von Coach Herbert Zach die spielbestimmende Mannschaft, kommen auch sofort zu einigen, teilweise auch sehr hochkarätigen Torchancen. So verhindert nach einem Gahleitner-Freistoß lediglich der rechte Pfosten einen Kopfballtreffer von Routinier Leibetseder Sebastian. In Folge vergeben auch Grubhofer Thomas und Aiglstorfer Kevin großartige Möglichkeiten auf die Führung, beide setzen den Ball aber über das verwaiste Gästetor. Die nächste dicke Chance findet dann Arnreits Linksaußen vor, der von Kevin Aiglstorfer schön freigespielte Engleder Alexander scheitert aber am gut postierten Gästegoalie. So bleibt es nach einer turbulenten Anfangsphase bei einem torlosen Remis, das aus Sicht der Heimischen ob der guten Einschussmöglichkeiten zu wenig war.

Klaffer kommt nach einem holprigen Start mit fortlaufender Spieldauer etwas besser in das Spiel, kann sich aber über weite Strecken der ersten Halbzeit keine wirklich hochkarätige Tormöglichkeit erarbeiten. Man probiert es oft mit Pässen in die Tiefe, die auf dem triefnassen Untergrund aber zumeist keinen Abnehmer finden. Einmal wird es dann aber aus Sicht der Heimischen doch brenzlig, als Goalie Karl Thomas einen Flankenball nicht weit genug entschärfen kann, und Hegic Sadmir einen Gierlinger-Schuss noch vor der Linie wegschlagen kann. Als das Spiel dann in einer Phase kurz vor der Pause so dahintröpfelt, fällt mehr oder minder aus dem Nichts die Führung für die Orange-Schwarzen. Kevin Aiglstorfer kann einen missratenen Abschlag des Gästetormanns abfangen, Furtmüller Michael schaltet schneller als sein Bewacher und behält vor Goalie Ascher die Nerven, schießt mit links zum umjubelten 1:0 ein (40.). Eine Führung, die zwar ob der klaren Überlegenheit in punkto Torchancen verdient, in der Entstehung aber dennoch etwas glücklich ist. Sei es drum, mit diesem Spielstand schickt Schiedsrichter Dragan Jovic beide Mannschaften in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit ist dann von der Heimelf in Sachen Offensivaktionen nicht mehr so viel zu sehen, sind die Orange-Schwarzen vorrangig damit bemüht, die knappe Führung zu verteidigen. Beide Mannschaften haben zudem mit dem immer rutschiger werdenden Untergrund zu kämpfen, worunter klarerweise auch der Spielfluss leidet. Wenngleich in Durchgang Zwei Klaffer sicherlich bemüht ist den Ausgleich zu erzielen, so kommt die Strohmaier-Elf doch nur sporadisch zu nennenswerten Strafraumszenen. Die beste davon findet Egginger Robert vor, der nach einer Flanke von der rechten Seite und einem Stellungsfehler eines Arnreiter Abwehrspielers völlig frei zum Kopfball kommt, den aber der einmal mehr gut aufgelegte Karl Thomas toll parieren kann. Das sollte allerdings die einzige Aktion sein, in der der Schlussmann der Orange-Schwarzen seine Klasse aufbieten musste, denn in weiterer Folge schaffen es die Gäste nicht mehr ihre Angriffe ordentlich fertig zu spielen. Mit fortschreitender Spieldauer werden die Offensivbemühungen der Klafferer immer wehementer, wodurch sich zusehendes Räume für Arnreiter Gegenstöße bieten. Während diese vorerst oft nicht konsequent genug zu Ende gespielt werden, gelingt kurz vor Schluss der entscheidende "Lucky Punch" aus Sicht der Gastgeber. Kevin Aiglstorfer wird vom kurz zuvor eingewechselten Kneidinger Dominik auf die Reise geschickt, er vertendelt dann zwar kurz vor Goalie Ascher beinahe den Ball, um ihn im Anschluss daran aus der Drehung über Klaffers Einser hinweg in die Maschen zu heben (89.). Damit ist die Entscheidung in diesem Spiel gefallen, der Jubel seitens des Arnreiter Anhangs entsprechend groß. Ein Aufbäumen der Gäste in der dreiminütigen Nachspielzeit bleibt aus, und so bleiben drei enorm wichtige Punkte auf dem Arnreiter Konto.

