• Manuel Lindorfer

Angeschrieben: Aufsteigerduell endet Unentschieden

Die zweite Runde der noch jungen Saison brachte eine Neuauflage des letztjährigen Spitzenspiels der 2. Klasse Nordwest. Im Öppinger Sportpark trafen die beide Aufsteiger der Vorsaison im direkten Duell aufeinander - dieses Mal eine Etage höher. Bei hochsommerlichen Temperaturen lieferten sich beide Mannschaften einen offenen, wenn auch keineswegs hochklassigen Schlagabtausch, der letztendlich mit einer brüderlichen Punkteteilung endete. Sowohl für Öpping als auch für die Zach-Elf aus Arnreit bedeutet dieses Remis die ersten Punkte der Saison.


Das erste Gastspiel der Saison 2016/17 führte die Zach-Elf aus Arnreit am vergangenen Wochenende in den Öppinger Sportpark, wo man auf den erbittertsten Rivalen der abgelaufenen Spielzeit traf. Beide Mannschaften mussten zum Auftakt den Platz als Verlierer räumen: Arnreit zog gegen Titelaspirant Eidenberg/Geng mit 1:5 klar den Kürzeren, Öpping musste sich bei der Rückkehr in die Erstklassigkeit in Schenkenfelden mit 2:0 geschlagen geben. Beide Mannschaften waren in Runde zwei dementsprechend auf Wiedergutmachung aus, ganz besonders galt das für die Gäste aus Arnreit, die - ob der Tatsache, dass man im Vorjahr gegen den späteren Vizemeister gleich zwei Mal verloren hatte - mit den Gastgebern noch mindestens eine offene Rechnung zu begleichen hatten.

Vor etwas mehr als 200 Zusehern, die den Sportplatz bei hochsommerlichen Temperaturen den Freibädern der Umgebung vorzogen, entwickelte sich unter der Leitung von Schiedsrichter Erwin Kaar von Beginn an eine offene, wenn auch wenig hochklassige Partie. Beiden Mannschaften war anfangs eine gewisse Unsicherheit anzumerken, bedingt wohl durch die jeweiligen Auftaktpleiten. Die ersten zwanzig Minuten sind geprägt von allerlei Zweikämpfen, ein Großteil des Spielgeschehens spielt sich auf Höhe der Mittelauflage ab. Torchancen sind zu Beginn dieses Zweitrundenspiels auf beiden Seiten Mangelware. Die erste echte nennenswerte Möglichkeit der Begegnung bringt dann auch gleich den ersten Treffer. Ein ambitionierter Vorstoß von Arnreits Thomas Grubhofer, der sich auf der rechten Seite energisch gegen gleich zwei Gegenspieler durchsetzt, wird von Michael Furtmüller erfolgreich vollendet. Er nimmt die gute Hereingabe dankend an, und lässt Heimgoalie Hannerer aus kurzer Distanz nicht den Hauch einer Abwehrchance lässt (25.). Die Führung sorgt jedoch in weiterer Folge keineswegs für zusätzliche Sicherheit auf Seiten der Gäste, ganz im Gegenteil. Öpping wird von Minute zu Minute mutiger, man stört die Zach-Elf zusehends früher und erarbeitet sich langsam aber sicher ein spielerisches Übergewicht. Auch in den Zweikämpfen kauft man Arnreit immer mehr die Schneid ab, das Einzige was aus Sicht der Heimischen fehlt, sind zwingende Torchancen. Einige zaghafte Versuche aus der zweiten Reihe bleiben vorerst das höchste der Gefühle, wenn auch bei Standards ein ums andere Mal so etwas wie Gefahr aufkeimt. Einmal haben die Gäste aber Riesenglück: Ein halbhoher Flankenball von der rechten Seite sorgt in Arnreits Hintermannschaft für gehörige Verunsicherung, niemand fühlt sich richtig zuständig. Nutznieser dieser allgemeinen Verwirrung ist Öppings Kevin Rachinger, der die Kugel jedoch aus kürzester Distanz über das völlig verwahrloste Tor bugsiert - das hätte der Ausgleich sein müssen. Praktisch im Gegenzug kann sich Coach Franz Schaubmaier bei seinem gut aufgelegten Schlussmann bedanken, dass man nicht mit einem 0:2 in die Pause muss. Nach einem Einwurf von rechts wird der Ball an den Öppinger Fünfer verlängert, wo Michael Furtmüller frei zum Kopfball kommt, jedoch aus kurzer Distanz am stark antizipierenden Hannerer scheitert. So werden bei einer knappen Gästeführung die Seiten gewechselt.

