• Manuel Lindorfer

Trotz viermaliger Führung "nur" Remis

Am neunten Spieltag war mit der Union Schenkenfelden der aktuell Tabellenzweite und ein Mitfavorit auf die Meisterschaft in Arnreit zu Gast. Die rund 200 Zuseher sollten ihr Kommen nicht bereuen, denn am Ende bekamen sie neben einigen Verwarnungen und einer roten Karte auch noch 8 Tore sowie einen wahren Krimi im Finish geboten.


Nach dem knappen Auswärtssieg gegen Ulrichsberg in der Vorwoche ging man am vergangenen Wochenende voller Motivation in das Heimspiel gegen die Union Schenkenfelden. Die Urfahraner - betreut von Walter Hochmaier - kamen als Tabellenzweiter nach Arnreit und strotzten ebenfalls vor Selbstvertrauen, konnten sie doch in der Vorwoche Kollerschlag mit 5:1 vom Platz fegen. Auf dem Arnreiter Sportplatz entwickelte sich von Anfang an eine ereignisreiche, schnelle Partie, mit leichten Vorteilen für die Gäste, die in den ersten Minuten gleich eine Serie an Freistößen rund um den Arnreiter Sechzehner vorfanden, daraus allerdings kein Kapital schlagen konnten. Aus dem Spiel heraus wollte den Urfahranern allerdings nicht allzu viel gelingen, zu konzentriert präsentierte sich die Heimabwehr um Kapitän Gahleitner Manfred. Die Gastgeber versuchten ihrerseits immer wieder ein der drei Sturmspitzen in Szene zu setzen, wobei vor allem Aiglstorfer Kevin die gegnerische Abwehr das ein ums andere Mal aufwirbeln konnte. So auch in der 31. Minute, als er nach einem schönen Zuspiel der Gästeabwehr enteilen und aus spitzem Winkel das 1:0 für seine Mannschaft erzielen kann. Die Antwort der Gäste lässt allerdings nicht allzu lange auf sich warten: Ein kurz abgespielter Freistoß der Heimischen landet direkt beim Leitner Gerald, der mit einem weiten Pass seinen Namenskollegen Klaus ideal freispielt, welcher dann völlig alleine auf Arnreit-Goalie Karl Thomas zulaufen kann und scharf ins kurze Eck - der Ausgleich in Minute 37. Beinahe wären die Gäste dann auch noch in Führung gegangen, als es nach einem Handspiel von Alexander Engleder Elfmeter für Schenkenfelden gab. Kapitän Leitner übernahm Verantworung, den ersten Strafstoß konnte Karl Thomas noch an die Latte ablenken, er musste aber wiederholt werden, da sich der Arnreiter Goalie wohl zu früh bewegt hatte. Im zweiten Versuch versagten Leitner dann die Nerven, er schoss rechts vorbei. So geht es mit einem Spielstand von 1:1 in die Pause. Der zweite Durchgang beginnt dann beinahe mit einem Paukenschlag, denn nur kurz nach Wiederbeginn setzt Reiter Florian einen Kopfball an den Pfosten des Schenkenfeldner Kastens. Nur wenig später steht es aber dann wirklich 2:1 - abermals heißt der Torschütze Aiglstorfer Kevin. Er wird von Koblmüller Tobias optimal bedient, seinen Ableger knallt Arnreits Nummer 9 in die linke Ecke (48.). Dieses Mal hält die Führung dann auch länger, den Arnreit verteidigt geschickt, lässt praktisch keine Chancen aus dem Spiel heraus zu. Schenkenfelden probiert es immer wieder aus Standards zum Erfolg zu kommen - erfolglos. In Minute 74. ist es dann ein Geschenk von Arnreit-Goalie Karl Thomas, der beim Herauslaufen den Ball unterschätzt, welcher ihn überspringt - Pupeter Phillip steht goldrichtig und braucht nur mehr einzuschieben. Damit ist die Partie wieder ausgeglichen. Dieser Treffer sollte aber der Auftakt zu einer furiosen Schlussphase beider Mannschaften sein, aber alles der Reihe nach. Eine Minute nach dem erneuten Ausgleich gehen die Gastgeber erneut in Führung. Koblmüller Tobias ist nach einer Flanke von Leitner David aus gut 7m per Kopf zur Stelle (75.). Dieses Mal verhallt der Jubel der Zuseher wieder schnell, den in der 79. Minute gleicht Schenkenfelden wieder aus. Dieses Mal nutzen die Gäste einen ihrer zahlreichen Freistöße, der kurz zuvor eingewechselte Manzenreiter trifft per Kopf nach Leitner-Flanke. Abermals nur 5 Minuten später liegt Arnreit wieder in Front - ein Traumtor von Leitner David, der auf der linken Seite einen Verteidiger versetzt und den Ball aus gut 25 Metern ins lange Kreuzeck schlenzt (84.). Kurz darauf finden die Gastgeber durch Wögerbauer Nico eine weitere gute Chance vor, sein Schuss wird aber im letzten Moment geblockt. Schenkenfelden wirft nun alles nach vorne, Arnreit verlegt sich aufs Verteidigen, vorerst mit Erfolg. Kurz vor Schluss sieht dann Schenkenfeldens Horner im wahrsten Sinn "Rot" - er greift Aiglstorfer Kevin nach einem Foul an ihm tätlich an (89.). Dann die 91. Spielminute: Freistoß für Schenkenfelden. Der Ball wird hoch in Richtung Arnreiter Kasten gebracht, sämtliche Spieler bewegen sich in Richtung des Tores, als es zum Zusammenstoß zweier Gäste-Angreifer kommt. Dann ein Pfiff, und zum völligen Unverständnis der Gastgeber entscheidet Schiedsrichter Prandstätter auf Strafstoß - selbst Gästecoach Hochmaier sprach nach dem Spiel fairerweise von einem frühweihnachtlichen Geschenk. Sei es drum, dieses Mal schnappte sich Kreindl Phillip den Ball, und er behält die Nerven, verlädt Heimgoalie Karl und gleicht zum vierten Mal für Schenkenfelden aus. Nach 94 Minuten ist dann Schluss, die Partie endet mit einem spektakulären 4:4 mit dem wohl beide Mannschaften leben können.


