• Manuel Lindorfer

Sieg in Unterzahl: Arnreit bezwingt Hellmonsödt

Im zweiten Heimspiel 2014 gelingt der Bachmaier-Elf gegen den SV Hellmonsödt der zweite Sieg. Nach zuletzt zwei sieglosen Spielen in Folge findet man trotz einer knapp dreißigminütigen Unterzahl wieder zurück in die Erfolgsspur, und darf am Ende einen verdienten 3:1-Sieg bejubeln.


Sowohl für die Union Arnreit als auch für die Gastmannschaft aus Hellmonsödt war diese 17. Runde in der 1. Klasse Nord von großer Bedeutung. Während die Orange-Schwarzen nach einem gelungenen Auftakt zuletzt zwei Niederlagen einstecken mussten, kamen die von Thomas Dollhäubl betreuten Urfahraner im Frühjahr noch gar nicht in die Gänge. Neben einer Spielabsage sowie dem Abbruch gegen Eidenberg/Geng gab es in der Vorwoche eine 2:3-Niederlage gegen die DSG Union Sarleinsbach. Für beide Mannschaften ging es folglich um wichtige Punkte - der SV Hellmonsödt wollte mit einem Sieg den Anschluss an die Topgruppe halten, die Gastgeber ihrerseits dem Negativtrend ein Ende setzen. Vor etwas mehr als 200 Zusehern entwickelte sich von Anfang an ein flottes Spiel, in dem für beide Mannschaften Abwarten keine wirkliche Option schien. In einem Spiel auf Augenhöhe, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten, fehlten in der Anfangsphase einzig echt hochkarätige Torchancen. Während die Heimischen einige Male gefährlich vor das Tor von Seyr Dominik kamen, jedoch die letzte Konsequenz vermissen ließen, wurden die Gäste erst in der 22. Spielminute vor dem Arnreiter Gehäuse vorstellig. Da aber dann gleich so richtig: Nach einem Ballverlust nach eigenem Einwurf schalten die Gäste schnell um, brechen auf der rechten Seite durch und spielen den an der Strafraumgrenze völlig vereinsamten Lang Günther frei. Der fackelt nicht lange, trifft mit einem platzierten Schuss haarscharf in die rechte Ecke - Karl Thomas im Arnreiter Tor bleibt nur das Nachsehen. Dieser Treffer bringt die Heimmannschaft etwas aus dem Konzept und verschafft dem SV Hellmonsödt in dieser Phase ein leichtes Übergewicht. Dieses vermögen die Gäste allerdings nicht in Zählbares umzumünzen, mit Ausnahme eines Stanglpasses von der rechten Seite, der von der Abwehr geklärt werden kann, werden die Urfahraner in Halbzeit Eins nicht mehr gefährlich. Auf der anderen Seite fangen sich die Gastgeber wieder, probieren ihrerseits Torchance zu kreieren. Insbesondere bei hohen Bällen offenbart die Gästeabwehr Schwächen - sowohl Furtmüller Michael als auch Aiglstorfer Kevin können aus Stellungsfehlern der Gäste vorerst kein Kapital schlagen. In der 35. Minute fällt dann aber der Ausgleich. Nach einem Getümmel im Strafraum der Gäste ist es Koblmüller Felix, der mit einem gefühlvollen Schlenzer über Goalie Seyr hinweg ins lange Eck trifft und die Anhänger der Orange-Schwarzen jubeln lässt. Mit diesem Spielstand geht es dann nach fünfundvierzig Minuten auch in die Halbzeitpause. Nach Wiederbeginn bietet sich den Zusehern ein unverändertes Bild, begegnen sich weiterhin zwei Mannschaften aus Augenhöhe. Das ändert sich in der 56. Spielminute, in der sich die Heimmanschaft selbst dezimiert. Koblmüller Felix - Torschütze zum Ausgleich - muss nach einem taktischen Foul mit der Ampelkarte vorzeitig den Platz verlassen, nachdem er kurz vor Ende der ersten Halbzeit bereits den gelben Karton gesehen hatte. Arnreit von diesem Zeitpunkt an also mehr als eine halbe Stunde lang in Unterzahl. Hellmonsödt reagiert auf diese Ausschluss, bringt mit Grünzweil Armin eine zusätzlich Offensivkraft und stellt auch in der Defensive um. Doch es sind nicht die Gäste, die nun das Heft in die Hand nehmen, ganz im Gegenteil. Die Gastgeber wirken durch die numerische Unterlegenheit zusätzlich angespornt und werfen noch einmal alles in die Waagschale. Nur neun Minuten später macht sich das dann auch bereits bezahlt, gehen die Heimischen nach einem schnell vorgetragenen Konterangriff in Führung. Nach einem Ballgewinn an der Mittellinie reagiert Aiglstorfer Patrick geistesgegenwärtig, schickt mit einem Pass in die