• Manuel Lindorfer

Kampf bleibt unbelohnt - Hellmonsödt besiegt Arnreit

Eine besonders bittere Niederlage musste die Union Arnreit am gestrigen Sonntag gegen den SV Hellmonsödt einstecken. Nachdem man ziemlich genau eine Stunde lang in Unterzahl gegen einen starken Gegner mit 3:2 geführt hatte brachte ein Doppelschlag der Heimelf in den letzten beiden Spielminuten noch die Wende - 4:3 lautete das ernüchternde Endergebnis. Der über 90 Minuten lang gezeigte Einsatz der dezimierten Gäste blieb unbelohnt.


Nach dem ersten Saisonsieg in der Vorwoche gegen die Union Aigen/Schlägl war die Union Arnreit in der vierten Runde der 1. Klasse Nord zu Gast beim SV Hellmonsödt. Der Herbstmeister der Vorsaison war bis dato ohne Niederlage in die neue Meisterschaft gestartet, dementsprechend schwierig würde die Aufgabe für die Bachmaier-Elf werden... Dabei gelingt den Gästen aus Arnreit an diesem spätsommerlichen Sonntagnachmittag praktisch ein Auftakt nach Maß, den mit der ersten Torchance der Begegnung gehen die Orange-Schwarzen in Führung. Nach einem Abspielfehler der Hellmonsödter Hintermannschaft wird schnell umgeschaltet, Koblmüller Tobias legt mustergültig auf seinen Sturmpartner Aiglstorfer Kevin ab, der alleine vor SVH-Goalie Seyr die Nerven behält und trocken zur 0:1-Führung einschiebt. Es sollte dies nicht der letzte Treffer von Arnreits Nummer Neun bleiben. Die Zuseher beider Mannschaften sollte nicht lange verschont bleiben, den bereits in Spielminute 15 gelingt den Gastgebern - ebenfalls mit ihrer ersten nennenswerten Tormöglichkeit - der Ausgleich. Dem vorangegangen war ein etwas zu halbherzig geführter Zweikampf von Arnreits Abwehrchef Gahleitner Manfred, dessen Nutznieser Hellmonsödts Oyrer Thomas ist. Er kann den weiten Ball noch am Gästekapitän vorbeispitzeln und behält - ebenso wie seine Pendant gegenüber - im Eins-gegen-Eins mit dem Tormann die Nerven. Danach entwickelt sich eine über weite Strecken ausgeglichene, flott geführte Partie, in der beide Mannschaften nicht lange zu fackeln schienen. Dementsprechend oft wurden die Torhüter auf beiden Seiten beschäftigt, und so konnten sich sowohl Karl Thomas im Tor der Arnreiter als auch sein Gegenüber Seyr Dominik das ein ums andere Mal auszeichnen. Der Schlussmann der Hellmonsödter ist es der in der 20. Spielminute den erneuten Rückstand seiner Mannschaft verhindert, in dem er einen Schuss von Koblmüller Tobias aufs kurze Eck abwehren kann. Acht Minuten später ist er aber dann machtlos, als sich Aiglstorfer Kevin nach einem Leitner-Eckball in die Luft schraubt und aus kurzer Distanz zum 1:2 einnickt. Der Ball war zuvor ideal von Leibetseder Sebastian per Kopf verlängert worden. Nur weitere vier Minuten später ereignet sich dann eine Schlüsselszene der gestrigen Begegnung: Nach einem unnötigen Ballverlust der Gäste auf der rechten Seite schaltet Hellmonsödt schnell um, den durchbrechenden SVH-Angreifer kann Arnreits Hofer Josef nur mehr regelwidrig stoppen. Ein Fall, Ein Pfiff - logische Konsequenz: die rote Karte für den linken Außenverteidiger der Gäste, die nunmehr etwa 60 Minuten mit einem Mann weniger auskommen mussten. Nichts desto Trotz wehren sich die Orange-Schwarzen tapfer, halten dem Gegner trotz Unterzahl ansprechend dagegen und halten die Partie somit weiterhin offen. Die Heimischen wissen in der ersten Hälfte vorerst nichts mit der numerischen Überzahl anzufangen, entsprechend geht es mit einer knappen Pausenführung von 2:1 aus Sicht der Gäste in die Halbzeitpause. Nach Wiederbeginn zeigt Hellmonsödt, dass Trainer Robert Lugmayr in der Pausenansprache wohl die richtigen Worte gefunden haben dürfte, denn innerhalb weniger Minuten haben die Gastgeber gleich einige Male die Gelegenheit zum Ausgleich. Dass dieser vorerst noch nicht fällt ist zum einen Gästegoalie Karl Thomas zu verdanken, zum anderen fällt der Abschluss der SVH-Akteure oft zu ungenau aus. Das ändert nichts daran dass die Gäste in den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit trotz Unterzahl ihr Spiel zu offensiv auslegen, oft beide "Sechser" zu weit aufrücken. Die Konsequenz daraus ist dass Arnreit bei Ballverlust oft nicht schnell genug hinter den Ball kommt, Hellmonsödt somit mehr Platz für ihre Angriffe vorfindet. In Minute 52 wissen die Heimischen diesen Umstand zu nützen, nach einem schönen Doppelpass findet sich Oyrer Thomas völlig freistehend vor dem Gästetor wieder. Eine leichte Übung für den Angreifer, der mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag den erneuten Ausgleich herstellt. Danach droht die Partie etwas zu kippen, übernimmt nun Hellmonsödt klar das Kommando und setzt die Gäste gehörig unter Druck. Vorerst aber ohne Zählbaren Erfolg. Einen solchen hingegen können hingegen die Arnreiter in der 70. Minute verbuchen. Nach einem etwas zu kurz geratenen Eckball erkämpft sich Leibetseder Sebastian im Strafraum den Ball, lässt mit einer Drehung seinen Bewacher ins Leere laufen und bringt eine mustergültige Flanke zur Mitte. Die etwas überraschte SVH-Defensive hat dabei den völlig vereinsamten Aiglstorfer Kevin wohl nicht auf der Rechnung, er kann aus kurzer Distanz per Kopf seinen dritten Treffer erzielen - Arnreit führt trotz Unterzahl. Wenig später ist es erneut Arnreiter Topangreifer, der einen "Hunderter" auslässt und somit die Chance auf eine mögliche Vorentscheidung vergibt. Er verzieht alleine vor Goalie Seyr mit seinem schwächeren linken Fuß. So bleibt die Partie weiterhin auf des Messers Schneide, die Heimischen wittern ihre Chance in der numerischen Überlegenheit und versuchen nun, ihr Glück zu erzwingen. Glück hat wohl auch Arnreit, als nach ca. 80 Minuten ein SVH-Angreifer im Strafraum der Gäste zu Fall kommt - die Pfeife von Schiedsrichter Pfanzeltner-Enzinger bleibt allerdings stumm. Als nach 90 Minuten Arnreit nach wie vor in Front liegt, freunden sich die zahlreichen Gästefans bereits etwas mit dem möglichen Auswärtssieg an. Die letzten drei Minuten dieser Begegnung sollten es aber dann so richtig in sich haben. Zuerst gelingt den Heimischen in der 91. Minute der Ausgleich: Eine flache Hereingabe in den Rückraum der Abwehr geht an Freund und Feind vorbei, der anstürmende Oyrer Thomas trifft mit einem statten Schuss mitten ins Herz der Gäste - 3:3. Als sei damit noch nicht genug, legen die Gastgeber sogar noch einen drauf. Bei einem Freistoß von Arnreit an der Mittellinie blockiert der Gästekapitän Gahleitner Manfred den ausführenden Leibetseder Sebastian. Der Ball prallt dabei exakt vor die Füße eines Hellmonsödters, der wiederum schnell schaltet und mit einem Pass in die Spitze seinen Kollegen Lang Günther freispielt. Arnreits Abwehrchef fehlt nun natürlich hinten, und so ist die Bahn frei für Hellmonsödts Links-Außen, der mit einem satten Schuss vorbei an Karl Thomas zum vielumjubelten 4:3 trifft (92.). Doch die Partie ist nach wie vor nicht vorbei, den Arnreit hat sogar noch die Chance aus einem Eckball zum Ausgleich zu kommen. Im darauffolgenden Strafraumgetümmel bekommt ein Hellmonsödter dann den Ball an beide Hände - Schiedsrichter Pfanzeltner-Enzinger war aber offensichtlich die Sicht verstellt, den wie auch zuvor auf der anderen Seite blieb seine Pfeife stumm. Da halfen auch die Reklamationen der Arnreiter Spieler nichts mehr, denn nur wenig später beendete der Linzer die Partie, die trotz einer beherzten kämpferischen Leistung - und dass bei einer einstündigen Unterzahl - mit einer umso bittereren Niederlage für Arnreit endete. Besonders schmerzt die Niederlage, denn zumindest einen Punkte hätten sich die Mannen von Coach Bachmaier an diesem Nachmittag redlich verdient gehabt. Am Ende war es aber dann wohl "falscher Ehrgeiz", der zum Missverständnis bei angesprochenen Freistoß und in letzter Instanz auch zum entscheidenden Gegentreffer geführt hatte. Arnreit bot in numerischer Unterlegenheit dem Gegner über weite Strecken gut Paroli, allerdings legte man wohl das Spiel zu Beginn der zweiten Halbzeit etwas zu offensiv aus, wodurch Hellmonsödt Lunte roch und zusehends stärker wurde. Sei es drum, die mannschaftliche Kämpferleistung war beachtlich, und beinahe wäre sie auch belohnt worden. Am Ende zählen jedoch leider nur die Punkte, und die gilt es kommende Woche zu holen, da trifft man zuhause auf die Sportunion Kollerschlag. Ein leichtes Spiel darf keinesfalls erwarten zu sein, denn auch die Gäste aus Kollerschlag brauchen dringen Punkte, haben ebenfalls erst derer drei auf dem Konto. Anstoßzeiten zu den Begegnungen am kommenden Sonntag sind wie gewohnt 14:00 Uhr und 16:00 Uhr. Das Spiel der Kampfmannschaften wird geleitet von Mag. (FH) Peter Puchberger. Abschließend die Ergebnisse der übrigen Partien des 4. Spieltags: Neustift/O. - Peilstein 0:1 (0:0) Schenkenfelden - Altenfelden 1:0 (0:0) Ulrichsberg - Eidenberg/Geng 3:1 (1:0) St. Peter/W. - Feldkirchen/D. 2:5 (1:2) Aigen/Schlägl - Klaffer 2:5 (1:3) Kollerschlag - Sarleinsbach 0:1 (0:1)

