• Manuel Lindorfer

Heimdreier gegen Königswiesen

Einen enorm wichtigen Sieg konnte die Mannschaft von Trainer Thomas Dollhäubl am vergangenen Wochenende gegen Tabellennachbar Königswiesen landen. Dank einer ordentlichen ersten Spielhälfte und einem insgesamt deutlichen Plus an Torchancen geht der fünfte Saisonsieg für Kapitän Manfred Gahleitner und Co. zweifelsohne in Ordnung, auch wenn man nach dem späten Anschlusstreffer der Gäste in der Schlussphase wieder einmal etwas zittern musste.


Traumhaftes Spätherbstwetter sorgte für perfekte Rahmenbedingungen für das letzte Heimspiel der Orange-Schwarzen vor der Winterpause. Zu Gast war mit der Union Königswiesen der formstarke Tabellenfünfte der Bezirksliga Nord, der erst am vergangenen Spieltag Titelaspirant Freistadt an den Rand einer Niederlage brachte. Gänzlich anders die Vorzeichen im Arnreiter Lager im Vorfeld dieses Spiels, musste die Mannschaft von Trainer Thomas Dollhäubl doch zuletzt zwei knappe Niederlagen gegen Vorderweißenbach und Putzleinsdorf einstecken. Vor heimischem Publikum sollte aus Sicht der Hausherren nach einer doch schon längeren Durststrecke nun endlich wieder einmal ein "Dreier" her, und damit der Sprung zurück in die Erfolgsspur.


Unter den Augen der knapp 200 anwesenden Zuschauer entwickelte sich von Beginn an eine relativ ausgeglichene Partie. Arnreit lief die Gäste aus Königswiesen von der ersten Minute weg hoch an und versuchte so ein geordnetes Aufbauspiel der Hinterkörner-Elf bereits im Keim zu ersticken - mit Erfolg. Immer wieder mussten sich die Gäste mit unkontrollierten langen Bällen befreien, die bei Arnreits Hintermannschaft zumeist gut aufgehoben waren. Trotz des hohen Pressings dauerte es jedoch beinahe eine halbe Stunde, bis die Zuseher die erste zwingende Tormöglichkeit dieses Spiels zu Gesicht bekamen. Königswiesen leistet sich einen folgenschweren Fehler im Spielaufbau, den Arnreits Jonas Mittermayr eiskalt abstraft. Er stibitzt Innenverteidiger Alexander Hüttmannsberger den Ball, läuft alleine auf Goalie Ales Pavelec zu und überwindet diesen mit einem überlegten Schuss ins linke Eck (32.). Nur drei Minuten später ist der Doppelschlag aus Sicht der Hausherren perfekt. Ein schöner Spielzug über mehrere Stationen - der erstmals seit geraumer Zeit wieder in der Startformationen stehende Kevin Aiglstorfer steckt ideal für Thomas Grubhofer durch, der den Ball perfekt zur Mitte bringt - wird von Patrick Aiglstorfer, der am zweiten Pfosten völlig frei steht, erfolgreich abgeschlossen (35.). Die Führung der Gastgeber zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, auch wenn Königswiesen bis zu diesem Zeitpunkt einige Male gefährlich in die Nähe des Arnreiter Tores kam, ohne Goalie Christian Zoidl jedoch ernsthaft zu fordern. Wesentlich zwingender sind indes die Gastgeber. Zuerst klärt ein Gästeverteidiger in höchster Not gegen Kevin Aiglstorfer, der nach einer Kopfballablage von Jonas Mittermayr zum Abschluss kommt. Bei der darauffolgenden Ecke fehlen dann nur Zentimeter auf den dritten Arnreiter Treffer, als ein Halbvolley von Jonas Mittermayr haarscharf am linken Pfosten vorbeistreift. So bleibt es weiterhin bei einer Zwei-Tore-Führung für die Heimelf, mit der wenig später dann auch die Seiten gewechselt werden.


