• Manuel Lindorfer

Arnreit besiegt "Angstgegner"

Nachdem seit dem Wiederaufstieg in die 1. Klasse 2008/09 kein einziger Punkt gegen Peilstein geholt werden konnte, war es im fünften Anlauf dieses Mal endlich soweit. Mit einem hart erkämpften 2:1 Heimerfolg - dem vierten insgesamt in der Vereinshistorie - verabschiedete sich die Bachmaier-Elf in die Winterpause.


Mit Peilstein hatte Arnreit am letzten Spieltag der Herbstmeisterschaft einen wahren Angstgegner zu Gast. In bis dato 28 Aufeinandertreffen hieß 20 Mal der Sieger Peilstein. Auf nur drei volle Erfolge brachte es Arnreit in der Historie. Die Ausgangslage war heuer allerdings anders: War in den Vorjahren Peilstein stets ein Titelanwärter und damit auch klar als Favorit einzustufen, so durften sich die Heimischen dieses Mal deutlich mehr Hoffnungen auf einen Punktgewinn machen, hinken doch die Peilsteiner - auch aufgrund von Verletzungssorgen - vergangenen Leistungen hinterher. Nichts desto Trotz war Arnreit gewarnt, fegten die Gäste doch in der Vorwoche Altenfelden mit 6:2 vom Platz.


Arnreit verschläft Anfangsphase Dementsprechend motiviert gingen die Gäste auch von Anfang an zu Werke. Arnreit verschläft die Anfangsphase komplett. In den Zweikämpfen ist man meistens nur zweiter Sieger, Peilstein wirkt aggressiver und spritziger. Daraus resultieren auch einige gute Möglichkeiten für die Gastmannschaft in den ersten gut zwanzig Minuten. Die zwei besten davon findet Peilsteins Kapitän Markus Kern vor, der zuerst mit einem Heber lediglich an der Querlatte scheitert und wenig später per Kopf am stark reagierenden Karl Thomas im Arnreiter Kasten. Weitere Halbchancen durch Prochazka, der in der Anfangsphase kaum zu bremsen war, und Sigl bleiben ebenfalls ungenützt. Nach 20 Minuten ist es dann ein Einwurf, bei dem die gesamte Arnreiter Hintermannschaft schläft und wo in der Mitte Kern höher als Koblmüller Tobias steigt und so per Kopf die längst überfällige Führung erzielt. Verletzung bringt Umschwung Er verletzt sich allerdings bei diesem Treffer, muss wenig später ausgewechselt werden. Danach fehlen den Gästen zündende Ideen, sie verlieren ein wenig den spielerischen Faden und damit auch die Feldüberlegenheit. Arnreit kam bis zu diesem Zeitpunkt kaum in die Nähe des Gästestrafraums. In Minute 26 wird dann Aiglstorfer Kevin von einem Abwehrspieler im Strafraum von den Beinen geholt, Schiedsrichter Stockinger entscheidet zu Recht auf Strafstoß. Diese Möglichkeit lässt sich sein Bruder Patrick nicht entgehen, trifft zum 1:1. Wenig später verzieht er bei einem Schuss vom 16er nur knapp. Bis zum Pausenpfiff neutralisieren sich beide Mannschaften ziemlich, der Großteil des Spiels spielt sich im Mittelfeld ab, wodurch Torraumszenen Mangelware sind. Aiglstorfer behält Nerven In der 41. Spielminute nimmt sich dann Kapitän Gahleitner Manfred ein Herz und startet einen Sololauf, der erst im Sechzehner durch ein etwas zu ungestümes Tackling gestoppt werden kann. Es gibt erneut Strafstoß für die Heimischen, den Aiglstorfer Patrick erneut verwandeln kann. Damit führt Arnreit zur Pause doch etwas glücklich mit 2:1. Arnreit verteidigt Führung In der zweiten Halbzeit haben sich die Gastgeber schon besser auf das Spiel der Gäste eingestellt, wodurch Peilstein kaum zu Torchancen kommt. Doch auch die Gäste lassen nur sehr wenig zu, die beste Chance ist noch ein Distanzschuss von Aiglstorfer Patrick, der knapp rechts vorbei geht. Die Zeit läuft den Gästen davon, und auch eine Schlussoffensive bringt nichts Zählbares mehr ein, wodurch es bei einem knappen, etwas schmeichelhaften Heimsieg für Arnreit bleibt.

Dank der drei wichtigen Punkte verschafft sich Arnreit etwas Luft in der Tabelle, wenn gleich die Liga heuer so ausgeglichen ist wie selten zuvor. Die Bachmaier-Elf überwintert so auf Rang 9, wobei man nur vier Punkte von Platz 4, allerdings auch nur zwei von der Abstiegszone, die von Altenfelden angeführt wird, entfernt ist. Nun geht es vorerst in die Winterpause, ehe man im Frühjahr wieder voll durchstarten und insbesondere Ausrutscher wie gegen Neustift oder Ulrichsberg verhindern will. Arnreits Reserve überwintert nach einem soliden Herbst auf dem guten vierten Platz. Zum Abschluss gab es gegen Peilstein einen klaren 5:1-Heimerfolg. Matchwinner war Koblmüller Herbert, der ganze vier Mal ins Schwarze traf. Den 5. Arnreiter Treffer steuerte Kobler Thomas bei, für Peilstein war Fuchs David erfolgreich. Im Kampf um den Meistertitel wird Arnreit wohl kein Wort mehr mitreden können, Leader Öpping hat bereits 10 Punkte mehr auf dem Konto. Eine Top-3-Platzierung sollte aber durchaus realistisch sein. Spielbericht: Arnreit: KARL Thomas , LINDORFER Manuel, LEITNER David, HEGIC Sadmir (71., REITER Florian), KOBLMÜLLER Tobias, AIGLSTORFER Kevin, GAHLEITNER Manfred, HOFER Josef, AIGLSTORFER Patrick, KNEIDINGER Dominik, ENGLEDER Alexander Peilstein: STADLBAUER Rainer, SACHL Miroslav, KRAML Thomas, MAGER Martin, KERN Markus (28., GABRIEL Rene), EHRENGRUBER Alfred, HAINBERGER Patrick, GABRIEL Franz, SIGL Florian (78., MAGER Andreas), WIESINGER Rudolf, PROCHAZKA Petr. Tore: 0:1 KERN Markus (20.), 1:1 AIGLSTORFER Patrick (26., Elfmeter), 2:1 AIGLSTORFER Patrick (41., Elfmeter) Gelbe Karten: LINDORFER Manuel (33., Foul), KOBLMÜLLER Tobias (44., Foul), AIGLSTORFER Patrick (77., Foul) bzw. SACHL Miroslav (40., Unsportlichkeit), GABRIEL Rene (52., Foul), SIGL Florian (75., Foul), PROCHAZKA Petr (87., Foul) Gelb-Rote Karten: - Rote Karten: - Zuschauer: 250 Schiedsrichter: STOCKINGER Bruno Die restlichen Ergebnisse des 13. Spieltages: St. Peter/W. - Schenkenfelden 1:5 (0:2) Lembach - Bad Leonfelden 5:0 (2:0) Sarleinsbach - Oberneukirchen 5:2 (2:1) Kollerschlag - Neustift/O. 3:4 (1:2) Ulrichsberg - Öpping 3:3 (1:0) Altenfelden - Nebelberg 2:0 (1:0)

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Patrick Aiglstorfer behielt auch beim zweiten Elfmeter die Nerven.

4 Ansichten