• Manuel Lindorfer

Arnreit bezwingt Schenkenfelden

Einen denkbar wichtigen Sieg konnten Arnreits Fußballer im Heimspiel gegen die Union Schenkenfelden am vergangenen Samstag feiern. Dank eines verdienten 3:1-Erfolgs konnte Arnreit den zweiten vollen Erfolg binnen sechs Tagen feiern und so einen missratenen Saisonstart doch noch abwenden.


Nach dem am letzten Sonntag mit dem 2:1-Auswärtssieg gegen die Union Ulrichsberg der zweite Saisonerfolg gefeiert werden konnte legte die Bachmaier-Elf diesen Samstag im Heimspiel gegen Schenkenfelden gleich nach. Gegen den erwartet schweren Gegner präsentierten sich die Arnreiter spielerisch gut aufgelegt und belohnten sich am Ende selber für die gezeigte Leistung. Aber alles der Reihe nach... Gut 150 Zuseher fanden sich am Tag vor der Nationalratswahl am Arnreiter Sportplatz ein um dem vierten Heimspiel ihrer Mannschaft beizuwohnen. Zu Gast war mit der Union Schenkenfelden eine Mannschaft die gut in die Saison gestartet war - es konnten aus den ersten fünf Spielen immerhin 10 Punkte mitgenommen werden -, zuletzt aber eine empfindliche 0:1-Heimniederlage gegen die DSG Union Sarleinsbach hinnehmen musste. Arnreit hingegen ging ob des letztwöchigen Auswärtserfolgs gegen Ulrichsberg entsprechend motiviert in diese Begegnung, wollte man nicht nur die Schmach gegen Kollerschlag aus dem letzten Heimspiel wettmachen. Die Gastgeber aus Arnreit sind es auch die den deutlich besseren Start in diese 7.-Runden-Begegnung haben. Mit frechem Offensivspiel und vor allem in der Anfangsphase sehr sicherem Kombinationsspiel scheint man den Gegner etwas überraschen zu können. Bereits nach nur sechs gespielten Minuten tragen die Arnreiter Offensivbemühungen Früchte - Leitner David wird auf der linken Seite schön von seinem "6er" Koblmüller Felix freigespielt, sein Stanglpass zur Mitte findet genau den Fuß von Aiglstorfer Kevin, der keine Mühe hat den Ball zum insgesamt bereits neunten Mal in dieser Spielzeit im Tor unterzubringen. Bei den Gästen scheint der Schock tief zu sitzen, denn gerade einmal eine Minute später taucht Arnreits Topscorer erneut völlig frei vor Goalie Schaferl auf, dieses Mal zögert der Angreifer allerdings zu lange so dass der Schenkenfeldner Schlussmann den Ball zur Ecke klären kann. Dem vorausgegangen war ein schnell abgespielter Freistoß von Kapitän Gahleitner Manfred bei dem die gesamte Hintermannschaft der Gäste geschlafen hatte. Weitere zwei Minuten später vergibt Leitner David nach herrlicher Flanke von rechts die nächste dicke Möglichkeit auf das 2:0 - er setzt seinen Kopfball zu weit rechts. In der 18. Spielminute ist es aber dann so weit - Koblmüller Tobias wird von seinem Sturmpartner Aiglstorfer Kevin ideal bedient, behält nach dem Pass in die Schnittstelle die Nerven und tunnelt den herauskommenden Goalie. Der Jubel seitens der Heimischen ist groß, und ebenso verdient ist die Führung zu diesem Zeitpunkt, denn von Schenkenfelden kam bis dato gar nichts. Das änderte sich auf in Folge nur bedingt, denn alles in allem agierten die Gäste in der ersten Halbzeit bei ihrem Spiel nach vorne zu lustlos, die hohen Zuspiele für die eigenen Angreifer waren gegen die großgewachsene Arnreiter Defensive sicher nicht das probateste Mittel. Abgesehen von der einzigen richtigen Torchance bei der Kreindl Phillip nach Zuspiel seines Kapitäns den Ball aus kurzer Distanz über das Tor setzt und einem zu Recht auf Grund von Abseits aberkannten Treffers durch Hofstadler Manuel - dem gegenüber stand übrigens ebenfalls ein nicht anerkanntes Tor seitens der Gastgeber durch Aiglstorfer Kevin nach Leibetseder-Zuspiel - war in punkto Offensive bei den Gästen Fehlanzeige. Ganz anders die Heimischen, die noch vor der Pause einige Male gefährlich vor das Tor der Gäste kommen, vorerst den Sack aber noch nicht zu machen können. So geht es mit einer verdienten Zwei-Tore-Führung für Arnreit in die Halbzeitpause. In der fünfzehn-minütigen Pause dürfte der Gästecoach wohl die richtigen Worte an seine Mannschaft gerichtet haben, denn diese präsentierten sich jetzt verglichen mit der ersten Halbzeit deutlich verbessert. Nach vorne hin wurde etwas