• Manuel Lindorfer

Arnreit feiert ersten Derbysieg

Den ersten vollen Erfolg in einem bezirksinternen Kräftemessen in der laufenden Spielzeit konnte die Mannschaft von Trainer Herbert Zach am vergangenen Wochenende verbuchen. In einem spannenden und abwechslungsreichen Aufeinandertreffen setzten sich Kapitän Manfred Gahleitner und Co. gegen die DSG Union Putzleinsdorf knapp mit 3:2 durch, und dürfen sich so über den zweiten Dreier binnen Wochenfrist freuen.

Eine Woche nach dem so wichtigen Heimerfolg gegen Aufsteiger Königswiesen stand für die Orange-Schwarzen mit dem Gastspiel in Putzleinsdorf das vierte und letzte bezirksinterne Duell vor der Winterpause auf dem Programm. Die "Putzis" mussten sich in der Vorwoche Nachzügler Schweinbach knapp mit 1:0 geschlagen geben, waren vor heimischem Publikum also auf Wiedergutmachung aus. Doch auch die Gäste aus Arnreit hatten sich für dieses Derby einiges vorgenommen, sollte die Leistung gegen Königswiesen bestätigt werden und die nächsten Punkte auf das orange-schwarze Konto wandern. Unter der Leitung von Schiedsrichter Dietmar Krczal und unter den Augen von knapp 300 Zusehern entwickelte sich von der ersten Minute weg ein rassiges, abwechslungsreiches Fußballspiel, das trotz des nassen Untergrundes jede Menge zu bieten hatte. Sorgten die Gastgeber mit einem Peer-Schuss für das erste offensive Ausrufezeichen in diesem Derby, kam bereits nach zehn Minuten erstmals Jubel unter den zahlreiche mitgereisten Arnreiter Anhängern auf. Nach einer Flanke von der rechten Seite übernimmt Tobias Koblmüller den Ball aus knapp siebzehn Metern halbvolley und trifft sehenswerte ins linke Eck. Von der frühen Führung unbeeindruckt zeigen sich die Gastgeber aus Putzleinsdorf, die in spielerischen Belangen in weiterer Folge zwar leichte Vorteile verbuchen können, jedoch nur selten zwingend vor das Tor von Dominik Neumüller kommen. Die Gäste in orange-schwarz verstecken sich jedoch keineswegs, und setzten in der Offensive immer wieder gefährliche Nadelstiche. Fehlen bei einem Aiglstorfer-Kopfball nur wenige Zentimeter auf einen weiteren Treffer, kann kurz darauf ein Riederer-Schuss im letzten Moment von einem Putzleinsdorfer Abwehrspieler geblockt werden. Da auch ein Fernschuss von Tobias Koblmüller zur sicheren Beute von Putzleinsdorfs Schlussmann Fabian Magauer wird, werden mit einer knappen Führung für die Gäste die Seiten gewechselt. Nach dem Seitenwechsel knüpft das Spiel nahtlos dort an, wo es fünfzehn Minuten vorher aufhörte. Einziger Unterschied: Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt erwischen die Heimischen. Nur drei Minuten ist die zweite Halbzeit alt, als mit Igor Nitriansky der auffällige Spielmacher der "Putzis" mit einem Prachtschuss aus gut und gerne fünfundzwanzig Metern unhaltbar ins linke Kreuzeck trifft, und so wieder für ausgeglichene Verhältnisse sorgt. Das Spiel damit wieder völlig offen, und so sollte es auch bis zur letzten Minute bleiben. Denn die beiden Mannschaften schenken sich in Folge nichts, und liefern sich zur Freude der 300 Zuseher einen kampfbetonten, jedoch stets fairen Schlagabtausch. Ein Schlagabtausch, der in Minute 65 weiter Fahrt aufnehmen sollte. Nach einer Koblmüller-Ecke wird Patrick Aiglstorfer im Strafraum sträflich alleine gelassen, und sorgt mit einem wuchtigen wie platzierten Kopfball ins linke Eck für die erneute Arnreiter Führung. Die Führung zu diesem Zeitpunkt keineswegs unverdient, wurden doch zuvor Tobias Koblmüller und Thomas Grubhofer jeweils mit Versuchen aus der zweiten Reihe gefährlich bei Putzleinsdorfs Goalie Fabian Magauer vorstellig. Nachdem auch ein gefühlvoller Schlenzer von Felix Koblmüller um Haaresbreite sein Ziel verfehlt, schlagen die Gastgeber in der 78. Spielminute erneut zurück. Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld verlängert der kurz zuvor eingewechselte Daniel Wögerbauer den Ball per Kopf unhaltbar für Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller, und sorgt so für den erneuten Ausgleich. Der Putzleinsdorfer Jubel ist kaum verklungen, als es auf der gegenüberliegenden Seite des Spielfeldes abermals einschlägt. Nach einer Grubhofer-Flanke kommt der Ball über Umwege zu Kevin Aiglstorfer, der, nachdem er den Angriff selbst eingeleitet hatte, den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen wuchtete (80.). Die Gäste gehen damit zum dritten Mal an diesem Nachmittag in Führung, und sind in der Schlussphase bemüht, den knappen Vorsprung ins Trockene zu bringen. Die Gastgeber erhöhen in den letzten Minuten dieser Begegnung noch einmal gehörig die Schlagzahl, und werden für ihre Mühen auch beinahe belohnt. Kann ein Peer-Schuss noch geradeso von einem Arnreiter Abwehrspieler geblockt werden, haben die Gäste Glück, als dem vermeintlichen Putzleinsdorfer Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit aufgrund einer Abseitsposition zurecht die Anerkennung verweigert wird. Den Schlusspunkt in einer rassigen wie spannenden zweiten Spielhälfte setzen dann aber wieder die Gäste in orange-schwarz. Der einmal mehr umtriebige Thomas Grubhofer setzt sich auf der Toroutlinie gegen seinen Widersacher durch und bringt den Ball ideal auf den in der Mitte lauernden Kevin Aiglstorfer, der die Kugel aus kurzer Distanz über den Putzleinsdorfer Kasten setzt. Die Chance auf die endgültige Entscheidung damit zwar dahin, doch nur wenige Augenblicke später macht der Schlusspfiff von Schiedsrichter Krczal den ersten Arnreiter Derbysieg in der Bezirksliga amtlich. Nach dem so wichtigen Sieg im Aufsteigerduell mit Königswiesen darf sich die Elf von Trainer Herbert Zach im vierten Anlauf über den ersten Derbysieg freuen, und feiert so den zweiten Dreier binnen Wochenfrist. Wusste Putzleinsdorf auf spielerischer Linie durchaus zu gefallen, konnten die Orange-Schwarzen insbesondere mit mannschaftlicher Geschlossenheit und kämpferischen Qualitäten punkten. Am Ende spielte der Spielverlauf den Gästen sicher mit in die Karten, verstecken braucht sich der Aufsteiger mit einer derartigen Leistung allerdings keinesfalls. Ein Leistung, die durchwegs positiv stimmt für die beiden verbleibenden Spiele vor der Winterpause, in denen aus Arnreiter Sicht noch sechs wichtige Punkte vergeben werden. Im letzten Heimspiel der Hinrunde wartet am nächsten Samstag, 3. November mit dem UFC Haibach eine ungemein kampfstarke wie kompakte Mannschaft auf Kapitän Manfred Gahleitner und Co. Die Ecker-Elf liegt nach elf Runden im vorderen Tabellenmittelfeld, und wusste bis dato insbesondere auf fremden Plätzen zu überzeugen. Gleich vier ihrer fünf Gastspiele konnten die Haibacher für sich entscheiden, dürfen sich die Orange-Schwarzen auf einiges gefasst machen. Angestoßen wird am kommenden Samstag übrigens bereits um 14:00 Uhr, das Vorspiel der Reservemannschaften steigt bereits um 12:00 Uhr.

