• Manuel Lindorfer

Frühjahrsauftakt endet mit Remis

Im ersten Heimspiel der Frühjahrssaison empfing die Union Arnreit den Bezirksliga-Absteiger aus Aigen/Schlägl, der nach einem durchwachsenen Herbst endgültig in der 1. Klasse Nord angekommen zu sein scheint. Bei - ob des starken Windes - bitterkalten Temperaturen erlebten die rund 180 Zuseher ein sehr mäßiges Auftaktspiel, dass, obwohl richtig gute Torchancen auf beiden Seiten eher Mangelware waren, am Ende mit einem gerechten 2:2-Unentschieden endete.


Nach neun Wochen Vorbereitungszeit war es am gestrigen Sonntag endlich wieder soweit - es ging wieder um Punkte. Gegner im ersten Heimspiel der Frühjahrssaison war die Mannschaft aus Aigen/Schlägl. Die seit dem Winter von Mehmed Mujkanovic betreuten Gäste wurden im Herbst ihren eigenen Erwartungen nicht gerecht, entsprechend hoch wurden die Ziele für das Frühjahr gesetzt. Für beide Mannschaften galt diese erste Begegnung nach der langen wettbewerbsfreien Zeit als erste Leistungsbestimmung, können doch die zahlreichen Testspiele nicht als Maßstab herangezogen werden. Und wie auch in den vergangenen Jahren war dieses erste Spiel im Frühjahr alles anderes als ein Augenschmaus... Aigen mit Traumstart Dabei gelang den Gästen eigentlich ein Auftakt nach Maß, denn nach nicht einmal drei gespielten Minuten durften sie bereits den ersten Treffer des Frühjahres bejubeln. Sommer Florian war es, der nach einem weiten Ball nach Vorne die Gunst der Stunde nützt, und den ob des heftigen Windes den Ball unterschätzenden und zögernden Arnreiter Goalie Karl Thomas per Kopf überhob. Alles andere als ein Optimalstart für die Gastgeber. Nur weitere drei Minuten später dann beinahe der nächste Schock, als die Heimdefensive nach einem Einwurf schläft, Sommer Florian im Zentrum allerdings knapp nicht an den Stanglpass herankommt. Das wäre wohl das 0:2 gewesen. Mit fortlaufender Dauer des Spiels stabilisieren sich die Gastgeber dann auch ein wenig, kommen besser ins Spiel und zwingen so auch die Gäste aus Aigen das ein ums andere Mal in die Defensive. Wirklich hochkarätige Torchancen bleiben allerdings über weite Strecken des ersten Durchgangs Mangelware. Grund dafür war wohl - neben der noch fehlenden Spielpraxis auf Naturrasen, die man beiden Mannschaften deutlich ansehen konnte - der starke Wind, der insbesondere für die beiden Torhüter einen nicht zu unterschätzenden Risikofaktor darstellte. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kamen dann die Heimischen etwas gefährlicher in die Nähe des Aigner Kastens. Der erste Anflug von Gefahr brandete nach einer Stockinger-Ecke auf, die perfekt auf den kurzen Pfosten kam, dort Lindorfer Manuel dem Ball aber nicht genügend Richtung mitgeben konnte. Kurz zuvor hatte es noch einen Aufreger im gegenüberliegenden Strafraum gegeben, als Arnreit-Goalie Karl Thomas mit Gäste-Stürmer Sommer nach einem Missverständnis mit seinem Abwehrchef zusammengestoßen war - die Pfeife von Schiedsrichter Breiteneder blieb allerdings stumm. Arnreit schlägt zurück Kurz vor der Pause dann eine Doppelchance für Arnreit, als nach einer Ecke ein Kopfball von Aiglstorfer Patrick gerade noch von der Linie gekratzt werden kann, der Nachschuss von Koblmüller Tobias landet an der Stange. Der Ball bleibt allerdings weiterhin im Spiel, und Stockinger Lukas, der in dieser Situation am schnellsten schaltete, bringt mit einem Pass in den Rückraum Lindorfer Manuel ins Spiel, dessen abgefälschter Schuss gegen die Laufrichtung von Gäste-Goalie Pöschl den Ausgleich bringt (42.). Mit dem Spielstand von 1:1 werden wenig später dann auch die Seiten gewechselt. Aigen geht erneut in Führung Der zweite Durchgang ist dann - wie auch der erste - phasenweise von viele Abspielfehlern und Ungenauigkeiten auf beiden Seiten geprägt. Nur ansatzweise lassen beide Teams ihre Klasse aufblitzen. Torchancen sind folglich auch in Halbzeit Zwei sehr spärlich gesät. So bedarf es einer Einzelaktion, die in Minute 65 die Gäste erneut in Front bringt. Nach einem Einwurf dreht sich Spielmacher Mujkanovic um seinen Bewacher, der den anschließenden