• Manuel Lindorfer

Mit Heimsieg zur Tabellenführung

Mit einem mühevollen 2:0-Heimerfolg gegen eine im Frühjahr bis dato ungeschlagene Nebelberger Mannschaft gelang den Orange-Schwarzen am vergangenen Wochenende der dritte "Dreier" in Folge. Die Zach-Elf bleibt damit im Jahr 2016 auf heimischer Anlage weiterhin ohne Gegentreffer, und konnte aufgrund von Ausrutschern der Konkurrenz die am 14. Spieltag abgegebene Tabellenführung von der Union Öpping zurückerobern.


Im zweiten Spiel auf eigener Anlage im Frühjahr empfingen die Orange-Schwarzen aus Arnreit den Vizemeister der Vorsaison, die Union Nebelberg. Während die Gastgeber nach der Auftakt-Niederlage gegen Öpping zuletzt zwei Siege in Folge feiern konnten, trat die Hofmann-Elf als eine der wenigen im Frühjahr noch ungeschlagenen Mannschaften die Reise nach Arnreit an. Beide Mannschaften waren vor Beginn dieser Begegnung um eine Fortsetzung ihres jeweiligen Erfolgslaufs bemüht. Soviel sei vorweg genommen - eine der beiden Serien kam am gestrigen Nachmittag zu einem jähen Ende...

Bei leichtem Nieselregen führte Schiedsrichter Günter Ullmann pünktlich um 16:00 Uhr die beiden Mannschaften auf's Feld. Vor knapp 180 Zusehern benötigen beide Mannschaften trotz eher bescheidener Witterungsverhältnisse dann auch nicht wirklich lange, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Für das erste Ausrufezeichen der Partie sorgen dabei die Gäste aus Nebelberg: Kapitän Pfeil Florian steckt wunderbar auf den genau im richtigen Moment durchstarteten Lauss Markus durch, dessen Linksschuss streift jedoch hauchdünn am kurzen Eck vorbei - Heimgoalie Karl Thomas wäre aber wohl auf dem Posten gewesen. Gespielt sind da gerade einmal zwei Minuten. Auf der gegenüberliegenden Seite folgt prompt die Antwort der Gastgeber: Aiglstorfer Kevin spielt nach einem technischen Fehler eines Nebelberger Verteidigers den mitlaufenden Engleder Alexander wunderschön frei, doch auch er verfehlt mit seinem schwächeren Linken das Ziel denkbar knapp. Nach einem durchwegs vielversprechenden Start neutralisieren sich in weiterer Folge beide Mannschaften weitestgehend, Strafraumszenen haben eher Seltenheitswert. Es dauert bis zur 30. Spielminute, ehe beide Mannschaften offensiv wieder vorstellig werden. Zuerst ist es die Zach-Elf aus Arnreit, die in Person von Aiglstorfer Kevin, der nach einer Engleder-Hereingabe am Schlussmann der Gäste scheitert, ehe auf der anderen Seite Nebelbergs Lauss seine zweite große Chance zur Führung vorfindet, den Ball dieses Mal jedoch rechts am Tor vorbeisetzt. An spielerischen Höhepunkten hält diese erste Halbzeit, in der beide Mannschaften phasenweise Probleme mit dem rutschigen Untergrund zu haben scheinen, eher Schonkost bereit. Folgerichtig beendet Schiedsrichter Ullmann die erste Spielhälfte mit einem leistungsgerechten, torlosen Unentschieden.

Nach dem Seitenwechsel ändert sich optisch am Spielgeschehen vorerst relativ wenig. Augenscheinlich jedoch, dass sich die Gastgeber nun ein deutliches Chancenplus erarbeiten, wenngleich ein Gros dieser Möglichkeiten nicht zwingend unter die Kategorie "hochkarätig" fallen. So fällt ein Abschluss von Aiglstorfer Kevin nach Furtmüller-Zuspiel zu zentral aus, ehe Arnreits Nummer neun Minuten später bei einem Grubhofer-Stanglpass von der rechten Seite nur um den berühmten Schritt zu spät kommt. In der 72. Spielminute fällt dann der erste Treffer der Partie, und zwar auf Seiten der Heimischen. Nach einem Eckball bringt Nebelbergs Defensive den Ball nicht aus der Gefahrenzone. So kommt Arnreits Kapitän Gahleitner Manfred aus knapp 16 Metern mit seinem linken Fuß zum Abschluss. Er befördert den Ball zwar relativ zentral in Richtung Gästetor, Goalie Wöss, dessen Sicht durch die sich vor ihm tummelnden Spieler verdeckt gewesen sein dürfte, bleibt dennoch nur das Nachsehen - ein durchaus etwas kurioser Treffer, der die zu diesem Zeitpunkt aber nicht ganz unverdiente Führung für Orange-Schwarz bringt. Da die Hofmann-Elf auch in Folge in punkto Offensivspiel nicht zulegen kann, sich so bis Ende der Begegnung keine weitere nennenswerte Torchance herausspielen kann, sollte diese Führung auch nicht mehr wirklich in Gefahr kommen. Ganz im Gegenteil, nur sechs Minuten nach dem 1:0 legen die Heimischen nach. Der eingewechselte Riederer Robert vollendet ein Zuspiel seines Sturmpartners mit dem zweiten Treffer des Tages. Dieses Mal ist Nebelbergs Schlussmann absolut chancenlos, wird der Ball doch von einem Abwehrspieler unhaltbar abgefälscht. In der Schlussphase vergeben sowohl Engleder Alexander als auch Aiglstorfer Kevin und Riederer Robert noch mitunter sehr aussichtsreiche Gelegenheiten auf einen dritten Treffer, der an diesem Nachmittag jedoch nicht mehr gelingen sollte. Nach 91 Spielminuten beendet Schiedsrichter Ullmann diese Begegnung der 18. Runde, die mit dem aus Arnreiter Sicht erfreulichen dritten Sieg in Folge endet.

