• Manuel Lindorfer

9 Tore aber keine Punkte in Schenkenfelden

In der sechsten Runde der 1. Klasse Nord traf die Union Arnreit auswärts auf die Sportunion Schenkenfelden. Obwohl die Bachmaier-Elf seit langer Zeit wieder einmal in Führung gehen konnte, ein 1:2 in ein 3:2 umwandeln konnte, phasenweise ganz ordentlich mit dem Gegner mithielt, musste man am Ende mit einer 3:6-Packung die Heimreise antreten.


Etwa an die 160 Zuseher fanden sich am gestrigen Samstag auf der Schenkenfeldner Sportanlage ein, um der Begegnung mit den Gästen aus dem Mühlviertel beizuwohnen. Diese kamen mit schwerem Gepäck, vier Niederlagen aus den ersten fünf Spielen, und mussten zudem mit Koblmüller Felix einen Kreativposten vorgeben.

In den Anfangsminuten machen die Heimischen gleich ordentlich Dampf, insbesondere der schnelle Leitner Klaus bereitet der Gästedefensive immer wieder ordentliche Probleme. Den ersten Aufreger gibt es bereits nach wenigen Minuten, als eben Schenkenfeldens Nummer elf auf und davon ist, der herauseilende Karl Thomas in letzter Sekunde aber noch vor dem einschussbereiten Rechtsaußen am Ball ist. In Folge verstecken sich dann auch die Gäste aus Arnreit nicht, finden durch Aiglstorfer Patrick eine erste ganz gute Möglichkeit vor, er verzieht jedoch aus aussichtsreicher Position, nachdem er zuvor zwei Gegner vernascht hatte. In Minute 18 macht er es dann besser: er wird von Engleder Alexander von rechts ideal angespielt, legt sich den Ball einmal vor und schießt trocken ins linke Eck - Arnreit führt! Die Führung hält allerdings gerade einmal sieben Minuten. Ein Freistoß aus halbrechter Position wird von der Mauer so unglücklich abgefälscht, dass der Ball entgegen der Laufrichtung des Torwarts den Weg in die linke Ecke findet (25.). Nur eine Minute später hat Schenkenfelden das Spiel gedreht, als Arnreit den Ball vertendelt, Leitner Klaus im Strafraum freigespielt wird, dieser sich den Ball mit der Brust annimmt und den Ball humorlos unter die Latte befördert. In Folge entwickelt sich ein abwechslungsreiches Spiel, ein flottes Hin und Her zwischen beiden Mannschaften. Arnreit hat in Person von Aiglstorfer Kevin, der sich den Ball in aussichtsreicher Position etwas zu weit vorlegt, und seinem Bruder Patrick, der mit einem gut platzierten Kopfball am gut reagierenden Heimgoalie scheitert, zwei gute Chancen auf den Ausgleich. Auf der anderen Seite sind die Gastgeber immer wieder im schnellen Umschaltspiel gefährlich, finden jedoch im Arnreiter Torwart Karl Thomas vorerst ihren Meister. So werden mit einer knappen Führung für die Urfahraner die Seiten gewechselt.

