• Thomas Karl

Peilstein "entführt" 3 Punkte aus Arnreit

Bei herrlichem Fußballwetter und vor einer tollen Zuschauerkulisse verpasste es die Heimmannschaft wieder einmal durch mangelnde Chancenauswertung, wichtige und auch aufgrund des Spielverlaufs verdiente Punkte im Abstiegskampf zu sammeln.


Die Ausgangssituation vor dem Spiel war alles andere als optimal für Arnreit, musste man doch 3 Spieler der Stammformation ersetzen. Trotzdem merkte man von Anfang an, dass die Heimischen dem aktuellen Tabellenführer Paroli bieten und Peilstein keines Falls die Punkte "schenken" wollten.

Trainer Bachmaier Gernot schickte eine sehr defensiv ausgerichtete Mannschaft aufs Feld, bei der Aiglstorfer Kevin als Solospitze agierte. Ziel war es, aus einer kompakten Defensive den Spielfluss von Peilstein zu stören, was auch über weite Strecken sehr gut gelang und man der Mannschaft für Ihr taktisches Verhalten an diesem Tag ein großes Lob aussprechen musste. So konnte in der ersten Halbzeit die wahrscheinlich beste Offensive der Liga rund um Petr Prochazka und Markus Bogner meistens nur durch hohe Bälle bedient werden, die aber zum Großteil von der Arnreiter Hintermannschaft entsorgt wurden und so Peilstein in Hälfte eins zu keiner 100%-igen Torchance kam. Arnreit versuchte durch schnell ausgetragene Konter zum Torerfolg zu kommen, oft scheiterte man aber an einem zu überhasteten bzw. ungenauen Abspiel oder es wollte wie schon in den Spielen zuvor der letzte Pass einfach nicht gelingen. Im Laufe der 1. Halbzeit traute man sich aber mehr zu, erhöhte den Druck auf die Abwehrspieler der Gäste und so musste in der 35. Minute Peilsteins Schlussmann nach einem erzwungenen hohen Rückpass eines Verteidigers mit einer tollen Kopfballabwehr klären. In der 37. Minute dann die bisher größte Chance für Arnreit. Aiglstorfer Kevin bekam den Ball auf der Mittellinie, überlief zwei Gegenspieler und war bereits alleine Richtung Tormann unterwegs. Anstatt aber selbst den Torabschluss zu suchen, entschied er sich für einen Querpass zum mitgelaufenen Koblmüller Herbert, der diesen schwer zu nehmenden Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte und ihn stattdessen den Tormann in die Arme schupfte. Nach dieser Großchance passierte nicht mehr viel und so wurden beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt.


In der 54. Minute kam dann die kalte Dusche für Arnreit. Nur einen kurzen Augenblick hatte Markus Bogner auf der rechten Seite zu viel Platz, setzte sich gegen 3 Verteidiger durch und kam rund 18 m vorm Tor zum Abschluss. Seinen Schuss konnte der ansonsten sicher agierende Sascha Draxler nur zur Innenstange abwehren, von wo er ins Tor kullerte. Doch die Heimmannschaft war keinesfalls geschockt, denn im Gegenzug hatte David Leitner nach Vorarbeit von Koblmüller Herbert den Ausgleich am Fuß, sein Schuss ging aber um Zentimeter am Tor vorbei. Dies war dann vorläufig die letzte große Chance für Arnreit. Nach dem 0:1 ließen aber die Kicker aus Peilstein immer wieder des öfteren ihre Klasse aufblitzen und zeigten auch, dass Sie nicht umsonst um den Titel mitspielen. Arnreit konnte teilweise nur noch reagieren und man merkte den Spielern an, dass mit Fortdauer des Spiels die Kräfte schwanden. Doch in den letzten 10 Minuten bäumte sich die Heimmannschaft noch einmal auf und versuchte mit allen Mitteln die drohende Niederlage abzuwehren. Koblmüller Tobias konnte in dieser Phase oft nur durch Fouls rund um den 16er gestoppt werden. Ein solcher Freistoß sorgte dann auch für Gesprächsstoff. Ein Spieler in der Mauer aus Peilstein ging eindeutig mit der Hand zum Ball, im Normalfall ein eindeutiger Elfmeter, doch der ansonsten souverän und fair agierende Schiedsrichter ließ weiterspielen. In der 88. Minute kam Aiglstorfer Patrick 20 m vor dem Tor zum Ball, überspielte 2 Verteidiger, doch sein gut angetragener Schuss ins kurze Eck wurde vom Schlussmann mit einer Fußabwehr entsorgt. Kurz darauf fiel dann die Entscheidung für Peilstein. Bogner Markus tankte sich auf der Seite durch und bediente mustergültig Severin Neudorfer, der in der Nachspielzeit keine Mühe mehr hatte und den Ball ins lange Eck beförderte. Arnreit war geschlagen - Peilstein der glückliche Gewinner. An dieser Stelle muss man aber auch die Kaltschnäuzigkeit von Peilstein hervorheben, konnte man doch aus 3 großen Chancen 2 Tore erzielen und somit auch die Tabellenführung verteidigen. Gratulation zum Sieg, auch wenn dieser glücklich ausgefallen ist.


Das Problem der Mannschaft aus Arnreit ist zur Zeit die Chancenauswertung, konnte man doch aus 3 Spielen kein einziges Tor erzielen. Doch für Arnreit heißt es jetzt "Kopf hoch", denn nächste Woche kommt es zum schweren Auswärtsspiel in Nebelberg. Dieses Spiel kann man ruhig als "6-Punkte-Spiel" deklarieren, da Nebelberg ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf ist und wenn man den Abstand zum Mittelfeld nicht ganz verlieren will, heißt die Devise nächste Woche "verlieren verboten".

Spielbericht Reserve

Wie schon in der Vorwoche holte sich die Reserve eine 5:0 Klatsche ab. Dabei musste man sich nach einer durchschnittlichen Leistung durch Tore von Fuchs Martin (3x), Fuchs David und Neudorfer Georg geschlagen geben. Für die Reserve heißt es nun nach 10 Gegentoren in 2 Spielen die Defensive wieder zu festigen und sich auch mit mehr Gegenwehr im Spiel dagegen zu stemmen.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Zu wenig Kampfgeist und Moral konnte man Arnreit an diesem Tag nicht vorwerfen - wie man auf diesem Bild erkennen kann.

2 Ansichten