Auch das zweite Heimspiel im Frühjahr endet somit mit einem 2:0-Erfolg für Orange-Schwarz, der nach den beiden Treffern in Halbzeit zwei nie wirklich in Gefahr war, für den die Gastgeber jedoch viel investieren mussten. Nebelberg gab den erwartet schwer zu bespielenden Gegner, der es jedoch nach einem relativ guten Beginn verabsäumte, die Heimelf weiter unter Druck zu setzen. Die Zach-Elf ihrerseits musste lange Zeit über geduldig sein, ehe zwei eher kuriose Treffer die Partie zu ihren Gunsten entschieden. Doch auch wenn am gestrigen Nachmittag spielerisch nicht alles so leicht von der Hand zu gehen schien wie noch in den letzten beiden Begegnungen, so zählen am Ende des Tages einmal mehr nur die drei Punkte. Drei Punkte, die nicht nur den dritten "Dreier" en suite bedeuten, sondern auch die Rückkehr der Orange-Schwarzen an die Tabellenspitze, denn sowohl Öpping (1:1 gegen St. Oswald/H.) als auch Verfolger Altenfelden (1:2 gegen Niederwaldkirchen) ließen etwas überraschend Federn. Zeit zum Zurücklehnen gibt es für den Neo-Tabellenführer freilich nicht, denn bereits am kommenden Samstag, 23. April (14:00 Uhr bzw. 16:00 Uhr), steht das nächste schwierige Auswärtsspiel in St. Veit/M. auf dem Programm. Nicht zuletzt im letzten Heimspiel gegen Öpping zeigte der Tabellenneunte, dass er auf keinen Fall zu unterschätzen ist.

Nicht unerwähnt bleiben darf an dieser Stelle die großzügige Unterstützung der Fa. Hartl Kfz, die unsere Reservemannschaft neu einkleidete. Wir möchten uns recht herzlich bei Geschäftsführer Stefan Hartl bedanken, der nicht nur eine komplette Garnitur Dressen zur Verfügung stellte, sondern bei den ersten beiden Heimspielen auch noch als Matchsponsor auftrat - ein großes Danke!


Reserve: Arnreit - Nebelberg 3:2 (1:1)

Weiterhin äußerst erfolgreich verläuft das bisherige Frühjahr für die 1b-Mannschaft der Orange-Schwarzen. Gegen den Tabellenvierten aus Nebelberg gelang der Flandorfer-Elf der bereits dritte Sieg im Jahr 2016, damit bleibt man in Frühjahr weiterhin ungeschlagen. Dabei startete man im zweiten Heimspiel nicht unbedingt optimal in die Begegnung, denn bereits in der 16. Spielminute musste man das 0:1 durch Fischl Michael hinnehmen, der aus kurzer Distanz zur Führung für seine Mannschaft traf. Überhaupt sollte die Defensive der Gastgeber an diesem Nachmittag alle Hände voll zu tun haben, denn die Nebelberger Offensivakteure verlangten der Abwehr der Orange-Schwarzen alles ab. Unter anderem Goalie Zoidl Christian war es zu verdanken, dass man bis zur Pause nicht weiter in Rückstand gelangt. So aber gelang den Heimischen durch Mittermayr Jonas kurz vor dem Seitenwechsel der etwas schmeichelhafte Ausgleich (43.), der gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete. Nach Wiederbeginn legten die Gastgeber merklich zu, was sich nach einer knappen Stunde auch am Ergebnis niederschlug. Ein Doppelschlag durch Leitner David (57.) und Zeka Leonard (60.) bedeutete das 3:1 aus Sicht der Heimischen. Das es am Ende doch noch spannend wurde, lag zum Einen an den verbissen kämpfenden Gästen, zum anderen an den nach zahlreichen Umstellungen schwindenden Kräften seitens der Flandorfer-Elf, die nach dem Anschlusstreffer durch Hauser Markus in der 78. Spielminute noch eine gute Viertelstunde lang zittern musste, ehe der dritte Sieg im Frühjahr unter Dach und Fach war. Auch wenn die Mannschaft im Vergleich zu den vergangenen Wochen sicher nicht ihre allerbeste Leistung abrufen konnte, so fällt das aktuelle Zwischenergebnis mit zehn Punkten aus vier Spielen äußerst erfreulich aus. Am kommenden Wochenende hat die Mannschaft bei Tabellennachbar St. Veit die große Chance, einen weiteren Schritt in Richtung "Top Five" zu machen.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Bericht auf meinBezirk.at

Die Freude nach dem etwas kuriosen Führungstreffer auf Seiten der Gastgeber war groß.

2 Ansichten