• Manuel Lindorfer

Gelungene Heimpremiere gegen Hellmonsödt

Nach dem Auftaktsieg in Hofkirchen stand für die Orange-Schwarzen das erste Heimspiel der neuen Spielzeit auf dem Programm. Zu Gast war mit dem SV Hellmonsödt die beste Rückrundenmannschaft der abgelaufenen Saison, und die machte Kapitän Manfred Gahleitner und Co. das Leben wie erwartet schwer. Zwei Treffer kurz vor und nach dem Seitenwechsel sorgten in einem hektischen Spiel letztlich zur Entscheidung zu Gunsten der Hausherren, die sich am Ende mit 3:1 durchsetzen konnten und so nach zwei Runden beim Punktemaximum von sechs Zählern halten.


Neun Tage nach dem knappen Auftaktsieg in Hofkirchen stand am gestrigen Samstag die Heimspielpremiere der M-TEC-Elf aus Arnreit in der Bezirksligasaison 2019/20 auf dem Programm. Mit dem SV Hellmonsödt empfingen Kapitän Manfred Gahleitner und Co. nicht nur den Ex-Verein von Coach Thomas Dollhäubl, sondern auch einen leicht angeschlagenen Gegner. Zum Auftakt setzte es für die Urfahraner vor heimischem Publikum eine empfindliche 1:4-Niederlage gegen Titelaspirant Lembach, stand die zweite Runde aus Sicht der Hochmaier-Mannen ganz im Zeichen der Wiedergutmachung.

Bei sommerlichen Temperaturen und vor knapp 250 Augenzeugen starten dann aber beide Mannschaften vorerst eher abwartend in die Begegnung. Hellmonsödt zog sich weit in deren Hälfte zurück, und überließ den Hausherren vorerst das Kommando. Die Orange-Schwarzen wussten mit dem sich bietenden Platz jedoch nur bedingt etwas anzufangen, ganz im Gegenteil. Die Dollhäubl-Elf agierte in der Anfangsphase fahrig und hektisch im Spielaufbau, leistete sich viele unerzwungene Abspielfehler, und lud so die Urfahraner ein ums andere Mal zu gefährlichen Vorstößen ein. Während Hellmonsödt lediglich bei einem Freistoß von Manfred Gahleitner, der von Gästekapitän Maximilian Schwarz gefährlich in Richtung eigenes Tor verlängert wird, zittern muss, muss Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller nach einer knappen halben Stunde sein ganzes Können aufbieten, um einen scharf getretenen Lang-Freistoß über die Querlatte zu drehen. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste hauptsächlich mit Schüssen aus der zweiten Reihe auffällig geworden, die ihr Ziel jedoch bislang verfehlten. Die großen Torchancen suchte man in einer alles in allem mäßigen ersten Halbzeit, in der sich ein Gros des Spielgeschehens in der Nähe der Mittelauflage abspielt, aber ohnehin vergebens. Aus Sicht der Hausherren gelingt es in den Schlussminuten der ersten Spielhälfte dann aber zumindest ein wenig Hektik aus dem eigenen Spiel zu nehmen. Die M-TEC-Elf gewinnt etwas an Sicherheit im Spielaufbau, und bringt insgesamt mehr Ordnung in ihr Spiel. Die Führung für die Mannen von Coach Thomas Dollhäubl fällt dann aber trotzdem eher aus heiterem Himmel. Einen kurz abgespielten Freistoß kurz vor der Halbzeitpause schlägt Kevin Aiglstorfer auf den zweiten Pfosten, wo der mitaufgerückte Manuel Lindorfer sträflich alleine gelassen wird, und den Ball mit dem Kopf wuchtig zur Mitte bringen kann. Dort steht Tobias Koblmüller am Fünfer goldrichtig, und braucht die Kugel aus kurzer Distanz nur mehr im verwaisten Tor unterzubringen (45.+1). Kurz darauf beendet Schiedsrichter Hainbuchner die erste Spielhälfte, geht es mit einer aus Sicht der Gastgeber doch etwas glücklichen Führung in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel ist den Gästen dann deutlich anzumerken, dass sie gewillt sind, dem Spiel eine Wende zu geben. Die Ambitionen der Hochmaier-Elf erhalten jedoch früh in Durchgang zwei einen herben Dämpfer. Während ein Schuss von Tobias Koblmüller nach Vorarbeit von Kevin Aiglstorfer von einem Abwehrspieler noch entscheidend neben das Tor abgelenkt werden kann, steht es nach 51 Minuten bereits 2:0 für die Hausherren. Nach einem Abschlag von Hellmonsödt-Goalie Dominik Seyr setzt Patrick Aiglstorfer seinen genau im richtigen Moment durchstartenden Bruder Kevin perfekt in Szene, der alleine auf das Tor des SVH zuläuft und im eins gegen eins mit dem Schlussmann der Gäste die Nerven bewahrt. Die Gäste sind nach dem zweiten Gegentreffer bereits ordentlich angezählt, und schrammen nur wenige Minuten später haarscharf an einem dritten vorbei. Nach einem sehenswert vorgetragenen Angriff über die rechte Seite wird Kevin Aiglstorfer von seinem Bruder Patrick mustergültig im Rücken der Abwehr bedient, seinen Schuss ins rechte obere Eck kann SVH-Goalie Seyr jedoch mit einem starken Reflex parieren. Kurz darauf ist auf der Gegenseite Seyr's Pendant Dominik Neumüller gefordert, er geht im eins gegen eins mit dem kurz zuvor eingewechselten Benedikt Scheuer als Sieger hervor. In einer Phase, in der es munter hin und her geht, finden die Heimischen in Person von Patrick Aiglstorfer und bei einem Gahleitner-Freistoß zwei weitere aussichtsreiche Möglichkeiten auf eine wohl endgültige Entscheidung vor, fallen will diese jedoch vorerst noch nicht. Ganz im Gegenteil: Ab der 79. Spielminute ist Hellmonsödt auf einmal zurück im Spiel. Nach einem Foulspiel an der Strafraumgrenze entscheidet Schiedsrichter Hainbuchner zurecht auf Elfmeter für die Gäste. Eine Chance, die sich SVH-Goalie Seyr nicht nehmen lässt, er schickt seinen Torwartkollegen überlegt in die falsche Ecke, und verkürzt aus Sicht der Urfahraner auf 1:2. Beflügelt durch den Anschlusstreffer wirft die Hochmaier-Elf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, richtig gefährlich kommen die Gäste allerdings nicht mehr vor das Arnreiter Tor. Für den Schlusspunkt in einer im Vergleich zur ersten Halbzeit deutlich unterhaltsameren zweiten Spielhälfte sorgen dann wieder die Hausherren. Simon Gahleitner setzt nach einem Ballgewinn im Mittelfeld den durchstartenden Kevin Aiglstorfer gegen die hoch aufgerückte Hellmonsödter Abwehr perfekt in Szene, dieser wird dann zwar im ersten Anlauf noch an einem erfolgreichen Abschluss gehindert, ist aber schnell wieder auf den Beinen, umkurvt SVH-Goalie Seyr und befördert den Ball über die Linie (90.+2). Wenige Augenblicke beendet Schiedsrichter Hainbuchner die Partie, und macht so den zweiten Arnreiter Sieg im zweiten Spiel amtlich. Mit sechs Punkten aus den ersten beiden Runden ist der Start in die neue Spielzeit aus Sicht der M-TEC-Elf zweifelsohne geglückt, für Kapitän Manfred Gahleitner und Co. gilt es nun den Schwung aus den ersten beiden Spielen mitzunehmen, und weiter dran zu bleiben. Schon das nächste Spiel hat es aus Arnreiter Sicht in sich, gastiert man doch am kommenden Freitag bei Titelaspirant Lembach. Nach dem klaren 4:1 zum Auftakt in Hellmonsödt musste die Mittermayr-Elf am gestrigen Samstag eine etwas überraschende 1:3-Niederlage gegen Königswiesen hinnehmen, entsprechend bis in die Haarspitzen motiviert werden die Lembacher in das Freitagabend-Derby gehen. Aus Sicht der Blau-Gelben gilt es darüber hinaus noch eine offene Rechnung zu begleichen, musste man sich doch im Frühjahr auf eigener Anlage der Dollhäubl-Elf glatt mit 0:3 geschlagen geben. Eben dieses 3:0 sollte Kapitän Manfred Gahleitner und Co. positiv stimmen, denn auch wenn die Trauben in Lembach sicher hoch hängen, verstecken brauchen sich die Orange-Schwarzen keinesfalls. Gespielt wird am Freitag, 30 August übrigens um 19:30 Uhr, das Vorspiel der beiden Reservemannschaften steigt bereits um 17:30 Uhr. Beide Mannschaften freuen sich auf tatkräftige Unterstützung und ein spannendes Derby!

