• Manuel Lindorfer

Arnreit gewinnt hochdramatisches Herbstfinale

Ein tolles Match zwischen der Heimmannschaft aus Arnreit und dem Herbstmeister aus Eidenberg bekamen die über 200 Zuseher zum Herbstabschluss präsentiert. Ein Spiel, in dem eigentlich nichts fehlte: Ein Ausschluss, ein verschossener Strafstoß und ein Last-Minute-Treffer.


Alles war angerichtet für einen echten Schlager zum Abschluss der Herbstmeisterschaft in der 1. Klasse Nord: Der Herbstmeister aus Eidenberg war zu Gast in Arnreit. Die Pargfrieder-Elf konnte seit sieben Runden nicht mehr besiegt werden, fixierte noch in der Vorwoche dank eines souveränen 5:0-Heimsiegs vorzeitig den Herbstmeistertitel. Doch auch Arnreit ging mit vollem Selbstvertrauen in die Partie, konnten die letzten beiden Spiele je gewonnen werden. Aus Sicht der Heimischen gab es in diesem Spiel nichts zu verlieren, wollte man den Zusehern einen versöhnlichen Abschluss bescheren und sich selbst mit einer guten Ausgangsposition im Frühjahr belohnen. Vor rund 230 Zusehern entwickelte sich von Anfang an eine flotte Partie, in der sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe begegneten. Der Herbstmeister aus Eidenberg ließ sich anfangs sichtlich vom offensiven Pressing der Gastgeber überraschen, verzeichneten die Orange-Schwarzen insbesondere in den ersten dreißig Minuten klar mehr Spielanteile. Bereits nach gut sieben Minuten finden die Heimischen die erste gute Möglichkeit vor, bringt Engleder Alexander mit seinem schwächeren linken Fuß aber zu wenig Druck hinter den Ball. Eidenberg präsentiert sich in der Anfangsphase als spielerisch kompakte Mannschaft, jedoch bringen zu viele unnötige Abspielfehler die Pargfrieder-Jungs oft in die Bredouille. Auf der anderen Seite fehlt jedoch oft die letzte Konsequenz, kommt das finale Zuspiel bei den Arnreitern oft nicht an. Spielerisch jedoch läuft es aus Sicht der Heimischen rund, lässt man den Ball phasenweise sehr gut laufen und steht auch in der Defensive kompakt. Außer einem eher harmlosen Kopfball von Hartl Michael kommen die Urfahraner in der ersten Halbzeit zu keine nennenswerten Torchance. Doch auch Arnreit kann sich, ob der spielerischen Überlegenheit, keine Hochkaräter erarbeiten. So geht es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel präsentieren sich die Gäste aus Eidenberg aktiver, scheinen sich mittlerweile besser auf das Spiel der Gastgeber eingestellt zu haben. Schnell erkennt man, warum diese Mannschaft auf dem ersten Tabellenplatz steht: schnelles, sicheres Aufbauspiel, kontrollierte Offensive. Letztere kommt aber gegen ein an diesem Tag gut aufgelegte Arnreiter Defensivabteilung zu selten wirklich zum Zug. Einmal jedoch wird es dann brandgefährlich, als die Eidenberger nach einem Arnreiter Eckball einen blitzschnellen Konter starten. Mit Jakub Gruber wird der Toptorschütze der Gäste auf die Reise geschickt, er scheitert jedoch am hervorragend reagierenden Arnreiter Tormann-Trainer Draxler Sascha, der für den aus privaten Gründen verhinderten Einser-Goalie Karl Thomas in die Bresche sprang. Mit zunehmender Spieldauer wird die an und für sich fair geführte Partie immer intensiver, immer hektischer, trägt auch der nicht immer sattelfeste Schiedsrichter seinen Teil dazu bei. In der 72. Minute gipfelt diese Hektik im Ausschluss von Anreits Engleder Alexander, der mit der zweiten gelben Karte vorzeitig den Platz verlassen muss. Nach dem Motto "Jetzt erst recht" stemmen sich die Heimischen aber gegen die von nun an in