• Manuel Lindorfer

Arbeitssieg in Ottensheim

Einen hart erkämpften 1:0-Auswärtserfolg beim TSV Ottensheim konnten die Orange-Schwarzen am vergangenen Wochenende landen. Dank des Goldtreffers von Patrick Aiglstorfer bleiben die Mannen von Trainer Thomas Dollhäubl in dieser Spielzeit nach wie vor ungeschlagen, für Sorgenfalten sorgt allerdings die immer dünner werdende Personaldecke im Arnreiter Lager.


Eine Woche nach dem überraschenden 3:1-Erfolg gegen Gallneukirchen stand für Kapitän Manfred Gahleitner und Co. das schwierige Gastspiel beim TSV Ottensheim auf dem Programm. Die Donauschwalben stellten sich den Sommer über personell mehr oder minder völlig neu auf und trotzten am vergangenen Wochenende Titelaspirant Freistadt ein torloses Remis ab. Bei den Gästen aus Arnreit indes musste man im Vergleich zur Vorwoche auf gleich vier Stammspieler verzichten. Neben Tormann Dominik Neumüller musste Trainer Thomas Dollhäubl auch noch Adrian Mauracher vorgeben, der sich unter der Woche am Knie verletzte und wohl ebenso länger ausfallen dürfte wie Topscorer Kevin Aiglstorfer, der sich beim Aufwärmen eine Oberschenkelverletzung zuzog. Zu allem Überdruss musste mit Thomas Grubhofer nach nicht einmal fünfzehn Minuten der nächste Akteur mit einer Muskelverletzung ausscheiden. Nichtsdestotrotz gelang den Orange-Schwarzen gegen eine spielfreudige Ottensheimer Mannschaft der nächste "Coup" in der noch jungen Saison - aber alles der Reihe nach...


Unter der Leitung von Schiedsrichter Gerold Steinbichler und den Augen von knapp 300 Zusehern waren es wie schon in der Vorwoche die Orange-Schwarzen, die einen Auftakt nach Maß erwischten. Gerade einmal acht Minuten waren gespielt, als die Gäste den ersten Treffer des Abends bejubeln durften. Nach einem Eckball bekommen die Hausherren das Spielgerät nicht geklärt, so dass der Ball direkt vor die Füße von Patrick Aiglstorfer fällt, der im ersten Versuch die Kugel zwar nicht trifft, im zweiten Anlauf den Ball jedoch aus kurzer Distanz über die Linie bugsiert (8.). Trotz der frühen Führung ist es aber mit fortlaufender Spieldauer die Mannschaft von Trainer Eduard Popa, die mehr und mehr das Heft in die Hand nimmt. Die technisch beschlagene Heimelf weiß mit schnellem und sicherem Kombinationsspiel durchaus zu gefallen und zwingt so die Gäste aus dem Bezirk Rohrbach weit in deren Hälfte zurück. Für das erste Ausrufezeichen auf Seiten der Hausherren sorgt nach gut zwanzig Minuten Harun Hodzic, dessen ansatzloser Schuss aus der Drehung nur um Haaresbreite am Kasten von Christian Zoidl vorbeischrammt. Es sollte das mit Ausnahme eines Neundlinger-Freistoßes kurz vor Seitenwechsel allerdings die einzige nennenswerte Torchance der Hausherren sein, die aus ihren spielerischen Vorteilen schlicht zu wenig machen. Arnreit indes verteidigt beherzt, und setzt in der Offensive - oftmals nach Fehlern in der Ottensheimer Hintermannschaft - immer wieder Nadelstiche. So kommt Patrick Aiglstorfer bei einer Mittermayr-Hereingabe nur um einen Schritt zu spät, wenig später scheitert der mitaufgerückte Manuel Lindorfer nach einer Ecke am Ottensheimer Schlussmann Jeroen Huysmans. Da weder die Gäste eine der sich bietenden Gelegenheiten verwerten können noch die Heimischen mit ihrem Mehr an Ballbesitz etwas anfangen zu wissen geht es nach fünfundvierzig gespielten Minuten mit einer knappen Führung für die Orange-Schwarzen zum Pausentee. Konnte die Dollhäubl-Elf das Geschehen in Durchgang eins noch phasenweise durchaus offen gestalten, so gehört die zweite Halbzeit praktisch vollständig den Donauschwalben. Mit schnellem Kombinationsspiel spielen sich die Mannen von Coach Eduard Popa immer wieder gefällig durch die Reihen der Orange-Schwarzen, knapp fünfundzwanzig Meter vor dem gegnerischen Gehäuse sind die Hausherren dann mit ihrem Latein allerdings oft am Ende. Arnreit verteidigt über weite Strecken mit allen Mitteln und lässt trotz des immer stärker werdenden Drucks kaum Torchancen zu. Mitte der zweiten Halbzeit liegt den Hausherren dann aber bereits der Torschrei auf den Lippen, als ein Kopfball nach einem Freistoß aus dem Halbfeld vom rechten Pfosten wieder zurück ins Spielfeld springt - Glück für Arnreit. Mit fortlaufender Spieldauer intensiviert Ottensheim das Offensivspiel weiter, wodurch sich insbesondere in der Schlussphase der Begegnung ein ums andere Mal Räume für die wenigen Entlastungsangriffe der Orange-Schwarzen bieten. Diese haben es dann aber auch in sich: So scheitert der umtriebige Jonas Mittermayr gleich zwei Mal alleine vor Goalie Huysmans, kurz vor Schluss ist der Ottensheimer Schlussmann auch Sieger im Duell mit Felix Koblmüller, dessen Schuss zur sicheren Beute des Heimtorwarts wird. Da auch die Schlussoffensive der Gastgeber nicht mehr von Erfolg gekrönt ist bringen die Gäste den knappen Vorsprung letztendlich über die Zeit und dürfen sich so über einen etwas schmeichelhaften, dafür umso wichtigeren Auswärtssieg freuen.