Reserve: Arnreit - Hellmonsödt 3:1 (1:1)

Eine rundum gelungene Heimspielpremiere rundete Arnreits Reservemannschaft ab, die sich Dank eines konzentrierten Auftritts gegen phasenweise etwas überforderte Gäste verdient mit 3:1 durchsetzen konnte. Trotz spielerischer Vorteile und einiger aussichtsreicher Tormöglichkeiten dauerte es bis in die 28. Minute, ehe sich die Hausherren für die bis dahin gezeigte Leistung belohnen konnten. Nach einer schönen Seitenverlagerung auf rechts bringt Dominik Lang eine Flanke zur Mitte, wo Florian Reiter goldrichtig steht, den Ball direkt übernimmt, und überlegt ins rechte Eck trifft. Die Führung zu diesem Zeitpunkt absolut verdient, kurz vor der Pause führt eine Unachtsamkeit in der Defensive jedoch dazu, dass die Gäste zum Ausgleich kommen (38.). Jürgen Anzinger hat aus kurzer Distanz keine Mühe die Hereingabe von links im Tor von Christian Zoidl unterzubringen. Nach dem Seitenwechsel legen die Gastgeber dann aber merklich einen Zahn zu, und das sollte sich schnell bezahlt machen. In Minute 61 ist es ein indirekter Freistoß, der vom zur Pause eingewechselten Sebastian Leibetseder im linken unteren Eck untergebracht wird, der Arnreit erneut in Front bringt. Drei Minuten später ist der Doppelschlag aus Sicht der Heimischen perfekt, als Florian Reiter vom Elfmeterpunkt die Nerven bewahrt und souverän zur 3:1-Führung verwandelt (64.). Eine Führung, die Kapitän Christian Zoidl und Co. in weiterer Folge ohne große Mühe verwalten sollten, und so den Zwei-Tore-Vorsprung auch sicher über die Zeit brachten. Am Ende feiern die Orange-Schwarzen einen völlig verdienten Sieg, und sichern sich so die ersten drei Punkte in der laufenden Spielzeit.


Bericht des oö. Fußballverbandes

Video-Highlights auf ligaportal.tv


Tobias Koblmüller brachte seine Mannschaft praktisch mit dem Pausenpfiff in Führung

0 Ansichten
  • Facebook

Copyright © Sportunion Arnreit, 2020