• Manuel Lindorfer

Arnreit fixiert Klassenerhalt

Am Pfingstsamstag kam es auf der Arnreiter Sportanlage zum Nachbarschaftsduell zwischen der Union Arnreit und der Union Altenfelden. Während die Orange-Schwarzen nach einer herben Schlappe gegen Feldkirchen die Wogen glätten und den Klassenerhalt fixieren wollten, ging es für die Gäste aus Altenfelden um drei enorm wichtige Punkte im Kampf um einen Relegations- und somit Nichtabstiegsplatz.


Rund an die 250 Zuseher fanden sich an einem sommerlich heißen Pfingstsamstag auf der Arnreiter Sportanlage ein, um dem Nachbarschaftsduell zwischen Arnreit und Altenfelden beizuwohnen. Für Brisanz sorgte nicht nur die geografische Nähe beider Mannschaften, auch die Ausgangssituation vor dem Spiel versprach eine spannende Begegnung. Während es für Altenfelden um enorm wichtige Punkte im Hinblick auf einen Verbleib in der 1. Klasse Nord ging - bei einer Niederlage würde man im letzten Saisonspiel gegen Aigen/Schlägl gewaltig unter Zugzwang stehen -, wollten die Orange-Schwarzen nach der herben Niederlage gegen Feldkirchen vor heimischer Kulisse die Wogen glätten, und mit einer anständigen Leistung auch rechnerisch den Klassenerhalt sichern.


Den besseren Start in eine in der ersten Halbzeit trotz der hohen Temperaturen sehr flotten Partie haben aber definitiv die Gäste in Blau-Weiß. Gerade einmal fünf Minuten stehen auf der Anzeigetafel, als Gruber Manuel sich von seinen Mitspielern feiern lässt. Dem vorausgegangen war ein weiter Ball in die Spitze, bei dem die erstmals im Viererverbund agierende Arnreiter Abwehrkette sichtlich Stellungsprobleme hatte. Altenfeldens Nummer zwei ist auf und davon, kann mit einem schönen Lupfer auch noch Arnreit-Goalie Draxler Sascha überwinden - die Gäste mit einem Start nach Maß. Es ist die der Auftakt in eine ereignisreiche Anfangsphase, in der beide Mannschaften mit offenem Visier agieren. Gerade einmal drei Minuten nach dem 0:1 stellen die Gastgeber wieder die alten Verhältnisse her. Ein Co-Produktion der Koblmüller-Brüder resultiert im Arnreiter Ausgleich. Nachdem Felix auf der rechten Seite sträflich alleine gelassen wird, kann sein Bruder Tobias dessen Flanke per Kopf/Schulter perfekt in die lange Ecke verlängern - Altenfeldens Kneidinger Manuel im Kasten bleibt nur das Nachsehen. Altenfelden reagiert nicht wirklich geschockt auf den frühen Rückschlag, hat auf der anderen Seite wenig später eine gute Möglichkeit, als der linke Flügel Toncar Jan durchbrechen kann, Draxler Sascha bewahrt in dem darauffolgenden Strafraumgetümmel allerdings die Übersicht und kann den Ball behaupten. Die Gastgeber ihrerseits nutzen gleich ihre nächste Gelegenheit zum nächsten Treffer. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze entscheidet der gute Schiedsrichter Rumpfhuber Franz auf Freistoß für Orange-Schwarz. Acht Spieler in der Mauer rauben daraufhin Altenfeldens Schlussmann die Sicht auf den Ball, als Stockinger Lukas diesen gefühlvoll über jenen Sichtschutz hebt. Kneidinger Manuel sieht den Ball zu spät, reagiert folglich zu langsam und kann den Einschlag nicht mehr verhindern - nach vierzehn Minuten hat Arnreit das Spiel gedreht. Als kurze Zeit später der Schiedsrichter auf den Altenfeldner Elfmeterpunkt zeigt, liegt bereits eine Vorentscheidung in der Luft. Nach einem ungeschickten Foulspiel an Aiglstorfer Kevin tritt Kapitän Hofer Josef - er bestritt an diesem Nachmittag sein letztes von über 350 Kampfmannschaftspielen und wird ebenso wie Leibetseder Sebastian im Sommer seine Fußballschuhe an den Nagel hängen - zum fälligen Strafstoß an, er scheitert jedoch mit einem zu unplatziert geschossenen Schuss an Kneidinger Manuel, der die Ecke errät. Es bleibt also weiterhin spannend, den in Folge kommen beide Mannschaften vermehrt gefährlich in die Nähe des gegnerischen Strafraums, ohne allerdings echte Hochkaräter vorzufinden. So beendet Schiedsrichter Rumpfhuber nach heißen fünfundvierzig Minuten eine abwechslungsreiche erste Halbzeit.


