• Manuel Lindorfer

Arnreit beendet Saison als Vierter

Einen erfolgreichen Abschluss durften die Spieler der Union Arnreit am vergangenen Wochenende bejubeln. Wie im Vorjahr war man in der letzten Meisterschaftsrunde bei der Union Peilstein zu Gast, nur drehten dieses Mal die Orange-Schwarzen den Spieß um und fuhren mit einem 4:2-Auswärtssieg den letzten Dreier der Saison 2012/13 ein. Schlussendlich war dieser Sieg gleichbedeutend mit Platz Vier in der Abschlusstabelle, fürs Stockerl reichte es nur ob der weniger geschossenen Tore gegenüber Hellmonsödt nicht.


Spannung pur am letzten Spieltag Der letzte Spieltag der 1. Klasse Nord hatte es in sich: Sowohl im Kampf um den Meistertitel, bei dem sich Aufsteiger Julbach und St. Peter/W. ein Fernduell lieferten, als auch im Duell um den Relegationsplatz, in dem sowohl Ulrichsberg und Altenfelden im direkten Aufeinandertreffen involviert waren sowie auch die Sportunion Kollerschlag, die es mit der Union Aigen/Schlägl zu tun hatte, war die Entscheidung noch nicht gefallen. Völlig außerhalb dieses Rampenlichts fanden bereits drei Partien am Samstag des vergangenen Wochenendes statt, bei denen es abgesehen von einer möglichen Platzverbesserung um nicht mehr allzu viel ging. Für die Fußballer der Union Arnreit ging es - wie auch im Vorjahr - am letzten Spieltag nach Peilstein. Die Hutsteiner-Elf spielte nach einem durchwachsenen Herbst ein durchwegs solides Frühjahr und stand vor der letzten Runde einen Platz vor den Arnreitern. Im Gegensatz zur abgelaufenen Saison, in der es für die Peilsteiner am letzten Spieltag noch um einen fixen Verbleib in der 1. Klasse Nord ging, waren die Vorzeichen dieses Mal etwas anders. Für beide Mannschaften war die Saison bereits gelaufen, weder nach vorne noch nach hinten waren große Sprünge möglich. Für die Bachmaier-Elf ging es aber nach einem tollen Frühjahr vorallem darum, sich für die gezeigten Leistungen selbst zu belohnen und das Ziel - einen Platz unter den Top Fünf - zu erreichen. Arnreit mit forschem Beginn Setzte es vor genau einem Jahr noch eine empfindliche 4:2-Pleite für die Gäste aus Arnreit, so waren diese am vergangenen Wochenende versucht diese Schatten auszumerzen. Entsprechend engagiert gingen die Gäste auch zu Werke, setzten die Heimischen weit in deren Hälfte bereits früh unter Druck und zwangen sie so zu Fehlern. Der erste grobe Schnitzer der Gastgeber, bei denen Kapitän Kern sowie Petr Prohaska fehlten, wurde auch prompt bestraft: Nach einem weiten Ball von Kapitän Gahleitner Manfred verschätzt sich ein Abwehrspieler der Peilsteiner gewaltig, vergisst dabei völlig auf den in seinem Rücken heranlaufenden Aiglstorfer Kevin, der im prompt den Ball vor der Nase weg "stipizt" und völlig frei vor Goalie Buchmaier zur 0:1-Führung trifft. Gespielt sind zu diesem Zeitpunkt gerade einmal sieben Minuten. Auch in weiterer Folge bleibt Arnreit die tonangebende Mannschaft, hat aber bei zwei tollen Tormöglichkeiten - einem Distanzschuss von Koblmüller Tobias, der nur an die Latte klatscht sowie einem tollen Kopfball von Aiglstorfer Patrick, bei dem Buchmaier stark reagiert - Pech. Peilstein wirkt in der Anfangsphase müde, gar etwas lethargisch - vor allem bei den zweiten Bällen ist man stehts den Schritt zu spät. Peilstein erfängt sich - Arnreit antwortet schnell Nach gut zwanzig Minuten werden die Heimischen dann etwas stärker, kommen - angeführt von den beiden Offensivakteuren Wiesinger und Bogner - immer besser ins Spiel. Obwohl gute Torchancen aus Sicht der Gastgeber Mangelware bleiben, gelingt Peilstein trotz allem in der 34. Minute der Ausgleich - leider mit einem etwas bitteren