• magdalenabauer99

Chance verpasst

Beim 2. Viertelfinale vor heimischen Publikum können die Arnreiterinnen mit den stark aufspielenden Kremstalerinnen zwar phasenweise mithalten, für den Sieg reichte es jedoch leider nicht.

Mit schwierigen Verhältnissen hatten die Bundesligamannschaften am Samstag zu kämpfen, bei der Rückrunde des Viertelfinales, im Kampf um den Einzug ins Final 3 Mitte September in Nußbach. Dabei hatten die Arnreiterinnen mit ihren Konkurrentinnen von Union Haidlmair Schwingenshuh Nussbach ein schweres Los gezogen, schon bei der Hinrunde auswärts zeigten die Gegnerinnen ihre hochklassige Leistung. Auch bei der Rückrunde, diesmal vor heimischen Publikum ließen die Kremstalerinnen nichts anbrennen. Von Anfang an dominierten sie das Spiel und brillierten mit einer niedrigen Eigenfehlerquote und druckvollen Angriffen. Auf Seiten der Arnreiterinnen schlichen sich im Verlauf des Spiels zu viele Eigenfehler ein, sowohl im Spielaufbau als auch im Angriff hinkten die Mühlviertlerinnen ihren Konkurrentinnen hinterher. Phasenweise konnten sie den Nussbacherinnen zwar die Stirn bieten, doch für einen Satzsieg reichte es nie. Das Spiel ging verdient mit 4:0 an Union Haidlmair Schwingenschuh Nussbach, welche nach dem 2. Viertelfinalsieg nun ins Final 3 einziehen.


Jubeln durften die Arnreiter Mannschaften in der 2. Bundesliga der Damen und der 1. Landesliga der Herren. Beide Mannschaften konnten in ihren Meisterschaftsrunden siegreich vom Platz gehen. Die 2. Bundesliga-Mannschaft holt einen 4:2 Sieg gegen Union Waldburg und die Herren dominieren über SPG Lichtenau/Haslach (3:2) und Union Ulrichsberg (3:0).


Freuen durften sich auch die Jugendmannschaften aus Arnreit, welche im Rahmen der Bundesligarunde für ihre starken Leistungen bei den Landes- und Staatsmeisterschaften in diesem Jahr mit einer neuen Regenjacke ausgestattet wurden. Die Mannschaften bedanken sich bei den Sponsoren Intersport Pötscher, M-TEC, Dialog telekom und der Raiffeisenbank für das Geschenk. Für WM-Silber bei der vergangenen Jugend-Weltmeistershaft in Grieskirchen wurden auch die Hartl-Schwestern Anika und Lea geehrt.


138 Ansichten