• Manuel Lindorfer

Keine Punkte in Königswiesen

Nicht von Erfolg gekrönt war das letzte Auswärtsspiel der Orange-Schwarzen in der laufenden Saison beim Tabellenachten Königswiesen. Nachdem die Elf von Trainer Christian Steil zuletzt dreimal ohne Niederlage geblieben war lief am vergangenen Samstag aus Sicht der Gäste gegen einen kompakten und engagierten Gegner nicht allzu viel zusammen und man musste sich am Ende verdientermaßen mit 3:1 geschlagen geben.


Knapp 200 Zuseher fanden sich am Pfingstsamstag am Sportplatz in Königswiesen ein um dem Duell zwischen dem Tabellenachten und den auf Platz sechs liegenden Gästen aus Arnreit beizuwohnen. Auch wenn beide Mannschaften den Klassenerhalt bereits sicher in der Tasche hatten wollten beide Seiten im vorletzten Spiel der Saison eine ansprechende Leistung abrufen um damit in der Tabelle noch den einen oder anderen Platz gutzumachen.


Unter der Leitung von Schiedsrichter Rauf Jama Abdirahman benötigte das Duell zwischen den beiden Tabellenmittelständern dann aber doch einige Anlaufzeit. Beide Seiten waren zu Beginn darauf bedacht keine Fehler zu machen, taten sich jedoch umgekehrt schwer nach vorne zielgerichtete Angriffe vorzutragen. Neben vielen Unzulänglichkeiten hüben wie drüben agierten insbesondere die Gäste oftmals viel zu hektisch und ungenau bei eigenem Ballbesitz, wodurch aussichtsreiche Umschaltmomente oft vorzeitig verpufften. Nach einiger Zeit waren es dann die Gastgeber die zusehends etwas besser in die Partie fanden und phasenweise auch die optisch überlegene Mannschaft waren. Richtig zwingend wurde die Hinterkörner-Elf im Spiel nach vorne vorerst aber noch nicht. So dauerte es fast eine halb Stunde, ehe die Zuschauer die erste nennenswerte Möglichkeit der Partie zu sehen bekamen. Nach einem Stellungsfehler in Arnreits Hintermannschaft kann sich Königswiesens Fabian Hennerbichler energisch gegen seinen Bewacher durchsetzen, trifft dann freistehend vor Goalie Dominik Neumüller allerdings nur den Außenpfosten. Es sollte dies mit Ausnahme zweier Distanzversuche der Heimelf das einzige Offensivhighlight in Halbzeit eins bleiben, zumal auch von den Gästen in dieser Hinsicht viel zu wenig kam. So ging es nach teilweise etwas turbulenten, jedoch alles andere als hochklassigen fünfundvierzig Minuten trotz leichter Vorteile für die Hausherren mit einem torlosen Unentschieden zum Abkühlen in die Kabinen.


