• Manuel Lindorfer

Keine Punkte gegen Vorderweißenbach

Weiterhin auf das erste Punktemaximum gegen die Schmankerldorfkicker aus Vorderweißenbach müssen Kapitän Manfred Gahleitner und Co. warten. Im Heimspiel gegen die Prammer-Elf sorgten teilweise haarsträubende Fehler auf Seiten der Orange-Schwarzen dafür, dass sich die Gäste den ersten "Dreier" der Saison sichern konnten und die Steil-Mannen zum bereits vierten Mal in Folge den Platz als Verlierer verlassen mussten.


Eine Woche nach dem enttäuschenden Auftritt in Hofkirchen stand für die Orange-Schwarzen das Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht Vorderweißenbach auf dem Programm. Die Schmankerldorfkicker, die ob der bislang gezeigten Leistungen wohl klar unter Wert geschlagen wurden, erwiesen sich aus Arnreiter Sicht einmal mehr als Spielverderber und fügten der Mannschaft von Trainer Christian Steil die bereits vierte Niederlage in Folge zu. Aber alles der Reihe nach.


Vor den Augen der knapp 300 Zuseher in der M-TEC Arena starteten die Hausherren durchaus verheißungsvoll in die Begegnung. Mit einer kompakten Formation und der nötigen Entschlossenheit ließ man die spielerisch so beschlagenen Gäste zu Beginn nicht wirklich zur Entfaltung kommen und sorgte selbst immer wieder für erfolgreiche Ballgewinne. Für eine erste gefährliche Annäherung an das Gästetor sorgten die Orange-Schwarzen nach gerade einmal zehn Minuten. Nachdem Michael Furtmüller einen zu kurz geratenen Rückpass abfangen konnte legte er den Ball aus spitzem Winkel auf den in halblinker Position lauernden Kevin Aiglstorfer zurück, der aus gut zwölf Metern Vorderweißenbachs Schlussmann Michael Birngruber zu einer ersten Parade nötigte. Nur vier Minuten später landet das Spielgerät dann zum ersten Mal an diesem Nachmittag in den Maschen. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte schalten die Hausherren schnell um, Kevin Aiglstorfer düpiert im Strafraum einen Gegenspieler und legt uneigennützig für den mitgelaufenen Michael Furtmüller quer, der aus kurzer Distanz zur vermeintlichen Führung einschiebt. Vermeintlich deshalb, weil das Schiedsrichtergespann dem Treffer aufgrund einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert - zu unrecht, wie sich im Nachhinein herausstellen sollte. So aber bleibt es vorerst beim Stand von 0:0, und nach etwas mehr als zwanzig Minuten tauchen dann auch die Gäste erstmals vor dem Tor von Dominik Neumüller auf. Der Abschluss von Patrick Berlesreiter aus spitzem Winkel stellt jedoch keine wirkliche Gefahr für Arnreits Schlussmann dar. Nur wenige Augenblicke später schlagen die Schmankerldorfkicker dann aber aus der ersten nennenswerten Möglichkeit prompt Kapital. Nach einem Stellungsfehler in Arnreits Hintermannschaft kann Durim Ymeri auf der linken Seite ungehindert eine Flanke zur Mitte schlagen, wo Philipp Haiböck per Kopf noch vor dem herauseilenden Dominik Neumüller an den Ball kommt und zur Vorderweißenbacher Führung einnickt (24.). Zwei Minuten später ist der Doppelschlag aus Gästesicht dann perfekt. Bei einer Hereingabe von der rechten Seite stimmt im orange-schwarzen Abwehrzentrum die Zuordnung nicht, was Jonas Prammer mit einer sehenswerten Direktabnahme, die via Unterkante der Latte den Weg in die Maschen findet, sofort bestraft (26.). Nach einem an und für sich recht guten Beginn sehen sich die Hausherren damit mit einem 0:2-Rückstand konfrontiert - vorzeitig geschlagen gibt sich die Steil-Elf jedoch keineswegs. Noch vor der Pause finden die Gastgeber durch Kevin Aiglstorfer, der nach einer Ecke aus kürzester Distanz den Ball nicht an Goalie Birngruber vorbeibringt, und Jonas Mittermayr, der nach einer Furtmüller-Hereingabe den Moment für einen erfolgreichen Abschluss verpasst, zwei aussichtsreiche Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer vor. Da auch von den Gästen mit Ausnahme eines Berlesreiter-Schusses, der sein Ziel doch deutlich verfehlt, nichts Nennenswertes mehr kommt, werden nach fünfundvierzig Minuten mit einem Spielstand von 0:2 die Seiten gewechselt.


