• Manuel Lindorfer

Sieg in letzter Sekunde: Orange-schwarzer Höhenflug hält an

Ihren Erfolgslauf prolongieren konnte die Mannschaft von Trainer Herbert Zach am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen Peilstein. Mit einem Last-Minute-Treffer in der dritten Minute der Nachspielzeit sicherte sich der Aufsteiger drei wichtige Punkte gegen eine beherzt kämpfende Mujkanovic-Elf. Mit dem fünften Sieg aus den letzten sechs Spielen schaffen die Orange-Schwarzen in der Tabelle den Sprung auf Platz drei, und haben so in den noch ausstehenden Runden die Chance, einer schon jetzt tollen Hinrunde die Krone aufzusetzen.


Im fünften Heimspiel der Saison empfing der Aufsteiger aus Arnreit die Mannschaft der Union Hehenberger Peilstein. Beide Mannschaften konnten zuletzt zwei Spiele in Folge gewinnen, in der Tabelle rangieren beide Mannschaften dennoch in recht unterschiedlichen Regionen. Während die Mujkanovic-Elf aus Peilstein mit den beiden Siegen die ersten "Dreier" der Saison einfahren konnte und so den Sprung weg vom Tabellenende schaffte, steht die Mannschaft von Coach Herbert Zach nach neun Runden auf dem tollen vierten Platz. Beide Mannschaften wollten im Rahmen der zehnten Runde ihren aktuellen Erfolgslauf prolongieren, am Ende sollte aber nur eine der beiden Grund zum Jubeln haben.

Vor knapp 200 Zusehern starteten die Orange-Schwarzen unter der Leitung von Schiedsrichter Mag. Marco Ratzenböck etwas nervös in das vorletzte Heimspiel im Herbst. Die Gäste aus Peilstein beginnen schwungvoll, versuchen die Hausherren früh zu stören, und verhindern so erfolgreich einen kontrollierten Spielaufbau der Gastgeber. Arnreit reagiert in den ersten Minuten der Begegnung sichtlich etwas beeindruckt von der frechen Spielweise der Peilsteiner, die ihrerseits jedoch kein Kapital aus einer druckvollen Anfangsphase schlagen können. Als das Offensiv-Pressing der Gäste mit zunehmender Spieldauer etwas abflaut, kommen auch die Heimischen zusehends besser in die Partie. Für das erste Highlight des Spiels sorgen aber die in blau spielenden Peilsteiner, die durch einen Freistoß aus dem Halbfeld nach knapp zwanzig Minuten erstmals für Torgefahr sorgen. Den Kopfball des mit aufgerückten Wolfgang Höfler kann Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller allerdings mit einer sehenswerten Parade zur Ecke klären. Auf der anderen Seite müssen sich die Hausherren eine knappe halbe Stunde gedulden, ehe auch sie zum ersten Mal vor dem gegnerischen Tor vorstellig werden. Thomas Grubhofer kann sich an der Toroutlinie toll gegen seinen Gegenspieler durchsetzen, sein Stanglpass findet jedoch keinen Abnehmer. Schon näher dran an einem möglichen Torerfolg sind die Gastgeber wenige Minuten später, als sich Felix Koblmüller aus knapp achtzehn Metern ein Herz fasst, den Ball jedoch einen knappen Meter über das Kübelböck-Gehäuse befördert. Aber auch die Gäste bleiben in dieser Phase der Begegnung stets gefährlich, lauern auf Fehler seitens der Mannen in orange-schwarz und versuchen dann, schnell umzuschalten. Ein ums andere Mal gelingt es der Elf von Adis Mujkanovic auch gefährlich in die Nähe des Heimtores zu gelangen, im Abschluss bleiben die Gäste aber zu harmlos. Gleiches gilt jedoch auch für die Heimischen, deren gefährlichste Aktion in Durchgang eins eine weite Flanke von Michael Furtmüller ist, die sich beinahe hinter Peilsteins Schlussmann in die Maschen senkt. Die logische Konsequenz einer über weite Strecken ausgeglichenen, jedoch keineswegs hochklassigen ersten Spielhälfte ist der Pausenstand von 0:0, mit dem beide Mannschaften in die Kabinen gehen.

Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt erwischen dann die Gastgeber, die wenige Minuten nach Wiederanpfiff durch einen Furtmüller-Schuss von halbrechter Position beinahe mit 1:0 in Führung gehen. Peilstein wirkt zu Beginn der zweiten Halbzeit etwas unsortiert, übersteht den kurzen Durchhänger jedoch unbeschadet. In Folge bleibt das Spielgeschehen weitestgehend ausgeglichen, vermag es keine der beiden Mannschaften, sich entscheidende Vorteile zu erspielen. Torraumszenen bleiben eher Mangelware, und wenn, dann sorgen Standardsituationen für Gefahr. So auch nach einer knappen Stunde, als Peilstein eine aussichtsreiche Freistoßposition knapp außerhalb des Arnreiter Strafraumes zugesprochen bekommt. Patrick Hainberger bringt den Ball zwar erfolgreich an der Mauer vorbei, verfehlt jedoch auch das Heimtor um einen guten Meter. Praktisch im Gegenzug machen es die Heimischen besser, geht die Zach-Elf mit ihrer ersten hochkarätigen Möglichkeit mit 1:0 in Führung. Mit Kevin Aiglstorfer ist es Arnreits Vollstrecker vom Dienst, der mit seinem bereits neunten Saisontor die seinen in Front schießt (65.). Er wird von Robert Riederer mustergültig bedient, der einen Ball perfekt in die Schnittstelle durchsteckt, und bleibt alleine vor Peilsteins Torwart abgebrüht, schiebt die Kugel ins kurze Eck. Nur Minuten später muss es dann eigentlich 2:0 stehen: Thomas Grubhofer wird auf der rechten Angriffseite auf die Reise geschickt, er zieht zur Mitte und spielt ideal für den im Rücken der Abwehr lauernden Alexander Engleder auf, der den Ball jedoch nicht richtig trifft und aus kurzer Distanz sein Ziel verfehlt. Es sollte dies nicht die letzte Aktion bleiben, in der die Gastgeber eine durchaus aussichtsreiche Situation nicht erfolgreich zu Ende spielen können, und es so verabsäumen, eine Vorentscheidung herbeizuführen. So bleibt die Begegnung weiterhin auf des Messers Schneide, und Peilsteins Hoffnung auf einen möglichen Punktgewinn bleibt weiter bestehen. Knapp zehn Minuten vor Spielende gelingt den Gästen dann schließlich auch der Ausgleich. Rudolf Wiesinger trifft verkehrt zum Tor stehend mit einer sehenswerten Direktabnahme, nachdem zuvor gleich zwei Arnreiter Abwehrspieler die Flanke von Markus Bogner nicht verhindern konnten (81.). Das Spiel ist damit wieder völlig offen, zufriedengeben will sich mit diesem Unentschieden jedoch keine der beiden Mannschaften. So gestalten sich die Schlussminuten in dieser Begegnung durchaus etwas hektisch, wollen beide Seiten mit einem möglichen Lucky-Punch die Entscheidung herbeiführen. Nah dran an einem solchen ist die Zach-Elf kurz vor Ende, als Kevin Aiglstorfer nach einem tollen Zuspiel den Ball an Peilsteins Torwart vorbeihebt, allerdings auch das Tor verfehlt. Als die dreiminütige Nachspielzeit beinahe schon abgelaufen ist, gelingt den Hausherren dann aber doch noch der entscheidende Treffer. Nach einer Engleder-Ecke herrscht Hochbetrieb im Peilsteiner Strafraum, ist es schließlich der am langen Eck lauernde Manuel Lindorfer, der den Ball per Kopf in die Maschen setzt (93.). Die Freude seitens der Gastgeber ist entsprechend groß, denn Peilstein bleibt daraufhin praktisch keine Zeit mehr, um erneut zurückzuschlagen. Wenige Augenblicke nach dem Anstoß beendet Schiedsrichter Ratzenböck die Begegnung, die mit einem ob des späten Treffers etwas glücklichen 2:1 für den Aufsteiger aus Arnreit endet.