Überzahl agierenden Eidenberger. Diese wissen mit der numerischen Überlegenheit nicht wirklich etwas anzufangen, lassen zwar den Ball gut laufen, finden aber nach vorne hin nicht das geeignete Rezept, um die Heimabwehr aufzureißen. Auf der anderen Seite probiert die Bachmaier-Elf trotz Unterzahl noch das Spiel nach Vorne, hat in 85. Minute dann sogar den Matchball auf dem Fuß. Nach einem vermeintlichen Foulspiel des Eidenberger Goalies an Aiglstorfer Kevin entscheidet Schiedsrichter Griebl auf Strafstoß. Die Heimischen wissen dieses Elfmeter-Geschenk allerdings nicht zu nutzen, setzt der Gefoulte selbst den Elfer an die linke Stange. Beim Nachschuss ist Koblmüller Tobias zu sehr unter Bedrängnis, um den Ball gefährlich in Richtung Tor zu bringen. Die große Chance auf den Sieg scheint vergeben, rechnet in der Schlussphase eigentlich alles schon mit einer Punkteteilung. Dann aber die 92. Spielminute: Arnreits Rechtsverteidiger Manuel Lindorfer bringt einen weiten Ball in den Eidenberger Strafraum, die Flanke findet die Stirn von Koblmüller Tobias, der mit einem herrlichen Kopfball in die lange Ecke den vielumjubelten Führungstreffer erzielt. Die darauffolgenden Jubelszenen sind eigentlich unbeschreiblich, scheint sich bei sämtlichen Zusehern und Spielern das Gemüt zu entladen. Arnreit führt, und das in Unterzahl. Direkt nach dem Treffer ist auch Schluss, beendet Schiedsrichter Griebl zur Freude der Heimischen die Begegnung. Es war also geschafft, konnte dem Herbstmeister zum Abschluss doch noch ein Bein gestellt werden, und dadurch der Rückstand auf die Urfahraner auf einen Punkt reduziert werden. Mit diesem Sieg konnte man sich eine hervorragende Ausgangsposition für das Frühjahr sichern, überwintert die Bachmaier-Elf am tollen vierten Platz, einen Punkt hinter den führenden Eidenbergern. Vorne mit dabei sind auch Hellmonsödt und Schenkenfelden, die zum Abschluss ebenfalls gewinnen konnten und ebenso mit 23 Punkten in die Winterpause gehen. Dahinter ist das Feld weiterhin dicht gedrängt, trennen die Plätz 5 bis 11 lediglich drei Punkte. Im Tabellenkeller hingegen wird es langsam ungemütlich, setzte es sowohl für Altenfelden als auch für St. Peter/W. bittere Niederlagen. Die erste Hälfte ist also absolviert, stehen die Orange-Schwarzen mit dem besten Herbstergebnis seit dem Aufstieg in der Saison 2008/09 da. Nun geht es in die wohlverdiente Winterpause, in der es die Batterien wieder aufzuladen gilt, damit man im Frühjahr von Anfang an wieder voll da ist. Abschließend noch die restlichen Ergebnisse des letzten 13. Spieltages: Sarleinsbach - Klaffer 3:3 (1:1) Aigen/Schlägl - Altenfelden 2:1 (1:0) Hellmonsödt - Feldkirchen 3:1 (1:0) Kollerschlag - Peilstein 2:2 (2:1) Schenkenfelden - St. Peter/W. 4:1 (2:1)

Reserve: Arnreit 0 - 5 Eidenberg

Nichts zu holen gab es für Arnreits Reservemannschaft gegen den Herbstmeister aus Eidenberg. Die spielerisch starken Gäste wissen in der ersten Halbzeit durch Hochreiter Tobias zwei Schnitzer des Arnreiter Goalies zu nutzen, werden mit einem 0:2 aus Sicht der Gastgeber die Seiten gewechselt. Auch nach der Pause präsentieren sich die Gäste als die spielerisch besser Mannschaft, entscheiden bereits nach 56 Minuten durch Reiter Markus die Partie. Weitere Treffer durch Köppl Andreas und Breuer Florian besiegeln dann die letztendlich deutliche Niederlage.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Frenetischer Jubel nach dem Siegtreffer durch Koblmüller Tobias in der Nachspielzeit

2 Ansichten