Im zweiten Durchgang ist dann deutlich weniger Tempo in der Begegnung, merkt man das beide Mannschaften mit der beißenden Hitze zu kämpfen haben. Beide Mannschaften sind nun darauf fokusiert, möglichst lange im Ballbesitz zu bleiben, um dem Gegner die letzten Kraftreserven zu rauben. In punkto Offensive werden in der zweiten Halbzeit nur die Hausherren vereinzelt vorstellig, von Altenfelden kommt unerwartet wenig - Draxler Sascha muss in der zweiten Halbzeit nur mehr bei Flankenbällen und zu steilen Pässen in die Tiefe eingreifen. Doch auch auf Seiten der Gastgeber sind richtig gute Torchancen eher Mangelware, eine der besten findet noch Aiglstofer Kevin vor, dessen satter Linksschuss knapp am linken Pfosten vorbeistreift. Die Partie bleibt zumindest was das Ergebnis angeht weiterhin auf des Messersschneide, nach der von Schiedsrichter Rumpfhuber verordneten Trinkpause scheinen aber bei beiden Mannschaften die Flaschen leer zu sein. Dieser Phase der Stagnation setzt Arnreits Aktivposten an diesem Nachmittag, Koblmüller Tobias, mit seinem zweiten Treffer ein Ende. Nach einem Einwurf dreht er sich geschickt um seinen Gegenspieler, zieht mit links ab, und knallt den Ball ins rechte obere Eck. Das 3:1 - die Entscheidung. Die Hitze hatte bereits zu viel Tribut gefordert, als dass die Gäste noch im Stande gewesen wären, sich ein letztes Mal aufzubäumen, auch auf Seiten der Heimischen bestand kein allzu großes Bestreben mehr, den Spielstand noch weiter zu erhöhen. So bleibt es auch dabei, fixiert Schiri Rumpfhuber mit seinem Schlusspfiff nach 92 Minuten den rechnerischen Klassenerhalt der Orange-Schwarzen Gastgeber. Für Altenfelden hingegen geht es jetzt im letzten Spiel der Saison gegen die Union Aigen/Schlägl um alles oder nichts, muss für die Märzinger-Elf wohl ein Sieg her, will man noch eine Chance auf den Klassenerhalt haben. Da auch für die Aigner noch einiges auf dem Spiel steht, erwartet die Zuschauer wohl ein echter Showdown.


Arnreit kann hingegen getrost in das Saison-Finale gehen, wartet mit dem Auswärtskracher gegen Neo-Bezirksligist Eidenberg/Geng noch ein echter Kracher zum Abschluss. Die Urfahraner krönten eine tolle Saison am Pfingstwochenende mit dem Meisterstück, dank eines klaren 4:0-Auswärtssieges gegen die DSG Union Sarleinsbach und der gleichzeitigen Niederlage Peilsteins steigt die Mannschaft von Trainer Pargfrieder erstmals in der Vereinsgeschichte in die Bezirksliga auf. Wir wünschen der jungen Mannschaft für die bevorstehenden Aufgaben alles Gute und das nötige Quentchen Glück, vor allem aber freuen wir uns auf einen schönen, gemeinsamen Saisonabschluss am kommenden Wochenende in Eidenberg. Ursprünglich geplant wäre das Spiel zwar für Sonntag, 17:00 Uhr, es darf aber darauf spekuliert werden das mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits samstags gespielt wird, da die Begegnung keinerlei Einfluss mehr auf den Aufstiegs- oder Abstiegskampf hat. So oder so, es wartet eine echte Herausforderung auf unsere Mannschaft, die darauf brennt dem Neo-Meister womöglich zum Abschluss noch ein Bein zu stellen.


Abschließend hier noch die Ergebnisse des vorletzten Spieltags in der 1. Klasse Nord:


St. Peter/W. - Ulrichsberg 2:3 (0:2)

Kollerschlag - Neustift/O. 3:4 (0:1)

Schenkenfelden - Klaffer 4:0 (2:0)

Hellmonsödt - Peilstein 6:2 (4:0)

Aigen/Schlägl - Feldkirchen 1:6 (1:2)

Sarleinsbach - Eidenberg 0:4 (0:4)



Reserve: Arnreit 0 - 0 Altenfelden


Brüderlich die Punkte teilten die beiden Reservemannschaften im vorletzten Spiel der Saison am vergangenen Pfingstwochenende. Nachdem unserer Mannschaft in der Vorwoche mit einem 1:0-Auswärtssieg der lang ersehnte Befreiunsschlag gelungen war, reichte es dieses Mal zumindest zu einem Punkt. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie fanden zwar beide Mannschaften gute Chancen vor, Tor wollte allerdings keines fallen. Zweimal hatten die Heimischen auch Glück, sprang die Querlatte für den bereits geschlagenen Goalie Neumüller Dominik ein. Für unsere Mannschaft geht es am kommenden Wochenende gegen den Tabellenzweiten aus Eidenberg. Nur mit einem Sieg ist der Sprung vom letzten Tabellenplatz noch möglich, derzeit liegt man zwar punktegleich, jedoch mit der schlechteren Tordifferenz als die DSG Union Sarleinsbach am Tabellenende.


Zum Schluss möchte ich mich noch einmal im Namen des Vereins bei unseren beiden Neo-Fußballpensionisten Josef Hofer und Sebastian Leibetseder für deren Engagement und Einsatz auf und abseits des Feldes bedanken. Während Josef "Pepi" Hofer nach über 350 Spielen für die Kampfmannschaft seine Fußballschuhe an den Nagel hängt wird uns Sebastian "Sebi" Leibetseder im Nachwuchsbereich wohl weiterhin erhalten bleiben. Beiden wünschen wir für die fußballfreie Zeit alles Gute, auf dem Fußballplatz wird man beide aber hoffentlich dennoch des Öfteren sehen.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Lukas Stockinger traf sehenswert per Freistoß

2 Ansichten