• Manuel Lindorfer

Verdientes Remis gegen Aufstiegsanwärter

Im letzten Heimspiel der Saison war am vergangenen Wochenende der aktuelle Tabellenführer und Aufstiegsaspirant aus Julbach in Arnreit zu Gast. Zwei Runden vor Schluss haben die Mannen aus dem Meran alles selbst in der Hand, um den Durchmarsch in die Bezirksliga zu schaffen. Dafür musste allerdings ein Punktgewinn gegen Arnreit her, und die Orange-Schwarzen sollten alles andere als einen leichten Gegner abgeben.


Nach der Niederlage gegen Altenfelden wollte sich die Mannschaft von Trainer Gernot Bachmaier im letzten Heimspiel der laufenden Saison rehabilitieren. Gegner in der vorletzten Runde der 1. Klasse Nord war niemand geringerer als die Union Julbach. Die Truppe aus dem Meran, die erst im Vorjahr als Meister der 2. Klasse Nord-West aufgestiegen war, steht zwei Spieltage vor Schluss sensationell auf dem ersten Tabellenplatz, und hat bei zwei Punkten Vorsprung auf Verfolger St. Peter/W. alles selbst in der Hand. So könnte man eine bis dato ohnehin schon unglaubliche Saison mit dem Meisterstück - gleichbedeutend mit dem Aufstieg in die Bezirksliga - krönen. Vorerst stand die Mannschaft von Trainer Hofmann Johann allerdings in der Pflicht, musste man beim Tabellensechsten aus Arnreit antreten. Ein beiderseits prestigeträchtiges Duell, schwingen doch seit geraumer Zeit mit Bachmaier Gernot und Paul Juhasz zwei "Ex-Julbacher" in Arnreit das Szepter. Arnreit überrumpelt Julbach Vor rund 300 Zusehern, die sich diese aus Julbacher Sicht so wichtige Begegnung nicht entgehen lassen wollten, hatten die Heimischen den klar besseren Start. Durch aggressives Pressing und einem offensiv ausgerichteten 4-3-3-System setzte man den Gästen aus dem Meran in der Anfangsphase ordentlich zu. Die Hofmann-Elf wirkte zu Beginn nervös, kam nicht richtig in die Zweikämpfe und war oft den Schritt hinten nach. Insbesondere mit dem an diesem Nachmittag toll aufgelegten Aiglstorfer Kevin hatte die Julbacher Abwehr ihre liebe Not. Arnreit's Nummer 9 zeichnet sich auch für das erste Ausrufezeichen seitens der Heimelf verantwortlich, er übernimmt einen weiten Abschlag von Tormann Karl Thomas ideal halbvolley, nur die Innenstange verhindert hier die Arnreiter Führung. Die Gastgeber spielen in der Phase einen gefälligen Fußball, kontrollieren über weite Strecken das Mittelfeld und lassen den Ball gut laufen. Mit fortlaufender Spieldauer stellen sich die Gäste dann etwas besser auf das Spiel der Orange-Schwarzen ein, nun sind auch sie in dieser Partie angekommen. Julbach trifft mit erster Chance Es dauert bis zur 20. Minute, ehe Julbach das erste Mal gefährlich vor das Arnreiter Heiligtum kommt. Nach einem Mayrhauser-Zuspiel geht Julbachs Pfarrwaller Klaus mit vollem Tempo in den Arnreiter Strafraum, wo er eine Berührung mit einem Abwehrspieler der Heimischen dankend annimmt und fällt. Schiedsrichter Brandstätter entscheidet auf Strafstoß - einer der Kategorie "kann man geben, muss man aber nicht". Dieser Umstand lässt Martin Kirisits allerdings mehr als kalt, er verwandelt trocken mit einem strammen, halbhohen Schuss in die rechte Ecke - nach 21 Minuten führen die Julbacher. Arnreit mit verdientem Ausgleich Die Gastgeber zeigen sich von diesem Gegentreffer wenig beeindruckt, besinnen sich sogleich wieder ihrer eigenen Stärken und versuchen so den Gegner wieder unter Druck zu setzen. Das gelingt auch gleich ganz gut, so haben die Heimischen nach einer halben Stunden mehrere Eckbälle als auch einige gute Distanzschüsse zu verzeichnen. In der 33. Minute fällt dann der verdiente Ausgleich: Nach einem Eckball von der rechten Seite folgt ein Gestocher im Strafraum, bei dem Arnreits Aiglstorfer Patrick die Übersicht bewahrt und den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen setzt. Auch nach dem Ausgleich bleibt die Bachmaier-Elf spielbestimmend, wenn gleich auch keine zwingende Torchancen mehr erspielt werden können. Selbiges gilt für die Gäste aus Julbach, die abgesehen von dem Straßstoß, der zum 0:1 führte, keinen nennenswerten Abschluss vorzuweisen haben. So geht es mit einem 1:1-Unentschieden in die Halbzeitpause. Offener Schlagabtausch Nach dem Seitenwechsel haben die Barth-Jungs nun endgültig ihre Nervösität abgelegt, man merkt man um wie viel es für die Julbacher geht. Sie sind nun präsenter in den Zweikämpfen und werden auch in der Offensive gefährlicher. Doch auch die Heimischen verstecken sich keineswegs, spielen munter drauf los und kommen auch zu der ein oder anderen Chance. Insbesondere bei Standards sind die Violett-Weißen aus Julbach