Beigeschmack. Als nach einem von Karl Thomas entschärften Schuss die Gästeabwehr den Ball nicht entscheidend klären kann, bringt Bogner Markus den Ball hoch zur Mitte, wo der - in stark abseitsverdächtiger Position - positionierte Fuchs David mit einem Kopfball zum 1:1 trifft. Arnreit lässt sich dadurch aber keineswegs beirren, und nur drei Minuten später stellt die Bachmaier-Elf den alten Vorsprung wieder her - Stockinger Lukas bestraft nach schönem Koblmüller-Zuspiel den etwas unmotiviert herauseilenden Buchmaier mit einem frechen Heber, den auch ein zu Hilfe eilender Abwehrspieler nicht mehr klären kann. Das erste Tor von Arnreits flinker Nummer 16 ist auch gleichbedeutend mit der 1:2-Pausenführung. Peilstein drückt nach erneutem Ausgleich Nachdem sich die Spieler in der Halbzeitpause etwas abkühlen konnten - immerhin herrschten sommerliche Temperaturen auf der Peilsteiner Sportanlage - dauerte es auch im zweiten Durchgang nicht recht lange bis die Zuseher den ersten Treffer zu sehen bekamen. Dieses Mal waren wieder die Gastgeber an der Reihe: Nach einem tollen Schuss von Peilsteins Bogner, den Karl Thomas gerade noch so entschärfen kann, wird dem Arnreiter Keeper im Nachfassen der Ball noch aus der Hand geschlagen - Wiesinger Rudolf braucht den Ball nur mehr ins leere Tor zu schieben (55.). Das auch dieser Treffer einen etwas faden Beigeschmack hat ist ob der Bedeutung dieser Partie allerdings nur Nebensache. Peilstein hat - bestärkt durch den erneuten Ausgleich - nun die stärksten zehn Minuten der Partie. Sie bringen die Gäste phasenweise richtig in Bedrängnis, versäumen es aber, sich zwingende Torchancen zu erarbeiten. Im Gegenzug zeigen sich die Gäste etwas kreativer, und beweisen das auch beim fünften Treffer dieses Tages: Aiglstorfer Patrick wird schön freigespielt, lässt dann einige Abwehrspieler einfach stehen und bringt einen idealen Stanglpass zur Mitte - sein Bruder Kevin braucht nur mehr den Fuß hinzuhalten - 2:3 in der 67. Spielminute! Triplepack bringt Entscheidung Nach der erneuten Führung werden die Gäste dann wieder stärker, finden wenig später dann auch die Riesenchance auf das 4:2 vor, Reiter Florian bringt aber nach einer schönen Vorlage vom erneut starken Koblmüller Tobias nicht genügend Druck hinter den Ball. Kurz darauf ist der Ball aber dann im Netz, und erneut ist es Arnreits Nummer Neun - Aiglstofer Kevin - der mit seinem dritten Treffer an diesem heißen Nachmitag die Partie zu Gunsten der Seinen entscheidet. Dem vorausgegangen war eine mustergültige Flanke von Stockinger Lukas, die der völlig vereinsamte Arnreiter Mittelstürmer per Kopf gegen die Laufrichtung des Tormannes versenkt. Gespielt sind zu diesem Zeitpunkt 79 Minuten. Danach plätschert die Begegnung nur mehr dahin, es scheint so, als hätten sich beide Mannschaften mit diesem Ergebnis abgefunden. Nach 92 Minuten beendet dann auch Schiedsrichter Kaar Erwin die Partie, und besiegelt so den ersten Sieg der Union Arnreit in Peilstein seit dem Aufstieg in der Saison 2008/09. Die Überraschungen des letzten Spieltags Wie eingangs erwähnt war die Begegnung zwischen Peilstein und der Union Arnreit im Hinblick auf die Entscheidungen in der Meisterschaft eher von geringer Bedeutung. Ebenso die Partien zwischen Absteiger Öpping und Herbstmeister Hellmonsödt, der es dank eines 4:3-Erfolgs beim Tabellenletzten trotz eines verkorksten Frühjahres auf Platz Drei im Endklassement schaffte, sowie das Spiel zwischen Neustift/O. und Sarleinsbach, bei dem unsere Nachbarn dank eines 2:1-Auswärtssieges die Oberhand behielten. Spannung pur angesagt war dann allerdings am Sonntag, an dem sowohl im Kampf um den