Auch im zweiten Spielabschnitt sind es die Heimischen, die in Person von Kevin Aiglstorfer für das erste offensive Ausrufezeichen sorgen. Sein Kopfball nach einem Gahleitner-Freistoß stellt jedoch keine Gefahr für das von Goalie Birngruber gehütete Gästetor dar. Zehn Minuten nach Wiederbeginn ist es dann einmal mehr eine fast schon unerklärliche Fehlerkette, die für eine Vorentscheidung in diesem Spiel sorgt. Die Hausherren vertändeln nach einem eigenen Abstoß im Sechzehner den Ball, der darauffolgende Klärungsversuch landet dann zu allem Überfluss auch noch direkt vor den Füßen von Josef Prihoda, der nach einem schnellen Doppelpass völlig alleine vor Goalie Dominik Neumüller auftaucht und keine Probleme hat diesen zum dritten Mal an diesem Nachmittag zu überwinden (55.). Die Partie ist damit gewissermaßen entschieden, auch wenn man den Hausherren hoch anrechnen muss, dass sie immerhin Moral zeigen und zu keiner Zeit aufstecken. So gelingt der M-TEC-Elf nur vier Minuten nach dem erneuten Rückschlag zumindest eine schnelle Antwort. Nachdem sich Michael Furtmüller auf der rechten Seite erfolgreich gegen seinen Bewacher durchsetzen kann legt er den Ball uneigennützig auf den mitgelaufenen Kevin Aiglstorfer quer, der Goalie Birngruber mit einem überlegten Abschluss keine Chance zur Abwehr lässt (59.). Richtig Hoffnung auf einen möglichen Punktgewinn keimt in der letzten halben Stunde allerdings nicht mehr auf, zumal die Hausherren bei den wenigen sich bietenden Möglichkeiten die nötige Entschlossenheit vermissen lassen. Auf der anderen Seite lassen Jonas Prammer, der alleine vor Goalie Dominik Neumüller in eben jenem seinen Meister findet, und der eingewechselte Florian Schwarzinger, der einen Kopfball aus aussichtsreicher Position über den Kasten setzt, die besten Möglichkeiten auf einen vierten Vorderweißenbacher Treffer ungenützt. So aber bleibt es bei einem am Ende nicht unverdienten 3:1-Auswärtssieg der Schmankerldorfkicker, die aus den zum Teil fatalen Fehlern der Hausherren erfolgreich Kapital schlagen und damit den ersten "Dreier" der Saison feiern konnten.


Nach der mittlerweile vierten Niederlage am Stück kommen die Orange-Schwarzen nun langsam aber sicher etwas unter Zugzwang, will man den Anschluss an das Tabellenfeld nicht vorzeitig verlieren. Einfacher werden die Aufgaben aus Arnreiter Sicht jedoch in den kommenden Wochen keineswegs. Das gilt ganz besonders für das bevorstehende Gastspiel bei Tabellenführer Katsdorf am kommenden Samstag. Der Landesligaabsteiger konnte bislang sechs seiner sieben Spiele gewinnen und stellt mit lediglich fünf Gegentreffern darüber hinaus auch die beste Abwehr der Liga. Kapitän Manfred Gahleitner und Co. werden gegen die Mannschaft von Trainer Samir Hasanovic wohl an ihre Leistungsgrenzen gehen müssen, wenn man den Spitzenreiter auf heimischer Anlage ärgern möchte.


Info: Am kommenden Samstag rollt auch wieder der orange-schwarze Fanbus. Abfahrt ist um 14:00 Uhr in Etzerreit, zugestiegen werden kann wie gewohnt in Arnreit (14:05 Uhr) und in Liebenstein (14:10 Uhr).


Bezirksliga Nord, Runde 8

Union Katsdorf vs. Union M-TEC Arnreit

Samstag, 1. Oktober

13:45 Uhr (1b) | 16:00 Uhr

Lettner-Fiedler Arena Katsdorf



Reserve: Arnreit - Vorderweißenbach 0:1 (0:1)


Eine knappe Heimniederlage setzte es für die junge Arnreiter Reservemannschaft. In einem über weite Strecken sehr ausgeglichenen Spiel konnten die Mannen von Trainer Georg Lindorfer, der an diesem Wochenende gezwungenermaßen selbst wieder das Trikot überstreifte, die Partie weitestgehend offen gestalten, ohne jedoch vor dem gegnerischen Tor wirklich gefährlich zu werden. Dem einzigen Treffer des Tages ging ein Gestocher im Arnreiter Strafraum voraus, bei dem Julian Neulinger vor Arnreits Schlussmann Thomas Karl an den Ball kommt und das Spielgerät so aus kurzer Distanz im orange-schwarzen Tor unterbringt (21.). In Halbzeit zwei intensivierten die Hausherren folgerichtig ihre Offensivbemühungen, der Ausgleich wollte der Lindorfer-Elf an diesem Nachmittag jedoch nicht mehr gelingen. Auf der gegenüberliegenden Seite musste man sich gegen Ende sogar noch bei Goalie Karl bedanken, der mit tollen Reflexen seine Mannschaft vor einem noch höheren Rückstand bewahrte. Bereits am kommenden Samstag haben die Orange-Schwarzen bei ihrem Gastspiel beim Tabellensiebenten aus Katsdorf die nächste Gelegenheit nach einer nun doch schon etwas längeren Durststrecke wieder etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Video-Highlights auf sport.video



154 Ansichten