• Manuel Lindorfer

Torloses Remis in Vorderweißenbach

Im vierten Anlauf klappte es für die Orange-Schwarzen nun endlich mit dem ersten Punktgewinn gegen die Schmankerldorfkicker aus Vorderweißenbach. Gegen eine spielerisch hoch veranlagte und dominant auftretender Prammer-Elf waren nicht zuletzt eine beherzte kämpferische Leistung von Kapitän Manfred Gahleitner und Co. sowie ein in Hochform agierender Dominik Neumüller ausschlaggebend dafür, dass die Gäste nach neunzig umkämpften Minuten einen Punkt mit nach Hause nehmen konnten.


Eine Woche nachdem die Mannschaft von Trainer Christian Steil mit einem 2:0-Heimerfolg im Derby gegen Julbach den Verbleib in der Bezirksliga Nord unter Dach und Fach bringen konnte stand für die Orange-Schwarzen das schwierige Gastspiel bei den formstarken Vorderweißenbachern auf dem Programm. Die Prammer-Elf präsentierte sich zuletzt in bestechender Form und konnte die letzten fünf Begegnungen allesamt für sich entscheiden. Dieser Umstand sowie die Tatsache, dass Kapitän Manfred Gahleitner und Co. in den bisherigen drei Aufeinandertreffen mit den Schmankerldorfkickern stets leer ausgingen, sorgten dafür, dass die Favoritenrollen im Vorfeld dieser Partie eher auf Seiten der Hausherren lag.


Vor knapp 200 Zusehern wurden die Gastgeber dann dieser Rolle auch von Beginn weg gerecht. Mit schnellem, kontrolliertem Kombinationsspiel übernahm Vorderweißenbach praktisch von Beginn weg das Kommando und zwang die Gäste von Anfang an tief in deren Hälfte zurück. Bereits nach wenigen Minuten taucht die Prammer-Elf erstmals gefährlich in der Nähe des gegnerischen Tores auf, ohne vorerst im Abschluss richtig zwingend zu werden. Die Orange-Schwarzen wirken insbesondere zu Beginn mit der Spielweise der Platzbesitzer etwas überfordert und brauchen ein wenig, um selbst in der Partie anzukommen. Aus einer tiefstehenden Abwehr suchen die Gäste das Heil vorwiegend im schnellen Umschaltspiel, tauchen dadurch in der ersten Spielhälfte aber nur zweimal gefährlich vor dem Vorderweißenbacher Kasten auf. Sowohl der Abschluss von Thomas Grubhofer als auch ein abgefälschter Schuss von Felix Koblmüller stellen Schlussmann Michael Birngruber allerdings vor keine allzu großen Probleme. Es sind dies zwei der seltenen Entlastungsangriffe der Gäste, die über weite Strecken mit Defensivarbeit beschäftigt sind. Vorderweißenbach spielt gefällig nach vorne und bringt sich auch das eine oder andere Mal in eine aussichtsreiche Abschlussposition, irgendwie bringen die Gäste aber stets noch einen Fuß zwischen Ball und Tor. Erst gegen Ende der ersten Spielhälfte brennt es dann einmal lichterloh im Arnreits Strafraum, als Philipp Haiböck plötzlich alleine vor Goalie Dominik Neumüller auftaucht, dieser aber blendend reagiert und so seine Vorderleute vor einem Rückstand bewahrt. So werden trotz deutlicher Chancenvorteile zu Gunsten der Hausherren die Seiten mit einem torlosen Unentschieden gewechselt.


Auch im zweiten Spielabschnitt ändert sich an den Kräfteverhältnissen nichts. Vorderweißenbach kontrolliert das Spiel und gibt das Tempo vor, die Gäste aus Arnreit stehen tief und verteidigen "die Null" mit Mann und Maus. Wie schon vor dem Seitenwechsel wissen die Hausherren mit ihrem Kombinationsspiel zu gefallen, einzig im vorderen Drittel mag der Prammer-Elf der mittlerweile fast überfällige Treffer nicht gelingen. So verhindert gleich in mehreren Situationen ein Abwehrspieler im letzten Moment einen erfolgreichen Abschluss, ebenso oft muss der an diesem Nachmittag bestens aufgelegte Dominik Neumüller für seine Vorderleute in die Bresche springen und bringt so Vorderweißenbachs Offensivakteure langsam aber sicher zur Verzweiflung. Während die Hausherren weiterhin den Ton angeben kommen in Durchgang zwei allerdings auch die Orange-Schwarzen zu der einen oder anderen Chancen. Nach Vorderweißenbacher Ballverlusten schalten die Gäste ein ums andere Mal gut um, Goalie Birngruber muss aber nur selten ernsthaft eingreifen. Knapp fünfzehn Minuten vor Spielende gibt es dann aber doch einen Aufreger, als Felix Koblmüller im Vorderweißenbacher Strafraum nach dem Kontakt mit einem Gegenspieler zu Boden geht, der von den Gästefans lautstark geforderte Pfiff von Schiedsrichter Jürgen Winkler jedoch ausbleibt. Auf der gegenüberliegenden Seite liegt dem Vorderweißenbacher Anhang in der Schlussphase noch zwei weitere Male der Torschrei auf den Lippen, in beiden Situationen kann Arnreits Schlussmann mit sensationellen Reflexen jedoch einen Gegentreffer verhindern. So bleiben die Angriffsbemühungen der Prammer-Elf letzten Endes ohne echten Erfolg, wodurch die Orange-Schwarzen im vierten Aufeinandertreffen mit den Schmankerldorfkickern erstmals etwas Zählbares mit nach Hause nehmen können.


