• magdalenabauer99

Triple-Gold für Arnreiter Jugend

Staatsmeistertitel Nr. 2 und 3 gehen ins Mühlviertel an die Arnreiter Jugend. Die U14 und U16 Mannschaft holen sich Gold vor jeweils Union Reichenthal und Union COMPACT Freistadt und küren sich nach der Goldmedaille der U18 zu Dreifach-Staatsmeisterinnen.


U16 lässt nichts anbrennen

Bereits in der Vorrunde zeichneten sich die späteren Medaillengewinnerinnen als Favoriten ab, wobei Union St. Veit im Pongau mit einer Aufholjagd nur knapp am Halbfinaleinzug scheiterte. Trotz zwei Satzverluste sicherten sich die Arnreiterinnen den Grunddurchgangssieg und somit den fixen Finaleinzug. Im Halbfinale zwischen Union Reichenthal und Union COMPACT Freistadt schenkten sich die Mannschaften nichts, der Finaleinzug entschied sich erst im 3. Satz, wobei Reichenthal knapp mit 11:9 den Sieg holte. Schaffte es Reichenthal in der Vorrunde Arnreit noch einen Satz abzunehmen, so ließ Arnreit im Finale nie einen Zweifel darüber aufkommen, wer hier die Goldmedaille holen wird. Mit einem klaren 2:0 küren sich die Arnreiterinnen zum Österreichischen Staatsmeister.


Verschlafener Start mit explosiven Ende

Mit einem etwas zögerlichen Start begannen die Österreichischen Staatsmeisterschaften für die U14 Mannschaft aus Arnreit. Gegen den späteren Finalgegner Union Reichenthal lieferten sich die Arnreiterinnen schon zu Beginn ein spannendes Duell und mussten auch dabei einen Satz an ihre Gegnerinnen abgeben. Danach erspielten sich die Mädels den Gruppensieg und den Halbfinalsieg gegen Union St. Veit/Pongau, doch die Gesamtleistung und Stimmung in der Mannschaft war noch nicht zufriedenstellend.

Für das Finale gegen die stark aufspielenden Reichenthalerinnen wurden nochmals alle Energien gebündelt. Wie ausgewechselt präsentierte sich das Arnreiter Team und ließ ihren Gegnerinnen keine Chance auf den Sieg. Mit zwei klaren Satzsiegen holten die Arnreiterinnen erneut die Goldmedaille und küren sich somit in allen Altersklassen dieser Hallensaison zur besten Mannschaft Österreichs. „Auch wenn die Tagesleistung nicht auf Höchstniveau war, die Mädels schafften es in den entscheidenden Momenten ihre Bestleistung abzurufen und dem Druck standzuhalten!“, resümiert Trainerin Magdalena Bauer die Staatsmeisterschaften.

118 Ansichten