anfällig, Hofer Josef sowie Manuel Lindorfer vergeben aber jeweils aus aussichtsreichen Positionen. Die größte Chance auf die erneute Führung vergibt Julbachs Reinhard Puffer, der in der 80. Minute gleich dreimal an Kapitän Gahleitner Manfred, Hegic Sadmir bzw. Goalie Karl Thomas scheitert - das war eine Riesenchance! Generell übernehmen die Gäste in den letzten fünfzehn Minuten mehr und mehr das Kommando, Arnreit kann sich nicht immer konsequent befreien. Verteidigt wird allerdings geschickt, und so muss sich der wiederum souverän agierende Karl Thomas in der Schlussphase nicht mehr auszeichnen, es bleibt dabei - das Spiel endet mit einem gerechten Unentschieden, wobei den Zusehern durchaus ein unterhaltsames Spiel geboten wurde. Beiden Mannschaften war der Wille zum Sieg anzusehen, entsprechend angelegt war das Spiel beider Teams. Das es am Ende "nur" zu einem Unentschieden reichte, damit können beide Mannschaften ganz gut leben. Arnreit liegt nach diesem Punktgewinn auf dem 7. Tabellenplatz, Platz Drei ist mit drei Punkten in Reichweite. Am letzten Spieltag trifft man auswärts auf Peilstein (Achtung: gespielt wird dieses Mal bereits am Samstag, 15. Juni um 15:00 Uhr bzw. 17:00 Uhr). Mit einem Sieg bei der Hutsteiner-Elf wäre für Arnreit eine Endplatzierung in den Top-Fünf möglich. Julbach kurz vor Durchmarsch Während es für Arnreit in der letzten Runden praktisch nur mehr um eine mögliche Platzverbesserung geht, so bahnt sich sowohl im Kampf um die Meisterschaft als auch im Abstiegskampf ein spannendes Finale an. Im Duell um den Meistertitel haben die Julbacher die Nase entscheidend vorne, liegt man doch vor dem alles entscheidenden Spieltag um zwei Punkte vor Verfolger St. Peter/W., die am vergangenen Wochenende in der 92. Minute einen Sieg gegen Ulrichsberg aus der Hand gaben. Da Julbach auch die um zwei Treffer bessere Tordifferenz hat, könnte am kommenden Wochenende ein Unentschieden im Heimspiel gegen Klaffer für den Austieg reichen. St. Peter/W. muss zuhause gegen Schenkenfelden ran, hat damit eine harte Nuss zu knacken. So oder so ist man aber auf Schützenhilfe von Klaffer angewiesen, müssen diese bei einem gleichzeitgen Sieg von St. Peter den Julbachern zumindest ein Unentschieden abverlangen. Sollte dieser Fall nicht eintreten, St. Peter/W. nicht gewinnen oder Julbach gewinnen, so würde das für die Hofmann-Elf den Durchmarsch in die Bezirksliga bedeuten, nachdem man erst im Vorjahr den Meistertitel in der 2. Klasse Nord-West feiern konnte. Finale im Abstiegskampf Ein echtes Finale bahnt sich im Kampf gegen den Abstieg in die Zweitklassigkeit an. Während Öpping seit geraumer Zeit als Fixabsteiger fest steht, ergibt sich aus der derzeitigen Tabellensituation ein Dreikampf zwischen Kollerschlag, Altenfelden und Ulrichsberg. Die besten Chancen dem Relegationsplatz zu entrinnen hat Kollerschlag, mit 28 Punkten und dem besseren Torverhältniss liegt man vor Altenfelden und Ulrichsberg, die am letzten Spieltag im direkten Duell aufeinander treffen. Nur bei einem Sieg kann Ulrichsberg dem Sprung vom Relegationsplatz schaffen, Altenfelden sollte ein Sieg oder ein Unentschieden reichen. Wieviele Mannschaften letzlich absteigen bzw. in der Relegation gegen eine Mannschaft aus der 2. Klasse antreten müssen hängt allerdings auch mit den Konstellationen in den anderen 1. Klassen zusammen. Da in diesem komplizierten Reglement keiner so richtig den Durchblick haben dürfte wird man aber wohl erst nach kommendem Wochenende wissen, wer in der Liga bleibt, und wer gehen muss. Abschließend hier noch ein Überblick über die Ergebnisse des 25. Spieltages: Kollerschlag - Peilstein 2:1 (2:0) Schenkenfelden - Öpping 2:2 (0:2) Klaffer - Altenfelden 2:5 (1:4) Ulrichsberg - St. Peter/W. 1:1 (0:1) Hellmonsödt - Neustift/O. 2:3 (1:0) Sarleinsbach - Aigen/Schlägl 2:3 (1:2)

Reserve: Arnreit 0 - 2 Julbach

Eine Heimniederlage musste Arnreits Reservemannschaft gegen Julbach beziehen. Gegen spielstarke Gäste fallen beide Treffer bereits vor der Pause. In der 12. Minute geht Julbach durch Auberger Patrick in Führung, kurz vor dem Seitenwechsel erhöht Geiszler Stefan auf 2:0 (44.). Zum Abschluss der eher durchwachsenen Spielzeit steht am letzten Spieltag ein Gastspiel beim frisch-gebackenen Reservemeister aus Peilstein an. Vielleicht gelingt ja eine kleine Überraschung und man kann den Tabellenführer etwas ärgern. So oder so wird man die Meisterschaft am Ende auf einem Platz zwischen den Rängen 8 und 11 beenden.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Der Arnreiter Ausgleich durch Aiglstorfer Patrick

2 Ansichten