Aufstieg als auch gegen den Abstieg die letzten Entscheidungen fallen sollten. Für unsere Nachbarn aus Altenfelden, Ulrichsberg sowie Kollerschlag ging es im letzten Spiel der Saison darum, dem ungeliebten Relegationsplatz hinter sich zu lassen. Kollerschlag konnte dank eines 2:1-Heimerfolgs gegen Aigen/Schlägl aus eigener Hand schaffen - Ulrichsberg traf im direkten Duell auf Altenfelden. Dank eines Elfmeter-Goldtores von Gahleitner Phillip durften am Ende die Heimischen jubeln - 1:0 für Ulrichsberg lautete am Ende das vernichtende Ergebnis aus Sicht der Altenfeldner, die sich nun in der Relegation niemand anderem als ihren Nachbarn aus Neufelden stellen müssen, die an den letzten beiden Spieltagen noch an Kleinzell vorbei auf Platz Zwei der 2. Klasse Nordwest stürmten. Das Hinspiel der Relegation findet bereits kommenden Donnerstag, 20. Juni, um 18:30 Uhr in Neufelden statt, das Rückspiel steigt am darauffolgenden Sonntag um 17:00 Uhr in Altenfelden. Im Kampf um den Meistertitel hatte Sensationsaufsteiger im Heimspiel gegen Klaffer alle Trümpfe selber in der Hand, und ließ sich am Ende die Butter auch nicht mehr vom Brot nehmen - 7:1 hieß es am Ende, und die Union Julbach darf sich somit im zweiten Jahr hintereinander als Meister feiern lassen. Nächstes Jahr trifft man somit in der Bezirksliga Nord auf Mannschaften wie Lembach, Putzleinsdorf oder Hofkirchen. St. Peter/W. nützte ob des fulminanten Heimsiegs der Veilchen auch ein klarer 5:1-Erfolg gegen Schenkenfelden nichts - zum bereits dritten Mal in Folge belegt man somit den zweiten Tabellenplatz, der ob der Ausgeglichenheit der Liga nicht zur Relegation um den Aufstieg berechtigt. Für Arnreit reicht es am Ende ob der restlichen Ergebnisse zum tollen 4. Tabellenplatz, Platz 3 musste man Hellmonsödt bei gleicher Punkteanzahl sowie Tordifferenz, allerdings den weniger erzielten Toren, überlassen. Hervorzuheben ist sicherlich das tolle Frühjahr der Orange-Schwarzen, in dem man in den 13 Spielen nur zweimal als Verlierer den Platz verlassen musste. Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass man insbesondere gegen die Spitzenteams der Liga tollen Fußball zeigen konnte und immer punkten konnte. Für die Spieler der Union Arnreit geht es nun vorerst einmal in die wohlverdiente - wenn auch kurze - Sommerpause, denn bereits am Dienstag, 9. Juli, bittet das Betreuerteam wieder zum Trainingsauftakt. Bis dahin heißt es nun frische Kräfte tanken, und im Idealfall den Schwung aus dem Frühjahr mitnehmen, damit man auch im Herbst wieder gut aus den Startlöchern kommt.


Reserve: Peilstein 1 - 2 Arnreit

Ein Ausrufezeichen konnte die Reservemannschaft der Union Arnreit am letzten Spieltag setzen. Gegen den frischgebackenen Reservemeister Peilstein ging man von Beginn an ein flottes Tempo, war präsent in den Zweikämpfen und liefert überhaupt eine erfreuliche Leistung ab. Belohnen konnte sich die Mannschaft am Ende selbst, obwohl man nach der Führung durch Riederer-Winkler Mario noch kurz vor der Pause den Ausgleich durch Hainberger Patrick hinnehmen musste, denn gleich nach Wiederbeginn erzielte Koblmüller Felix mit seinem 9. Meisterschaftstreffer das spielentscheidende 2:1 (48.). Für die Reserve, für die die Saison ein einziges Auf-und-Ab war, endet die Meisterschaft nun auf dem 9. Tabellenrang. Auch für die zweite Mannschaft gilt es nun in der Sommerpause wieder die Kräfte zu mobilisieren, um dann voller Tatendrang wieder in die Vorbereitung für die Saison 2013/14 gehen zu können.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Matchwinner Kevin Aiglstorfer mit der wohlverdienten Abkühlung nach Spielende.

5 Ansichten