• Manuel Lindorfer

Nach Blitzstart: Drei Punkte gegen Hellmonsödt

Den dritten Dreier in Folge konnten die Orange-Schwarzen am vergangenen Wochenende in trockene Tücher wickeln. Dank eines Blitzstarts und einem über die gesamte Spielzeit gesehen deutlichen Übergewichts an klaren Torchancen behielten Kapitän Manfred Gahleitner und Co. gegen den SV Hellmonsödt verdientermaßen die Oberhand und können sich somit vorübergehend auf dem tollen fünften Zwischenrang festsetzen.


Eine Woche nach dem tollen 2:1-Heimerfolg über den SV Freistädter Bier am letzten Spieltag empfingen die Orange-Schwarzen die Mannschaft des SV Hellmonsödt. Die Elf von Trainer Daniel Matischek konnte sich zuletzt mit Siegen über Freistadt und Wartberg etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen, musste im Nachtragsspiel unter der Woche gegen Königswiesen aber eine empfindliche 1:6-Niederlage einstecken. Während es für die Gäste aus dem Bezirk Urfahr folglich um wichtige Punkte im Abstiegskampf ging wollten die Hausherren nach den beiden Siegen gegen Lembach und Freistadt nachlegen und so den Abstand zu den hinteren Tabellenregionen weiter ausbauen.


Pünktlich um 16:00 Uhr fiel unter der Leitung von Schiedsrichter Edvin Aliu der Startschuss in die Begegnung zwischen dem Tabellenfünften und dem Elftplatzierten. Einige Zuseher hatten sich wohl kaum auf ihren Plätzen eingefunden, als Jonas Mittermayr die Hausherren mit dem ersten Angriff des Spiels prompt in Führung brachte. Nur siebenundzwanzig Sekunden nachdem Hellmonsödter Anstoß bugsiert die Nummer dreizehn der Heimischen das Leder nach Idealvorlage von Thomas Grubhofer über die Linie und sorgt so für ein frühes Ausrufezeichen. Die Gäste erholen sich von dem frühen Schock jedoch relativ rasch und können die Begegnung fortan offen gestalten. Mit zunehmender Spieldauer hat die Matischek-Elf phasenweise sogar mehr vom Spiel, findet gegen eine gut stehende Arnreiter Defensive jedoch nur selten ein Durchkommen. Wenn, dann sorgen Standards oder Versuche aus der zweiten Reihe für erste Gefahrenmomente. Doch auch die Hausherren kommen nach einem flotten Beginn kaum zu nennenswerten Torchancen. Erst nach einer guten halben Stunde, als sowohl Adrian Mauracher als auch Manuel Lindorfer nach einer Ecke den Ball nicht kontrolliert auf den Kasten von Goalie Dominik Seyr bekommen können, brennt es wieder im Hellmonsödter Strafraum. Nur Minuten später ist ein Gästeverteidiger noch im letzten Moment zur Stelle, um die erfolgreiche Abnahme einer Grubhofer-Hereingabe zu vereiteln. Kurz vor der Pause haben die Gäste dann noch zwei weitere Male Glück. Zuerst klatscht ein Hackl-Schuss aus spitzem Winkel an den Außenpfosten, wenige Augenblicke später landet ein Distanzversuch von Felix Koblmüller gut zwei Meter links neben dem SVH-Tor. So bleibt es bei einer knappen Führung für die Heimelf, mit der wenig später dann auch die Seiten gewechselt werden.


Zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischen die Gäste - ähnlich schon wie eine Woche zuvor Freistadt - den etwas besseren Start. Arnreit ist in dieser Phase teilweise etwas unsortiert und oftmals den berühmten Schritt zu langsam, Hellmonsödt vermag daraus jedoch nicht wirklich Kapital zu schlagen. So überstehen die Hausherren die anfängliche Lethargie ohne große Schreckmomente und werden ihrerseits gut zehn Minuten nach Wiederbeginn wieder vor dem Gästetor vorstellig. Zuerst fällt ein Mittermayr-Abspiel aus aussichtsreicher Position auf den mitgelaufenen Kevin Aiglstorfer noch etwas zu ungenau aus, kurze Zeit später ist es Letztgenannter, der nach einem missglückten Klärungsversuch eines Hellmonsödter Abwehrspielers alleine vor Goalie Seyr auftaucht, in diesem jedoch seinen Meister findet. Auf der gegenüberliegenden Seite dauert es bis knapp zwanzig Minuten vor Schluss, ehe die Gäste wieder für richtige Gefahr sorgen können. Nach einem Pass in die Schnittstelle umkurvt Michael Schwarz Arnreits Tormann Dominik Neumüller, der Treffer wird aufgrund einer Abseitsposition jedoch zurecht aberkannt. Es sollte dies mit Ausnahme zweier Distanzversuche von Thomas Oyrer und Haris Balihodzic jedoch die einzige nennenswerte Chance zum Ausgleich aus Sicht der Gäste sein, die sich ansonsten an der orange-schwarzen Hintermannschaft zumeist die Zähne ausbeißen. Dass die Begegnung bis zum Schluss spannend bleibt liegt unter anderem auch daran, dass die Gastgeber einige aussichtsreiche Möglichkeiten zur Vorentscheidung ungenutzt lassen. So scheitern etwa Kevin Aiglstorfer und Thomas Grubhofer völlig freistehend vor Goalie Seyr, der kurz vor Spielende um ein Haar für eine echte Slapstickeinlage sorgt. Der Schlussmann der Gäste verschätzt sich bei einem weiten Abschlag von seinem Gegenüber komplett und muss sich in Folge ganz lang machen, um den Ball noch vor der Linie zu klären. In den Schlussminuten werfen die Gäste dann noch einmal alles nach vorne, Arnreits Hintermannschaft kann die knappe Führung aber erfolgreich verteidigen und sorgt so dafür, dass die Orange-Schwarzen zum dritten Mal in Folge den Platz als Sieger verlassen.


Nicht zuletzt aufgrund des deutlichen Übergewichts in punkto klarer Torchancen geht der Sieg der Hausherren zweifelsohne in Ordnung, wenngleich man aufgrund zahlreicher liegengelassener Möglichkeiten einmal mehr bis zum Schluss zittern musste. Auch wenn Hellmonsödt phasenweise etwas mehr vom Spiel hatte war gegen eine konzentriert verteidigende Abwehr der Orange-Schwarzen aus Sicht der Gäste nur selten ein Durchkommen. Mit dem nunmehr dritten Punktemaximum in Folge konnte die Mannschaft von Trainer Christian Steil einen weiteren großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen und den fünften Tabellenplatz zumindest vorübergehend festigen. Ausruhen möchte man sich im Arnreiter Lager auf diesem Platz in der oberen Tabellenhälfte allerdings nicht, gilt es aus den noch verbleibenden sechs Spielen ein Maximum an Punkten einzufahren. Die nächste Gelegenheit dazu haben Kapitän Manfred Gahleitner und Co. bereits am kommenden Samstag, wo mit dem Gastspiel in Hofkirchen das zweite Derby in der Rückrunde auf dem Programm steht. Die Hausherren stehen aktuell auf Relegationsplatz zwölf und werden vor heimischem Publikum alle Kräfte mobilisieren, um wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu holen. Die Orange-Schwarzen müssen sich auf einen dementsprechend heißen Tanz einstellen, werden jedoch ihrerseits nichts unversucht lassen, um den aktuellen Erfolgslauf fortzusetzen.



Bezirksliga Nord, Runde 21

TSU Hofkirchen vs. Union M-TEC Arnreit

Samstag, 7. Mai

13:15 Uhr (1b) | 15:30 Uhr

Sportplatz TSU Hofkirchen



Reserve: Arnreit - Hellmonsödt 0:4 (0:1)


Alles andere als einen guten Tag erwischte Arnreits Reservemannschaft gegen den Tabellensechsten aus Hellmonsödt. Die Mannschaft von Trainer Georg Lindorfer fand über die gesamten neunzig Minuten hinweg nie so richtig ins Spiel und musste sich so einem körperlich robusten und gefällig auftretendem Gegner letztlich klar geschlagen geben. Dabei war die Lage zur Halbzeit nach dem Treffer von Sandor Beres, der vom Elfmeterpunkt erfolgreich war (40.), und dem damit verbundenen Pausenstand von 0:1 noch alles andere als aussichtslos. Ein Doppelschlag durch David Bernauer kurz nach Wiederbeginn (51., 52.) machte jedoch früh die Hoffnungen auf einen möglichen Punktgewinn zunichte. Der zweite Treffer von Sandor Beres in Minute 87. war letzten Endes nur mehr Draufgabe und markierte den Endstand von 0:4. Aus Sicht der Hausherren gilt es dieses Spiel nun schnellstmöglich abzuhaken und dann bereits den Fokus auf das wichtige Gastspiel bei Schlusslicht Hofkirchen zu legen.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes



163 Ansichten