variantenreicher gespielt, und zeitweise konnten so die Heimischen in deren Hälfte eingeschnürt werden. Richtig brenzlig wird es aber nur einmal, als Leitner Klaus auf der linken Seite den Turbo zündet und Karl Thomas zum Eingreifen zwingt. Der Arnreiter Schlussmann kann den Ball jedoch aus dem kurzen Eck fischen. Arnreit ist in Durchgang Zwei nicht mehr so feldüberlegen wie noch in der ersten Halbzeit, hat nicht mehr so viel Ballbesitz und kommt auch nicht mehr zu so vielen Chancen. Die beste davon vergibt noch Leibetseder Sebastian nach Aiglstorfer-Zuspiel, sein Schuss im Fallen pfeift jedoch hauchdünn am linken Pfosten vorbei. So dauert es bis zur 76. Minute ehe dieses Samstagspiel endgültig entschieden ist. Der Treffer zum 3:0 ist den am diesem Tag bärenstark aufgelegten Koblmüller Tobias vorbehalten, der seine tolle Leistung mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag belohnt. Bei dem Flachschuss - der Assist kam übrigens wieder von Aiglstorfer Kevin, der damit an allen drei Treffern beteiligt war - ist Goalie Schaferl zwar noch dran, kann die Richtung des Balles aber nicht mehr entscheidend ändern. Die Partie ist damit entschieden, und nichts desto Trotz sind es die Gäste aus Schenkenfelden die in diesem Spiel das letzte Wort haben: Ein doch eher fragwürdiger Elferpfiff durch Schiedsrichter Pusch in der 86. Minute führt zum Ehrentreffer der Gäste durch Leitner Klaus. Danach ist aber Schluss, bringen die Heimischen die letzten Minuten noch gut über die Runde und dürfen so nach 93 Minuten den dritten Saisonsieg bejubeln. Angesichts der schier unglaublichen Tabellensituation war dieser ein ganz besonders wichtiger, denn auch wenn man mit zehn Punkten "nur" auf dem achten Tabellenplatz liegt so sind es lediglich zwei Punkte die auf Tabellenführer Klaffer fehlen. Überhaupt ist die Tabellensituation in der wohl engsten Liga Oberösterreichs äußerst kurios, denn zwischen Leader Klaffer (12 Punkte) bis zu den 11.-platzierten Aignern (10 Punkte) liegen neun weitere Mannschaften innerhalb von nur zwei Punkten. Dahinter finden sich Ulrichsberg (8), Neustift/Oberkappel (6) und etwas überraschend St. Peter/W. mit fünf Punkten wieder. Die Meisterschaft beginnt praktisch mit dem achten Spieltag von vorne. An diesem treffen die Orange-Schwarzen aufwärts auf Schlusslicht St. Peter/W., doch der Gegner darf keineswegs unterschätzt werden, holten unsere Nachbarn in den vergangenen drei Jahren gleich drei Mal den Vizemeistertitel. Bei den etwas von Personalsorgen geplagten Petringern wird wohl am kommende Sonntag auch schon etwas Wut im Bauch sein, umso mehr müssen die Bachmaier-Jungs auf der Hut sein. Anstoßzeiten am Derbysonntag, 6. Oktober sind 14:00 Uhr (Reserve) und 16:00 Uhr für die Kampfmannschaft. Hier gibt's noch einen Blick auf die restlichen Ergebnisse aus Runde 7: Altenfelden - Peilstein 2:0 (0:0) Hellmonsödt - Kollerschlag 1:2 (1:1) Klaffer - Feldkichen/Donau 1:1 (0:1) Eidenberg/Geng - Neustift/O. 2:1 (1:0) Ulrichsberg - Aigen/Schlägl 0:1 (0:0) Sarleinsbach - St. Peter/W. 2:0 (1:0)

Reserve: Arnreit 0 - 2 Schenkenfelden

Das zweite Mal leer ausgehen in der laufenden Spielzeit musste Arnreits Reservemannschaft gegen die Gäste aus Schenkenfelden. Nach dem man in der Anfangsphase einige gute Möglichkeiten hatte waren es dann doch die Gäste die in der 15. Minute durch Daniel Hirnschrodt in Führung gingen. Diese konnte bis zur Pause verteidigt werden, und kurz nach Wiederbeginn legte Schenkenfelden durch Heinzl Christian nach einem haarsträubenden Arnreit Fehlpass den zweiten Treffer nach. In Folge kamen die Heimischen zwar noch zu Chancen, aber nicht zu einem weiteren Treffer. Daran änderte auch der Ausschluss von Schenkenfeldens Heinzl in der Schlussphase nichts mehr, der nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah. Am kommenden Wochenende trifft man auswärts aus St. Peter/W., einen keineswegs einfachen Gegner, konnten die Nachbarn vom Wimberg aus den ersten sieben Saisonspielen doch ganze 16 Zähler einheimsen.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Arnreits Koblmüller Tobias war fast nur durch Fouls zu stoppen

3 Ansichten