Im zweiten Spielabschnitt stellen die Gäste ihre Spielanlage dann etwas um. Ließ man die Orange-Schwarzen in Halbzeit eins in deren Spielhälfte weitestgehend unbehelligt, so versucht nun auch die Hinterkörner-Elf den Gegner früher unter Druck zu setzen. Eine Umstellung, die sich aus Sicht der Gäste bezahlt macht, denn in der zweiten Halbzeit mehren sich mit fortlaufender Spieldauer auch deren Möglichkeiten. So verhindert kurz nach Wiederbeginn nur die Querlatte den Königswiesner Anschlusstreffer, als Arnreits Michael Furtmüller eine Flanke aus dem Halbfeld unglücklich in Richtung eigenes Tor abfälscht. Kurze Zeit später ist auch auf der gegenüberliegenden Seite Aluminium im Weg, als Thomas Grubhofer aus kurzer Distanz, jedoch spitzem Winkel, nur den Außenpfosten trifft. Insgesamt gestaltet sich die Begegnung fortan wesentlich offener als noch im ersten Spielabschnitt, wenngleich beide Seiten oftmals von Fehlern des Gegenübers profitieren. So findet Königswiesens Markus Moser nach einem Ausrutscher eines Arnreiter Verteidigers aus spitzem Winkel in Goalie Zoidl seinen Meister, wenig später wird ein Aiglstorfer-Schuss zur sicheren Beute von Gästegoalie Ales Pavelec. Just als das Spiel langsam aber sicher auf die Zielgerade einbiegt kommt dann aber noch einmal richtig Spannung auf. Eine Flanke von Königswiesens Patrick Fasching wird von Arnreits Kapitän Manfred Gahleitner derart unglücklich abgefälscht, dass der Ball via Unterkante der Latte und dem linken Pfosten den Weg in die Maschen findet (84.). Die Gäste wittern daraufhin die Chance auf einen möglichen Punkgewinn und werfen in Folge noch einmal alles nach vorne. Arnreit indes verteidigt mit allen Mitteln, und findet in einer hektischen Schlussphase in Person von Jonas Mittermayr die große Chance auf die endgültige Entscheidung vor, er scheitert aber am gut postierten Schlussmann der Gäste. So heißt es aus Sicht der Gastgeber weiter zittern, mit vereinten Kräften überstehen die Orange-Schwarzen die Königswiesner Drangphase aber letztlich unbeschadet und dürfen sich so über drei enorm wichtige Punkte freuen.


Zusammenfassend geht der fünfte Saisonsieg für die M-TEC-Elf wohl in Ordnung, nicht zuletzt aufgrund eines über die gesamten neunzig Minuten hinweg betrachtet Übergewichts an Torchancen. Ein Sieg, der insbesondere aufgrund der aktuellen Tabellensituation ein ganz wichtiger ist, konnte damit doch der Abstand zu den hinteren Tabellenregionen vergrößert und der Anschluss an das vordere Drittel gewahrt werden. Den derzeitigen fünften Tabellenplatz wollten die Orange-Schwarzen auch im letzten Spiel der Hinrunde verteidigen. Zum Abschluss wartet auf Kapitän Manfred Gahleitner und Co. das schwierige Gastspiel bei Tabellenschlusslicht Wartberg/Aist. Auch wenn es bei den Freistädtern aktuell nicht wirklich rund läuft zeigten doch die letzten Ergebnisse - und auch die Vergangenheit -, dass sie keineswegs zu unterschätzen sind. Die Mannen von Trainer Thomas Dollhäubl werden zweifelsohne noch einmal alles abrufen müssen, um mit Punkten im Gepäck die Heimreise aus den Aiststadion antreten zu können. Gespielt wird am kommenden Samstag, 6. November um 15:00 Uhr, das Vorspiel der beiden Reservemannschaften beginnt bereits um 13:00 Uhr. Beide Mannschaften hoffen beim Hinrundenfinale noch einmal auf die tatkräftige Unterstützung des Arnreiter Publikums. Weitere Informationen zu den Fanbus-Abfahrtszeiten folgen im Laufe der Woche.


Bezirksliga Nord, Runde 13

TSU Wartberg/Aist vs. Union M-TEC Arnreit

Samstag, 6. November

13:00 Uhr (1b) | 15:00 Uhr

dodax-Park/Aiststadion Wartberg



Reserve: Arnreit - Königswiesen 1:2 (0:2)


Eine knappe Niederlage setzte es für die Mannschaft von Trainer Georg Lindorfer im letzten Heimspiel vor der Winterpause. Das Spiel begann aus Sicht der Hausherren dabei mit einer echten Hiobsbotschaft, den bereits nach wenigen Minuten musste Moses Reitetschläger mit verletzt ausscheiden und mit der Rettung ins Krankenhaus transportiert werden. Wir wünschen Moses auf diesem Weg noch einmal gute Besserung! In weiterer Folge waren es dann die Gäste aus Königswiesen, die die lange verletzungsbedingte Unterbrechung besser weg stecken konnten. Nur fünf Minuten waren gespielt, als Simon Lindner seine Mannschaft mit der ersten Chance im Spiel in Führung brachte. Die Heimelf reagierte keineswegs geschockt auf diesen Gegentreffer und konnte die Begegnung in Folge über weite Strecken offen gestalten, kurz vor dem Pausenpfiff musste man nach einem kurz abgespielten Freistoß der Gäste allerdings einen weiteren Treffer durch Jürgen Hüttmannsberger hinnehmen. Im zweiten Spielabschnitt bäumten sich die Hausherren dann noch einmal gegen die drohende Niederlage auf, und spätestens nach dem Anschlusstreffer von Simon Gahleitner, der vom Elfmeterpunkt erfolgreich war, machte man sich im Arnreiter Lager durchaus berechtigte Hoffnungen auf einen Punktgewinn. Trotz einer aufopfernden Leistung in Halbzeit zwei wollte der Ausgleichstreffer aber nicht mehr fallen, wodurch die junge Mannschaft weiterhin auf den ersten vollen Erfolg in dieser Spielzeit warten muss.


Bericht des oö. Fußballverbandes





123 Ansichten