Reserve: Putzleinsdorf - Arnreit 1:3 (0:2)

Ebenfalls über den nächsten Punktezuwachs freuen durfte sich Arnreits Reservemannschaft. Die Elf um Kapitän Georg Lindorfer lieferte im Lokalduell gegen Putzleinsdorf insbesondere in der ersten Halbzeit eine sehr ansprechende Leistung ab, die mit einer 2:0-Pausenführung belohnt wurde. Die frühe Führung durch Jan Hofer (8.) konnte Jonas Mittermayr nach einem schön vorgetragenen Angriff kurz vor der Pause weiter ausbauen, und so bereits im ersten Spielabschnitt für eine kleine Vorentscheidung sorgen (44.). In Halbzeit zwei machten es die Hausherren dann aber doch noch einmal spannend, nach dem Putzleinsdorfer Anschlusstreffer durch Andreas Reiter in Minute 72 hatten die Gäste aber nur wenige Minuten später die passende Antwort parat. Der eingewechselte Fabian Gumpenberger stellt mit seinem Treffer den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her, und sorgt so auch für den 3:1-Endstand. Mit dem zweiten Sieg binnen Wochenfrist klettert Arnreits Reservemannschaft in der Tabelle zwischenzeitlich auf den starken vierten Rang, und empfängt am kommenden Samstag mit dem UFC Haibach einen unmittelbaren Tabellennachbarn.

Bericht des oö. Fußballverbandes

Bericht auf ligaportal.at


Herr der Lüfte: Patrick Aiglstorfer sorgte "mit Köpfchen" für die abermalige Arnreiter Führung

6 Ansichten
  • Facebook

Copyright © Sportunion Arnreit, 2020