• Manuel Lindorfer

Neustift demütigt Arnreit

Ein Woche nach der - milde ausgedrückt - sehr mäßigen Leistungen gegen den Aufsteiger aus Öpping hatte sich die Mannschaft im gestrigen Spiel gegen Neustift eine klare Leistungssteigerung bzw. Wiedergutmachung als Ziel gesetzt. Das aus dem Vorhaben nichts wurde lag nicht nur daran, dass die Arnreiter Elf wie in der Vorwoche jegliche Einsatzbereitschaft sowie Kampfgeist vermissen ließ, sondern auch an Jakub Lesnak, der die vorweihnachtlichen Geschenke der Gäste dankend annahm und mit vier Treffern zum Matchwinner avancierte. Toreschießen leicht gemacht...


Bei herrlichem Spätsommerwetter und warmen Temperaturen trat die Union Arnreit in der 3. Runde der 1. Klasse Nord 2011/2012 zum Unternehmen Wiedergutmachung in Neustift/O. an. Eine Woche nach der blamablen 0:3-Heimpleite gegen Aufsteiger Öpping wollte man sich bei den Zuschauern revanchieren und dem bis dato verlustpunktefreien Tabellenführer Neustift gehörig ärgern. Das die schwache Leistung der Vorwoche noch unterboten werden würde, konnte und durfte nicht zu erwarten sein... In der Anfangsphase der Begegnung, die relativ ausgeglichen verläuft, lassen beide Mannschaften kaum brenzlige Situationen zu. Die Defensive der Gäste hat sich relativ gut auf das System der Neusifter eingestellt, die Angreifer der Gastgeber sehen zu Beginn kaum Bälle. In der 21. Minute geht Neustift mit der ersten wirklich nennenswerten Chance in Führung: Nach einem Arnreiter Ballverlust kommt der Ball über Lesnak zum völlig freistehenden Wallner, der aus sehr spitzem Winkel abzieht und den Gästekeeper im kurzen Eck überraschen kann. Lediglich drei Minuten später schlägt es erneut im Karl-Gehäuse ein. Wieder profitieren die Heimischen von der Passivität der Gäste, die einen bereits gewonnen Ball leichtfertig wieder hergeben. Die mehr oder minder unkontrollierte Hereingabe in den Strafraum verwandelt Neustifts Goalgetter vom Dienst - Jakub Lesnak - zum frühen 2:0. Arnreit - geschockt durch den Doppelschlag - kann in Folge kaum Zweikämpfe für sich entscheiden, bringt auch im Spiel nach Vorne nichts auf die Reihe. Die beste Aktion ist noch ein Angriff über Aiglstorfer Patrick, den Koblmüller Tobias mit links abschließt, aber nur das Außennetz trifft. Die Gastgeber zeigen sich in punkte Effektivität deutlich besser, nutzen auch ihre dritte Torchance zu einem Treffer. Beim 3:0 in Minute 39 gibt es aber durchaus Diskussionsbedarf, zeigte doch bei dem Abspiel auf den schnellen Lesnak der Neustifter Linienrichter - der, an dieser Stelle gesagt, über 90 Minuten hinweg sehr fair agierte - eine Abseitsposition an. Schiedsrichter Stockinger revidierte diese Entscheidung aber, obwohl er sich gegenüber seinem Assistenten wohl in einer schlechteren Stellung zur Situation befand. Neustifts Legionär lässt sich durch all die Verwirrung keineswegs irritieren, zieht halbvolley ab und trifft ins kurze Eck zur Drei-Tore-Pausenführung. In der zweiten Halbzeit stellt Arnreit auf drei Angreifer um, was aber im Spiel nach vorne keine Veränderung herbeiführte. Zu schlampig wurde mit aussichtsreichen Situationen umgegangen, zu wenig zielgerichtet die Offensivbemühungen. Die beste Möglichkeit vergab Aiglstorfer Kevin, der nach einem Schnitzer der Heimabwehr alleine vor Goalie Schlagnitweit auftauchte, seinen Schuss aber völlig verzog. Auf der anderen Seite dauerte es nicht lange bis Neustifts Lesnak zum dritten Mal jubelnd abdrehen durfte. Nach einem Gerangel mit Gäste-Kapitän und Libero Manfred Gahleitner steht der Tscheche völlig frei vor Karl Thomas und netzt trocken ein (56.). Arnreit gelingt zwar nur zwei Minuten später das 4:1 durch Leitner Manuel, der einen Stanglpass verwertet, mehr als "Ergebnisskorrektur", falls bei einem derartigen Spielstand davon gesprochen werden kann, war dieser Treffer allerdings nicht. Den in Minute 65. stellte Lesnak mit seinem vierten Treffer an diesem Tag den alten Vier-Tore-Vorsprung wieder her. Wie einfach es die Gäste den Neustiftern an diesem Tag machten, sieht man am letzten Treffer, der wohl symptomatisch für das Arnreit-Spieler Spiel war: Bei einem weiten Ball in die Spitze unterläuft Goalie Karl den Ball, Lesnak braucht die Kugel nur mehr ins leere Tor befördern. Tore schießen leicht gemacht... Arnreit kann auch in der Schlussphase nicht mehr zusetzen, muss aber zumindest keinen Gegentreffer mehr hinnehmen. Das Ergebnis nach 90 Spielminuten ist nicht nur in der Höhe erdrückend, insbesondere die Art und Weise, wie es zusammengekommen ist, muss der Mannschaft zu denken geben. Ohne Kampf und Einsatz wird es auch in den kommenden Spielen nichts zu ernten geben. Diese Tatsache muss bis spätestens nächsten Sonntag - da steht mit der Heim-Partie gegen Sarleinsbach das erste Derby der Saison an - in den Köpfen der Spieler angekommen sein. Die Reservemannschaft muss sich einem spielerisch starken Gegner knapp geschlagen geben. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Gabriel Thomas in Halbzeit Eins. Zumindest aber passte bei der zweiten Mannschaft die kämpferische Leistung. Hier die restlichen Ergebnisse des dritten Spieltags: Nebelberg : Lembach 1:4 (0:1) Oberneukirchen : Schenkenfelden 1:1 (1:1) Peilstein : Bad Leonfelden 2:2 (1:0) Sarleinsbach : Altenfelden 1:2 (0:0) Kollerschlag : Ulrichsberg 1:0 (1:0) Öpping : St. Peter/W. 2:5 (1:1)

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Der Schein trügt: Neustift war obenauf!

2 Ansichten