• Manuel Lindorfer

Arnreit unterliegt Tabellenführer

Die zweite Niederlage in Folge mussten die Orange-Schwarzen am vergangenen Wochenende im ersten Bezirksderby der Saison zur Kenntnis nehmen. Gegen den Tabellenführer aus Lembach legte die Elf von Trainer Herbert Zach zwar einen ambitionierten und couragierten Auftritt an den Tag, individuelle Fehler führten aber letzten Endes dazu, dass die Gahleitner-Elf vor einer Rekordkulisse von knapp 600 Zusehern hauchdünn die Oberhand behielt.


Herrliches Spätsommerwetter und eine prall gefüllte Tribüne - besser hätten die Voraussetzungen für das erste Bezirksderby dieser Saison zwischen den Orange-Schwarzen aus Arnreit und Tabellenführer Lembach kaum sein können. Knapp 600 Zuseher wollten sich das erste bezirksinterne Kräftemessen nicht entgehen lassen, und sie sollten ihr Kommen nicht bereuen. Von Anfang an entwickelt sich ein offener, kurzweiliger Schlagabtausch mit jeder Menge Torszenen auf beiden Seiten. Nur wenige Sekunden ist dieses Spiel alt, als die Hausherren erstmals in der Nähe des Schinkinger-Gehäuses auftauchen, Arnreits Michael Furtmüller allerdings beim Abschluss zu lange zögert, als dass ernsthaft Gefahr entstehen könnte. Von Anfang an ist den Gastgebern anzumerken, dass sie sich den favorisierten Gästen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln entgegenstemmen wollen. Lembach scheint anfangs von der frechen Spielweise der Hausherren etwas überrascht, der Tabellenführer fängt sich jedoch schnell, und es dauert nicht allzu lange, ehe auch die Gäste für die ersten offensiven Ausrufezeichen sorgen. Verpasst zuerst eine Pechmann-Hereingabe von links nur um Haaresbreite seinen Abnehmer, muss Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller wenig später sein ganzes Können aufbieten, um im eins-gegen-eins mit dem perfekt freigespielten Bernhard Timpner die Oberhand zu behalten. Den Schlusspunkt einer starken Lembacher Anfangsoffensive setzt Stefan Hinterleitner, der aus halbrechter Position den Ball ins Außennetz knallt. Auf der gegenüberliegenden Seite kann ein Gästeverteidiger im letzten Moment einen erfolgreichen Grubhofer-Abschluss verhindern. Es ist dieser der Auftakt in eine Phase, in der es Hin und Her geht, denn nur wenige Minuten später liegt die Lembacher Führung erneut in der Luft, als zuerst ein Pechmann-Schuss noch geradeso von einem Abwehrspieler geblockt werden kann, und Arnreit-Goalie Neumüller einen sehenswerten Richtsfeld-Halbvolley mit Müh und Not entschärfen kann. Doch auch die Hausherren haben in einer flotten ersten Spielhälfte gleich mehrmals die Möglichkeit, in Führung zu gehen. So verpasst ein Riederer-Kopfball nur um Haaresbreite sein Ziel, und auch nach einem Koblmüller-Freistoß, den Lembachs Schlussmann Schinkinger nur nach vorne abprallen lassen kann, brennt es gehörig im Gästestrafraum. Der Nachschuss von Robert Riederer verfehlt aber ebenso sein Ziel wie kurze Zeit später der Versuch von Tobias Koblmüller, nach einem weiten Ball in die Tiefe Lembachs Torwart zu überheben. Den Schlusspunkt in einer äußert kurzweiligen ersten Spielhälfte setzt dann abermals Arnreits Robert Riederer, der nach einer Ecke am Fünfer frei zum Kopfball kommt, den Ball jedoch knapp über die Querlatte setzt. So bleibt es nach ereignisreichen fünfundvierzig Spielminuten zwar bei einem torlosen, aber durchaus leistungsgerechten Unentschieden. Als nach fünfzehnminütiger Pause Schiedsrichter Ing. Christoph Hartinger die beiden Mannschaften wieder aufs Spielfeld bittet, sind es die Gäste aus Lembach, die den besseren Start erwischen. Die Hausherren lassen zu Beginn von Halbzeit zwei viele Tugenden aus Durchgang eins vermissen, dazu häufen sich auf Seiten der Orange-Schwarzen in dieser Phase die unerzwungenen Fehler. Verfehlt ein Pechmann-Schuss aus kurzer Distanz sein Ziel noch relativ deutlich, haben die Gäste nach einer knappen Stunde die Riesenchance zur Führung. Nach einem Handspiel im Arnreiter Strafraum entscheidet Schiedsrichter Hartinger folgerichtig auf Strafstoß. Eine Chance, die sich Lembachs Martin Leibetseder nicht entgehen lässt - er schickt Arnreits Dominik Neumüller in die falsche Ecke, und sorgt für den ersten Treffer an diesem Nachmittag (57.). Der zweite sollte dann nicht allzu