Rückblickend muss angesichts des Spielverlaufs von einem aus Arnreiter Sicht glücklichen Punktgewinn gesprochen werden. Großen Anteil an diesem Punkt hat zweifelsohne der an diesem Nachmittag in Hochform agierende Dominik Neumüller, der mit seinen Paraden den Gegner schier zur Verzweiflung brachte. Aber auch seine Vorderleute wussten zumindest in kämpferischen Belangen durchaus zu überzeugen, auch wenn am Ende natürlich auch das nötige Quäntchen Glück nicht fehlen durfte. Doch sei es drum: Mit dem gestrigen Remis konnten Kapitän Manfred Gahleitner und Co. den bisherigen Punkterekord in der Bezirksliga von 36 Zählern aus der Aufstiegssaison einstellen und werden in den noch verbleibenden drei Spielen alles daran setzen, um diesen weiter auszubauen. Einfacher werden die Aufgaben aus Sicht der Orange-Schwarzen allerdings nicht. Ganz im Gegenteil: Am kommenden Wochenende ist mit der DSG Union Putzleinsdorf der aktuelle Tabellenführer und damit wohl der heißeste Anwärter für den Aufstieg in die Landesliga in Arnreit zu Gast. Die Mujkanovic-Elf absolvierte bislang ein herausragendes Frühjahr, holte 26 von 30 möglichen Punkten und hat mit aktuell fünf Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger Altenberg alle Trümpfe im Titelrennen selbst in der Hand. Auch wenn die Favoritenrollen im vierten und letzten bezirksinternen Kräftemessen klar verteilt sind will sich die Mannschaft von Trainer Christian Steil im vorletzten Heimspiel so teuer wie möglich verkaufen und den Titelanwärter so gut es geht ärgern.



Bezirksliga Nord, Runde 25

Union Königswiesen vs. Union M-TEC Arnreit

Samstag, 4. Juni

15:00 Uhr (1b) | 17:00 Uhr

Sportplatz Union Königswiesen



Reserve: Vorderweißenbach - Arnreit 1:2 (1:1)

Den dritten Erfolg im Frühjahr bejubeln durfte Arnreits Reservemannschaft nach dem Gastspiel bei Tabellennachbar Vorderweißenbach. In einer über weite Strecken sehr ausgeglichenen Partie lag die Mannschaft von Trainer Georg Lindorfer nach etwas mehr als einer halben Stunde nach einem direkt verwandelten Freistoß von Samuel Wolf (32.) zwar mit 1:0 im Hintertreffen, noch vor der Pause gelang den Gästen durch einen sehenswerten Treffer von Matthäus Koblmüller, der sich ein Altenhofer-Zuspiel ideal mitnehmen kann und alleine vor Vorderweißenbachs Schlussmann eiskalt ins linke Ecke verwertet, der verdiente Ausgleich. Auch im zweiten Spielabschnitt steht die Begegnung lange Zeit auf des Messers Schneide, ehe gut fünfzehn Minuten vor Schluss die Gäste erneut zuschlagen. Simon Gahleitner überrascht bei einem Freistoß den Keeper der Gastgeber während dieser noch mit dem Einrichten der Mauer beschäftigt ist und sorgt so für die vielumjubelte Führung für seine Mannschaft (76.). In der Schlussphase kann die Lindorfer-Elf den knappen Vorsprung dann auch noch erfolgreich verteidigen und darf sich so nach zuletzt zwei Unentschieden endlich wieder über ein Punktemaximum freuen. Am kommenden Wochenende wollen Kapitän Manuel Altenhofer und Co. gleich noch einmal nachlegen. Mit dem Tabellensiebten aus Putzleinsdorf wartet zwar eine alles andere als eine einfache Aufgabe, keineswegs aber eine unlösbare.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes



116 Ansichten