• Manuel Lindorfer

Heimdreier gegen Haibach

Die ersten Punkte in der Rückrunde konnten die Orange-Schwarzen am vergangenen Wochenende einfahren, und zwar enorm wichtige. Bei der Heimpremiere von Coach Christian Steil setzten sich Kapitän Manfred Gahleitner und Co. gegen Tabellenschlusslicht Haibach in einer eher mittelmäßigen Partie mit 1:0 durch und konnten so nach der Auftaktniederlage in Altenberg erstmals im Frühjahr anschreiben.


Knapp 150 Zuseher fanden sich beim ersten Heimspiel der Orange-Schwarzen am gestrigen Samstag auf der Sportanlage in Arnreit ein. Zu Gast war mit Tabellenschlusslicht Haibach eine Mannschaft die aufgrund der Tabellensituation bereits etwas unter Zugzwang stand, und die es somit keinesfalls zu unterschätzen galt. Während die Ecker-Elf nach der coronabedingten Absage in der Vorwoche ihr erstes Pflichtspiel in diesem Jahr bestritt, wollten sich die Mannen von Coach Christian Steil von der Auftaktniederlage in Altenberg rehabilitieren und vor heimischem Publikum die ersten Punkte in der Rückrunde ins Trockene bringen.


Unter der Leitung von Schiedsrichter Edin Kustura entwickelte sich von Anfang an ein relativ ausgeglichenes Spiel, wenngleich auf sehr bescheidenem Niveau. Beide Mannschaften waren darauf bedacht Fehler so gut wie möglich zu vermeiden, insbesondere die Hausherren wirkten zu Beginn jedoch teilweise lethargisch. Die Gäste aus Haibach störten den Spielaufbau der Hausherren nur bedingt, so richtig etwas anzufangen wussten Kapitän Manfred Gahleitner und Co. allerdings nicht. Im Spiel nach vorne agierten die Gastgeber oftmals zu hektisch und ungenau, und auch defensiv präsentierte sich die Elf von Trainer Christian Steil nicht immer sattelfest. Der Tabellenletzte aus Haibach konnte aus den Arnreiter Unzulänglichkeiten jedoch nicht wirklich Kapital schlagen. So dauert es beinahe eine halbe Stunde, ehe die Zuseher die erste nennenswerte Offensivaktion zu sehen bekommen. Nach einem weiten Einwurf kommt Haibachs Tobias Wiesinger im Arnreiter Strafraum zum Abschluss, findet jedoch in Goalie Dominik Neumüller seinen Meister. Auf der gegenüberliegenden Seite sorgt Thomas Grubhofer für einen ersten Gefahrenmoment, weder er noch der mitaufgerückte Kevin Aiglstorfer kommen jedoch entscheidend zum Abschluss. Insgesamt bleiben die Offensivreihen auf beiden Seiten in Durchgang eins weitgehend blass - die logische Konsequenz ist der Halbzeitstand von 0:0, mit den nach fünfundvierzig Minuten die Seiten gewechselt werden.


In Halbzeit zwei brauchen die Hausherren dann ein paar Minuten Anlaufzeit, kommen mit zunehmender Spieldauer allerdings immer besser ins Spiel. Für ein erstes kleineres Ausrufezeichen sorgt nach knapp 50 Minuten Manuel Lindorfer, der nach einem Eckball am langen Pfosten zum Abschluss kommt, den Ball aus sehr spitzem Winkel jedoch nur an den Außenpfosten setzt. Fünf Minuten nach dieser ersten Torannäherung ist es dann soweit. Nach einem Eckball kann der Ball von Haibachs Hintermannschaft nicht entscheidend geklärt werden, Dominik Kneidinger fasst sich aus gut zwanzig Metern ein Herz, übernimmt den senkrecht herabfallenden Ball direkt und befördert das Spielgerät sehenswert ins rechte Eck zur Arnreiter Führung (55.). Eine Führung aus dem vielzitierten Nichts, doch er gibt den Gastgebern fortan Auftrieb. Ab sofort läuft bei den Heimischen auch spielerisch etwas mehr zusammen, zwingende Abschlüsse bleiben dennoch Mangelware. Bis auf einen Kopfball von Kevin Aiglstorfer muss Haibachs Schlussmann Fabian Hinterberger kaum eingreifen. Doch auch auf der Gegenseite lassen die Orange-Schwarzen kaum etwas zu, kommt Haibach ausschließlich durch Standardsituationen gefährlich vor das Arnreiter Tor. In der Schlussphase intensiveren die Gäste dann zwar ihre Offensivbemühungen, der Ecker-Elf fehlt an diesem Tag jedoch schlicht die nötige Durchschlagskraft, um vielleicht doch noch den Ausgleichstreffer zu erzielen. So bleibt es letzten Endes beim Spielstand von 1:0, auch weil Kevin Aiglstorfer kurz vor Spielende nach toller Vorarbeit des eingewechselten Paul Hackl die große Chance auf die Vorentscheidung auslässt. Nach 92 Minuten beendet Schiedsrichter Kustura die Begegnung und macht so den ersten "Dreier" der Orange-Schwarzen in der Rückrunde amtlich.


