• magdalenabauer99

Trotz Heimkulisse kein Erfolgserlebnis

Beim Hinspiel des Viertelfinales müssen sich die Arnreiterinnen gegen Konkurrent Union COMPACT Freistadt mit 1:4 geschlagen geben. Am kommenden Wochenende gibt es noch eine Chance auf Revanche.


Kein Erfolgserlebnis bei der Heimrunde des Viertelfinales, mit verletzungsbedingtem Ausfall von Angreiferin Anika Hartl hatten die Arnreiterinnen Schwierigkeiten den Freistädterinnen die Stirn zu bieten. Trotz starkem Beginn mit dem 1. Satzsieg der Arnreiterinnen kamen die Gegnerinnen aus Freistadt von Satz zu Satz immer besser ins Spiel. Durch Aufstellungsvariationen und verschiedenen Spielerwechseln versuchten die Arnreiterinnen den Freistädterinnen die Stirn zu bieten, doch die Spielleistung der Gegnerinnen steigerte sich und das Selbstbewusstsein der Arnreiterinnen schwand immer weiter. Nach fünf Sätzen entschied sich das Spiel dann zugunsten der Freistädterinnen mit 4:1. „Wir sind zwar gut ins Spiel gestartet, konnten im Gegensatz zu Freistadt dann jedoch nicht unsere Leistung halten und ließen unseren Gegnerinnen zu viel Spielraum, um zu punkten!“, analysiert Angreiferin Lea Hartl.

Doch die Revanche bietet sich schon kommendes Wochenende. Am Samstag werden die Arnreiterinnen dann zum Rückspiel des Viertelfinales in Freistadt. Sollte dieses zugunsten der Arnreiterinnen ausgehen, kommt es am Sonntag zum alles entscheidenden Spiel um den Einzug ins Final 3. Dieses geht dann Mitte September in Freistadt über die Bühne.

70 Ansichten