Nach der Pause geht es dann Schlag auf Schlag. In der 47. Spielminute wird Aiglstorfer Patrick bei einer Ecke von rechts sträflich alleine gelassen, er köpft aus kurzer Distanz zum 2:2 ein. Gerade einmal drei Minuten später führen dann wieder die Gäste. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wird schnell umgeschaltet, der Ball kommt über Furtmüller Michael zu Aiglstorfer Patrick, dessen Schlenzer von der Querlatte wieder zurück ins Feld prallt. Dort steht sein Bruder Kevin goldrichtig, und ist mit dem Kopf zur Stelle (50.). Schenkenfelden wirkt etwas geschockt, kommt aber in der 58. Minute bereits wieder zurück ins Spiel. Nach einem etwas unnötigen Foulspiel an der Strafraumgrenze an dem kurz zuvor eingewechselten Kreindl Philipp gibt es Strafstoß für Schenkenfelden. Kapitän Leitner Gerald übernimmt die Verantwortung, schiebt trocken zum 3:3 ein. Zehn Minuten später beginnen dann die Pupeter-Festspiele, den Schenkenfeldens 10er gelingt innerhalb von 21 Minuten ein lupenreiner Hattrick. Zuerst ist er in der 68. Spielminute nach einer Ecke per Volleyabnahme zur Stelle, er knallt den Ball aus kürzester Entfernung unter die Querlatte. In Folge hat Arnreit in Person von Furtmüller Michael eine ganz gute Möglichkeit auf den Ausgleich, der kann den scharfen Querpass von Aiglstorfer Kevin allerdings nicht kontrolliert aufs Tor bringen. In der 83. Minute ist dieses Spiel dann entschieden, als Pupeter den Ball in einem Gestochere über die Linie drückt. Einen etwas faden Beigeschmack hat dieser Treffer allerdings, war diesem doch eine klare Abseitssituation vorangegangen, die der Assistent der Heimelf allerdings leider falsch einschätzte. Drei Minuten später sind die Gäste dann nur mehr zu zehnt, als Furtmüller Michael eine völlig überzogene zweite gelbe Karte sah, folglich mit gelb-rot vom Platz musste. Schon die erste Verwarnung des jungen Arnreiter Angreifers in der ersten Halbzeit war mehr als fragwürdig. Den Schlusspunkt in einer turbulenten Partie setzt dann abermals Schenkenfeldens Pupeter, als er nach einem Luftloch eines Arnreiter Abwehrspielers zur Stelle ist (89.). Wenig später ist dann Schluss, endet das sechste Saisonspiel der Orange-Schwarzen mit der fünften Pleite.

Wenngleich die Arnreiter an diesem Nachmittag insbesondere in punkto Gefährlichkeit im Vergleich zu den vorangegangenen Wochen zulegten, umso anfälliger agierte man in der Defensivarbeit. In wohl keinem der bisherigen Spiele fand eine gegnerische derart viele gute Torchance vor. Ein Problem, mit dem man sich im Lager der Orange-Schwarzen schnellstens auseinandersetzen muss, denn in den kommenden beiden Runden warten mit der Union Feldkirchen/Donau und der 1b-Mannschaft der Sportunion St. Martin zwei echte Kaliber auf die Bachmaier-Elf. Auch wenn man der Mannschaft sicherlich den Willen und den Einsatz nicht absprechen kann, so muss sich in den kommenden Wochen doch einiges ändern, will man nicht bereits in dieser frühen Phase der Meisterschaft den Anschluss an das Tabellenmittelfeld verlieren.

Die restlichen bisherigen Ergebnisse des 6. Spieltages lauten wie folgt:

St. Martin 1b - Aigen-Schlägl 2:0 (1:0)

Reichenthal - Neustift/Oberkappel 2:1 (1:0)

Ulrichsberg - Hellmonsödt 1:6 (1:4)

Kollerschlag - Sarleinsbach 0:1 (0:1)

Klaffer - St. Stefan/W. 2:3 (1:1)

Feldkirchen/D. - Peilstein 2:2 (2:0)


Reserve: Schenkenfelden 3 - 2 Arnreit

Auch kein Erfolgserlebnis gab es seitens unserer Reservemannschaft zu verbuchen. Nach einem wahren Albtraumstart - zwei schnellen Gegentoren in den Spielminuten drei und vier - kämpfte sich die Mannschaft zwar aufopfernd zurück, am Ende reichte es aber dennoch nicht zu einem Punktgewinn. Zwar gelang in der 13. Spielminute der schnelle Anschlusstreffer durch einen Kopfball von Stockinger Julian, praktisch mit dem Pausenpfiff musste man nach einem unnötigen Foulspiel im Sechzehner und dem fälligen Strafstoß aber noch das 3:1 hinnehmen. In Halbzeit zwei lieferten sich die beiden Kontrahenten eine Partie auf Augenhöhe, die dank des erneuten Anschlusstreffers durch Bäck Mario in der 67. Spielminute noch einmal spannend wurde. Die Urfahraner verteidigten in den Schlussminuten allerdings geschickt, und retteten so den knappen Vorsprung über die Zeit.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Hegic Sadmir und Engleder Alexander bringen Schenkenfeldens Dreifachtorschützen Philipp Pupeter zu Fall

4 Ansichten