• Manuel Lindorfer

Keine Punkte in Vorderweißenbach

Erstmals ohne Punkte auf fremdem Grün blieben die Mannen von Coach Thomas Dollhäubl am vergangenen Wochenende. Gegen eine kompakte und abgeklärte Vorderweißenbacher Mannschaft fanden Kapitän Manfred Gahleitner und Co. über neunzig Minuten hinweg nicht das passende Rezept und mussten sich letztlich verdient mit 2:0 geschlagen geben.


Am vergangenen Wochenende stand für die M-TEC-Jungs das dritte Auswärtsspiel der Saison auf dem Programm. Nach dem Remis in Haibach und dem "Dreier" gegen Königswiesen wollten die Orange-Schwarzen auch aus Vorderweißenbach Zählbares mit nach Hause nehmen. Die Valkov-Elf unterstrich vor heimischem Publikum allerdings eindrucksvoll, dass man bislang deutlich unter Wert geschlagen wurde. Aber alles der Reihe nach ... Vor knapp 200 Zusehern startete die Dollhäubl-Elf etwas nervös gegen das doch überraschende Tabellenschlusslicht der Bezirksliga Nord, das an diesem Nachmittag im Gegensatz zu den Wochen zuvor erstmals wieder annähernd in Bestbesetzung antreten konnte. Nach einer etwas mehr als fünfzehnminütigen Anlaufphase waren es dann aber doch die Gäste aus dem oberen Mühlviertel, die für den ersten Gefahrenmoment sorgten. Kevin Aiglstorfer wird von Thomas Grubhofer ideal in Szene gesetzt, sein Schuss aus spitzem Winkel findet zwar den Weg vorbei an Vorderweißenbachs Schlussmann Michael Birngruber, springt aber vom linken Pfosten zurück ins Spielfeld. Kurze Zeit später ist der Goalie der Heimischen erneut auf dem Posten, er steht bei einem Koblmüller-Kopfball nach einem Freistoß aus dem Halbfeld goldrichtig und packt sicher zu. Im direkten Gegenzug tauchen dann auch die Hausherren erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, ein Schuss aus spitzem Winkel kann von Arnreit-Goalie Dominik Neumüller allerdings sicher pariert werden. Die zweite Chance des Spiels nutzen die Gastgeber dann allerdings. Nach einem Eckball von der rechten Seite setzt sich Vorderweißenbachs Vladimir Svec im Luftkampf gegen seinen Bewacher durch und trifft mit einem wuchtigen Kopfball sehenswert ins lange Eck (26.). Ein Treffer der durchaus Wirkung zeigt, denn kurze Zeit später schrammt die Valkov-Elf nur hauchdünn am 2:0 vorbei, als Dominik Lehner nach einer Hereingabe von links nur um den berühmten Schritt zu spät kommt. Nur sechs Minuten nach dem Führungstreffer schlägt es dann aber doch zum zweiten Mal im Arnreiter Kasten ein. Nach einem Ballverlust im Spiel nach vorne ist Arnreits Hintermannschaft bei einem Ball in die Tiefe nicht im Bilde, Wendelin Wolfmayr serviert den Ball von der rechten Seite mustergültig für den mitgelaufenen Tobias Eckerstorfer, der die Kugel aus kurzer Distanz nur mehr über die Linie drücken muss (32.). Die Arnreiter Antwort auf diesen Doppelschlag folgt in Form eines Grubhofer-Schusses aus spitzem Winkel, den Goalie Birngruber mit einer Fußabwehr entschärfen kann. Auch wenn man den Gästen das Bemühen um einen raschen Ausgleich nicht absprechen kann, so sind es doch die Mannen von Coach Milen Valkov, die mehr und mehr die Kontroller über das Spielgeschehen übernehmen. So muss Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Robert Aigelsperger noch zwei weitere Male beherzt eingreifen, um einen weiteren Vorderweißenbacher Treffer zu vereiteln. So aber geht es mit einem letztlich nicht unverdienten Zwei-Tore-Vorsprung für die Heimelf zum Durchschnaufen in die Kabinen.


Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielgeschehen dann nur bedingt etwas. Die Gäste zwar durchaus bemüht um den Ausgleichstreffer, ohne allerdings die sicher stehende Vorderweißenbacher Hintermannschaft ernsthaft in die Bredouille zu bringen. Während der Ball im Mittelfeld bei den Gästen teilweise ganz gut läuft, fehlt der Dollhäubl-Elf insbesondere im letzten Angriffsdrittel die zündende Idee bzw. die nötige Genauigkeit. So haben die Hausherren kein allzu große Mühe, ihren komfortablen Vorsprung zu verwalten. Auf der Gegenseite setzt die Valkov-Elf im Spiel nach vorne immer wieder gefährliche Nadelstiche, auch begünstigt durch die zusehends offensivere Ausrichtung der Gäste sowie Ballverluste auf Seiten der Orange-Schwarzen. Während Vorderweißenbach durch einen Eckerstorfer-Schuss erstmals in Durchgang zwei vor dem gegnerischen Kasten vorstellig wird, findet Arnreit mit einem Gahleitner-Freistoß und einem Grubhofer-Schuss lediglich Halbchancen vor. Nach einer knappen Stunde haben die Gäste dann auch noch Glück, also Schiedsrichter Aigelsperger nach einem Zusammenstoß von Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller und dem zur Pause eingewechselten Georgii Gamkrelidze nicht auf Strafstoß für die Gastgeber entscheidet. Kurz darauf steht abermals die spielfreudige Nummer neun Vorderweißenbachs im Mittelpunkt, als sie von der Strafraumgrenze mit einem schönen Heber über Goalie Neumüller das vermeintliche 3:0 erzielt, der Treffer vom Schiedsrichtergespann aber aufgrund einer Abseitsposition zurecht aberkannt wird. Auch in Folge bleiben die Gastgeber die klar tonangebende Mannschaft, weitere Treffer bleiben der Valkov-Elf an diesem Nachmittag jedoch verwehrt. Die aussichtsreichsten Möglichkeiten auf ein mögliches 3:0 lassen Vorderweißenbachs Josef Prihoda und Domink Lehner liegen. Während Ersterer mit einem Heberversuch am gut reagierenden Schlussmann der Gäste scheitert, kommt Letzterer bei einer guten Hereingabe von Simon Grünzweil um Haaresbreite zu kurz. Die Gäste hingegen werden mit Ausnahme eines gut angetragenen Freistoßes von Kapitän Manfred Gahleitner, der im Außennetz landet, im zweiten Spielabschnitt nicht mehr wirklich zwingend, und müssen so nach 94 gespielten Minuten den verdienten Heimsieg Vorderweißenbachs neidlos anerkennen. Nach der ersten Niederlage auf fremdem Grün in der laufenden Spielzeit verlieren die Orange-Schwarzen in der Tabelle zumindest vorübergehend etwas an Boden, auf Platz sieben liegend gilt jedoch bereits jetzt der Fokus auf das bevorstehende Heimspiel gegen den TSV Ottensheim. Das aktuelle Tabellenschlusslicht der Bezirksliga Nord ist am Sonntag, 4. Oktober in Arnreit zu Gast, und wird den Mannen von Coach Thomas Dollhäubl mit Sicherheit alles abverlangen. Während die "Donauschwalben" mit dem ersten Saisonsieg den Anschluss an das Tabellenmittelfeld wahren möchten, werden die Hausherren alles in ihrer Macht stehende unternehmen, um vor heimischem Publikum zurück in die Erfolgsspur zu finden, und so den Abstand zu den hinteren Tabellenregionen wenn möglich wieder zu vergrößern. Angestoßen wird am kommenden Sonntag wie gewohnt um 16:00 Uhr, bereits um 14:00 Uhr stehen einander die beiden Reservemannschaften gegenüber.


Reserve: Vorderweißenbach - Arnreit 0:0 (0:0)


Ein erstes kleines Erfolgserlebnis verbuchen konnte hingegen Arnreits Reservemannschaft. Nachdem die Leistung bereits bei der letztwöchigen Niederlage gegen Hofkirchen über weite Strecken stimmte, belohnten sich die Mannen von Coach Georg Lindorfer an diesem Wochenende mit dem ersten Punkt in der laufenden Spielzeit. Dabei fanden die Orange-Schwarzen gegen den Tabellenneunten einige gute Chancen auf den ersten Saisonsieg vor, scheiterten aber neben dem gegnerischen Torwart unter anderem auch am Aluminium. Nach einer torlosen ersten Spielhälfte entwickelte sich in Durchgang zwei ein zusehends offener Schlagabtausch, in dem beiden Mannschaften ihre Möglichkeiten zur Entscheidung vorfanden. Nachdem kurz vor Schluss auch die Hausherren am Gebälk gescheitert waren beendete Schiedsrichter Alen Mesic nach 92 Minuten die Partie, und machte so den ersten Punktgewinn für Arnreits Reservemannschaft in der laufenden Spielzeit amtlich. Am kommenden Wochenende wollen die Jungs von Coach Georg Lindorfer zuhause gegen den TSV Ottensheim gleich nachlegen, und so die rote Laterne in der Bezirksliga Nord fürs Erste abgeben.

Spielbericht des oö. Fußballverbandes Spielbericht auf ligaportal.at Video-Highlights auf tv.ligaportal.at


84 Ansichten
  • Facebook

Copyright © Sportunion Arnreit, 2020