Am Ende darf nicht nur das fünfte Spiel in Folge ohne Niederlage bejubelt werden, sondern auch die Tatsache, dass man nun wieder vieles selber in der Hand hat. Mit den drei Punkten, die ob eines deutlichen Chancenplus seitens der Arnreiter wohl auch verdient sind, schaffte die Zach-Elf den Anschluss an die Mannschaften aus Ulrichsberg und Klaffer. Zwar liegt man nach wie vor am Ende der Tabelle, allerdings ist man punktemäßig gleichauf mit der Konkurrenz. Ein irrsinnig spannender Meisterschafts-Endspurt kündigt sich also an, bei dem am Ende zwei der drei angesprochenen Mannschaften den Gang in die Zweitklassigkeit antreten werden müssen, und eine wohl in der Relegation die Chance auf den Klassenerhalt hat. Jede der Mannschaften hat demnach noch mindestens drei "Endspiele", das erste aus Sicht der Arnreit steigt am kommenden Sonntag, 31. Mai, in der TraumArena in St. Stefan. Der starke Aufsteiger aus der Waldmark liegt auf der guten vierten Tabellenposition, musste aber im Frühjahr auch bereits das ein oder andere Mal Federn lassen. Die Orange-Schwarzen werden auf jeden Fall hochmotiviert in das erste von drei "Schlüsselspielen" gehen, um einmal mehr wichtige Punkte im Abstiegskampf zu holen. Gespielt wird wie gewohnt um 16:00 Uhr, das Spiel der Reservemannschaften startet bereits um 14:00 Uhr.

Hier gibt es die restlichen Ergebnisse der 23. Runde im Überblick:

Ulrichsberg - St. Martin 1b 2:0 (1:0)

Peilstein - St. Stefan 2:2 (1:0)

Kollerschlag - Feldkirchen 1:2 (1:2)

Aigen-Schlägl - Neustift/O. 2:4 (0:0)

Sarleinsbach - Reichenthal 3:1 (1:1)

Hellmonsödt - Schenkenfelden beim Stand von 7:0 abgebrochen

Reserve: Arnreit 0 - 4 Klaffer


Nicht nach Wunsch lief es für die Arnreiter Reservemannschaft, die am gestrigen Pfingstsamstag einen rabenschwarzen Tag erwischt. Viel gelingen wollte nicht auf Seiten der Orange-Schwarzen, zudem fing man sich unnötige Gegentreffer ein, die am Ende zu einer leider verdienten Heimniederlage führten. Während man zur Halbzeit durch einen Scheibenzuber-Treffer nach einem Stellungsfehler von Goalie Neumüller mit 0:1 im Hintertreff war, reichten Klaffer in der zweiten Halbzeit starke 15 Minuten, um einem am Ende klaren Auswärtssieg zu fixieren. Auf Schiene brachte diesen Simon Grinninger, der mit einem lupenreinen Hattrick (61., 65., 73.) für klare Verhältnisse sorgte. Aus Sicht der Orange-Schwarzen heißt es dieses Spiel schnellstmöglich abzuhaken, denn das nächste schwierige Spiel steht bereits ins Haus. Wenngleich am kommenden Sonntag mit Fast-Meister St. Stefan ein ungemein schwerer Gegner zu bespielen sein wird, wird die Mannschaft alles in die Waagschale schmeißen, um vor Ende der Meisterschaft den letzten Tabellenplatz vielleicht doch noch verlassen zu können.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Kevin Aiglstorfer sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung

2 Ansichten