• Manuel Lindorfer

Arnreit bleibt ungeschlagen: Remis in Reichenthal

Eine Woche nach dem etwas unglücklichen 1:1-Unentschieden gegen St. Martin 1b konnten die Orange-Schwarzen mit demselben Ergebnis einen Punkt aus Reichenthal entführen, der ob der Niederlagen der direkten Konkurrenten am Ende ein ganz wichtiger sein könnte. Trotz personeller Probleme riefen die Arnreiter insbesondere in der ersten Hälfte eine gute Leistung ab, das Unentschieden geht schlussendlich aber in Ordnung, denn in Hälfte Zwei waren die Gastgeber die gefährlichere Mannschaft.


Die erste Hiobsbotschaft für die Mannschaft von Trainer Herbert Zach gab es am gestrigen Sonntag bereits vor dem Anpfiff, denn mit Leibetseder Sebastian musste ein Routinier, der ansonsten den gelb-gesperrten Kapitän Gahleitner Manfred ersetzt hätte, aufgrund von Archillessehnen-Problemen vorzeitig w.o. geben. Für ihn rückte Gahleitner Martin auf der rechten Abwehrseite in die Startelf. Die neuformierte Arnreiter Abwehr wurde dann bereits nach nicht einmal zwei gespielten Minuten so richtig wachgerüttelt, als Reichenthals Sonnberger Dominik aus großer Distanz einfach draufhält, seinen Meister allerdings im gut aufgelegten Arnreiter Schlussmann Karl Thomas findet, der den strammen Schuss noch an den Pfosten lenken kann - was für ein Auftakt. In diesem Tempo geht es dann auch weiter, den in den folgenden Minuten sind es die Gäste, die zweimal brandgefährlich vor dem Etzelstorfer-Gehäuse auftauchen, beide Male setzt Aiglstorfer Kevin den Ball allerdings über das Tor. Es entwickelt sich in Folge eine flotte Partie, bei der es das Schlusslicht aus Arnreit ist, dass den Ton angibt. Reichenthal wirkt in dieser Phase teilweise konfus, kann oft den Ball in Bedrängnis nicht richtig klären und leistet sich auch sonst viele Unkonzentriertheiten. Die Orange-Schwarzen können aber vorerst nicht wirklich Kapital daraus schlagen, denn auf dem kleinen Platz wird es vor dem gegnerischen Strafraum oft zu eng, zu viele Beine versperren den Weg zum Tor.

In der 30. Spielminute ist es aber dann soweit: Ein schöner Angriff über die rechte Seite, der am Ende nach einer Aiglstorfer-Hereingabe vom mitgelaufenen Engleder Alexander veredelt wird, bedeutet die verdiente Führung für die Gäste, die weiterhin am Drücker bleiben. Die Heimelf kommt auch in Folge nur sporadisch zu Entlastungsangriffen, unterstreicht da aber mitunter ihre Gefährlichkeit. Für die gefährlichsten Aktionen sorgt Reichenthals Topangreifer Manuel Sonnberger, der einmal mit einem gefühlvollen Schlenzer das Tor nur knapp verfehlt. Ein weiteres Mal kann er nach einem weiten Ball Goalie Karl Thomas zwar überheben, Manuel Lindorfer kann den Ball aber per Fallrückzieher noch vor der Linie klären. Bis zum Pausenpfiff durch Schiedsrichter Grübl liefern sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, wenngleich hochkarätige Torchancen in der Schlussphase der ersten Hälfte ausbleiben. Die Gäste können zwar noch ein-, zweimal zu einem aussichtsreichen Angriff ansetzen, doch kommt dann jeweils der letzte Pass nicht genau genug an den Mann. So bleibt es nach aus Arnreiter Sicht ordentlichen 45 Minuten bei einer knappen, jedoch verdienten 1:0 Führung.

Nach Seitenwechsel gibt es dann seitens der Gäste den nächsten Ausfall zu beklagen. Aiglstorfer Patrick muss verletzungsbedingt aus dem Spiel, nachdem er bereits im ersten Durchgang zweimal unsanft von den Beinen geholt wurde. Mit diesem Wechsel wird dann eine Phase eingeleitet, in der die Heimischen mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel übernehmen. Den Gästen gelingt kein vernünftiger Befreiungsschlag mehr, auch in punkto Ballgewinne und -sicherheit hat die Kolacek-Elf nun klare Vorteile. Immer wieder tauchen die Reichenthaler gefährlich vor dem Tor von Karl Thomas auf, bei ihren Abschlüssen fehlt aber dann noch die notwendige Genauigkeit, zudem kann oft in letzter Sekunde ein Arnreiter Abwehrspieler den letzten Pass unterbinden. In der 64. Minute scheitern aber dann alle Orange-Schwarzen Abwehrbemühungen. Zuerst ist die Defensivabteilung der Gäste bei einem weiten Ball nicht gut sortiert, im Anschluss daran kann auch die Hereingabe von der linken Seite nicht verhindert werden. Im Zentrum kommt zwar dann ein Arnreiter Abwehrspieler zuerst an den Ball, der schlägt sich den Ball aber unglücklich an den eigenen Fuß, so dass er zur Idealvorlage für Reichenthals Vohak wird, der aus kurzer Distanz nur mehr einschieben muss.

