• Manuel Lindorfer

Zittersieg gegen Königswiesen

Im zweiten Heimspiel der Saison gelang den Orange-Schwarzen endlich der erste Sieg. Gegen einen leidenschaftlich kämpfenden und spielerisch gefällig auftretenden Gegner aus Königswiesen war dieser Sieg jedoch nicht nur ein hartes Stück, sondern aufgrund einiger Schlüsselszenen auch ein etwas glücklicher.


Eine Woche nach dem ersten "Dreier" bei Aufsteiger Oepping war mit der Union Königswiesen das aktuelle Tabellenschlusslicht in der M-TEC Arena zu Gast. Die Mannschaft von Trainer Stefan Hinterkörner musste zum Auftakt zwei zum Teil empfindliche Niederlage gegen Lembach und Eferding einstecken und wollte mit einem Punktgewinn in Arnreit den totalen Fehlstart vermeiden. Die Hausherren indes wollten sich im Vergleich zur Auftaktniederlage gegen Eferding vor heimischem Publikum ebenfalls verbessert präsentieren und nach den drei Punkten in der Vorwoche im Idealfall gleich nachlegen.


Den besseren Start in die Begegnung erwischen dann aber die Gäste aus Königswiesen, denen man die beiden Auftaktniederlagen zu keiner Zeit wirklich anmerkt. Bereits nach wenigen Minuten haben die Orange-Schwarzen eine erste Drangphase zu überstehen, als sich die Hinterkörner-Elf mit einer Serie von Eckbällen im Arnreiter Strafraum einnistet, daraus jedoch kein Kapital schlagen kann. Auf der gegenüberliegenden Seite zwingt ein Distanzversuch von Thomas Grubhofer, der sich in hohem Bogen gefährlich auf den Königswiesener Kasten senkt, Goalie Raphael Kurz zu einem ersten beherzten Eingreifen. Dieser Umstand täuscht jedoch nicht darüber hinweg, dass die Gäste die etwas aktivere und auch die aus dem Spiel heraus gefährlichere Mannschaft sind. Insbesondere im Umschaltspiel werden die schnellen Königswiesener Offensivakteure, bedingt durch Ballverlust im Spielaufbau auf Seiten der Orange-Schwarzen, ein ums andere Mal gefährlich. So wird etwa der auffällige Fabian Hennerbichler von Yannic Haslinger ideal in der Schnittstelle freigespielt, Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller antizipiert in dieser Situation jedoch stark und schnappt Königswiesens Nummer neun den Ball vom Fuß. Praktisch im Gegenzug kommt Simon Gahleitner an der Strafraumgrenze zum Abschluss, findet aber in Gästekeeper Kurz seinen Meister. Nach 25 Minuten gibt es dann aus der Sicht der mitgereisten Gästefans erstmals an diesem Nachmittag Grund zur Freude. Nach einer Ecke von der linken Seite bekommt Arnreits Hintermannschaft die Situation nicht bereinigt, woraufhin der an der Strafraumkante lauernde Patrick Fasching ungehindert zum Abschluss kommt. Sein Schuss wird im Fünfmeterraum vom am schnellsten schaltenden Fabian Hennerbichler noch entscheidend abgefälscht und findet erst so den Weg in die Arnreiter Maschen. Die Führung der Gäste ist zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, sollte allerdings nur etwas mehr als zehn Minuten Bestand haben. Nachdem Kevin Aiglstorfer kurz zuvor aus aussichtsreicher Position seinen Abschluss doch deutlich verzogen hatte wird die Nummer neun der Hausherren wenig später nach einem weiten Ball vom herauseilenden Königswiesener Schlussmann auf Höhe des Elfmeterpunkts im Luftkampf unsanft zu Fall gebracht, woraufhin Schiedsrichter Wolfgang Oberhuber ohne zu zögern auf Strafstoß entscheidet. Da Goalie Raphael Kurz vor dem Zusammenprall klar mit den Händen am Ball war sicherlich eine diskussionswürdige Entscheidung. Arnreits Patrick Aiglstorfer lässt sich dadurch jedoch nicht aus der Ruhe bringen und verwandelt den Strafstoß in souveräner Manier zum 1:1-Ausgleich (36.). Nur drei Minuten nach dem Ausgleich müssen sich die Orange-Schwarzen bei Goalie Dominik Neumüller bedanken, dass es mit einem Unentschieden in die Kabinen geht. Zuerst düpiert Georg Mühlbachler an der Seitenoutlinie seinen Gegenspieler, seine scharf getretene Hereingabe landet genau auf dem Kopf von Fabian Hennerbichler, der mit seinem Kopfball Arnreits Schlussmann einen tollen Reflex abnötigt. Er dreht den Ball im letzten Augenblick über die Querlatte und bewahrt so seine Mannschaft von einem neuerlichen Rückstand. Kurze Zeit später geht es für beide Mannschaften beim Stand von 1:1 zur Abkühlung in die Kabinen.