Mit dem dritten Sieg en suite kann der Liganeuling seinen aktuellen Höhenflug weiter fortsetzen, mit dem fünften "Dreier" in den letzten sechs Runden schafft die Zach-Elf erstmals in dieser Saison den Sprung auf Stockerlplatz drei. Einmal mehr war die Grundlage für den sechsten Saisonsieg eine kompakte Mannschaftsleistung, ließ man wie auch schon in den vergangenen Spielen nur vereinzelt Chancen des Gegners zu. Auch wenn im Spiel nach vorne noch nicht alles nach Wunsch läuft, insbesondere was das Spiel im vorderen Angriffsdrittel anbelangt, so fallen die Treffer aktuell schlicht und einfach zu den richtigen Zeitpunkten. Ein Umstand, den am vergangenen Samstag insbesondere die Gäste aus Peilstein bitter zur Kenntnis nehmen mussten, denen in buchstäblich letzter Sekunde ein möglicher Punkt aus den Händen gerissen wurde. Für den Aufsteiger steht am kommenden Wochenende die nächste Bewährungsprobe auf dem Programm, trifft die Mannschaft rund um Kapitän Manfred Gahleitner auswärts auf den Tabellenvorletzten St. Stefan. Der Blick auf die Tabelle darf jedoch nicht täuschen, dürfen sich die Orange-Schwarzen auf ein kampfbetontes, enges Spiel einstellen, werden die Waldmarker auf eigenem Platz verbissen um die so dringend benötigten Punkte kämpfen. Gespielt wird am kommenden Sonntag, 30. Oktober bereits um 12:30 Uhr (1b) bzw. um 14:30 Uhr (KM).

Reserve: Arnreit - Peilstein 5:0 (5:0)

An die zuletzt starken Leistungen erfolgreich anknüpfen konnte Arnreits Reservemannschaft im Heimspiel gegen Peilstein. Gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn präsentierte sich die Flandorfer-Elf auf fast allen Positionen von ihrer besten Seite, insbesondere die Defensive der Hausherren erwischte einen blendenden Tag, musste sich Schlussmann Thomas Karl über die gesamten neunzig Minuten hinweg kein einziges Mal wirklich auszeichnen. Doch auch in punkto Offensive ließen die Gastgeber am vergangenen Wochenende kaum Wünsche offen, insbesondere in Durchgang eins zeigte man den Peilsteinern gnadenlos ihre Grenzen auf. Nach der verdienten Führung durch einen Freistoßtreffer von Florian Reiter (20.) sorgten die Heimischen innerhalb von zehn Minuten schon vor Ende der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Zwei Treffer von Jonas Mittermayr (32., 41.), darunter ein sehenswertes Kopfballtor, ein Treffer von Stefan Aiglstorfer (36.) und ein Eigentor der Gäste (39.) sorgten für eine komfortable und verdiente 5:0-Pausenführung. Auch nach dem Seitenwechsel bleiben die Hausherren weiterhin die tonangebende Mannschaft, verabsäumen es jedoch, die spielerische Überlegenheit in weitere Tore umzumünzen. Letzten Endes ist das aber auch gar nicht nötig, denn die Gäste aus Peilstein haben der Mannschaft von Trainer Clemens Flandorfer an diesem Nachmittag nichts brauchbares entgegenzusetzen. Am Ende darf Arnreits Reservemannschaft den dritten Sieg in Folge und den zumindest vorübergehenden Sprung auf Tabellenplatz vier bejubeln. Am kommenden Sonntag wartet dann eine echte Mammutaufgabe, gastiert die Mannschaft beim überlegenen Tabellenführer aus St. Stefan. Auch wenn die Trauben in der Steffinger "TraumArena" zweifellos hoch hängen, ist mit einer konzentrierten Leistung wohl auch beim aktuellen Spitzenreiter ein Punktgewinn im Bereich des möglichen.


Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Bericht auf meinBezirk.at


Kevin Aiglstorfer brachte den Aufsteiger mit seinem bereits neunten Saisontreffer mit 1:0 in Führung.

2 Ansichten