lange auf sich warten lassen, denn nur eine Minute später schlägt es erneut im Arnreiter Kasten ein. Ein Ballverlust im Zentrum und ein schön vorgetragener Angriff über die rechte Seite, der von Stefan Hinterleitner erfolgreich abgeschlossen wird, markiert den Schlusspunkt der wohl schwächsten Phase der Orange-Schwarzen in diesem Spiel, und macht den Lembacher Doppelschlag perfekt. Wer nun dachte, dieses Spiel sei entschieden, der sollte irren, denn die Gastgeber steckten trotz des Rückstands nicht auf, und um ein Haar wäre der Zach-Elf auch der schnelle Anschluss gelungen. Ein Gahleitner-Freistoß aus dem Halbfeld geht an Freund und Feind vorbei, landet anstatt im Tor allerdings nur am Lattenkreuz. Bereits kurz zuvor sorgte Tobias Koblmüller für einen weiteren Aufreger, als er im Lembacher Strafraum zu Boden geht, die Pfeife von Schiedsrichter Hartinger jedoch stumm bleibt. Trotz des deutlich erkennbaren Willens der Heimischen, diesem Spiel doch noch irgendwie eine entscheidende Wendung zu geben, kommen Kapitän Manfred Gahleitner und Co. in Halbzeit zwei aus dem Spiel heraus nur mehr selten vor das Lembacher Tor. Bezeichnenderweise fällt der Arnreiter Anschlusstreffer aus einer Standardsituation. Nach einer Furtmüller-Ecke ist es mit Stefan Schinkinger noch dazu ein Akteur im Dress der Gäste, der den Ball in die eigenen Maschen befördert, und damit eine spannende Schlussphase einläutet (78.). Die Hausherren werfen in den letzten fünfzehn Minuten noch einmal alles nach vorne, doch Lembach verteidigt in dieser Phase geschickt, lässt kaum Gefahr vor dem eigenen Tor aufkommen, und sorgt selbst im Konter für Nadelstiche. Die wohl größte Chance auf die endgültige Entscheidung lässt der kurz zuvor eingewechselte Philipp Schneeberger liegen, der alleine auf Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller zulaufend an eben diesem scheitert, und dabei den völlig freien Bernhard Timpner übersieht. Die Chance zur Entscheidung verpasst, den knappen Vorsprung lässt sich die Gahleitner-Elf aber dann nicht mehr nehmen. Nach Ende der sechsminütigen Nachspielzeit ist es amtlich: Lembach verteidigt mit dem vierten Sieg in Folge erfolgreich seine Tabellenführung, während es für die Orange-Schwarzen nach der letztwöchtigen Niederlage bei den Blau-Weißen Jungs die zweite Niederlage en suite setzt. Auch wenn im Lager des Aufsteiger im ersten Moment die Enttäuschung über die knappe Niederlage überwiegen mag, so nimmt man wohl einige wertvolle Erkenntnisse mit aus dem ersten von insgesamt vier bezirksinternen Duellen. Zum einen konnte man einmal mehr feststellen, dass selbst gegen hoch gehandelte Mannschaft wie jene aus Lembach ein Punktgewinn durchaus im Bereich des Möglichen scheint. Zum anderen wurde Kapitän Manfred Gahleitner und Co. ein weiteres Mal vor Augen geführt, dass individuelle Fehler auf diesem Niveau beinhart bestraft werden, und in so engen Spielen wie gestern schlicht den Unterschied machen können. Diese und viele weitere, durchaus positive Eindrücke gilt es in den kommenden Tagen und in den nächsten Trainingseinheiten zu verarbeiten, um dann gestärkt in die kommenden Aufgaben zu gehen. Die nächste könnte aus Arnreiter Sicht wohl kaum brisanter sein. Am kommenden Sonntag, 23. September trifft die Zach-Elf auswärts auf die Union Julbach, und damit auf den nächsten Vertreter aus dem Bezirk Rohrbach in der Bezirksliga Nord. Die Veilchen konnten am vergangenen Wochenende mit einem knappen 1:0-Erfolg in Schweinbach den ersten Dreier der Saison einfahre, wird die Fröschl-Elf wohl alles daran setzen, um zuhause gleich nachzulegen. Ein spannendes Duell scheint auf alle Fälle vorprogrammiert, trennen doch nur zwei Punkte und ebensoviele Plätze beide Mannschaften in der Tabelle. Mannschaft und Fans dürfen sich übrigens nicht nur auf ein brisantes, sondern auch ein etwas ungewöhnliches Spiel freuen. Das Spiel der beiden Kampfmannschaften steigt am kommenden Sonntag im Rahmen des Julbacher Oktoberfestes nämlich bereits um 11:00 Uhr, um 13:00 Uhr folgt dann das Duell der beiden Reservemannschaften. Trotz der etwas ungewöhnlichen Anstoßzeiten würden sich beide Mannschaften über tatkräftige und zahlreiche Unterstützung, und einen würdigen Rahmen für das zweite Derby der Saison freuen!