Die zweite Halbzeit knüpfte vorerst dann nahtlos dort an, wo die erste geendet hatte. Es dauerte allerdings nicht allzu lange, ehe die Gastgeber langsam aber sicher die Kontrolle in diesem Spiel an sich rissen. Königswiesen gewann mit zunehmender Spieldauer einen Großteil der Zweikämpfe, sicherte sich oftmals die zweiten Bälle und stand defensiv äußert kompakt. Aus dieser kompakten Defensive heraus intensivierten die Hausherren zusehends ihre Offensivbemühungen und wurden dafür nach einer guten Stunde auch belohnt. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff über die linke Seite steht Patrick Fasching nach einem Stangentreffer goldrichtig und befördert das Spielgerät im zweiten Anlauf von der Strafraumgrenze unhaltbar in die Maschen (59.). Die Führung ist zu diesem Zeitpunkt verdient, hat jedoch nicht einmal zehn Minuten Bestand. Nach einem Foulspiel an Thomas Grubhofer im Strafraum der Hausherren entscheidet Schiedsrichter Abdirahman zurecht auf Elfmeter für die Gäste. Eine Chance, die sich Michael Furtmüller nicht entgehen lässt - er verlädt Heimgoalie Baumgartner und sorgt so wieder für ausgeglichene Verhältnisse (67.). Nur weitere sieben Minuten erhielten die orange-schwarzen Hoffnungen auf einen möglichen Punktgewinn doch den nächsten Dämpfer, als es nach einem Foulspiel am auffälligen Fabian Hennerbichler auf der gegenüberliegenden Seite Strafstoß gibt. Zu allem Überdruss verletzte sich Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller bei dieser Aktion an der Hand und wird damit wohl auch das Saisonfinale gegen Wartberg verpassen. Der Gefoulte übernahm in Folge dann selbst die Verantwortung und behielt gegen den eingewechselten Christian Zoidl die Nerven (74.). Es ist dies die stärkste Phase der Hausherren, die nun eine Reihe guter Einschussmöglichkeiten vorfinden, und nur fünf Minuten nach dem erneuten Führungstreffer schlägt es zum dritten Mal an diesem Nachmittag im Arnreiter Kasten ein. Nach einer Ecke wird der mit aufgerückte Peter Windhager im Strafraum sträflich alleine gelassen und befördert den Ball via Direktabnahme ins Tor (79.). Das Spiel ist damit endgültig entschieden, und Königswiesen hat in der Folge keine allzu große Mühe den komfortablen Vorsprung gegen eine über weite Strecken zu harmlos agierende Arnreiter Mannschaft zu verteidigen. So bleibt es nach 92 gespielten Minuten beim Stand von 3:1, der letztlich gleichbedeuten ist mit der fünften Rückrundenpleite der Orange-Schwarzen.


Am Ende geht der Sieg für die Hausherren, die insbesondere in Halbzeit zwei die deutlich aktivere und auch gefährlichere Mannschaft waren, zweifelsohne in Ordnung. Bei den Orange-Schwarzen fehlte an diesem Nachmittag schlicht der letzte Biss, waren die Gäste im Zweikampf oft nur zweiter Sieger. Auch leistete man sich insgesamt zu viele Unzulänglichkeiten die von der Hinterkörner-Elf letztlich auch bestraft wurden. Diese Fehler gilt es aus Sicht der Orange-Schwarzen am kommenden Wochenende abzustellen, wenn es beim Saisonfinale zuhause gegen Wartberg mit einem Dreier klappen soll. Ein einfaches Unterfangen wird das Heimspiel gegen die Freistädter keineswegs, denn für Wartberg geht es im Fernduell mit Haibach immerhin noch darum, den Gang in die Relegation zu vermeiden. Die Mannschaft von Trainer Christian Steil wird also alles in die Waagschale werfen müssen um eine bislang so erfolgreiche Saison auch standesgemäß zu beenden.



Bezirksliga Nord, Runde 26

Union M-TEC Arnreit vs. TSU Consento Wartberg/Aist

Samstag, 11. Juni

15:00 Uhr (1b) | 17:00 Uhr

Sportplatz Arnreit



Reserve: Königswiesen - Arnreit 2:1 (1:0)


Ebenfalls ohne Punkte die Heimreise antreten musste Arnreits Reservemannschaft. Im Duell mit dem Tabellenzehnten musste die Elf von Trainer Georg Lindorfer nach dem Treffer von Luca Freyenschlag in Minute zwölf einem frühen Rückstand hinterherlaufen, kam zu Beginn der zweiten Halbzeit durch Simon Gahleitner (54.) allerdings zum zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich. Wie schon in der Vorwoche gegen Putzleinsdorf mussten Kapitän Manuel Altenhofer und Co. in einem alles in allem recht ausgeglichenen Spiel kurz vor Schluss dann aber doch noch den spielentscheidenden Gegentreffer durch Simon Lindner hinnehmen und gingen so letzten Endes wieder leer aus. Auch wenn beim Saisonfinale am kommenden Samstag mit dem Tabellendritten Wartberg/Aist eine echte Mammutaufgabe bevorsteht werden die Mannen von Trainer Georg Lindorfer noch einmal alle Kräfte mobilisieren um eine schwierige Saison mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen und sich mit einer ansprechenden Leistung in die kurze Sommerpause zu verabschieden.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes




103 Ansichten