Am Ende muss man aus Arnreiter Sicht zweifelsohne von einem glücklichen Sieg sprechen, war doch Ottensheim insbesondere im zweiten Spielabschnitt die klar tonangebende Mannschaft. Die Orange-Schwarzen wussten an diesem Abend insbesondere durch ihren Einsatz und ihre Leidenschaft zu gefallen und schafften es so, einen spielstarken Gegner über weite Strecken von dem eigenen Tor fern zu halten. So waren es trotz des spielerischen Übergewichts, das klar zu Gunsten der Hausherren ausfiel, pikanterweise die Gäste, die die gefährlicheren Torchancen vorfanden. Da man gleich mehrere aussichtsreiche ungenützt Chancen ließ hieß es aus Arnreiter Sicht bis zum Ende zittern, ehe der dritte Sieg in der noch jungen Saison unter Dach und Fach war. Mit diesem Sieg bleiben die Mannen von Coach Thomas Dollhäubl nicht nur im vierten Spiel in Folge ungeschlagen, sondern dürfen auch auf einen mehr als gelungenen Saisonstart zurückblicken. Mit zehn Punkten konnte man in den ersten vier Runden bereits ein ordentliches Punktepolster aufbauen, das angesichts der nicht einfacher werdenden Aufgaben und der immer dünner werdenden Personaldecke noch Gold wert sein könnte. Weiter geht es für die M-TEC-Jungs bereits am kommenden Samstag, 11. September. Mit dem Heimspiel gegen Lembach steht für Kapitän Manfred Gahleitner und Co. nicht nur das erste Derby der Saison auf dem Programm, sondern auch das nächste Spiel gegen einen der Favoriten im Kampf um den Meistertitel. Die Blau-Gelben mussten sich am vergangenen Spieltag Titelaspirant Freistadt zuhause mit 1:3 geschlagen geben und werden in Arnreit folgerichtig auf Wiedergutmachung aus sein. Die Orange-Schwarzen indes werden vor heimischem Publikum wieder alle Kräfte mobilisieren, um wenn möglich für die nächste Überraschung in der noch jungen Saison zu sorgen und so den tollen Saisonstart zu prolongieren.



Bezirksliga Nord, Runde 5

Union M-TEC Arnreit vs. Union Lembach

Samstag, 11. September

14:00 Uhr (1b) | 16:00 Uhr



Reserve: Ottensheim - Arnreit 1:1 (1:1)


Den ersten Punktgewinn konnte Arnreits Reservemannschaft bei ihrem Gastspiel am vergangenen Freitag in Ottensheim verbuchen. Dabei begann das Spiel aus Arnreiter Sicht so gar nicht nach Wunsch, denn die Gastgeber sind in der Anfangsphase die etwas bessere Mannschaft und gehen durch den auffälligen Mohammad Sharifi auch mit 1:0 in Führung (21.). Die Mannen von Trainer Georg Lindorfer ließen sich durch diesen Rückstand allerdings nicht aus dem Konzept bringen und konnten nur wenige Minuten später durch einen platzierten Schuss von Kapitän Manuel Altenhofer wieder für ausgeglichene Verhältnisse sorgen (24.). Auch im zweiten Spielabschnitt bleibt die Partie weiterhin spannend, wenn gleich die Hausherren etwas mehr vom Spiel haben. Die junge Gästeelf stemmt sich jedoch nach Kräften dagegen und darf sich so nach neunzig schweißtreibenden Minuten nicht gänzlich unverdient über den ersten Punkt der Saison freuen. Dieser sollte Auftrieb geben für die bevorstehenden Aufgaben, wenngleich diese ob der zusehends angespannten Personalsituation keineswegs einfacher werden dürften ...


Spielbericht des oö. Fußballverbandes




120 Ansichten