Auch die zweite Spielhälfte ändert am Spielgeschehen nur unwesentlich etwas. Öpping bleibt bemüht, versucht mit aggressivem Pressing die Gäste unter Druck zu setzen, und so zum Erfolg zu kommen. Die Zach-Elf ist in dieser Phase der Begegnung oft nur am reagieren, schafft es jedoch zu meist, die Gastgeber weitestgehend von der Gefahrenzone entfernt zu halten. Einmal im Ballbesitz, läuft bei den Gästen dann aber wenig bis nichts zusammen. Viele kleine Schlampigkeiten und Unkonzentriertheiten verhindern einen echten Spielfluss auf Seiten der Orange-Schwarzen. Wenn es einmal gefährlich wird, dann mit hohen Bällen. So auch in der 60. Spielminute, als Arnreit nach einem Ballgewinn schnell umschaltet, dem freigespielten Michael Furtmüller auf der linken Seite aber der Winkel zu spitz wird, er so nur das Außennetz trifft. Wenig später ist Patrick Aiglstorfer näher dran am 2:0, er wird von seinem Bruder Kevin ideal in Szene gesetzt, scheitert aber unter Bedrängnis am sicheren Öppinger Schlussmann. Kurz zuvor musste sich auch Arnreits Tormann Dominik Neumüller erstmals richtig auszeichnen, als er einen gut getretenen Schaubmayr-Freistoß entschärfen konnte. Gegen Ende der Begegnung scheinen ob der hohen Temperaturen beiderseits zusehends die Kräfte zu schwinden, wenngleich sich der Kräfteverschleiß auf Seiten der Gäste stärker bemerkbar zu machen scheint. Öpping drückt in der Schlussviertelstunde auf den Ausgleich, er will und will der Schaubmaier-Elf aber nicht gelingen. Als die Hoffnungen auf einen Punktgewinn langsam aber sicher zu schwinden scheinen, gelingt den Gastgebern dann doch noch der Lucky-Punch. Nach einem mehrfach missglückten Klärungsversuch der Arnreiter Hintermannschaft wird Lukas Schaubmayr von seinem Sturmpartner ideal in Szene gesetzt. Er zieht am langen Eck zur Mitte, lässt einen Abwehrspieler stehen und trifft mit links zum vielumjubelten - und ebenso verdienten - Ausgleich für seine Mannschaft (87.). Das Momentum ist nun klar auf Seiten der Heimischen, die letzte Großchance der Partie finden aber dann doch die Gäste vor. Nach einem Eckball von rechts kommt Georg Lindorfer in der Mitte zum Abschluss, setzt den Ball mit seinem etwas schwächeren linken Fuß aber hauchdünn neben den Pfosten (91.). Es bleibt somit bei einem ausgeglichenen Spielstand von 1:1, der kurze Zeit später dann auch amtlich ist, und beiden Mannschaften den ersten Punkt der Saison beschert.

Für beide Mannschaften zeigt der Pfeil nach den jeweiligen Auftaktpleiten somit in die richtige Richtung, wenngleich insbesondere auf Seiten der Orange-Schwarzen spielerisch noch sehr viel Luft nach oben ist. Auch wenn man ob des späten Ausgleichs von zwei verlorenen Punkten sprechen kann, so muss man doch neidlos anerkennen, dass es gastgebende Mannschaft war, die - speziell mit fortschreitender Spieldauer - mehr investierte und somit auch völlig verdient zum Ausgleich kam. Wichtig ist, ab sofort den Blick wieder nach vorne zu richten, auf die kommenden, keineswegs leichteren Aufgaben. Ein besonders schwierige, aber umso interessantere wartet bereits am nächsten Wochenende auf die Mannschaft in orange-schwarz. Im zweiten Heimspiel der Saison empfängt man den Vorjahresdritten, die DSG Union Sarleinsbach, zum großen Derby. Die Meisinger-Elf remisierte am vergangenen Wochenende ebenfalls, hält nach dem 2:2 in Schenkenfelden um dem Auftaktsieg gegen Klaffer bei vier Punkten. Auf heimischer Anlage wird die Mannschaft von Trainer Herbert Zach alles in die Waagschale werfen, um sich inbesondere spielerisch von einer besseren Seite zu präsentieren, und um nach Möglichkeit den ersten "Dreier" der Saison einzufahren, und so punktemäßig zu den Grün-Weißen aufzuschließen. Anstoßzeiten am Sonntag, 4. September sind wie gewohnt 14:00 Uhr (1b) und 16:00 Uhr (KM).

Reserve: Öpping - Arnreit 1:3 (1:1)

Erfolgreich von der herben Auftaktniederlage rehabilitieren konnte sich Arnreits Reservemannschaft am zweiten Spieltag. Gegen eine blutjunge Öppinger Mannschaft zeigte die Flandorfer-Elf zwar sicher nicht ihren besten Fußball, sicherte sich letztendlich aber nicht unverdiente drei Punkte. Dabei begannen die Gäste aus Arnreit alles andere als optimal, denn ab der 18. Spielminute musste man nach einem Treffer von Öppings Manuel Lederer einem 0:1-Rückstand hinterherlaufen. Bereits kurz zuvor hatte man Riesenglück, als einem Öppinger Angreifer alleine vor dem leeren Tor die Nerven versagten. Noch vor der Pause aber können die Gäste zurückschlagen, und zwar in Person von Routinier Josef Hofer, der bei einer Standardsituation einmal mehr seinen Torgefährlichkeit unter Beweis stellen kann (35.). Nach dem Seitenwechsel stellen die Gäste dann früh die Weichen auf Sieg, als Fidan Zeka direkt nach Wiederbeginn das 2:1 für seine Mannschaft markiert (48.). Die knappe Führung kann in Folge geschickt verwaltet werden, ehe eine Viertelstunde vor Schluss Fabian Gumpenberger mit seinem Treffer zum 3:1 für die Vorentscheidung sorgt (75.). In der Schlussphase lässt die Flandorfer-Elf dann auch nicht mehr allzu viel anbrennen, und bringt somit die Zwei-Tore-Führung und damit die ersten drei Punkte der Saison in trocken Tücher. Am kommenden Wochenende will man gegen Tabellennachbar Sarleinsbach gleich nachlegen, und auch vor heimischem Publikum erstmals anschreiben.


Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Michael Furtmüller (r.) steuerte den einzigen Treffer der Gäste aus Arnreit bei.

2 Ansichten