Reserve: Arnreit - Lembach 2:1 (0:1)

Tolle Moral bewies Arnreits Reservemannschaft im dritten Heimspiel der Saison. Gegen die favorisierten Gäste aus Lembach lag die Elf von Trainer Clemens Flandorfer zur Pause zwar knapp zurück, konnte Dank einer ambitionierten zweiten Spielhälfte das Spiel jedoch noch zu ihren Gunsten drehen, und durfte sich so am Ende über den zweiten Saisonsieg freuen. Dabei wussten die Gastgeber bereits im ersten Spielabschnitt durchaus zu gefallen, konnte man gegen den Tabellendritten das Spiel von Anfang an weitestgehend offen gestalten. Trotz eines couragierten Auftritts waren es letztlich die Gäste aus Lembach, die durch einen Treffer von Christian Anreither mehr oder minder programmgemäß in Führung gingen, und diesen Vorsprung auch mit in die Kabine nahmen. In Durchgang zwei stemmen sich die Hausherren mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage - mit Erfolg. Ein sehenswerter Treffer von Florian Reiter in Minute 62 stellt bereits früh wieder ausgeglichene Verhältnisse her, und nur weitere fünf Minuten später haben die Heimischen das Spiel endgültig gedreht. Jonas Mittermayr bringt seine Mannen mit 2:1 in Führung (67.) - eine Führung, welche die Orange-Schwarzen bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand geben sollten, und so am Ende einen überraschenden, jedoch nicht ganz unverdienten Erfolg gegen eine kompakte Lembacher Elf einfahren konnten. Mit dem zweiten Dreier in der noch jungen Saison klettert die Mannschaft von Coach Clemens Flandorfer im Klassement zwischenzeitlich auf Platz sechs, und holt sich darüber hinaus noch jede Menge Selbstvertrauen für die bevorstehenden, keineswegs leichter werdenden Aufgaben.


Bericht des oö. Fußballverbandes


"Full House" beim ersten Derby in der Bezirksliga gegen Titelaspirant Lembach

6 Ansichten
  • Facebook

Copyright © Sportunion Arnreit, 2020