Am Ende geht der Sieg für die Hausherren aufgrund der Leistungssteigerung in Halbzeit zwei zwar in Ordnung, trotz allem ließen die Orange-Schwarzen an diesem Nachmittag einige Dinge vermissen, die es in den kommenden Wochen zu verbessern gilt. Die nächste Gelegenheit dazu haben Kapitän Manfred Gahleitner und Co. bereits am kommenden Freitag beim Gastspiel bei Tabellennachbar Gallneukirchen. Die "Gallier" befinden sich aktuell in einer blendenden Verfassung - die beiden Auftakterfolge gegen Lembach und Freistadt sprechen für sich - und werden den Mannen von Coach Christian Steil zweifelsohne alles abverlangen. Mit einer hochkonzentrierten und engagierten Leistung gibt es für die Orange-Schwarzen aber auch im Gallneukirchner Britannia Park etwas zu holen. Gespielt wird am kommenden Freitag, 1. April um 19:30 Uhr, das Vorspiel der beiden Reservemannschaften steigt um 17:15 Uhr. Am Wochenende rollt auch wieder der orange-schwarze Fanbus, die Abfahrtszeiten lauten wie folgt:


  • 17:50 Uhr Etzerreit

  • 17:55 Uhr Arnreit

  • 18:00 Uhr Liebenstein


Die Mannschaft freut sich auf tatkräftige Unterstützung und wird ihrerseits alle Hebel in Bewegung setzen, um Zählbares mit nach Hause zu nehmen!



Reserve: Arnreit - Haibach 3:0 (3:0)


Den so lange erhofften Befreiungsschlag landen konnten Arnreits Reservemannschaft gegen den Tabellenzehnten aus Haibach. Die Mannschaft von Trainer Georg Lindorfer benötigte vor heimischem Publikum eine gute halbe Stunde Anlaufzeit, ehe der Motor so richtig zu laufen begann. In Minute 32 war es dann der auffällige Jan Hofer, der einen Abpraller zum 1:0 verwandelte und so den Torreigen eröffnete. In der stärksten Phase der Hausherren ist es nur fünf Minuten später abermals Hofer, der mit seinem zweiten Treffer auf 2:0 für die Orange-Schwarzen stellt (37.). Noch vor dem Pausenpfiff durch Schiedsrichter Helmut Seiser ist es Florian Reiter, der einen sehenswert vorgetragenen Angriff erfolgreich abschließen kann und so bereits frühzeitig für eine Vorentscheidung sorgt (40.). In Halbzeit zwei entwickelt sich dann zusehends eine etwas zerfahrene Partie, in der Haibach vergeblich dem Rückstand hinterherläuft und die Hausherren mehr oder minder problemlos ihre komfortable Führung verteidigen. So bleibt es nach torlosen fünfundvierzig Spielminuten letztlich beim verdienten Erfolg für die Gastgeber, die damit den ersten "Dreier" seit eine gefühlten Ewigkeit - konkret: seit 24. Oktober 2020 - feiern durften, und somit viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben sammeln konnten.


 

Spielbericht des öo. Fußballverbandes




163 Ansichten