• Manuel Lindorfer

Müdes 0:0 in Kollerschlag

Einen eher unspektakulären Fußballnachmittag erlebten jene Zuseher die am heutigen Nachmittag den Weg auf den Kollerschläger Sportplatz fanden. Bei sonnigem Spätsommerwetter lieferten sich beide Mannschaften über das gesamte Spiel hinweg gesehen einen Kampf auf Augenhöhe, wobei die spielerische Linie auf beiden Seiten etwas zu kurz kam. Nach 90 Minuten fußballerischer Schonkost trennen sich die beiden Mannschaften mit einem leistungsgerechten, torlosen Remis.


Nach dem tollen Start mit 9 Punkten aus vier Partien traf die Union Arnreit am 5. Spieltag der 1. Klasse Nord auf die Sportunion Kollerschlag, die ihrerseits mit einem 2:0-Auswärtssieg gegen Öpping in der Vorwoche die ersten Punkte einsacken konnte. Stand diese Spielpaarung in der Vergangenheit für spektakuläre Ergebnisse - denkt man nur an das 3:3 im Frühjahr oder gar den 5:0-Auswärtssieg der Orange-Schwarzen - so wurde dieses Mal den angereisten Zusehern eher fußballerische Schonkost präsentiert. Das Spiel lässt sich eigentlich schnell zusammenfassen. Arnreit startet etwas holprig in die Partie, auch den Gastgebern ist ob der bereits drei Saisonniederlagen die Nervosität anzumerken. Nach einiger Zeit des Abtastens probieren die Gäste das Spiel etwas an sich zu reißen, was in Folge auch gelingen sollte. Einige Male kommt man im Verlauf der ersten 45 Minuten gefährlich in die Nähe des Kollerschlager Tores, richtig brenzlig wird es aber erst kurz vor dem Pausenpfiff, als Milan Randl im Heimtor mit einem tollen Reflex einen Leitner-Schuss aus der kurzen Ecke fischt. Zuvor waren die Gäste zweimal nach einer Ecke durch Aiglstorfer Kevin gefährlich, ein Treffer von Arnreits Nummer 9 wurde nach Zuspiel von seinem Bruder Patrick zu Recht wegen Abseits aberkannt. Die Gastgeber ihrerseits suchten ihr Heil meist in weiten Diagonalpässen auf die beiden quirligen Angreifer Friedl und Rauscher, wobei ersterer nach einem schönen Haken die einzig wirklich gute Tormöglichkeit für die Heimischen liegen ließ. So wurden mit einem torlosen Unentschieden die Seiten getauscht. Hatten die Gäste in Durchgang Eins noch mehr vom Spiel, so legte Kollerschlag in der zweiten Halbzeit einen Zahn zu und drängte die Gastmannschaft oft weit zurück in deren Hälfte. Die spielerischen Mittel blieben weiterhin dieselben, weite Bälle in die Spitze, was aber gegen die relativ gut stehende Arnreiter Defensive aber nicht das am besten geeignetste Mittel zu sein schien. Einige Male wurde es dann dennoch gefährlich, die beste Möglichkeit für die Heimischen vergibt abermals Friedl nachdem er zuvor einen Verteidiger mit einem Haken versetzt hatte. Generell gibt es in der zweiten Spielhälfte etwas mehr Betrieb vor dem Tor von Draxler Sascha, richtig zwingend wird Kollerschlag aber dann auch nicht. Gleiches gilt für die Gäste, bei denen nicht mehr allzu viel zusammen läuft. Konnte in den ersten 45 Minuten noch einige Male der Ball flach nach vorne gespielt werden so sind es nun vermehrt weite Bälle, die kein Problem für Kollerschlags Abwehr darstellen. Nur logisch das die beste Arnreiter Chance aus einer Einzelleistung resultiert, die Aiglstorfer Patrick nach einem herrlichen Sololauf auch beinahe veredelt, sein gefühlvoller Schlenzer landet aber nur an der Querlatte.


Recht viel mehr passiert dann auch nicht mehr in den verbleibenden Minuten, und so endet die Partie nach 93 Minuten wie sie begonnen hatte, nämlich mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Für Kollerschlag ist dieser Punkt ob der derzeitigen Lage wohl etwas zu wenig, wollte man sich doch nach dem Befreiungsschlag gegen Öpping weiter nach vorne arbeiten. Die Gäste aus Arnreit können mit dem Punkt durchaus leben, hält man nach nun fünf Spielen bei 10 Punkten. Für das Spiel nächste Woche gegen das aktuelle Tabellenschlusslicht aus Öpping nimmt man sich nun wieder einiges vor, will man sich vor heimischer Kullisse vorallem spielerisch wieder besser verkaufen. Die Zach-Elf wird es den Arnreiter Kickern allerdings mit Sicherheit nicht leicht machen, bräuchte sie doch dringend Punkte. Klar ist aber auch dass die Gäste mit erst einem Punkt aus 5 Spielen noch unter Wert geschlagen sind, es ist also ein spannendes Spiel gegen den Vorjahres-Vierten garantiert. Anstoßzeiten sind kommenden Sonntag wiederum 14:00 Uhr und 16:00 Uhr (Kampfmannschaft). Endlich ein Erfolgserlebnis konnte die Arnreiter Reservemannschaft feiern. Gegen das bis dato ebenfalls noch punktelose Kollerschlag setzte man sich dank dreier Tore am Ende verdient mit 3:1 durch. Besonders brisant: dreimal trat ein Kollerschläger zum Strafstoß an, zweimal fanden die Heimischen in Gästegoalie Karl Thomas ihren Meister. Der Treffer zum 3:1 in der 90. Minute kam aus Sicht der Gastgeber zu spät. Zuvor wurden bereits bei einem Stand von 0:1 die Seiten gewechselt. Den Treffer in Durchgang Eins steuerte Leonhard Zeka mit einem schönen Volley nach Andexlinger-Flanke bei, nach der Pause erhöhten Reiter Bernhard mit einem herrlichen Kopfballtreffer (65.) sowie Koblmüller Felix (68.) auf 3:0. Die ersten drei Punkte sind somit in trockenen Tüchern, bereits nächste Woche darf man auf einen weiteren Punktezuwachs hoffen. Den Abschluss bilden wie gewohnt die restlichen Ergebnisse von Spieltag 5: Hellmonsödt - Ulrichsberg 4:0 (1:0) Sarleinsbach - Klaffer 2:0 (0:0) Neusift/O. - Schenkenfelden 3:0 (2:0) Aigen/Schl. - St. Peter/W. 2:2 (0:2) Peilstein - Altenfelden 3:1 (2:1) Öpping - Julbach 0:1 (0:0)

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Technische Gusto-Stückerl waren eher Mangelware

5 Ansichten