Tiefe seinen Bruder Kevin auf die Reise. Der enteilt seinem Bewacher und bedient mit einem Pass zur Mitte den mitgelaufenen Koblmüller Tobias. Arnreits Nummer 8 beweist Nervenstärke, nimmt sich den Ball noch einmal an, schaut Goalie Seyr aus und schiebt rechts ein - 2:1 für Arnreit, und das in Unterzahl. Die Führung ist zu diesem Zeitpunkt auch verdient, denn bereits zuvor findet Aiglstorfer Kevin zwei gute Möglichkeiten vor, die Heimischen in Führung zu bringen. Einmal scheitert er am gut postierten Tormann, beim zweiten Mal fällt sein Schuss zu zentral aus. Die Gäste wirken geschockt durch den Rückstand, und für die Dollhäubl-Elf kommt es nur weitere sechs Minuten noch dicker. Wieder ist es ein schnell vorgetragener Gegenangriff der Orange-Schwarzen, der zu einem Torerfolg führt. Aiglstorfer Patrick wird durch ein weites Zuspiel von Lindorfer Manuel links freigespielt, behauptet gegen seinen Gegenspieler den Ball und legt uneigennützig für seinen Bruder Kevin auf, der den Ball nur mehr über die Linie drücken muss (71.). Die Gastgeber haben nicht nur punktuell die Nase vorn, sondern auch den psychologischen Vorteil auf ihrer Seite. Hellmonsödt wirkt etwas lethargisch, weiß nicht wirklich etwas mit der numerischen Überlegenheit anzufangen. Erst in der Schlussviertelstunde macht sich diese dann bemerkbar, wird Arnreit weit in die eigene Hälfte zurückgedrängt, kann sich zu selten wirklich befreien. Gefährlich wird es dennoch nicht wirklich, denn die Gäste habe nicht wirklich ein Konzept, die Abwehr der Heimischen zu überwinden. Mit Ausnahme eines Freistoßes - den Arnreit-Goalie Karl Thomas stark parieren kann - und einem Hofer-Schuss, der aus aussichtsreicher Position allerdings deutlich verzieht, können sich die Urfahraner keine Nennenswerten Chancen erarbeiten. So bringen die Gastgeber die Führung sicher über die Zeit, und dürfen nach 94 Minuten einen verdienten, vorallem aber einen immens wichtigen Heimsieg bejubeln. An diesem Nachmittag war der unbändige Siegeswille der Mannschaft - gepaart mit der nötigen Effizienz im Angriff - wohl der ausschlaggebende Faktor, der am Ende den Grundstein für den Erfolg legte. Ein Erfolg, der nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge sicherlich Balsam für die Seele ist, und die Mannschaft für die kommenden Aufgaben beflügeln sollte. Die nächste wartet erst am Ostermontag auf unsere Mannschaft. Da trifft man auswärts auf die Sportunion Kollerschlag - gespielt wird um 14:00 Uhr (Reserve) bzw. um 16:00 Uhr (Kampfmannschaft). Wer sich noch erinnern kann: im Herbst musste man sich der Eilmannsberger-Elf nach 2:0-Führung und einer desolaten zweiten Halbzeit noch mit 2:3 geschlagen geben. Eine Rechnung, die es noch zu begleichen gilt... Abschließend noch die restlichen Ergebnisse der 17. Runde, die wieder mit der einen oder anderen Überraschung aufwarten konnte. Klaffer - Aigen/Schlägl 4:0 (0:0) Sarleinsbach - Kollerschlag 1:2 (0:1) Eidenberg/Geng - Ulrichsberg 0:0 (0:0) Peilstein - Neustift/Oberkappel 3:1 (1:1) Feldkirchen/Donau - St. Peter/W. 5:1 (0:0) Altenfelden - Schenkenfelden 2:0 (0:0)

Reserve: Arnreit 1 - 2 Hellmonsödt

Leider nichts wurde es mit dem erhofften Befreiungsschlag für Arnreits Reservemannschaft. Auch im vierten Spiel 2014 musste man als Verlierer den Platz verlassen. Gegen den direkten Tabellennachbarn aus Hellmonsödt konnte man zwar über weite Strecken mithalten, musste dennoch in der 25. Minute das 0:1 hinnehmen, mit dem es auch in die Kabinen ging. Kurz nach Wiederbeginn gelingt dann der Ausgleich: Zeka Fidan trifft per Direktabnahme zum 1:1 (50.). Dabei bleibt es aber aus Sicht der Gastgeber leider nicht, denn in der 72. Spielminute gehen die Gäste erneut in Führung. Torschütze zum 2:1 für Hellmonsödt: Rechberger Daniel. Arnreit schafft es in der Schlussphase nicht mehr, den so wichtigen Ausgleich zu erzielen, und muss so weiterhin auf die ersten Punkte im Jahr 2014 warten.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Erzielte den wichtigen Arnreiter Ausgleich: Koblmüller Felix

2 Ansichten