Stanglpass nicht mehr verhindern kann. Auch in der Mitte ist dann mit Löffler Roland ein Aigner Spieler den Tick vor seinem Gegner am Ball und bugsiert diesen zur 2:1-Führung über die Linie. Arnreit reagiert auf diesen erneuten Gegentreffer etwas perplex, muss in Folge einige Drangphasen der Gäste überstehen. So wird es insbesondere bei einer Serie aus drei aufeinander folgenden Eckbällen besonderes brenzlig. Einmal kann Karl Thomas mit einer starken Fußabwehr den dritten Gegentreffer verhindern, ein weiteres Mal wirft sich Kapitän Gahleitner Manfred zweimal in den Schuss eines Gegners. So aber bleibt es weiterhin "nur" beim 2:1 aus Sicht von Aigen. Arnreit mit spätem Ausgleich Je näher die Begegnung ihrem Ende nahe kommt, desto mehr machen die Gastgeber verständlicher Weise auf. Doch oft scheitert es am letzten Pass, der das Zustandekommen einer Torchance verhindert. Als dieser finale Pass dann einmal doch ankommt, entscheidet sich Aiglstorfer Kevin nach einer Leitner-Hereingabe für den falschen Fuß, verfehlt den Pöschl-Kasten deutlich. Die Gäste hingegen verlagern sich nun vermehrt aufs Konterspiel, kommen trotz einiger vielversprechender Situation zu keiner richtigen Torchance mehr. Aus einem dieser Gegenangriffe fällt dann aber doch ein Treffer - allerdings für Arnreit. Denn dieses Mal wir ein Steilpass der Aigner im Mittelfeld abgefangen, und der Ball schnell auf den rechten Flügel gebracht, wo Koblmüller Tobias mit einem Pass hinter die Abwehr den mitgelaufenen Aiglstorfer Kevin optimal in Szene setzt. Und dieses Mal macht es Arnreits Nummer 9 besser, trifft aus relativ spitzem Winkel genau ins Eck, Aigens Pöschl streckt sich vergebens. Gespielt sind zu diesem Zeitpunkt 85 Minuten. Summa summarum: Ein gerechtes Unentschieden Beide Mannschaften riskieren dann in den letzten Minuten nicht mehr allzu viel, wodurch die verhängten fünf Minuten Nachspielzeit munter herunterpurzeln. Nach etwas mehr als 95 Minuten beendet Schiedsrichter Breitender dann dieses erste Frühjahrsaufeinandertreffen, dass ob des Spielverlaufs mit einem gerechten Unentschieden endete. Beide Mannschaften haben sicherlich noch viel Luft nach oben, wurde diese Partie doch eher dem typischen "Erstrunden-Klischee" gerecht. Arnreit kann mit diesem Punkt gut leben, Aigen wird ob des späten Gegentores wohl etwas mehr mit diesem Remis hadern. Für beide Mannschaften geht es dann am Osterwochenende wieder um Zählbares. Aigen trifft bereits am Samstag auf Aufsteiger Klaffer, für den diese Partie ob des abgesagten Auftaktspiels die erste im Frühjahr sein wird. Arnreit spielt erst wieder am Ostermontag, trifft auswärts auf die Union Neustift/O., die ihre Auftaktpartie in Kollerschlag mit 2:0 verloren. Vielleicht gelingt den Orange-Schwarzen ja eine Wiederholung des Hinrunden-Ergebnisses, damals konnte Neustift zuhause mit 3:0 besiegt werden. Dazu wird aber eine gehörige Leistungssteigerung nötig sein, denn bei Neustift wird wohl etwas die Wut im Bauch mitspielen. Gespielt wird, wie bereits erwähnt, am Ostermontag, 1. April, mit den Anstoßzeiten 14:00 Uhr (Reserve) sowie 16:00 Uhr (Kampfmannschaft). Zum Abschluss gibts hier noch die restlichen Ergebnisse der ersten Frühjahrsrunde: Ulrichsberg - Julbach 0:2 (0:2) Sarleinsbach - Hellmonsödt 1:1 (1:1) St. Peter/W. - Öpping 2:1 (2:0) Kollerschlag - Neustift/O. 2:0 (0:0) Schenkenfelden - Altenfelden abgesagt

Klaffer - Peilstein abgesagt


Reserve: Arnreit 0 - 2 Aigen/Schlägl

Ohne Punkte endete der Frühjahrsauftakt von Arnreits Reservemannschaft, die sich in einer chancenarmen Partie den Gästen mit 0:2 geschlagen geben mussten. Nach einer torlosen ersten Halbzeit, in der Furtmüller Michael die größte Chance für die Gastgeber vergab, gingen die Gäste in der 52. Minute durch Pöschl in Führung. In Folge war Arnreit bemüht um den Ausgleich, stattdessen musste man in der Nachspielzeit dann aber noch das 0:2 hinnehmen. Torschütze für Aigen: Link Christian.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Über weite Strecken war es ein Spiel auf Augenhöhe - wenn auch auf sehr mäßigem Niveau

2 Ansichten