Zu Beginn von Halbzeit zwei ändert sich am Spielgeschehen vorerst sehr wenig, wenngleich die Hausherren die Partie nun etwas offener gestalten können. Torchancen bleiben hüben wie drüben vorerst Mangelware, auch weil beide Defensivreihen dem Gegner nur sehr wenig anbieten. Nach einer guten Stunde sorgt Kevin Aiglstorfer mit einem zu zentralen Abschluss aus halbrechter Position für einen ersten Gefahrenmoment, ohne aber Königswiesens Schlussmann wirklich auf die Probe zu stellen. In Minute 68 ist Letzterer aber dann chancenlos. Nach einem gut getretenen Freistoß von Kapitän Manfred Gahleitner bugsiert Königswiesens Hannes Klaus den Ball unglücklich ins eigene Tor. Die Gastgeber führe damit etwas unverhofft, haben jedoch gut zehn Minuten später die große Chance zur Vorentscheidung. Nach einem Angriff über rechts bringt der eingewechselte Alexander Engleder eine Flanke ideal zur Mitte, wo der mitgelaufene Jonas Mittermayr zum Flugkopfball ansetzt, den Ball jedoch über die Querlatte setzt. Die Chance zur Entscheidung ist damit vertagt, und Königswiesen setzt nun zu einer Schlussoffensive an. So verzieht zuerst der kurz zuvor eingewechselte Simon Kastenhofer aus spitzem Winkel, wenig später ist Goalie Dominik Neumüller bei einem gut angetragenen Klaus-Freistoß zur Stelle. Auf der gegenüberliegenden Seite gibt es praktisch im Gegenzug Elfmeteralarm, also Jonas Mittermayr nach einem Kontakt mit seinem Gegenspieler zu Boden geht, dieses Mal bleibt die Pfeife von Schiedsrichter Oberhuber allerdings stumm. Aufregung gibt es Minuten später auch auf der anderen Seite, als Fabian Hennerbichler Torhüter Neumüller umkurvt und zum vermeintlichen Ausgleich einschiebt, der Spielleiter das Spiel aber zuvor bereits aufgrund eines Foulspiels unterbrochen hatte. In der Nachspielzeit schrammen die Gäste dann noch ein weiteres Mal hauchdünn an einem möglichen Ausgleichstreffer vorbei, als wiederum Fabian Hennerbichler an einer gut getimten Hereingabe von der rechten Seite vorbeigrätscht und so den Ball nicht im verwaisten Tor unterbringt. Kurz darauf beendet Schiedsrichter Oberhuber ein gegen Ende hin durchaus ereignisreiches Spiel, das mit den Hausherren einen letztlich glücklichen Sieger findet.


Rückblickend betrachtet muss ob des Spielverlaufs zweifelsohne von einem Zittersieg gesprochen werden, hätte wohl eine Punkteteilung eher den Kräfteverhältnissen entsprochen. Der Bedeutung dieses Sieges tut dieser Umstand jedoch keinen Abbruch, wandern dadurch drei aus Arnreiter Sicht ganz wichtige Punkte auf das orange-schwarze Konto. Die nächsten Anlauf auf einen weiteren Punktezuwachs unternimmt die Mannschaft von Trainer Christian Steil bereits am kommenden Freitag im Wartberger Aiststadion. Die Proleta-Elf konnte am vergangenen Spieltag mit einem hart erkämpften, im Ergebnis jedoch letztlich klaren 3:0-Auswärtserfolg in Oepping erstmals in dieser Spielzeit anschreiben und wird vor heimischem Publikum alle Hebel in Bewegung setzen, um gegen die Orange-Schwarzen gleich nachzulegen. Kapitän Manfred Gahleitner und Co. sind also gewarnt und werden sich wohl auf einen intensiven Schlagabtausch einstellen können.


Hinweis: Am Freitag rollt erstmals in dieser Spielzeit wieder der orange-schwarze Fanbus. Abfahrt ist um 18:00 Uhr in Etzerreit, zugestiegen werden kann um 18:05 Uhr in Arnreit sowie um 18:10 Uhr in Liebenstein. Unsere Mannschaften freuen sich auf zahlreiche und tatkräftige Unterstützung!



Bezirksliga Nord, Runde 4

TSU Consento Wartberg/Aist vs. Union M-TEC Arnreit

Freitag, 2. September

17:30 Uhr (1b) | 19:30 Uhr

dodax-Park / Aiststadion Wartberg



Reserve: Arnreit - Königswiesen 0:0 (0:0)


Mit einem torlosen Remis zufrieden geben musste sich Arnreits Reservemannschaft gegen einen bislang in dieser Spielzeit noch ungeschlagenen Gegner. Die Gäste aus Königswiesen gaben letzten Endes den erwartet starken Kontrahenten ab und machten der Elf von Trainer Georg Lindorfer das Leben alles andere als einfach. In einer intensiv geführten Partie waren hochkarätige Torchancen weitestgehend Mangelware, erste im zweiten Spielabschnitt wurden die Offensivaktionen hüben wie drüben etwas zwingender. Sowohl Arnreits Schlussmann Robert Neumüller als auch Gästegoalie Florian Lesterl können ihren Kasten jedoch sauber halten und so bleibt es bei einer schlussendlich leistungsgerechten Punkteteilung.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Video-Highlights auf sport.video




217 Ansichten