Aus Arnreiter Sicht trauert man natürlich den möglich gewesenen Punkten und dem unglücklichen Elfmeterpfiff nach, nichts desto Trotz kann auch dieser eine Punkt am Ende der Saison den Ausschlag geben. Die gebotene Leistung der Mannschaft war in Ordnung, zwei der vier Gegentreffer fielen aus individuellen Schnitzern, die es bis kommendes Wochenende abzustellen gilt. Da kommt es zum zweiten Saisonderby gegen St. Peter/W., und die Dollhäubl-Jungs zeigten sich zuletzt in aufsteigender Form, konnten zuletzt dank eines 1:0-Sieges in Kollerschlag mit Arnreit punktemäßig gleichziehen, liegen aufgrund des besseren Torverhältnisses aber vor der Bachmaier-Elf. Ein starke Defensivleistung und Kaltschnäuzigkeit in der Offensive werden nötig sein, will man aus St. Peter Punkte mit nach Hause nehmen. Anstoßzeiten sind am kommenden Sonntag bereits um 13:30 Uhr (Reserve) bzw. 15:30 Uhr (Kampfmannschaft)! Ein starke Reaktion auf das letztwöchige Debakel zeigte die Reservemannschaft der Union Arnreit. Nach einer 1:0 Pausenführung - den Treffer steuerte Leitner Roland bei - musste man in Durchgang zwei den Ausgleich durch Manzenreiter (Elfmeter, 56.) hinnehmen. Die erneute Führung durch Fidan Zeka (65.) glich abermals Manzenreiter, wiederum vom Elfmeterpunkt aus (78.). Die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber fällt erst in den Schlussminuten, als Koblmüller Felix (88.) und Leitner Roland per Elfmeter den 4:2-Endstand herstellen. Abschließend noch die übrigen Ergebnisse der 9. Runde: Klaffer - Ulrichsberg 0:1 (0:0) Neustift/O. - Peilstein 1:1 (0:0) Kollerschlag - St. Peter/W. 0:1 (0:0) Öpping - Aigen/Sch. 1:4 (1:1) Hellmonsödt - Julbach 2:2 (0:1) Sarleinsbach - Altenfelden 1:0 (0:0)

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Ratlose Gesichter beim Elfmeterpfiff durch Schiri Prandstätter in der Nachspielzeit

2 Ansichten