Reserve: Hellmonsödt 2 - 2 Arnreit

Das dritte Remis in Folge erspielte Arnreits Reservemannschaft im Duell mit dem SV Hellmonsödt. Nach einem Blitzstart führten die Gäste aus Arnreit nach drei Minuten bereits mit 0:1 - Torschütze Zeka Fidan. Danach riss bei der Gästeelf aber mehr und mehr der Faden, zu dem schlichen sich in der Defensive zu viele Unkonzentriertheiten ein. Die logische Folge war der Ausgleich der Gastgeber in der 20. Minute durch Fabian Jahl. Vor der Pause legten der SVH sogar noch eines drauf - 2:1 in der 36. Spielminute durch Florian Schiefermüller. Aus der Pause kam Arnreit dann verbessert, und abermals wie aus der Pistole geschossen: In der 46. Minute trifft Furtmüller Michael mit einem herrlichen Volley genau ins rechte Eck zum 2:2. Danach entwickelt sich eine ausgeglichen Partie, in der sich die Gäste verglichen mit der ersten Halbzeit vor allem Defensiv deutlich besser präsentieren. Zu einem weiteren Torerfolg sollte allerdings keine der beiden Mannschaften mehr gelangen, das lag unter anderem auch am hervorragend aufgelegten Gästegoalie Neumüller Dominik, der oft der Retter in der Not war. Am kommenden Sonntag empfängt man den Tabellenletzten aus Kollerschlag, gegen den man mit einer ansprechenden Leistung vielleicht den zweiten vollen Erfolg der Saison einfahren kann. An dieser Stelle darf ich auch auf das 40-jährige Jubiläum der Sportunion Arnreit hinweisen, das ebenfalls am kommenden Sonntag, 15. September, gefeiert wird. Neben einer von den Sportlern veranstalteten und von Abt Martin Felhofer geleiteten Heiligen Messe am Sportplatz (bei Schönwetter) um 09:30 Uhr mit zahlreichen Ehrengästen erfolgt auch die Übergabe der neuen Trainingsanzüge der Sektion Fußball. Ab 11:30 Uhr bestreiten dann die Arnreiter Faustballdamen eine Heimrunde in der 1. Faustball Bundesliga, bei der die heimische Auswahl auf die Mannschaften aus Nußbach und Neusiedl trifft. Ab 14:00 Uhr findet dann das Spiel der Reservemannschaften zwischen Arnreit und der Sportunion Kollerschlag statt, um 16:00 Uhr folgen die Kampfmannschaften. Während der gesamten Veranstaltung ist natürlich für das leibliche Wohl gesorgt.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Eine Schlüsselszene im Spiel: Der Ausschluss von Josef Hofer nach nur 32 Spielminuten.

3 Ansichten