Wenig später dann die große Chance aufs 2:1 für Reichenthal, Sonnberger Manuel setzt einen Kopfball nach Kolacek-Flanke aber haarscharf neben den rechten Pfosten. In Folge fangen sich dann die Gäste aber wieder ein wenig, und sie können durchaus froh sein, in dieser vogelwilden Phase mit nur einem Gegentreffer und einem blauen Auge davongekommen zu sein. Mit fortlaufender Dauer des Spiels finden dann auch die bis dato offensiv kaum vorhandenen Arnreiter wieder Torchancen vor. Die besten davon vergeben der bei einem Freistoß mit aufgerückte Lindorfer Manuel per Kopf sowie Aiglstorfer Kevin und Koblmüller Felix, deren Abschluss jeweils geblockt werden kann. Die Gastgeber werden noch zweimal durch Sonnberger-Schüsse von außerhalb des Strafraumes gefährlich, eingreifen muss Arnreits Karl Thomas aber bei keinem dieser Abschlüsse.

So beendet Schiedsrichter Grübl nach 91 Minuten die Partie, die mit einer über die gesamte Spieldauer gesehen wohl gerechten Unentschieden endet. Während die Gäste aus Arnreit in der ersten Halbzeit die tonangebende Mannschaft war, so gehörte der zweite Durchgang über weite Strecken der Heimelf aus Reichenthal. Am Ende bleibt aus Sicht der Arnreiter ein Punkt, der sich in den nächsten Wochen eventuell noch als ganz wichtig erweisen könnte. Denn aufgrund der Niederlagen der beiden direkten Konkurrenten im Abstiegskampf sind die Orange-Schwarzen nun punktegleich mit Ulrichsberg, der Relegationsplatz, denn aktuell die Union Klaffer innehält, ist nur mehr drei Zähler entfernt. Am kommenden Pfingstsamstag, 23. Mai, kommt es dann in Arnreit zu großen Showdown, denn da empfängt die Zach-Elf auf heimischer Anlage die Union Klaffer. Ein Spiel, das ganz im Zeichen des Mottos "Alles oder nichts" steht, denn Arnreit muss gewinnen, will man die Chance auf den Klassenerhalt wahren. Bei einem Sieg könnten die Orange-Schwarzen mit Klaffer gleichziehen, bei einer Niederlage würde der Rückstand auf sechs Zähler anwachsen. Ein Rückstand, der in drei Runden wohl kaum mehr einzuholen ist. In den nächsten Tagen wird man sich im Arnreiter Lager entsprechend auf dieses richtungsweisende Spiel vorbereiten, und am Samstag dann alle Kräfte mobilisieren, alle Hebel in Bewegung setzen, um diesen so wichtigen Sieg zu holen. Gespielt wird am Samstag wieder um 14:00 Uhr (Reserve) bzw. 16:00 Uhr - die Mannschaft würde sich auf zahlreiche Unterstützung freuen!

Die restlichen Ergebnisse der 22. Runde gibt's hier auf einen Blick:

St. Martin 1b - Sarleinsbach 2:2 (2:0)

St. Stefan - Aigen-Schlägl 1:1 (0:0)

Neustift/O. - Hellmonsödt 0:7 (0:4)

Klaffer - Peilstein 2:3 (1:1)

Schenkenfelden - Kollerschlag 0:3 (0:0)

Feldkirchen - Ulrichsberg 4:0 (2:0)

Reserve: Reichenthal 3 - 0 Arnreit


Leider ohne Punkte musste Arnreits Reservemannschaft die Heimreise aus Reichenthal antreten. Die Mannschaft von Trainer Clemens Flandorfer, bei der nach langer Verletzungspause Lindorfer Georg wieder einmal in der Startelf stand, hielt zwar über weite Strecken brav dagegen, musste sich aber am Ende doch klar geschlagen geben. Dabei fielen alle Treffer erst nach der Pause - Bernhard Starzer erzielte den Führungstreffer seiner Mannschaft aus einem Elfmeter (57.). Auch der zweite Treffer der Partie fiel aus einem Strafstoß, dieses Mal durfte sich Markus Bergsmann als Torschütze feiern lassen. Den Schlusspunkt in dieser Begegnung setzte Markus Kreuzer, der kurz vor Schluss den 3:0-Endstand fixierte (88.).


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

2 Ansichten