top of page
  • magdalenabauer99

Mit Kampfansage in die Weihnachtspause

Trotz zwei klaren 0:3 Niederlagen in der 4. sowie letzten Hinrunde grinsen die Faustballerinnen der Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit vom derzeitigen 2. Tabellenrang und werden dementsprechend ihr Saisonziel über den Jahreswechsel aktualisieren.

 


Die für Arnreit bisher härteste Runde der derzeitigen Meisterschaft ging dieses Wochenende in der Bezirkssporthalle Rohrbach über die Bühne. Das Gipfeltreffen der derzeitigen Tabellenspitze Union COMPACT Freistadt, Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit und Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach bot hochklassigen Faustball für das Publikum. Arnreit ging mit voller Besetzung in die Begegnung, jedoch mit dem Nachteil, die jeweiligen Hauptangreiferinnen der Gegnerinnen kaum zu kennen.

Gleich im ersten Spiel gegen die amtierenden Hallenmeisterinnen Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach hatten die Abwehrreihen von Arnreit schwer zu kämpfen. Nußbachs Legionärin Pia Neuefeind punktete mit scharfen sowie gezielten Angriffen immer wieder, ließ den Mühlviertlerinnen kaum eine Verschnaufpause. Phasenweise konnte auch Arnreits Angreiferin Katharina Gahleitner immer wieder die starke Abwehr von Nußbach durchbrechen, am Ende reichte es jedoch in keinem Satz die Oberhand zu gewinnen.

Für Frustration war keine Zeit, so mussten sich die Schützlinge von Trainer Norbert Gahleitner schnell auf die neuen Gegnerinnen, Union COMPACT Freistadt einstellen. Auch hier waren die Gegnerinnen mit Neo-Angreiferin aus Brasilien Cecília Jaques mit dem Überraschungseffekt im Vorteil, welche mit druckvollen Angriffen die Abwehrspielerinnen von Arnreit erneut forderte. Im Spielverlauf hinkten die Arnreiterinnen immer knapp hinter ihren Gegnerinnen her, verloren jedoch nie den Anschluss. Am Ende war den Rohrbacherinnen trotz enormem Kampfgeist und Spieleinsatz auch in dieser Begegnung kein Satzsieg vergönnt.

Trotz den zwei 0:3 Niederlagen verteidigt sich Arnreit mit dem erspielten Punktepolster der letzten Meisterschaftsrunden auf dem mehr als zufriedenstellenden 2. Tabellenrang. „Wir haben gesehen, dass wir das beste Team sind, das nur mit eigenen Spielerinnen das Rennen um den Meistertitel in der Halle bestreitet. Mit dem 2. Tabellenrang nach der ersten Meisterschaftshälfte haben wir unsere Erwartungen mehr als übertroffen, ich bin stolz auf die Arnreiter Girls! Trotzdem liegt jetzt noch einige Arbeit vor uns, um die Lücke zu den Mitstreiterinnen zu schließen und um den Titel mitzukämpfen!“, freut sich Trainer Norbert Gahleitner energisch auf die weitere Saison.

Mit dieser Kampfansage verabschieden sich die FaustballerInnen in die kurze Weihnachtspause und definieren über den Jahreswechsel ein neues Ziel: Final 3. Mit 20. Jänner startet dann die Rückrunde und der Countdown zum Final 3, welches am 23. und 24. Februar in Enns über die Bühne gehen wird.

41 Ansichten
bottom of page