• Manuel Lindorfer

Heimserie hält

Auch in der heutigen Partie gegen Kirchberg konnte die Union Arnreit ein weiteres Mal ihre Heimstärke zeigen. Mit einem verdienten 3:0 Erfolg über den Tabellennachzügler konnte wichtiger Boden auf die Verfolger gut gemacht werden, die heute allesamt verloren. Im sechsten Heimspiel der sechste Sieg, eine Bilanz die sich durchaus sehen lassen kann.


Arnreit nahm von Beginn an das Heft in der Hand. Man probierte schnell und flach zu spielen, was in den ersten zehn Minuten nur bedingt gelang. Kirchbergs Offensivmittel waren insbesondere in der Anfangsphase meist hohe Flankenbälle auf den Flügel bzw. ins Abwehrzentrum. Obwohl die Arnreiter zeitweise etwas unkonzentriert wirkten, konnten die Gäste kein Kapital daraus schlagen, geschweige den sich Tormöglichkeiten erarbeiten. Nach ersten „Startschwierigkeiten“ seitens der Heimischen gelang es der Heimmannschaft mit fortlaufender Spieldauer sich in der Offensive ein Übergewicht zu erarbeiten. Immer wieder wurde der schnelle Abschluss gesucht, anfangs ohne großen Erfolg. Auch aus den zahlreichen daraus resultierenden Eckbällen konnte kein Kapital geschlagen werden. In der dreiundzwanzigsten Spielminute fuhr Arnreit einen Angriff über die rechte Seite. Der Ball kam zur Mitte, wo Aiglstorfer Kevin auf Götzendorfer Martin ablegte. Dieser fackelte nicht lange und beförderte den Ball – unhaltbar für den sensationell haltenden Kirchberger Schlussmann – in die Maschen. Eine verdiente Führung. Durch diesen Treffer beflügelt suchte die Heimmannschaft weiterhin ihr Heil in der Offensive und spielte sich immer wieder in aussichtsreiche Schusspositionen. Kirchberg versuchte sich durch Befreiungsschläge etwas besser ins Spiel zu bringen, was eher weniger gelang. Nur fünf Minuten nach der 1:0 Führung klingelte es wieder im Kirchberger Kasten. Nach dem der Ball auf der linken Seite nach vorne gebracht wurde, flankte Aiglstorfer Kevin ideal auf Engleder Alexander. Dieser köpfte den Ball überlegt in die lange Ecke – wieder hatte der Schlussmann der Gäste das Nachsehen – 2:0. Auch nach dem zweiten Treffer ging es in einer ähnlichen Tonart weiter, Kirchberg gelang nun doch vermehrt die Befreiung. In der Offensive war aber seitens der Gäste weitgehend tote Hose. Kurz vor der Pause noch beinahe das 3:0. Nach einem Doppelpass zwischen Aiglstorfer Patrick und Lindorfer Manuel kann dieser von der Strafraumgrenze abziehen. Einzig der Torwart der Gäste verhinderte mit einer tollen Parade den Treffer, der wohl eine vorzeitige Entscheidung bedeutet hätte. So ging es mit einer verdienten 2:0 Führung in die Kabinen.

Nach der Pause verflachte das Spiel, insbesondere auf Seiten der Heimischen. Es gelang nicht mehr wirklich viel, hohe Bälle waren einige Zeit das einzige Offensivmittel. Allerdings kam von Seiten der Kirchberger auch nicht wirklich mehr, dennoch waren sie nun um einiges besser in der Partie. So wirklich zwingende Torchancen konnte sich keine der beiden Mannschaften erarbeiten, und so war es vor allem Mittelfeldgeplänkel, das die zweite Halbzeit über weite Strecken dominierte. Je länger die Partie dauerte, desto weiter rückten die Gäste auf. Daraus resultierten mehr Räume für das Arnreiter Offensivspiel. Teilweise wurde zu kompliziert gespielt, die Räume nicht genutzt. Erst gegen Ende der Partie wurden die Heimischen wieder gefährlicher. Ein erfolgreicher Angriff ereignete sich in Spielminute 81. Arnreits rechter Außenverteidiger Riederer-Winkler Mario kann weit mit nach vorne gehen. Nach einem Doppelpass mit Lindorfer Manuel bringt dieser einen Stanglpass zur Mitte. Nachdem der Schuss von Riederer noch von einem Abwehrspieler geblockt werden kann gelangt der Ball zum völlig freistehenden Gahleitner Benjamin, der keine Mühe mehr hat und locker zum 3:0 einschiebt. Auch in dieser Höhe eine durchaus verdiente Führung, wenngleich in der zweiten Halbzeit spielerisch nicht mehr so viel von den Heimischen kam wie in Hälfte Eins.


Die letzten zehn Spielminuten verliefen relativ ereignislos, und es blieb bei der komfortablen Führung. Arnreit konnte damit im sechsten Heimspiel der Saison den sechsten Sieg einfahren, eine durchaus respektable Serie. Aufgrund der Tatsache das alle Verfolger heute Federn ließen, konnte der Vorsprung auf Klaffer auf vier Zähler (nach Verlustpunkten ein Punkt) ausgebaut werden. Nächste Woche (Osterwochenende!) hat Arnreit spielfrei. Die nächste Partie findet am 19. April gegen Kleinzell statt, wiederum auf heimischem Rasen.

Reserve: Arnreit – Kirchberg (7:0)

Mit einem Torfestival startete die Reservemannschaft der Union Arnreit ins Frühjahr. In der ersten Partie (das Spiel gegen Altenfelden wurde abgesagt) ließ Arnreit hinten nichts anbrennen und kontrollierte das Spiel über weite Strecken. Besonders in der Anfangsphase wurde zu schleißig mit den durchaus guten Tormöglichkeiten umgegangen, und so stand es lange Zeit nur 0:0. In Minute 28 konnte Leitner David für die Arnreiter die längst überfällige Führung erzielen. Nur vier Minuten nach dem 1:0 konnte Reiter Florian, der an diesem Nachmittag zum Dreifachtorschützen avancieren sollte, auf 2:0 erhöhen. In Minute 36 setzt sich Riederer-Winkler Markus schön im Strafraum durch und trifft zum 3:0. Lediglich drei Minuten später ist es abermals Reiter Florian, der mit einem toll geschossenen Freistoß zur 4:0 Pausenführung trifft. Auch nach der Pause dominiert Arnreit das Geschehen und lässt defensiv wenig zu, zu einfallslos sind auch Kirchbergs Offensivbemühungen. In Minute 53 trifft Reiter Florian zum dritten Mal voll ins Schwarze: mit einem satten Schuss aus gut sechzehn Metern. Drei Minuten später ist es Leitner David, der mit seinem zweiten Treffer auf 6:0 stellt. Danach vergibt Arnreit sogar noch einen Elfmeter, ehe in Minute 70 Kneidinger Dominik mit seinen Treffer den 7:0 Endstand besorgt. Auch in diese Höhe ein absolut verdienter Sieg, hatten doch die Gäste aus Kirchberg über weite Strecken keine Chance. Mit dem heutigen Sieg konnte die Reserve Altenfelden überholen und steht aktuell auf Tabellenplatz Fünf, mit Potential nach oben.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

2 Ansichten